Schlagwort-Archiv: Dr. Martens

Bilder des Tages // Kampagne:
Agyness Deyn für Dr Martens – Runde 4

– 10.03.2014 um 10.23 – Lookbook Schuhe

Agyness deyn x dr martens Bilder des Tages // Kampagne: <br/> Agyness Deyn für Dr Martens   Runde 4

Ach, Agyness, wir vermissen dich ein klein bisschen. Wo versteckt sich denn Henry Hollands Muse, das liebste Kampagnenmodell aus 2010 aka der kantige Gegenentwurf zu klassischen Schönheiten nur, hmm? Um Miss Deyn ist es bekanntlich ruhig geworden und wir freuen uns mittlerweile tatsächlich über jede noch so kleine News der unkonventionellen Britin.

Auf eines jedefalls ist Verlass: Agyness’ Kooperation mit dem britischen Schuhliebling Dr. Martens. Runde vier wurde so eben eingeläutet und wer sich zum größten Fan des britischen Klassikers zählt, der wird um die Sandalen aus Deyns Feder wohl kaum drum rum kommen. Mein Herz springt bei ihrer neuesten Capsule Collektion zugegebenermaßen nicht gleich aus dem Brustkorb, dafür freue ich mich allerdings umso mehr über News von der jungen Dame – und die neuesten Kampagnen-Bilder, die 1a nach Sommer schmecken. Genaueren Blick gefällig? Et voilà: weiterlesen

OUTFIT //
Plötzlich Frühling!

– 06.02.2014 um 9.36 – Allgemein Janes Outfit Wir

play 1 800x533 OUTFIT // <br/> Plötzlich Frühling! Eigentlich war überhaupt kein Outfitpost in Planung, weil wir nach dem Fashion-Week-Mini-Marathon ehrlich gesagt hauptsächlich in viel zu weiten Sweatshirts rum pimmeln. Und zwar vornehmlich daheim, mit Laptop und Kaffee. Glücklicher Weise ruft trotzdem stets das ein oder andere Meeting irgendwo am anderen Ende der Stadt – sonst hätten wir womöglich den gestrigen Sonnenschein verpasst. Das hier ist also mehr ein Hallo-Frühling!-Beitrag als eine Outfit-News. 

Als Sarah mich nämlich gestern ganz spontan auf der Straße knipste, da kam mir das, was ich dort trug, noch relativ in Ordnung vor. Heute dann ein großes Ups im Kopf. Also diese Strümpfe, ich weiß nicht. Aber die dicke Strumpfhose hatte kurz vor dem Verlassen der Wohnung den Geist aufgegeben. Es handelt sich also um eine Kombi, wie ich sie trage, wenn ich davon ausgehe, dass so gut wie niemand mich zu Gesicht bekommt. Ich zeig’s euch jetzt trotzdem – quasi als Behind-the-Scenes-Eindruck von einem ganz normalen Tag im Leben einer Mode-Bloggerin, die niemals Outfit-Bloggerin werden wollte und meistens auch so aussieht: weiterlesen

Outfit // Ich bin wieder daaa! Mit Hobbs-Mantel und rosa Karos.

– 29.10.2013 um 16.01 – Allgemein box3 Outfit Wir

hobbs1 800x533 Outfit // Ich bin wieder daaa! Mit Hobbs Mantel und rosa Karos.Ihr liebsten Leser_innen, 
ich sage das jetzt nicht, um euch mit einer geflunkerten Schleimspur einzulullen, sondern mit Indianerehrenwort-gespreizten Fingern: Ihr habt mir ganz schön gefehlt. Genau wie Jane Wayne und Sarah und das vertraute Email-Plingpling-Geräusch meines Laptops. Eine ganze Woche lang war ich jetzt weg, irgendwo in der Sonne, ohne High Tech und Wlan – nach sieben Tagen Abstinenz hab’ ich schließlich mein “Pre-Internet-Brain” zurück erobert, neue Pläne und Visionen in der Hinterhand und außerdem massiv viel Schreib- und Tatendrang. 

