Schlagwort-Archiv: Ebay

VIDEO //
WARDROBE TALES TEIL II

16.12.2015 um 14.17 – Film Wir


In Teil I der Wardrobe Tales für eBay Fashion habe ich mit euch ein bisschen in meinem umgebauten Kleiderschrank-Badezimmer gewühlt, von Lakritz und Filterkaffee geschwärmt, bestickte Kleider ausgeführt und hier und da ein bisschen Unfug über fehlenden Mut geredet. Ähnlich geht es in der zweiten Folge weiter, bloß dass diesmal alles um meine liebste Zeit des Jahres kreist, in der wir ganz genau jetzt Bauchnabel-tief drin stecken. Meine mittlerweile nicht mehr ganz so heimliche Liebe zu Lurex ist in Video #2 zum Beispiel ein großes (Socken-)Thema, ebenso der schmale Grad zwischen unerträglichem Kitsch und festlichen-bananigen Gimmicks, ab und zu fliegt mir auch das Kinn vor Freude weg und nicht nur ein Mal regnet es Konfetti. Es ist wirklich immer wieder die gleiche Leier, kurz vor dem ersten Advent schwöre ich mir, nicht in Lichterketten zu ersaufen und auch beim nächsten Dinnerabend auf dem Teppich und ganz schlicht zu bleiben, sobald es dann aber wirklich so weit, landen doch wieder Tröten und Goldsterne auf dem Tisch. Mehr ist manchmal mehr. Aber nur in der Weihnachtszeit.

Am Körper trage ich derweil zwei heiße Anwärter auf den Tannenbaum-Look, nämlich ein fedriges Kleid von Valentino Red, das ich bereit hier zeigen durfte, und ein Lala-Berlin-Fundstück, das mich schon vor etlichen Saisons zum Jauchzen brachte: weiterlesen

OUTFIT //
Das kleine (fedrige) Schwarze

02.12.2015 um 10.02 – Outfit Wir

ebay valentinoDen ersten Teil meiner Wardrobe Tales für eBay habe ich euch hier schon zeigen dürfen, es folgten ein gestreifter Céline-Traum und Ohrpuschel – das zweite und letzte Video aus meinem Kleiderschrank ist dann nächste Woche endlich fällig. Vorab gibts heute aber einen kleinen Teaser in Foto-Form, es wird sich nämlich alles um die festliche Jahreszeit, das berühmt berüchtigte „kleine Schwarze“ und viel Glitzer drehen. Das Kleid dort oben, seines Zeichens Knallerfund #3, war während des Drehs jedenfalls Teil meiner persönlichen Requisite, ein Lieblingsstück von Valentino Red, das mir meine ebay-Recherche kurz zuvor einbrockte. Normalerweise habe ich es nicht so mit Federn, und seien sie noch so unecht, aber das Blau am Saum hat mich offenbar um den Verstand gebracht – findet auch der Mann an meiner Seite.

Der Werte kann erstens nicht fassen, dass ich dieses dezent fedrige Exemplar tatsächlich im Alltag ausführe und noch dazu scheint er großen Gefallen daran gefunden zu haben, mir gackernd und Flügel schlagend durch die Wohnung zu folgen. Ich bleibe stark und finde: Das kann man durchaus machen. Also dieses Kleid dort. Vor allem mit superlangweilig-schöne Schnürschuhen dazu. weiterlesen

Favorite Item //
Ohrenwärmer – ja, nein, vielleicht?

25.11.2015 um 10.38 – Accessoire Trend

ohrenpuschel ebayTeil 1 meiner „Wardrobe Tales“ für eBay durfte ich euch schon zeigen, der nächste Mini-Film dreht sich vor allem um Gliterglitzer und vorweihnachtlichen Schabernack, um meine liebste Legitimation dafür, ein bisschen überzuschnappen und die (kitschigen) Dinge nicht allzu ernst zu nehmen. Während des dazugehörigen Interviews fragte man mich nämlich irgendwann, was ich an der eisigen Zeit besonders mag und womöglich ist es deren unschlagbare Festlichkeit. Gegen Schneekugeln zum Beispiel habe ich rein gar nichts einzuwenden und auch mit wohl dosiertem Firlefanz schlägt man mich nicht in die Flucht. Mein Lieblingsbeispiel: Ohrenwärmer. Eine Hassliebe sozusagen, denn so richtig ernst nehmen kann ich die Puschel rechts und links am Kopf nicht, einen Platz in meinem Herzen haben sie aber dennoch sicher. Mützen sind ja schön und gut und omnipräsent, manchmal aber nicht wirklich praktisch, zumindest im Zusammenspiel mit Platthaarköpfen wie mir.

