Schlagwort-Archiv: Fritz Hansen

Interior // Unser neues Büro Teil I
– mit „Fri“ von Fritz Hansen & Minimum

11.12.2015 um 16.09 – Wohnen

jane wayne headquarterVor etwa fünf Jahren hat alles in einem kleinen Hinterhof in Berlin angefangen, wie im Taubenschlag saßen wir dort an einen gigantischen Schreibtisch gequetscht und tippten uns die Finger für allererste Artikel wund. Ein Jahr später zogen wir mit unseren Freunden von Highsnobiety, SOTO und BAM weiter auf die Torstraße, alles schicki und schön – bis der erste Nachwuchs im Anmarsch war. Als sich dann auch noch Baby Wilma ankündigte, war der Drops gelutscht, nichts anderes als ein temporäres Homeoffice machte jetzt noch Sinn. Klingt ja auch erstmal ganz famos, so ein Arbeitsalltag vom Sofa aus, inklusive kurzen Wegen bis zur Küche, dem Kaffee und ziemlich viel Toast. Was für manche nach paradiesischen Tagträumen voll Freiheit duftet, stank für uns irgendwann wie ein altes Wiesel, das kaum mehr aus seiner Höhle kriecht. Mit der zeit wurden aus uns träge und manchmal sogar ungewaschene, vor allem aber wenig soziale Laptop-Hocker samt Bildschirm-Blässe. Veränderung musste her, und das ziemlich schnell. Durch einen glücklichen Zufall fanden wir schließlich unser Plätzchen im Kreuzberger Mykita Haus, zwischen Freunden, hohen Decken und viel Platz für Meetings, Papierkram und kreative Ergüsse. Jackpot.

Seit etwa einem Monat laufen unsere Einrichtungs- und Dekorationsvorhaben jetzt schon auf Hochtouren, Einiges fehlt noch, viel Nützliches und Schönes ist aber längt da. Mit einem Büro verhält es sich ein bisschen wie mit den eigenen vier Wänden; das Ganze muss langsam wachsen, sonst fehlt es an Seele – was überaus ärgerlich wäre, schließlich verbringen die meisten von uns den Großteil ihres wachen Daseins auf dem Schreibtischstuhl. So ist es jedenfalls bei uns (naja, fast), weshalb wir es uns ab sofort inmitten von Klassikern gemütlich machen, die uns liebend gern ein ganzes Arbeitsleben lang begleiten dürfen: weiterlesen

Interior // Investment-Pieces
10 Stuhl-Wünsche

03.12.2015 um 12.00 – Wohnen

invetsment design chairsEs wird ja häufig behauptet, man könne die Menschheit in Katzen- und Hunde-Personen einordnen. Sollte dem wirklich so sein, verhält es sich mit Einrichtungsgegenständen womöglich sehr ähnlich, ich wäre jedenfalls definitiv ein Sitzmöbelmensch. Zwischen Federbett und Wolkenkissen träume ich nämlich nicht nur von einem zukünftigen Zuhause wie der Antivilla von Arno Brandlhuber, sondern auch von einer endlos langen Tafel mitsamt einem bunt zusammen gewürfelten Stuhl-Potpourri.

Nun bieten sich Flohmärkte natürlich ganz hervorragend zum Erschnüffeln kleiner Wünsche an, ab und an schleichen sich aber irrationale Gelüste in mein Herz, die man glücklicherweise trotzdem als schlaue Investitionen verbuchen könnte, Modelle von Design-Legenden wie Eiermann, Arne Jacobsen oder Thonet  verlieren schließlich nur selten an Wert und lassen sich noch dazu ganz hervorragend an Kinder, Enkel und Urenkel vererben, so jedenfalls bin ich auch ich irgendwann zu einer Chaiselounge von Le Corbusier gekommen, die zwar nicht wirklich in unsere Wohnung passt, dafür aber hundert Geschichten erzählt. Die einen sammeln eben Eisenbahnen, andere Handtaschen und ich, wenn ich groß bin, vielleicht also vierbeinige Klassiker. Zehn Wunschmodelle stehen bereits auf meiner Liste und wer weiß, vielleicht erbarmt sich ja mein persönliches Christkind. Unwahrscheinlich, aber so ist das eben mit den lieben Träumen – ein Hoch auf die Vorfreude, wann auch immer sie sich in akute Glückseligkeit verwandeln mag: weiterlesen

Wohnen //
Zurück zum Ledersofa?