Was mir allerdings noch ein klein wenig fehlt: Das Händchen für perfekte Outfits. Wie immer. Deshalb sitze ich jetzt hier und stelle mir zum trillionsten Mal die modemädchenhafteste Frage aller Zeiten: Wie um alles in der Welt soll ein Strumpfhosenoutfit bloß genau so hübsch aussehen wie ein barbeiniges? No chance, jedenfalls nicht bei mir. Irgendwas mache ich da falsch und es lässt sich noch nicht einmal ein Lookbook mit angemessener Inspirations-Qualität finden. Mein Traum von einem Mantel (tausend Dank, ihr Hobbs London Wichtel!) hätte dabei wirklich stilsicheres verdient. weiterlesen

Kollaboration: Agyness Deyn für Dr. Martens – Runde 3

– 20.09.2013 um 15.38 – Schuhe

agyness deyn for dr martens Kollaboration: Agyness Deyn für Dr. Martens   Runde 3

Es gab eine Zeit, da ging es uns mit Agyness Deyn ganz genauso wie heute mit Cara Delevingne – nahezu jeder Laufsteg, jede Kampagne und jedes Cover wurden von dem britischen Topmodel fest in Beschlag genommen. Vielleicht ist es ein deutsches Problem, aber dauerhafte Präsenz nervt uns unfassbar, wirkt noch dazu ziemlich einfallslos und langweilig. Dafür können die Mädels natürlich nichts. Um Agyness Deyn allerdings ist es irgendwann stiller geworden und das britische Topmodel verlagerte seine Kompetenzen auf andere Bereiche: Design und Schauspielerei. Zugegeben, auch das macht jedes zweite Model, wenn der eigene Beruf irgendwann langweilt – und doch, bei Aggy wirkt es irgendwie authentischer als bei vielen Kollegen.

Gemeinsam mit dem liebsten Briten hat sich Mme Deyn nun schon zum dritten Mal zusammen getan und zeigt uns erneut eine Kollektion, die vom Fleck weg gefällt. Und was ist neu?  weiterlesen

Outfit: Sarah als Clown – gegen schlechtes Zeitmanagement

– 05.09.2013 um 14.09 – Janes Outfit Wir

sarah outfit 6 Outfit: Sarah als Clown   gegen schlechtes ZeitmanagementEigentlich kann ich über mein fehlendes Zeitmanagement mittlerweile auch nur noch lachen. Wisst ihr, ich gehöre zu den Menschen, die sich nahezu 24 Stunden am Tag Stress machen, die bereits Panik bekommen, wenn der Bus anrollt und das Ticket noch in den Tiefen der Tasche steckt oder die bei zu vielen “To Do’s” körperlich bewegungslos werden, während der Kopf vor lauter “Herrjee’s” und “Verdammt’s” zu platzen droht.

Warum ich euch das heute erzähle? Weil ich heute morgen schweißgebadet aufgewacht bin und schockiert feststellte, dass der Flug nach Frankfurt viel früher geht sollte als angenommen, dass ich mich mal wieder nicht früher informiert habe und stattdessen panisch durch die Wohnung lief, weil alle vorher geschmiedeten Arbeits-Pläne weggekegelt wurden. Fehlendes Organisationstalent, könnte man auch sagen. Und was macht man am besten bei so einem Debakel (denn Deadlines krabbeln mir en Top gerade bis zur Gurgel)? Eine Minute durchatmen und einfach positiv denken. Hilft ja alles nix. Whuuza! Farbe am Körper im Clownsgewand soll dieses Gefühl noch verstärken, während ich mir jetzt mein iCal mal genauer ansehe. Auf das Diary aus Papier scheint in solchen Momenten einfach kein Verlass zu sein. weiterlesen

