Schlagwort-Archiv: Electronic Beats Festival

Berlin-Tipp: Morgen Abend „New Order“ beim Electronic Beats Festival & Ausstellung

20.06.2012 um 15.16 – Allgemein Berlin Event Kultur Kunst

And I still find it so hard /
To say what I need to say /
But I’m quite sure that you’ll tell me /
Just how I should feel today/

New Order treiben mir regelmäßig Tränen in die Augen. Mit ihren Versen, ihren Herzbeben-Klängen und ihrer Geschichte. Synthie-Klänge treffen auf Postpunk, Tragik auf Energie, Vergangenheit auf Gegenwart. New Rave, der am besten unter freiem Himmel kommt. Oder im Club, dort wo er zum allerersten Mal gespielt wurde. Musik, auf die man sich einlassen muss, weil man sonst ein Gefühl verpasst, das Nostalgie mit Euphorie vermischt und wirksam ist wie eine Droge.

Nachdem sich der nur schwer greifbare Joy Division-Frontmann Ian Curtis 1980 erhängte, lösten die drei übrigen Bandmitglieder ihr Versprechen ein und gründeten New Order – Gillian Gilbert, Freundin von Bassist Stephen Morris, kam am Keyboard dazu. Songs wie „Temptation“ und „Blue Monday“ katapultierten die englische Band nach ganz oben und werden bis heute auf Mixtapes geknallt. Morgen, am 21. Juni, stehen New Order beim Electronic Beats Festival in Berlin auf der Bühne – was nicht selbstverständlich ist, denn bis Ende 2011 hatten die Damen und Herren aus Manchester sich fünf Jahre lang vom Live-Business verabschiedet. Tom Chapman ersetzt beim Gig im Tempodrom zwar den Bassisten Peter Hook, aber das offensichtlich ziemlich kongenial. Danke, Electronic Beats Festival, ich könnte Regenbogen speien vor Glück. Der Bauch zieht sich nämlich schon jetzt vor lauter Vorfreude zusammen. Ich meine. Einem Teil dieser Jungs haben wir Acid, Techno und Haus und all den Quatsch, der uns ab und an glücklich macht zu verdanken. Innovateure und Wegbereiter sind das. Genies! Ehrlich, ich könnte brechen vor lauter Hormonen im Hirn. Wem es so geht wie mir: Hier gibt’s noch Tickets für das epische Konzert. Wer’s nicht hin schafft: Gleichzeitig startet im HBC eine zweiwöchige Ausstellung, die Arbeiten von Peter Saville sowie Bandfotografien von Kevin Cummins zeigen wird. weiterlesen

Recap: 24 Stunden in Prag | Electronic Beats Festival

08.05.2012 um 13.45 – Allgemein Event Musik

Ausflüge wie diese darf man sich in etwa so vorstellen wie Klassenfahrten. Beschwippst von all den Eindrücken, von guten Momenten und noch besserer Musik, flaniert man im Rudel durch die Straßen verwinkelter Städte, bleibt hier und da stehen, um auch die kleinsten Details erfassen zu können. Am Ende hat man längst nicht alles gesehen, aber ziemlich viel erlebt – was bleibt, sind wilde Erinnerungen und ein kleines Miauen im Kopf. Wenn man nach diesen kleinen Reisen dann trotz des akuten Schlafmangels nicht zur Ruhe kommt, dann liegt das vielleicht am nicht abebben wollenden Endorphinausschub – Wenn selbst das Nachbeben noch so groß ist, muss der Knall gewaltig gewesen sein: Grimes, Woodkid und The Whitest Boy Alive in einer einzigen Nacht, irgendwo im Prag. Angesichts des Electronic Beats Festival Line Ups hätte man auch gleich die Option der sofortigen herzraseninduzierten Ohnmacht wählen können. Wir haben uns allerdings für Plan B entschieden: Durchhalten und bloß nicht nicht verstören lassen von zu viel Euphorie.

Los ging’s am Samstagmorgen mit Pierre von Mit VergnügenLaJessie von Interview.de,  Nina von Travelettes, Katja von LesMads, Frank von iheartberlin, Marcel von Amy und Pink und dem guten Kai alias Stylespion im Gepäck. weiterlesen

The Whitest Boy Alive, Woodkid & Grimes beim Electronic Beats Festival in Prag

26.04.2012 um 11.03 – Allgemein Event Musik

Es tut ja wirklich überhaupt nichts zur Sache, wie viele Jahre man denn mittlerweile auf dem Buckel hat. Man schafft es immer irgendwie, Groupie zu sein. Von Musikern besonders gern, denn deren unbestreitbarer Sexyness kann man sich nur schwerlich entziehen, weiß der Teufel weshalb. Die sich daraus ergebenden Kuriositäten sind uns außerdem nicht fremd: Da fängt man plötzlich an, Burschen anzuhimmeln, die wirklich überhaupt nicht in das eigene Beuteschema passen. Es ist aber doch so: Menschen, die für eine ganz bestimmte Sache brennen, die talentiert sind und es schaffen, mit ihrer Stimme oder anderen musikalischen Fähigkeiten unser Herz zum Hüpfen zu bringen, die verdienen ein wenig Schwärmerei. Erlend Øye ist zum Beispiel so ein Kandidat.

Es war das Jahr 2003, in dem er uns als Teil des Popduos „Kings of Convenience“ um den Finger wickelte. Seither gehören Lieder wie „Misread“ oder „I’d rather dance with you“ zu jedem guten Sonntagsfrühstück dazu. Als Gastsänger bei Röyksopp gefiel er uns außerdem und seit 2006 bringt er uns mit seinen Kollegen von „The Whitest Boy Alive“ zum Tanzen. Es ist also kein Wunder, dass wir ein klein wenig nervös sind. Denn schon am 5. Mai eröffnen wir unsere persönliche Festival-Saison mit dem Electronic Beats Festival in Prag. Neben Erlend. Marcin, Daniel und Sebastian warten außerdem die fabelhafte Claire Boucher aka Grimes, das ehemalige „The Streets“-Mitglied Mike Skinner und Woodkid darauf, uns mit ihren Beats den Kopf zu vernebeln. Wer also Lust auf einen kleinen Ausflug in die tschechische Hauptstadt inklusive erstklassiger musikalischer Ergüsse hat, der kann hier für gerade einmal 10 € ein Ticket erwerben. Abendkasse gibt es außerdem. Während wir (und bestimmt auch Stylespion, Jessie vom Interview, die TravelettesiHeartBerlinLes Mads, Amy & Pink und die Jungs von Mit Vergnügen) uns fühlen wie kleine Mädchen und Jungens, die den Weihnachtsmann höchstpersönlich besuchen dürfen. weiterlesen