Solange es nicht flockt, klappe ich auf dem Fahrrad also regelmäßig meine Kunstfell-Teller aus, das bringt Schwung in die Frisur und Freude ins Herz. „Lächerlich“, sagen die einen (für mich eines der schlimmscheußlichsten Adjektive dieses Planeten), „herrlich“ die andere. Ich vertrete Team #2 – und ihr? weiterlesen

TAGS:

,

Video // Wardrobe Tales Teil I
Mit eBAY zu Besuch in meinem Kleiderschrank

18.11.2015 um 9.58 – Wir


Vor ein paar Wochen öffnete ich für eBay Fashion die Türen zu meiner Wohnung und, in diesem Fall noch viel wichtiger, zu meinem Kleiderschrank, der eigentlich kein Kleiderschrank, sondern ein Gästebad ist. Daraus entstanden sind zwei kleine Filme, in denen ich nicht nur über Lieblingsstücke und Inspirationsquellen schwadroniere, sondern aus mir bis heute unerfindlichen Gründen außerdem auf sämtliche Strumpfhosen verzichtete – das Wetter war offenbar gar nicht so schlecht wie es aussah. Den unverhofft grandiosen eBay-Fund, um den sich aus gegebenem Anlass immerhin eine Szene des ersten Zweiminüters kreist, ein gestreiftes Céline Kleid, hatte ich euch hier bereits zeigen dürfen, ein weiterer COS-Schnapper folgt kurz darauf. Mein Filterkaffeeheld Frank vom Kreuzberger Filterhouse ist in Teil I der „Wardrobe Tales“ ebenfalls kurz zu sehen, genau wie das paradiesische Sammelsurium all meiner Lakritz-Gelüste, nämlich Kadó, ein Fachgeschäft für schwarzes Glück gleich nebenan auf der Graefestraße.

Mein Experiment, den rheinländischen Dialekt der Seriosität wegen ausnahmsweise mal links liegen zu lassen, führte übrigens zu einem undefinierbaren Akzent anderer Art und einer ungewohnt langsamen Sprechweise meinerseits. Wie auch immer, ein gigantischer Dank für so viel Geduld im Kleiderchaos gebührt an dieser Stelle dem gesamten Kamerarteam von Acne Productions und Naked.  weiterlesen

OUTFIT // Der Zauberer von OZ

04.11.2015 um 9.45 – Outfit

ebay fashionAls mich das Team von eBay Fashion und Acne Productions vor Kurzem besuchte, um ein kleines bald zu sehendes „Wardrobe Tales“ Video in meinem Zuhause zu drehen, da fragte man mich außerdem nach meinen Lieblingsorten im Kiez ums Ecks. Zum einen wäre da wohl das Filterhouse zu nennen, ein bezauberndes von zwei Freunden geführtes Café, das zur Bar wird, sobald die Sonne untergeht. Und der Lakritzladen Kadó, aus dem ich im Einwochentakt gigantische Papiertüten vollgestopft mit Salmiak-Schoko-Bonbons heimschleppe.

Beflügelt von Kindheitserinnerungen, Filterkaffee und einer Tonne Zucker wählte ich an besagtem Tag sogar ein thematisch ziemlich passendes Outfit –  inklusive Glitterschuhen an den Füßen, solchen, wie Dorothy sie damals trug (ihr wisst schon: „Der Zauberer von Oz“). Mehr muss ich zu meiner geistigen Konstitution hinsichtlich wohl dosierter funkelnder Bauchpinsler ja nicht mehr sagen, ihr wisst längst Bescheid. weiterlesen

TAGS:

,

Outfit // Overknees & das Céline Ebay-Fundstück

28.10.2015 um 14.00 – Allgemein

ebay celineOverknees waren mir lange ein Dorn im Auge, dann wurde ich Zwanzig, wild und übermütig, die wildledernden Schmuckstücke reichten mir während eines kalten Wintertags plötzlich bis fast unter die Achseln und alles, was ich gegen meine einschlägigen Assoziationen tun konnte, war das Zwiebeln etlicher Strickschichten. Samt Mütze auf dem Kopf, als Gegenpol sozusagen. Genutzt hat es damals nicht viel, heute traue ich mich voller Hoffnung auf Alltagstauglichkeit trotzdem nochmal ran an den Stiefel-Speck, aber selbstredend nicht ohne den erneuten Versuch, mein Schuhwerk in optische Unschuld zu hüllen. Und an dieser Stelle kommt auch schon eBay ins Spiel.