Outfit: Apropos “zu alt für sowas” – mein House of Holland Kleid & Dr.Martens

– 26.08.2013 um 8.23 – Allgemein Outfit Wir

IMG 3007 800x800 Outfit: Apropos zu alt für sowas   mein House of Holland Kleid & Dr.Martens“Dein Stil hat sich in letzter Zeit verändert, wirst du erwachsen?” - eine dieser Fragen, die ich in letzter Zeit ständig höre und nur noch sporadisch beantworte. Weil ich es hasse, mich erklären zu müssen, schon immer. Aber vor allem, weil meine Antwort vielleicht morgen schon keinen Wert mehr hat. Ich meine, ist das alles nicht irgendwo auch sehr Tagesform-abhängig? Es gibt Momente, in denen denke ich durchaus darüber nach, ob ich sowas wie das “wilde Studentenleben” verpasst habe, bloß weil ich unbedingt nach Berlin ziehen und schreiben wollte, statt einen Master hinten dran zu hängen. Darüber, ob ich mir Augencreme kaufen sollte und ob es wohl normal ist, dass ich um elf im Bett liegen muss, weil ich sonst umfalle vor Müdigkeit. In solchen Minuten fühle ich mich alt. Und erwachsen. 

Es kann aber auch sein, dass ich schon morgen aufwache und mich frage, ob ich denn überhaupt irgendwann einmal erwachsen sein werde. Ich sehe mich dann beispielsweise auf dem Boden sitzen, mit Harry Potter Brille auf der Nase und fast heulend, weil ich das Lydia Lunch Konzert verpasst habe. Zum Ausgleich stopfe ich Lachgummi in mich herein und wähle mit meiner beste Freundin Nummern auf dem Traumtelefon. Was ich sagen will: Mein Äußeres spiegelt keineswegs den Reifegrad meines Geistes wieder. Sondern die Stimmung, die gerade in meinem Bauch herum schwirrt. Am Wochenende sah das so aus: weiterlesen

Runde 2: Agyness Deyn für Dr. Martens

– 07.02.2013 um 12.25 – Allgemein Schuhe

Long time no see, liebe Agyness Deyn. Tatsächlich ist es um die schöne Britin ein bisschen stiller geworden, als noch vor wenigen Jahren – ein wenig gesetzter und scheinbar wohl überlegter. Es gab eine Zeit, da nervte uns ihre Omnipräsenz schon ein wenig; die schillernde Persönlichkeit mit dem Hang zum Anderssein. Nicht, dass wir sie von jetzt auf gleich einfach doof fanden – nein, ihre Anwesenheit in Kampagnen wurde einfach ausgereizt. Und was passiert, wenn das Gegenteil eintrifft und man eigentlich seinen Willen bekommen hat? Ja, auch das findet man irgendwie nicht ok.

Wie schön, dass sich die Busenfreundin von Henry Holland nun endlich wieder zurück meldet und gleich an ihre erfolgreiche Liaison mit dem britischen Schuhhersteller Dr. Martens anknüpft. In Kooperation mit dem Alltime-Lover ist nämlich nun eine zweite Linie entstanden, die genaueres Hinsehen verlangt. Weg ist das klassische Dr. Martens Design – stattdessen setzt Frollein Deyn auf Sandalen, Mary Janes und kleine Schleifen. Ja, richtig gehört: Auf Schleifen! Der Sommer mit Agyness wird weiblich verspielt und wir haben beim zweiten Anblick rein gar nichts mehr dagegen. Ihr etwa? weiterlesen

TAGESOUTFIT: “House of Holland” Sale Funde.

– 25.01.2013 um 15.02 – Allgemein Janes Outfit Wir

house of holland TAGESOUTFIT: House of Holland Sale Funde.

Das mit dem Tagesoutfit ist ehrlich gesagt eine halbe Lüge. Das Outfit dort oben trug ich nämlich eigentlich gestern schon, die Fotos dazu sind sogar schon drei Wochen zuvor entstanden, beim Anprobieren quasi, als Julia von Style.de mich für einen kurzen Garderoben-Check anlässlich der Fashion Week besuchte. Ich zeig’s euch trotzdem heute noch, weil ich derzeit auffällig häufig zu meinen Sale-Schnappern von House of Holland greife. Neue Lieblingsstücke sozusagen. Hallöchen!

Ich weiß schon, das Stirnband ist ein bisschen zu viel und verweilt deshalb momentan an meiner Garderobe. Über den rest freue ich mich immer noch wie ein Schneekönig, weil 50 % reduziert, oder sogar mehr. Und für House of Holland schlägt mein Herz in etwa so sehr wie für Wood Wood, spätestens seit ich den zuckerhaften Chefdesigner Henry vor einer halben Ewigkeit für ein Interview treffen durfte. Und nun dürft ihr euren Senf dazu geben: Zu bunt? Zu wenig hohes Schuhwerk? Oder eigentlich ganz in Ordnung? weiterlesen

Tagesoutfit: Boyish.

