Schlagwort-Archiv: Galaxy-Prints

Online Shopping: Der “Cat-Sweater” von Lala Berlin und das “Meat is Murder” Shirt

– 11.01.2013 um 17.02 – Allgemein Mode Shopping

shopping 800x405 Online Shopping: Der Cat Sweater von Lala Berlin und das Meat is Murder Shirt

Jazz-Legende Sun Ra wäre sicherlich stolz, wenn er noch hätte miterleben können, wie sehr sich die Modewelt den Titel zu einem seiner stärksten Stücke, “Space is the place“, derzeit zu Herzen nimmt (wahrscheinlicher ist natürlich, dass es ihn nicht die Bohne gejuckt hätte). Luxus-Label Balenciaga ist mit seinen Neopren-Sweatern natürlich unangefochtener Gewinner im Battle der Galaxy-Prints. Pünktlich zum Start des Modetrubels springt Lala Berlin auch noch fix auf den galaktischen Schnellzug auf und fügt außerdem die gerade schwer beliebte Raubkatze hinzu. Dazu ein bisschen Star-Trek-Typografie und fertig ist der auf 100 Stück limitierte inoffizielle Fashion Week PulloverHier ist er für 98 Euronen erhältlich.

Ein Shirt, das mir persönlich äußerst am Herzen liegt, noch dazu von Freunden stammt und nicht nur dem fleischfreien Leben, sondern auch den Smiths huldigt: MEAT IS MURDER von wearelookingforward. weiterlesen

Dürfen wir vorstellen: Rayan Odyll & seine mystische Kollektion “Übermensch”

– 15.09.2011 um 13.19 – Allgemein Menschen Mode

Bildschirmfoto 2011 09 15 um 13.05.42 Dürfen wir vorstellen: Rayan Odyll & seine mystische Kollektion Übermensch

Rayan Odyll könnte selbst Model sein – sein Ausdruck, sein definiertes Gesicht und sein Auftreten lassen jedenfalls darauf schließen. Scheint dem 24jährigen Düsseldorfer aber alles viel zu langweilig zu sein und genau deshalb nimmt er uns seit nunmehr zwei Saisons mit auf seine atemberaubende Reise in eine mysthische Stoffwelt zwischen Fantasie und Zukunftsvision.

Unter dem provokanten Titel “Der Übermensch“, entführt auch seine aktuelle Herbst/Winter Kollektion 2011 uns in weit entfernte Galaxien. Während wir uns also in Sternenbildern und verschiedensten Nuancen des Farbweltenspektrums verlieren und über aufwendige Verarbeitungen und diese geballte Leidenschaft, die durch jede seiner Stücke zu fließen scheint, staunen, geht es Odyll vielmehr um einen fiktiven Idealmenschen. Einen Menschen, der sich neu erfindet, einen Menschen, der sich schließlich aus der erdrückenden Realität befreit. Mit seinen Präsentationen und Entwüfen stellt der Jungdesigner sich bewusst gegen den Einheitsbrei, setzt auf freie Drappierungen, komplexe Schnittführungen und kreiert Sihouetten, die an Skulpturen der griechischen Mythologie denken lassen. Und dann ist da noch der bewusste Bruch, die derben Reisverschlüsse, die sich an zarte und edle Materialien schmiegen und es vermögen, das Tor zu einer neuen, anderen Welt zu öffnen. weiterlesen