Mein persönliches Schlaraffenland der ungeahnten Superfunde verhalf mir nämlich zu passenden Ringeln inklusive Zip-Verschluss und zwar während einer kurzen Recherche, die dazu dienen sollte, eine ganze Handvoll eBay-Lieblingsstücke für eine bald folgende Homestory im Bewegbild ausfindig zu machen. Mission geglückt, würde ich sagen. Zwei Stunden lang stolperte ich nicht nicht nur über etliche COS-Teile, sondern auch über das obige Kleid von Céline. Nicht schlecht, Herr Specht.  weiterlesen

Vorgemerkt // eBay eröffnet
gemeinsam mit Mädchenflohmarkt den Pop Up Store Berlin

05.06.2015 um 8.33 – Mode Shopping

ebay pop up

Das Schönste am Jahreszeitenwechsel? Der frische Wind im Kleiderschrank, das Verbannen von Dauerbrennern, die dringend eine Pause brauchen und das Ausführen neuer Schätze. Auch wenn wir es noch nicht wirklich merken: Eigentlich stehen gerade alle Zeichen auf Frühling – Wintermantel und Co haben somit langsam aber sicher ausgedient und brauchen dringend eine kleine Pause. Also weg mit ihnen in die hauseigene Kleiderkiste – und raus mit den zarten Röcken, Shorts und leichten Kleidchen: Vom Jahreszeitenwechsel zum Kleiderschrankwechsel, sozusagen – und der perfekte Zeitpunkt, jetzt auszumisten und sich von Altlasten zu trennen. Sechs lange Monate hattet ihr nämlich Zeit, euch im Klaren darüber zu werden, ob ihr das zerknitterte Shirt noch braucht, die Chino wirklich noch tragt oder die 80er Jeansjacke tatsächlich auch 2015+ noch ausführen mögt. Non? Dann trennt euch: Es kann ganz schön befreiend sein. Wer jetzt beim Gedanken an umständliche Wege denkt und wem’s vorm Fotos knipsen, online stellen und Texte verfassen graut und somit kurz davor ist, den aufkeimenden Trennungsgedanken gleich wieder beiseite zu schieben, der darf an dieser Stelle noch mal die Ohren spitzen, denn eBay hat sich für genau solche Faulpelze wie euch einen ganz besonderen Service ausgedacht und sich gleich einen Partner ins Boot geholt, der sich Spezi auf dem diesem Gebiet nennen darf:

In Kooperation mit Mädchenflohmarkt erwartet euch vom 11. bis 16. Juni der allererste eBay Fashion Shop & Sell Pop-up-Store in Berlin, der gleichzeitig als Test den Concierge Service in den Fokus stellt: Kurzum: Der Online Store wird physisch und ihr könnt hindurch spazieren und Vintage-Stücke und ausgewählte 2nd Looks vor eurem Kauf genauestens begutachten. Aber jetzt noch mal alles der Reihe nach: weiterlesen

#ebayinspiriert : Drei Opi-Lacoste-Pullis auf einen Schlag!

01.10.2013 um 9.47 – Allgemein Inspiration Shopping

ebayinspiriertIch mag neue Kleidung, ich mag es, Preisschilder abzuknibbeln und das neue Schätzchen erst einmal an meiner Schlafzimmertür zu drapieren, damit ich es ein paar Tage lang bestaunen kann. Mindestens genau so gerne mag ich es aber, auf die Suche zu gehen. Nach Dingen, die ich schon immer haben wollte, nach unverhofften Glücksfunden, oder kleinen Geschichten. Nach Schnäppchen und 2nd Hand Stücken, für die ich mir nachher heimlich High Five gebe. Das funktioniert zum Beispiel auf Flohmärkten oder in Vintage-Läden. Wenn ich aber etwas ganz bestimmtes im Sinn habe, dann mache ich’s wie meine Eltern: eBay ist und bleibt mein persönlicher Inspirationsquell.