15.05.2015 um 12.46 – box1 Wohnen

interior trend leder sofa couch

Eine meiner liebsten Freundinnen ist so etwas wie mein persönlicher Sofa-Guru, man kann es nicht anders sagen, die Gute hats einfach raus. In der Wohnküche steht ein zartrosa Stofftraum samt filigraner Holzfüße, das Wohnzimmer hingegen wartet mit einem dunkelbraunen Leder-Freund auf, der dank des passenden Drumherums ausschaut wie aus einem phänomenalen Schweden-Krimi entsprungen; rundum gemütlich und Stilsicher bis über beide Armlehnen.

So gut wie jedes Mal, wenn ich also bei besagter Einrichtungs-Fee verweile, frage ich mich, in welchen Löchern denn eigentlich all die ledernen Sitzgelegenheit während der letzten Jahre verschwunden sind. Scheint nicht mehr „en vogue“ zu sein, jedenfalls wenn man die bisweilen ohnehin unerschwinglichen PK-Irgendwas Evergreens von Herrn POUL KJÆRHOLM an dieser Stelle ganz frech ausklammert. Warum eigentlich? Ich könnt‘ mich glatt wieder dran gewöhnen: weiterlesen

Happy Heart //
7 Glücklichmacher im März

05.03.2015 um 10.05 – Janes Wir

teaser

Laut Wetterprognose soll der Frühling schon kommende Woche in Berlin eintrudeln und uns mit Sonne satt und Temperaturen verwöhnen. Ich möchte an dieser Stelle auch gar nichts anderes hören, keinerlei Verbesserungen oder „Nee, Sarah, da hast du dich vertan“ – ich will nämlich keinen Moment länger darauf warten, mit meinen niegelnagelneuen (richig: goldenen!) Pumps endlich auf die Straße zu treten. Mit Socken sieht das Ganze bei mir nämlich eher plemplem aus – mit nackten Füßen zur Mom Jeans allerdings ganz so, wie gewünscht. Am liebsten würde ich diesen Schuh ja in allen Farben besitzen wollen: Der Verstand hat jedoch geschimpft und so viel die Wahl auf Gold – furchtbar mutig, zumindest für meine Füße.

Eine kleine Überraschung folgte en top: Auch das Fingerchen funkelt nun mit: In silber und mit kleinem Steinchen obendrauf. Ein lang angeschmachtetes Stück von Charlotte Simon. Was diesen Monat sonst noch ein neues Zuhause fand? Das seht ihr hier: weiterlesen

Recap // Fritz Hansen x Han Kjøbenhavn
– & unser Grand Prix „Shared Chair“

18.11.2014 um 11.16 – Ausstellung box3 Event Wir Wohnen

fritz hansen

Ein Stuhl ist ein Stuhl ist ein Stuhl ist ein Stuhl – richtig? Für die meisten von uns trifft diese Aussage genau ins Schwarze. Bequem soll er sein, zum Interior passen und am besten Preisgünstig daher kommen. Für viele unter uns, ist ein Stuhl allerdings längst nicht bloß eine adrette Sitzgelegenheit, sondern Design-Geschichte par Excellence. Wer sich wie wir in den vergangenen Jahren ein bisschen genauer mit Klassikern auseinander gesetzt hat, der wird neben den üblichen Verdächtigen um einen Namen definitiv nicht herum gekommen sein: Arne Jacobsen. Der Architekt und Designer ist für eine ganze Riege von Klassiker verantwortlich und schlummert vielleicht ganz unwissend sogar in euren vier Wänden. Die Ameise, Das Ei, Der Schwan, Serie 7 und der Grand Prix Stuhl gehören zu den bekanntesten Designer-Stücken aus dem Hause Jacobsen – und mit letzterem, dem 1957 designten Entwurf, durften wir Janes passend zur Han Kjøbenhavn x Fritz Hansen Kooperation etwas ruppiger umgehen.

Die Aufgabe: Wir geben euch einen Grand Prix Chair und dürft damit machen, was ihr wollt. Puh. Und dann? So zogen wir mit Stuhl im Gepäck durch Berlin, trafen zufällig und verabredet Lieblingsmenschen, schossen Polaroids mit ihnen samt Stuhl und ließen sie zu guter letzt ihren Namen ins Holz kratzen – ihr wisst schon, wie Verliebte sich eben in Bäumen verewigen. Das Ergebnis? Unser „Shared Chair“, der durch Berlin zog <3 Und nun nebst seinen Kameraden aka den anderen Interpretationen ausgestellt wird: weiterlesen