Schlagwort-Archiv: Fashion Revolution Day

Fair Friday // Fashion Revolution Day: Feiern wir uns einfach nur selbst?

21.04.2017 um 8.16 – Fair Fashion Nachhaltigkeit

This is Jane Wayne - Fair Friday - Fashion Revolution Day

Ab dem 24. April ist Fashion Revolution Week, beginnend also mit dem Tag, an dem vor vier Jahren über 1000 Menschen bei dem Einsturz einer Textilfabrik ums Leben kamen. Carry Somer, Modedesignerin und Aktivistin, rief in der Folge der Katastrophe eine Kampagne ins Leben, die Menschen aus aller Welt dazu animieren soll, sich mit der Herkunft ihrer Kleidung auseinanderzusetzen.

Als kleines Pilotprojekt gestartet, beteiligen sich mittlerweile jährlich weltweit über 70.000 Konsument*innen und Firmen unter dem Hashtag #whomademyclothes an der Fashion Revolution Week und somit am Dialog zwischen Produzenten, Modefirmen und Endkunden. So soll Bewusstsein geweckt werden für die Auswirkungen der Textilindustrie auf die Menschen hinter unserer Kleidung. Selbstverständlich finde ich das Ganze eine gute Idee, das Wachstum und der Einfluss der Kampagne ist nach so wenigen Jahren beeindruckend und in der Theorie möchte ich am liebsten gleich selbst ein #whomademyclothes Selfie posten. Und dann merke ich, dass wir uns eigentlich nur selbst feiern.  weiterlesen

Heute // Fashion Revolution Day
– „Who made your clothes?“

24.04.2014 um 14.13 – Allgemein Event Gesellschaft Mode

fashion-revolution-day

Vor genau einem Jahr starben 1.138 Menschen bei einem Fabrikeinsturz in Dhaka, Bangladesch. 25000 Menschen wurden verletzt. Die Angestellten der achtstöckigen Textilfabrik arbeiteten dort unter anderem für Mango, Primark, Walmart und auch Inditex, den Mutterkonzern von Mode-Riesen wie Zara und Forever 21. Wie immer, wenn irgendwo eine Katastrophe geschieht und am heilen Weltbild des gut verdienenden Europäers gerüttelt wird, ging auch am 24. April 2013 ein Aufschrei durch die Medien, alle waren sie bestürzt und beschämt, Fast-Fashion-Konsumenten schworen, ihren Shopping-Pegel zu drosseln und Verfechter der 5-Euro-Shirts gerieten ins Wanken. Seltsam eigentlich, denn im Grunde sollte jeder denkende Mensch schon vorher auf den Trichter gekommen sein, dass sich vor allem Billigprodukte nur schwer mit fairen Arbeitsbedingungen vereinbaren lassen. Aber Verdrängung bleibt wohl eines der größten Talente des Menschen. 

Genau deshalb soll der internationale „Fashion Revolution Day“ ab sofort weiter wachrütteln und uns immer wieder daran erinnern, dass es NICHT egal ist, wer unsere Kleidung herstellt. In diesem Jahr lautet das Motto deshalb „Who made your clothes?“. weiterlesen