So war das zum Beispiel bei der Mission „Finde alte Lacoste Pullover„! „The Royal Tenenbaums“ hatten mich daran erinnert, wie ulkig-schön diese ehemals spießigen Opi-Pullis aussehen können und dann zeigte das ehemalige Tennis-Brand auch noch eine phänomenale Schau (ihr wisst ja, Mode hat bei mir immer ganz viel mit Assoziationen zu tun). Einen ganzen Batzen Geld in solch eine Spielerei zu investieren, lag mir allerdings fern. Also: Laptop an, ebay auf, stöbern. Das Ergebnis: 3 Pullis für 20 Kröten. Und eine kleine Anekdote der Verkäuferin dazu: „Mein Mann kann sich einfach nicht von seinen Pullovern trennen – das wäre eigentlich auch nicht schlimm, aber Rosa macht ihn furchtbar blass, wissen Sie? Und das lila Muster ist doch wirklich nicht mehr modern? Danke, dass Sie mich erlösen!“ Da gibt’s nichts zu meckern. weiterlesen

Danke, ebay! Und wieso es nicht immer das Original sein muss.

09.05.2012 um 13.55 – Allgemein Shopping

Würde ich behaupten, ganz und gar frei zu sein von jeglicher Beeinflussung durch Brands, die uns mit ihren Namen und dem dazugehörigen Image den Kopf vernebeln, dann würde  ich schlichtweg lügen. Für gewisse Dinge gibt man eben gern ein bisschen mehr aus, bloß weil das richtige Label dahinter steht. Und es ist egal, in welchen Preissegment wir uns hier bewegen: Ein Herschel-Rucksack taugt uns manchmal eben mehr als die H&M-Alternative. Und um das ganze Ausmaß der geistigen Verwirrung etwas anschaulicher zu gestalten, darf man auch gerne meinen OCxChloe Sevigny Kauf als Beispiel hinzufügen: Plateau Sneaker gibt es gerade nämlich wie Sand am Meer, es hätte also definitiv auch ein günstigeres Exemplar in meinen Schuhschrank wandern können. Nun ist es aber meist so, dass wir unsere Reumütigkeit allein mit der Gewissheit etwas qualitativ hochwertiges gekauft zu haben, beruhigen können. Denn natürlich spielen solcherlei Faktoren neben dem großen Namen dahinter auch in den Preis ein – aber eben nicht immer. Und hier lohnt es sich dann und wann dann eben doch, abzuwägen. Ganz kopflos verblendet wollen wir schließlich auch nicht im Modeteufelskreis zugrunde gehen.

Schon lange liebäugle ich nämlich mit dieser pinken Hose dort oben. Die dänische Designerin Stine Goya verlangt derzeit 190 Euronen für das gute Stück. An sich ein Preis, der relativ in Ordnung scheint, aber jetzt mal ehrlich: Eine pinke Cordhose, die fällt wie ein Sack muss wirklich nicht aus einer Designerschmiede stammen. Was lange als Zeichen des schlechten Geschmacks galt, muss schließlich irgendwo auf dem Flohmarkt zu finden sein. Oder eben bei Ebay. Der einzige Haken: Man muss sich in Geduld üben. Zwei Monate hat es gedauert, bis ich fündig wurde, aber dafür bin ich jetzt nur 2 Euro los. Sollte die Hose also nicht sitzen, bleibt ja sogar noch ein wenig für die Schneiderin übrig. Die Erkenntnis des Tages: Niemals wahllos kaufen, sondern erst einmal abwegen, ob das Objekt der Begierde wirklich so besonders ist. Und ab und an ein wenig Zeit in die Suche nach Alternativen investieren.

Ebay-Fund: Kaufen oder sein lassen?

02.05.2012 um 15.10 – Allgemein Schuhe Shopping

In Gedanken sehe ich euch schon die Hände über dem Kopf zusammen schlagen, aber ich kann mir einfach nicht helfen. Ich habe offiziell eine Schwäche für Brocken an den Füßen. Ob Ballerinas oder Sneaker, ich als äußerst untalentierte Absatz-Trägerin, trage seit einigen Saisons am allerliebsten Plateau als Alternative zu hohen Hacken. Weil’s sich für gewöhnlich recht bequem mit Block unter’m Schuh laufen lässt und den Beinen trotzdem ein paar Zentimeter hinzu gemogelt werden. Ich fürchte als es ist einfach so: Entweder man hasst oder liebt diese Stelzen. Platz für die Mitte bleibt nur selten.

Ich richte mich an dieser Stelle in weiser Voraussicht wohl am besten an alle Leidensgenossinnen: Ihr da draußen, die auch auf Flatforms und Platforms aller steht, denkt ihr, die 37 € Sandalen vernebeln mir grad ein wenig die Sicht, oder könnte diese zugegebenermaßen existierende Eigentümlichkeit hinsichtlich der Optik in Kombination mit dem richtigen Outfit tatsächlich ganz gut gelingen? 

Tagesoutfit: Meine Ebay-Teddy-Kuscheljacke.

