Schlagwort-Archiv: gehäkelte Laptoptaschen

Neues von der Berliner Designerin Anat Fritz – das Lookbook für den Sommer

27.03.2012 um 11.46 – Accessoire Allgemein Mode Shopping

Einst startete die sympathische Anat Fritz mit einem kleinen DiY-Projekt und häkelte sich einfach ihr eigenes Mützchen, weil sie einfach nirgends ein hübsches Modell auftreiben konnte. Der Erfolg bestärkte die Berlinerin und so ging auch schon eine komplette Kollektion an den Start. Weil wir in unserem Leben aber nicht nur Turbane und Mützen dringend brauchen, kreiert die Jungdesignerin für den Sommer nun auch Bikinis und sogar Lampenüberzüge, die mindestens genauso überzeugen wie ihre typischen Kopfbedeckungen. Mal fein gestrickt, mal grob gehäkelt – wir können uns und unseren vier Wänden also bald den „Anat Fritz“-All-Over-Look anschaffen und demonstrieren damit nicht nur vorzüglichen Geschmack, sondern auch ein wenig individuelleren Anspruch. Denn das, was die junge Dame da zaubert, schmeckt nach traditioneller Handwerkskunst und ummantelt uns mit „Liebe zum Detail“.

Für ihr Sommer-Lookbook „Saint Tropez“ darf es demnach ebenso wenig 08/15 zugehen und so modelt die Designerin wieder selbst vor der Linse – ungeschminkt, natürlich und völlig nahbar – in Bademoden und niedlichen Sommer-Stücken, samt gesteppter Laptop-Case und großer Tasche unterm Arm, und mit Anat-Fritz Duft im Gepäck.  weiterlesen

Wärmstens ans Herz gelegt: Anat Fritz Herbst/Winter 2011

08.09.2011 um 17.12 – Accessoire Allgemein Mode

Über das Label Anat Fritz hatten wir bereits das ein oder andere Mal berichtet und wer sich auch in diesem Jahr mit der wiederkehrenden Frage rumplagt, womit er seine Ohren schützen möchte, der sollte schleungist bei ihr auf der Website und nach den passenden Shops ihrer hübschen Stücke schauen: Das Lookbook für Herbst/Winter 2011 macht nämlich so viel Spaß auf die kalte Jahreszeit, dass für mich dieses Jahr feststeht: ein Turban sieht überhaupt gar nicht komisch aus und darf diese Saison ein Plätzchen auf meinem Kopf finden. Mein Auge musste sich zu Anfang noch an das geknotete Wollkneuel auf dem Haupt gewöhnen, aber spätestens nach ihren inspirierenden Bildern weiß ich: das sieht alles andere als verkleidet aus.

Einst machte sich die Designerin auf die Suche nach der perfekten Kopfbedeckung und kam zu dem Entschluss, einfach selbst zwei Häkelnadeln in die Hand zu nehmen und ihre ganz eigene Handschrift zu kreieren. Ihre Mützen und Turbane sind längst Kultobjekte geworden, nun macht die Gute sich auch noch an Düfte und Lampenschirme, Schals und Laptoptaschen – und hübscht unlängst nicht nur unsere Köpfe auf. Ein Label, dass uns wahnsinnig viel Spaß bereitet. Und das nicht nur, wegen ihrer sympathischen Lookbook-Bilder. Aber seht selbst: weiterlesen