Schlagwort-Archiv: Diptyque

Interview mit Diptyque CEO Fabienne Mauny //
Woher kommt der Duftkerzen-Hype & wie entstehen die Preise?

14.12.2016 um 13.26 – Beauty Wohnen

interiew dyptiqueUnsere Scalamari Jane hat bereits ein sehr intensive Begegnung mit der aktuell wohl gehyptesten Duftkerze der Welt zu verzeichnen und wurde somit im Handumdrehen vom Anti-Mädchen zum Feigenbaum-Fan – trotz Hipsterprodukt-Stempel. Ich spreche hier also natürlich nicht von der Apfelzimt-Version aus dem Drogeriemarkt gegenüber, obwohl ebenjene sicher auch ihre Reize hat, nein, die Rede ist von Diptyque. Den meisten von euch ist das ikonische Gläschen mit den tanzenden Buchstaben bestimmt längt bekannt. Vergangene Woche jedenfalls feierte die Marke ein olfaktorisches Opening in Berlin. Selbstverständlich habe ich an diesem Abend Mäuschen gespielt, um herauszufinden: Warumwiesoweshalb der Hype? Und der mitunter mächtige Preis? Und noch viel mehr.

Mir war ja gar nicht klar, was mich eigentlich erwartet, als ich mich auf den Weg durch die nassen Straßen Friedrichhains in den Westen aufmachte. Aber einmal angekommen, verschlangen mich verlassene Gärten voller wild sprießender Rosen, miteinander verschmolzene saftige Beeren, Blüten, trockene Hölzer und die im Wind tanzende Arme der Berliner Linden. Aber jetzt mache ich es einfach kurz: Alsbald schon traf ich nämlich auf die Diptyque-Mutter, die zugleich CEO ihres Unternehmens ist, und konnte um ehrlich zu sein überhaupt nicht mehr aufhören, ihren Geschichten über die Welt der Düfte zu lauschen. Wir plauderten also über Gott und die Welt aber auch darüber, ob sogar Kerzen gewissen Trends folgen müssen, wie man diese Schätze am besten pflegt und stellten am Ende außerdem fest: Eigentlich sollte wirklich jeder Kerzen in seinem persönlichen Palast aufstellen. weiterlesen

Happy Heart // Von Rosenöl, Babouches & ein paar Wünschen

01.08.2016 um 14.42 – Wir

happy heart

In meinen eigenen vier Wänden ist schon wieder so viel passiert, dass ich kurzum auch einen Interior-Blog mit Content füllen könnte. Alles neu macht der August, sozusagen, und mich allmählich zur Schmunzelnummer meines Freundeskreises. „Hier sieht’s jedes Mal anders aus“, bekomme ich in regelmäßigen Abständen zu hören, gepaart mit leicht bemitleidenswerten Lachern. Mein Freund und ich stecken ganz offensichtlich im heimischen Optimierungswahn, im Umräumchaos und immer unzufrieden-sein-Modus, anders kann ich mir den Veränderungsdrang auch nicht ganz erklären. Ich weiß bloß so viel: Es macht mich glücklich. Wohlmöglich wird unsere Wohnung also niemals perfekt sein, niemals fertig, aber das ist schon ok. Was anderen Ruhe und Gelassenheit geben würde, macht mich unruhig – das war schon zu Uni-Zeiten so. Und so wird weiter umgestellt, umjustiert und neu geplant.

Und so räume ich um, ein Update folgt selbstverständlich, verkaufe alte Interior-Schätze und miste aus, um Neues zu planen und es mir daheim immer wieder neu gemütlich zu machen. Diesen Monat unter anderem mit diesen Stücken + kleinen Wünschen, die den „Schöner Wohnen“-Drang weiter antreiben. weiterlesen

LIVING // Als das Anti-Duftkerzen-Mädchen
auf den Diptyque Feigenbaum traf

12.11.2015 um 13.10 – Beauty box1

Processed with VSCOcam with f2 preset

There is a light that never goes out“ drehen sich die Smiths auf meinem Plattenspieler im Kreis. „Das wollen wir ja mal sehen“, denke ich, während ich mir die erste Duftkerze meines Lebens anzünde. Duftkerzen standen ehrlich gesagt bislang an vorletzter Stelle der Dinge, über die ich dringend mal schreiben wollte, unwissend darüber, dass ich bislang anscheinend nur die 50er Packung Teelichter vom Möbelschweden inhaliert hatte, die wahlweise nach Erdbeeraroma, Zimt oder aber künstlicher Vanillie stanken. Meistens gingen die Duftkerzennebel dann direkt in Kopfschmerzen über und verpesteten meine gute alte frische Luft. Verbranntes Geld, pha pha. Also mal im ernst, was soll dieses Kerzentheater?

Ihr ahnt es vielleicht noch nicht, aber es folgt ein großes ABER im Falle der angefeuerten ersten, eigenen Duftkerze namens „Figuier“ aus dem Hause Diptyque. Was sich dann nämlich um mich herum im Raum verteilte, war der am wenigsten aufdringliche Duft der Welt. Feigenblätter? Ja! Berlin Matschherbst ist ausgestellt und ich befinde mich mitten in einem schwülen Julitag in Griechenland. Hier ist nicht die Rede von der süßen Frucht, die mir da in die Sinne steigt, ich spreche von den saftig grünen Blättern eines absurd großen Feigenbaumes, der in der Mittagshitze dünstet. Die Wurzeln breiten sich im ganzen Zimmer aus, brechen sich durch Schubladen. Das Blattwerk rankt sich erst um die Gardine und dann um den Bettpfosten zu mir rüber. weiterlesen

Wohnen: Gemütlich Daheim <3

18.11.2013 um 19.07 – Accessoire box1 Shopping Wohnen

shoppingSanft duftendes Kerzenlicht, die richtigen Pantoffeln, eine kuschelige Decke und kleine Schönmacher, die auch der Seele guttun. Willkommen in der Vorwinterzeit, willkommen in den eigenen vier Wänden. Es ist nämlich längst soweit: Der Tag scheint um 16 Uhr vorbei, das Grau da draußen ruft nach Unzufriedenheit und die eigene Wohnung wird zum Rückzugspunkt Nummer 1. Na, schon heimelig geworden? Dann hat sich der ein oder andere von euch sicher schon ein paar Gedanken darüber gemacht, wie „Wohl-fühlen“ am besten funktioniert, oder?

Bei uns jedenfalls wird die Wohnung immer wichtiger und das Einkuscheln samt gutem Buch zur Lieblingsbeschäftigung. Ein wenig Inspiration gefällig, wie das daheim am besten funktioniert? Wir hätten da nämlich ein paar Kleinigkeiten für euch zusammen gestellt, mit denen das vortrefflichst gelingen dürfte.In diesem Sinne: Happy Einmuckelzeit, ihr Liebsten! weiterlesen