30.11.2011 um 12.58 – Allgemein Outfit
Jacke: Ebay, Pulli: Weekday, Hose: COS, Socken: Urban Outfitters, Schuhe: O.X.S

Ich weiß nicht, wie oft ich euch inzwischen schon von Surface To Air vorgeschwärmt habe, aber dieses französische Kollektiv hat mir vor Kurzem ganz besonders mit ihrem Teddy Jacken Modell den Kopf verdreht. Mit knapp 500 € übersteigt das gute Stück aber einerseits meine Moral und zweitens meinen Geldbeutel, der im Namen aller noch zu besorgenden Weihnachtsgeschenke wohl oder übel geschont werden muss. Und was macht man also, wenn man trotzdem nicht auf Kuscheleinheiten von der eigenen Winterjacke verzichten mag? Genau. Ebay durchforsten.

Ich kann’s noch immer nicht wirklich glauben, aber das obige Oma-Schätzchen aus den 60er Jahren landete vor ein paar Tagen für schlappe sieben Euronen in meinem Hausflur. Gut, ist zwar nicht das eigentliche Objekt der Begierde, aber ich kann mich überhaupt kein bisschen beschweren. Nur ein paar hübsche große Knöpfe fehlen noch. Bloß mein kritischer Nachbar scheint nicht so zufrieden zu sein: „Kind, wat bisse wieder sommerlich angezogen und dann auch noch dat Kuscheltier als Jacke!„. Jaja. Ihr froschgrüner Jogginganzug mit Müslispuren haut mich auch nicht vom Hocker. Und außerdem hab ich doch letztens schon gesagt, dass mir der Sinn grad nicht nach dunklen Tönen steht.  Sieht das wirklich so blöd aus?

Reminder: „Jute Classics“ – die Versteigerung

12.08.2011 um 12.24 – Allgemein Berlin Shopping

Vielleicht erinnert ihr euch noch: Damals, als es noch Sommer war, genauer gesagt Anfang Juni, da besuchten wir eine Jute-Beutel Ausstellung initiiert von Funk und Berlin Loves You der etwas anderen Art: Jute Classics – Ein Designcontest, bei dem Berliner Macher, Designer und Brands mitwirkten und ihre eigenen Tote Bags gestalteten. Kleine Kunstwerke, liebevoll bestickt oder bemalt und wahnsinnig originelle Stücke entstanden so aus stinknormalen Jutebeuteln.

Stift, Schere und Stoff nahmen unter anderem SIDO, Joko, Jan-Henrik Scheper-Stuke (Edsor Kronen), Rolfe Scheider, Muschi Kreuzberg und die liebe Kiki in die Hand und zeigten uns mit ihren Stoffbeuteln, dass diese Beutel nicht nur hip und praktisch, sondern auch noch wirklich schön sein können! Und jetzt ist es soweit: Ihr könnt sie ersteigern und gleichtzeitig Gutes tun! Wofür? weiterlesen

Spießige Weihnacht!

02.12.2010 um 16.14 – Allgemein Mode

Hach, vor meiner Haustür liegt jede Menge Schnee und als ich eben kurz draußen war, schmolzen die ersten Flöckchen auf meiner Nase. Ja, ich bin vollends im Winter angekommen und voller Vorfreude auf Heiligabend. Irgendwie habe ich allerdings das Gefühl, dass der diesjährige Weihnachtsabend einen neuen Kälterekord aufstellen wird. Vor meinem inneren Auge sah ich mich schon bibbernd im schwarzen Kleidchen vor der heimatlichen Haustür stehen. Die Angst vor der ekligen Kälte lässt in mir den Spießer zum Vorschein kommen. Ich gedenke in diesem Jahr tatsächlich den Weihnachtsmittag in adäquater Weihnachtsspießer-Garderobe zu verbringen, bevor ich mich für den abendlichen Höhepunkt in luftige Schale schmeißen werde: Ugly as hell, aber dabei irgendwie schon so daneben, dass sie mir mit der Zeit immer mehr ans Herz wachsen: Weihnachtsmotiv-Pullover.

Der norwegische Künstler Lars Holdhus teilt anscheinend meine Leidenschaft für abartig kitschige Strickware. Auf christmassweatercollection.com präsentiert er uns die, nun ja, Creme de la Creme der Rentierpullis.

Für euch habe ich ein paar hübsche Modelle zusammen gesucht. Fündig wurde ich in altbekannten Lieblings-Shops, was uns mal wieder zeigt: Tradition gerät irgendwie niemals aus der Mode. weiterlesen