Schlagwort-Archiv: Fast Foto Diary

Fast Foto Diary // Fashion Week Tag 3 +4

11.07.2014 um 14.00 – Allgemein box3 Wir

fashion-week-berlin-diary-Weil ich gerade auf dem Sprung und ziemlich spät dran bin bin und mich schleunigst von meinem Laptop loseisen muss, um die allerletzte Show der Fashion Week nicht zu verpassen, belasse ich es heute einfach bei ein paar kurzen, sentimentalen Worten, die in den Ohren anderer möglicherweise vor Schleim triefen werden, aber sei’s drum, sie kommen nämlich mitten aus meinem Herzen: 

Ich bin verdammt noch mal stolz wie Bolle auf all unsere deutschen Designer, auf deren Biss, Talent und Durchhaltevermögen, auf all das Können und die warmen Herzen, die da in jedem einzelnen schlummern. Immer und immer wieder werde ich nämlich gefragt, ob diese „Fashion Branche“ nicht der reinste Horror sei und „ach, all die überkandidelten Leute, ich könnte das ja gar nicht aushalten, herrje“, bekomme ich auch nicht selten zu hören. Bloß frage ich mich dann: Wo sind sie denn, all die Arschlöcher? Hier jedenfalls nicht, und falls doch, dann scheine ich mich stets äußerst geschickt an ihnen vorbei zu schlängeln (gut, ein paar Ausnahmen gibt es immer, aber nunmal auch überall, nicht nur in der Modewelt). Deshalb: Danke, ihr alle. Ob Kollegen, Blogger und Bloggerinnen, Redakteure und Redakteurinnen, ob Einkäufer oder Einkäuferinnen, PR-Profis oder was auch immer ihr treibt: Es ist schön mit euch. weiterlesen

Fast-Foto-Diary // Fashion Week Berlin Tag II

10.07.2014 um 13.56 – Allgemein Wir

fashion-week-diary-berlin-tag-2

Tag Nummer 3 der Fashion Week ist bereits in vollem Gange, aber wir wollen noch mal ganz fix zurück schauen auf gestern. Der Modemittwoch war nämlich so ein Tag, an dem ich unfassbar häufig die Stirn in Falten legen wollten, es mir am Ende aber doch verkniff, aus reiner Höflichkeit und weil man sich schließlich benehmen muss. Zum einen waren da nämlich all die Leute, die über die Übergangs-Location im Eisstadion schimpften und darüber, dass Berlin ja längst nicht New York sei. Na, wart ihr denn mal in New York, im regulären Schauengebäude? Es ist grausam und überhaupt nicht glamourös, außer man mag lila Teppichboden und wann versteht die Welt eigentlich, dass Berlin einfach Berlin sein will und schon gar nicht Paris. Punkt zwei auf der Aufreger-Liste: Das Berliner Modevolk ist ja sooo schlecht gekleidet. Stimmt auch nicht, außer man fokussiert sich auf modische Ausreißer und Vögel, die es tatsächlich auch in jeder anderen Stadt zu betrachten gibt. Wir haben zwar keine Streetstyle-Stars, die für das Tragen von Ganzkörper-Designer-Looks bezahlt werden, aber dafür einen tendenziell luxusmarkenbefreiten Stil, der unabhängig von Trends regiert. Ist doch auch was wert. 

Aber bevor ich mich jetzt in Rage rede – unsere Fashion Week in Bildern Teil II: weiterlesen

FAST-FOTO-DIARY //
Fashion Week Tag I

09.07.2014 um 18.27 – Wir

fashion-week-diary-jane-wayneBlogger werden in der Modeszene gehassliebt und nicht selten schimpft man über all jene, die in der Front Row sitzend nichts sinnvolleres zu tun haben, als Selfies zu knipsen. Wir verstehen das (wobei man die Macht der Über-Selfie-Profis keinesfalls unterschätzen darf), finden aber trotzdem: Macht euch doch mal locker, schließlich gehört das Zusammensein, Schnattern und Schnappschuss-Knipsen fest zu Fashion Week dazu und nicht umsonst geben inzwischen auch etablierte Printmagazine via Instagram Einblicke in ihr Redaktionsleben. Wer also weiterhin darüber meckert, der vergisst, dass es durchaus spannend ist, dabei sein zu können ohne dabei zu sein. Für uns mag der ganze Trubel hier ja selbstverständlich sein, aber hallo, selbst meine Schwestern wollen immer wieder erklärt bekommen, was wir da eigentlich treiben, auf dieser Fashion Week und ob wir auch was anderes machen als Sekt schnabulieren. Machen wir. Zum Beispiel Döner essen. 

Aber Spaß beiseite: So eine Fashion Week bedeutet sehr viel Arbeit, denn auch Quatschtexte wie diese tippen sich nicht von allein, die Tage sind gefühlt genau so lang wie die Abendveranstaltungen, schlafen kann man nur kurz, dafür muss aber umso mehr geredet werden. Beschweren und jammern gilt trotzdem nicht. Wir wissen nämlich, wie froh wir sein können, dabei sein, immer wieder wundervolle Kollegen treffen und die Kreationen der talentiertesten Designer Deutschlands bestaunen zu dürfen. Den Spaß an Schnappschüssen lassen wir uns trotzdem nicht nehmen: weiterlesen