– 30.11.2012 um 14.09 – Allgemein Outfit Wir

IMG 2497 800x800 Tagesoutfit: Boyish.

Ich hab’ heute nicht zu Hause geschlafen. Und ich wünschte, ich könnte nun von mir behaupten, eine ziemlich wilde Nacht mit einem ziemlich wilden Cowboy verbracht zu haben. Dem ist nicht so. Es handelte sich bloß um eine vorweihnachtliche Keksback-Nacht mit Freunden und plötzlich fuhr keine Bahn mehr. Pyjamaparty quasi. Und Verzweiflung heute morgen, denn mein Pulli vom Vortrag sah in etwa so aus wie der Tisch auf welchem die benannten Kekse verziert wurden.

Glücklicherweise wurde mir einem Oversize-Blazer ausgeholfen, den ich natürlich nicht zurück geben werde bis man mir mit körperlicher Gewalt droht. Da ich nicht häufig Blazer trage, kann ich also obendrein behaupten, eine neue Liebe gefunden zu haben. Oder bin das überhaupt nicht ich? Ist’s zu adrett? Jedenfalls habe ich mich sogar in diese charakteristische “Ich-ziehe-mein-Jackett-nicht-über-sondern-hänge-es-bloß-lässig-über-die-Schultern-Blogger-Pose” begeben, um euch das Ganze ein klein wenig schmackhafter zu machen. An meinem zusammengekniffenen Gesichtsausdruck auf den folgenden Bildern ist meine Skepsis allerdings nicht zu übersehen. Also? weiterlesen

Tagesoutfit: Adieu Tristesse! Und das Levi’s Red Tab Kleid.

– 02.11.2012 um 12.04 – Allgemein Outfit Wir

levis made and crafted dress 2 800x533 Tagesoutfit: Adieu Tristesse! Und das Levis Red Tab Kleid.

Ihr Lieben, ich bin zurück. In Berlin und auch im Alltag. Es ist doch so: Dinge passieren und leider sind wir Menschen so mickrig klein im Vergleich zum Universum und noch dazu so furchtbar hilflos, dass das Schicksal mit uns machen kann, was es will. Das führt zu ziemlich viel Scheiße auf diesem Erdball. Zu Traurigkeit, die sich nicht in Worte fassen lässt, weil wir wie paralysiert daneben stehen und nichts tun können, wenn plötzlich einer fehlt und nicht mehr wieder kommt. Alles scheint auf einmal wertlos. Bloß Freundschaft, Familie und Liebe nicht. Egal, wen man uns oder unseren besten Freunden fort nimmt, ich glaube ganz fest daran, dass niemand einfach so verschwindet. Im besten Fall feiern wir irgendwann eine ziemlich fette Reunion irgendwo, wo man als Seele herumschwirrt, mit sich selbst und der Welt im Einklang, und den Herzmenschen an der Seite. Und wehe, mir redet da jetzt wer rein. Ich glaube nicht an Gott, aber an Etwas. An das Universum. Jedenfalls gebe ich mich nicht damit zufrieden, dass alles, was ich fühle und alle kleinen Wunder, die ich sehe oder eben nicht, mithilfe der Naturwissenschaften zu erklären sind.

Was ich aber eigentlich sagen will: Wenn man traurig ist, darf man weinen. Immer. Und wahrscheinlich werden wir gemeinsam mit einem sehr lieben Freund noch ziemlich häufig weinen und Händchenhalten bis die Sonne untergeht. Und trotzdem dreht sich die Erde weiter. Das Leben ist schön. Und nach Momenten der Einsicht, nämlich dass das hier alles ganz schnell vorbei sein kann, hilft alles nichts. Nur nach vorne schauen. Und das Lachen nicht verlernen. Denn immerhin haben wir uns und das ist alles, was zählt. weiterlesen

Tagesoutfit: Autumn’s Child mit Dr. Martens und MCM.

