Schlagwort-Archiv: Frisuren

Beauty // Öfter mal Frisuren
bei Asos stibitzen.

23.08.2016 um 17.31 – Beauty

beauty frisuren ideenIch habe Hochzeits-Panik und zwar stellvertretend für alle Heiratenden, oder womöglich auch einfach Hochzeitsgast-Panik, ganz nervös werde ich hier gerade noch auf  den letzten Metern der Zielgeraden zum Traumfest einer meiner besten Traumfreundinnen am kommenden Wochenende in der Toskana. Als schwere Empathie-induzierte Aufregung könnte man das Ganze wohl bezeichnen. Nicht nur, dass mir das geplante Kleid aufgrund neu- und liebgewonnener Nichtraucher-Rundungen wirklich nicht mehr richtig passt, ich weiß außerdem nicht, was ich mit meinem ungeschnittenem Haar anfangen soll, es ist der Braut nämlich verständlicherweise wichtig, dass ihre Gäste nicht wie Nachbars Lumpi zwischen Wein und Villen herum stehen, sondern tendenziell eher wie aus dem Ei gepellt. Ich verstehe und respektiere das, deshalb will ich mir ja auch Mühe geben.

Beim Ausschau halten nach Last-Minute-Inspiration durchwühlte ich als letzte Instanz schließlich also auch das Haarspangen-Sortiment bei Asos und dabei fiel mir auf, dass das Gezeigte grundsätzlich gar nicht mal so Alltags-verkehrt daher kommt. Auch für das Fest der Feste sind ein paar Ideen dabei. Dieser lockere Zopf plus Schleife dort oben zum Beispiel. Ich weiß, so simpel. Aber auch so schön. Von allein komme ich auf sowas einfach nicht, ein Jammer ist das. Deshalb hier ganz fix meine Favoriten für Zwischendurch: weiterlesen

Spotted // Haarband = Halsschmuck
Machen oder sein lassen?

10.11.2015 um 10.12 – Beauty

mary katrantzouSeit mein Haar bis über die Schultern reicht, geht es frisurentechnisch stark bergab, abgesehen vom Mittelscheitel-Spaghetti-Look und hin und wieder einer kleinen Palme passiert auf meinem Kopf nicht mehr viel. Bloß das Hereinstopfen der Spitzen in sämtliche Pullover und Rollkragen praktiziere ich neuerdings sehr gern, was vornehmlich daran liegt, dass diese Technik mir einen Hinterkopf zaubert, den ich eigentlich gar nicht besitze. Jetzt fragt mich bitte nicht, was mich heute Morgen geritten hat, aber als ich über das obige Backstage Bild der Mary Katrantzou Show für den kommenden Frühling stolperte, da dankte ich dem Himmel für diese Rolli-Alternative, die nicht nur für Halt im Haar, sondern auch für Schmuck am Hals sorgt.

Jetzt weiß ich trotz aller Euphorie nur leider nicht, wie komfortabel diese findige Idee im Alltag daher kommt, ich werde es aber alsbald testen, komme was wolle. Vorab interessiert mich aber rein optisch doch noch: Bin ich komplett übergeschnappt, oder kann man dieses Experiment durchaus mal wagen? weiterlesen

TAGS:

Beauty // Das Haar-Dilemma
– Von früher bis heute

13.08.2015 um 10.30 – Beauty box1

haar dilemma
Es ist zum Piepen und Haare raufen, im wahrsten Sinne des Wortes. Seit Jahren arbeite ich mal mehr mal weniger ambitioniert an einer wallenden Löwenmähne, da überkommt mich auch schon wieder die gähnendste aller Langweilen. Langes Haar stehe mir am besten, behauptet Oma Mia, der Freund hingegen sagt „Weg damit!“ und ich selbst stehe auf dem Schlauch. Irgendwo habe ich einmal gelesen, dass man sich irgendwann entscheiden muss: Entweder man sieht hübsch, aber öde aus, oder eben interessant. Häh? Entweder oder? Ich weiß ja nicht. Fakt ist aber, das mein Haar von Permanentglättungen und heißen Eisen so oder so hinüber ist, das wäre es aber in kurzer Form, ich hab mich dran gewöhnt. Ein fescher gewellter Bob, das wäre was, bloß sind meine Wellen nur noch halb lebendig. Dauerwelle? Wär ja auch mal wieder was ganz Verrücktes.

Meine beste Therapie gegen Haarschneidescheren-Massaker, wie sie mir schon so häufig passierten: Alte Bilder anschauen. Zu was man sich nicht alles so hinreißen lässt, im allseits bekannten Sommerloch.Achtung, das wird jetzt ein bisschen unangenehm, aber nun gut, ein Hoch auf vergangene Zeiten: weiterlesen

TAGS:

,

BEAUTY //
Der Reiz des Schlupfohrs

19.11.2014 um 11.56 – Beauty

ohren blitzerIch weiß schon – das hier ist eigentlich gar kein richtiges Beauty-Thema und die meisten von euch werden sich angesichts der Ohrenbilder sicher fragen, ob ich noch alle Murmeln beisammen habe. Aber ich mein’s wirklich ernst. Das sogenante „Schlupfohr“, auch „Ohrenblitzer“ genannt, ist auf meiner persönlichen „Schön durch den Alltag-Skala“ tatsächlich ganz oben angesiedelt. Manchmal schlupft so ein Ohr zwar einfach aus Versehen aus dem Haar-Wust heraus, immer häufiger wird das einst als „Verpeilo-Merkmal“ verschriene Markenzeichen allerdings ganz bewusst eingesetzt. Ich selbst bin zum Beispiel seit jeher ein großer Fan der freigelegten Ohrmuschel (als ich klein war, habe ich mir nachts Watte hinter die Löffel geklemmt, weil ich auch so schöne abstehende Ohren haben wollte wie meine Freundin Koko), bloß versteht meine Umwelt diesen Kniff nur sehr bedingt und mein Freund am allerwenigsten. 