– 08.10.2012 um 12.10 – Allgemein Outfit Wir

IMG 0142 800x800 Tagesoutfit: Autumns Child mit Dr. Martens und MCM.

Für gewöhnlich habe ich nichts gegen den Herbst. Und auch nicht gegen Kälte. Die allerersten frischen Tage im Jahr machen mich allerdings ganz matschig im Kopf. Im Aufwachen bin ich so oder so nicht wirklich gut; eigentlich wird mir sogar jeden Morgen schlecht, sobald der Wecker klingelt. Und dann noch dieser graue Himmel. Manchmal habe ich das Gefühl, der Oktober geht mit einer kollektiven Schlafkrankheit einher. Alle hängen rum, Pärchen verbuddeln sich auf dem Sofa (es sei ihnen gegönnt!) und ständig seufzt irgendwer in den Telefonhörer. Ich mag das irgendwie. Daraus resultert so eine seltsame Verbundenheit, was wiederum gut für die Laune ist. Blabla, egal.

Um den modischen Aspekt der neuen Jahreszeit an dieser Stelle nicht ganz außer Acht zu lassen: Übergangsjacken und ich, wir sind quasi Feinde. Entweder zu kalt, zu warm, zu teuer oder eher semi-schön. Deshalb ernte ich derzeit auch überdurchschnittlich häufig schräge Blicke, sobald ich in meinem gigantischen Teddy-Coat das Haus verlasse. Ich weiß schon, ich sehe bereits im Oktober aus, als wäre ich im russichen Winter gefangen. Aber dazu noch meine neuen Dr. Martens Boots und ich wäre durchaus für stundenlange Spaziergänge gewappnet – würden meine Freunde eben nicht dieser ominösen oktoberlichen Schlafkrankheit leiden. Betrachte ich mein Outfit vom Samstag aber etwas genauer, habe ich ein klein wenig Angst, man könne mich mit einer, sagen wir mal, Tussi verwechseln. Das liegt vermutlich an der Taschen-Mantel-Kombi. Oderoder? weiterlesen

Tagesoutfit: Von schnulzigen Liedern und grünen Mänteln.

– 19.09.2012 um 11.34 – Allgemein Outfit Wir

tagesoutfit trenchcoat 800x604 Tagesoutfit: Von schnulzigen Liedern und grünen Mänteln.

“Mach doch mal freundlichere Musik an, sowas peppiges!”. Aha. Ich würde ja, wenn ich nur könnte, aber meine Playlist erinnert eher an Emo-Scheitel und Eiscreme-Überdosen als an barfußtanzende Endorphin-Engel. Dramatisch-melancholisch geht es da derzeit zu, und das, obwohl man doch sagt, der Musikgeschmack passe sich dem eigenen Gemüt an. Dem ist nicht so. Ich befinde mich nämlich in einem überaus Lebens-bejahenden Modus, auch, wenn sich das nicht danach anhört. Und offenbar sendet auch mein Äußeres gern gegenteilige Signale. Danke, grumpy face. Vielleicht passt sich ja nicht die Stimmung den traurigen Tracks an, sondern das Gesicht.

Nachdem Sarah mich heute Morgen vor dem Büro mit einem Kaffee begrüßte, ging es mit den Mundwinkeln dann immerhin doch noch bergauf. Seit der Burberry Prorsum Schau, die so ziemlich jeden vom Hocker geknallt hat, finde ich außerdem wieder Gefallen an Trenchcoats, welch Wunder. Allerdings mag ich weder diese technoiden Modelle am eigenen Körper tragen, noch den sandfarbenen Klassiker, der wirkt an mir nämlich ziemlich spießig. Opa-Grün gefällt mir hingegen ziemlich gut und obendrein bilde ich mir ein, dieser pastellige Farbton würde hervorragend zum knallroten Lippenstift passen. Oder bin ich heut wieder schief gewickelt?

weiterlesen

Selbstversuch: Der Leoparden-Mantel – Machen oder sein lassen?

– 12.09.2012 um 12.57 – Allgemein Outfit Wir

leopardenmanetel 800x534 Selbstversuch: Der Leoparden Mantel   Machen oder sein lassen?

Leopardenmuster und ich, wir sind keine Freunde, nein, eigentlich überhaupt nicht. Tier-Prints im Allgemeinen sowieso nicht, mit Ausnahme von Dalmatiner-Flecken, was aber bloß daran liegt, dass ich Dalmatiner auch im echten Leben ganz herzerreißend finde. Als ich mich gestern Abend allerdings noch fix auf Fahrrad schwang, um einer Freundin einen spontanen Besuch abzustatten, da lag dort auf einmal dieser Mantel in ihrer Küche herum. Meinen eigenen hatte ich vergessen, die Temperaturen sanken und somit wurde mir kurzerhand das Ding dort oben aufgeschwatzt. “Dich sieht ja eh niemand, es ist ja dunkel draußen.

Wieder daheim angekommen kam ich doch nicht umher, mich kurz vor dem Spiegel zu betrachten, und fragt mich nicht weshalb, aber irgendwie hat’s Peng gemacht. Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder mir ist die allerletzte Lampe im Hirn durchgeknallt, oder ich bin auf dem besten Wege, aufgeschlossener zu werden, was diese anmalische Optik betrifft. Reichlich spät käme diese Einsicht, immerhin. Aber zum schlichten Grundoutfit? Ich muss sagen, auch jetzt noch, bei Tageslicht, bin ich nicht ansatzweise so abgeneigt, wie zuvor vermutet. Außerdem fühle ich mich in disem Mantel ein klein wenig in alte Proberaum-Zeiten zurück katapultiert, und an denen hänge ich gerade ja so oder so sehr. weiterlesen

Tagesoutfit: Teenage Days <3

– 11.09.2012 um 10.32 – Allgemein Outfit Wir

outfit drmartens 800x676 Tagesoutfit: Teenage Days <3

“And the sky was made of amethyst
And all the stars were just like little fish
You should learn when to go
You should learn how to say no”

Vergangene Woche ging es hier um Sinnkrisen und ein klein wenig auch um Konsumwahn und den von manchen Menschen als Schimpfwort anerkannten Begriff “Modemädchen”. Beinahe hätte ich die Lust an der Mode verloren, echt wahr. Ich glaube aber, dass solche gedanklichen Ausbrüche und auch das Fluchen über die Dinge an sich dann und wann von Nöten ist, um klar sehen zu können. Um sich frei zu machen, von der geistigen Umnachtung, die in dieser materiellen Welt an jeder Ecke lauert. Spaß soll die Mode uns doch bereiten, jedenfalls im Privaten. Wenn sich irgendwann aber alles nur noch darum dreht, optisch möglichst am Puls der Zeit herum zu stolzieren, anderen zu gefallen und immer das Neueste von Neuen auszuführen, dann ist das wohl das Gegenteil von Freude.  weiterlesen

I wish I looked like this today….

– 05.09.2012 um 13.39 – Allgemein Outfit Shopping

outfit I wish I looked like this today....

Erst kürzlich hatte wieder mit Karomustern geliebäugelt und das, obwohl ich mich dank dieser Hemdeninvasion der vergangenen Jahre doch eigentlich daran satt gesehen hatte. Auch Röcken habe ich lange Zeit den Rücken gekehrt, aber je kälter es da draußen wird, umso höher schlägt auch wieder mein Mädchenherz. Ohne Dr. Martens komme ich so oder so nicht durch den Herbst, diesmal ziehe ich allerdings das niedrige Modell vor und für mehr Spaß beim täglichen Anziehen plädiere ich spätestens, seit mein Herz für das britische Brand “Lazy Oaf” mit seinen Batman-Prints zu schlagen begann. Dazu noch ein bisschen Mustermix und die derzeitige Lieblings-Cap aus dem Hause “The Norse Projects” und ein passenden Täschchen, fertig ist mein Traum-Outfit des Tages.

Quasi getreu dem Motto “Mad school-drop-out-chick turns into a superhero and enjoys her mega bomb animal power“. P.S.: Falls jemand eine Idee hat, woher man den obigen Pullover denn bloß bekommt, so melde er sich doch bitte zu Wort. Senfgelb+Batman-Logo suche ich nämlich vergebens. weiterlesen