Wenn ich abends in einen Pyjama gehüllt auf dem Sofa neben ihm sitze, ein Buch lesend und dabei heimlich versuchend auch nur minimal attraktiv zu wirken, dann kommt manchmal der Ohrenblitzer ins Spiel. Weil ich mir nämlich einbilde, dann besonders keck und süß zu wirken; ich hoffe also auf den Out-Of-Bad-Hair-Effekt, aber nichts da. Ich muss nur bis fünf zählen, da hat Monsieur auch schon mein komplettes Haar hinters Ohr gestrichen, ganz ordentlich, ohne Ausreißer. Womöglich, weil ihn dieses Halbgare irgendwie aggressiv macht. weiterlesen

Beauty // Wieso geraten Haarspangen eigentlich immer wieder in Vergessenheit?

26.06.2014 um 12.02 – Accessoire Beauty box2 Trend

trend-haarspangen-frisuren-The Man Repeller ist Schuld, ich geb’s zu. Beim Durchforsten meines Instagram-Accounts erspähte ich heute früh nämlich das Foto oben rechts, inklusive brünetter Schönheit mit feuerroten Clips im Haar. Kurz darauf sprang also ins Bad und suchte in meiner hauseigenen Krimskramskiste nach ähnlichen Klämmerchen, aber vergeblich.

Es ist doch komisch: Sind Haarspangen nicht das allernormalste Bändigungs-Instrument des Planeten? Wie kann es da also sein, dass ich seit Ewigkeiten ausschließlich auf diese schwarzen dürren Eintagsfliegen setze (gehen ja ständig verloren), die möglichst auch noch unentdeckt bleiben sollen? Bescheuert. Allzu oft denke ich nämlich, dass da noch irgendwas fehlt, am Outfit und am Körper, aber immer Hut tragen geht ja auch nicht. Die Lösung: (Bunte) Haarspangen, die offensichtlich viel zu häufig in Vergessenheit geraten. weiterlesen

Beauty // Half Up, Half Down – und wie tragt ihr euer Haar bei 30°C?

11.06.2014 um 9.55 – Beauty box2 Trend

half-up-half-down-haar-trend-frisurIch hab‘ da mal eine Frage: Was macht ihr mit eurem Haar, wenn’s draußen so heiß ist, dass einem schon das bloße Existieren Schweißperlen über die Stirn treibt? Mir klebt nämlich wahlweise der Pony am Kopf, oder es tropft langsam aber eklig von losen Strähnchen seitlich der Ohren auf meine Schultern herab. Die einfachste Möglichkeit wäre jetzt natürlich der allseits bekannte Blogger-Knödel. Oder auch ein straffer Pferdeschwanz – wird auf die Dauer allerdings alles ein bisschen öde. 

Meine Zwischenlösung lautet bisweilen also „Zwischenknoten“, „half up, half down“, „Halb-Dutt“, oder wie auch immer man das dort oben auf den Bildern Gezeigte auch nennen mag.  weiterlesen

Beauty // A.P.C. Fall 2014
Krepp is back – machen oder sein lassen?

07.03.2014 um 11.14 – Beauty box1

beauty-trend-krepp-apc-aw-14Gekreppte Haare galten während der 70er Jahre als der absolute Renner unter den „Big Hair“ Frisuren. Mit Eintreffen der 80er setzte sich der Trend allerdings kurzzeitig zur Ruhe – bis die 00 kamen und das Grauen von damals reanimierten, inklusive Haarmascara in schmeichelhaften Farben wie Violett oder Moos. Und heute? Lieber gar nicht mehr dran denken. Oder vielleicht doch?

Ich weiß noch genau, wie wir allesamt unsere Mütter anbettelten, uns doch endlich eines dieser feschen Kreppeisen zu kaufen, aber nix da – wir saßen also weiterhin stundenlang auf Betten herum, flochten etliche kleine Zöpfe in frisch gewaschenes Haar und starrten auf Lavalampen bis das Ganze endlich getrocknet und in Krepp verwandelt war. Seither war ich Fan und ich bin es noch heute. weiterlesen

Wir fanden die schönste Frisur der Fashion Week: Bei Filippa K!

14.01.2014 um 21.03 – Allgemein box2 Haare

filippa-k-aw-14Ich finde meine Oma ist hier schon viel zu lange nicht mehr zitiert worden, deshalb formuliere ich die in uns hervor gekletterte Begeisterung für den Haarzirkus im Hause Filippa K nun folgendermaßen: Wir sind hin und weg! Dieses Persönchen sieht ja aus wie eine Farah Diba! Menschenskinder! Haaaah!  Nein, im Ernst, eigentlich bin ich ja gerade dabei, meine Haare Po-lang zu züchten, aber wenn ich so etwas sehe, dann bin ich kurz davor, mir die DM-Schere anzusetzen. 

Vor einiger Zeit bejubelte man eigentlich noch den neuen Trendschnitt, der den Namen „Schlüsselbein-Frisur“ trägt. Gemeint ist damit diese spezielle Zwischenlänge, die man lange nur dann trug, wenn man von Bob auf Wallemähne umschwenken wollte. Nun ist’s also der Zwischenwischenschnitt. Zwischen Zwischenlänge und Bob. Der Zwischenbob quasi. Haaaah. (Der komplette Bericht zur Show folgt morgen!)