Schlagwort-Archiv: Girlcrush

#WomenWeLike // Jessie Cave

16.08.2016 um 8.00 – box1 Feminismus Menschen

women we love jessie caveJessie Cave ist das nerdige Mädchen mit der Riesenbrille, das im Internet alles über sich teilt – eigentlich aber unter Riesenkomplexen leidet. Und die verarbeitet die Schauspielerin, Komikerin und Künstlerin auf ihre ganz eigene Weise.

Jessie Cave war lange Zeit als das Mädchen bekannt, das mit nervtötender Stimme „Won-Won“ kreischt und mit Harry Potters bestem Freund Ron Weasley (eben jenem „Won-Won“) rumknutscht – bevor sie dann im Kampf gegen Voldemort eherenvoll stirbt. In Wahrheit hat die Londonerin wohl wenig mit der von ihr in den Harry Potter-Filmen verkörperten Lavender Brown gemeinsam. Ein bisschen zaubern kann sie aber trotzdem.

Natürlich nicht mit einem Zauberstab. Nein, Jessie Cave braucht nur ein paar Filzstifte, um ihre sogenannten „Doodles“ zu Papier zu bringen: kleine Sketche, die stark an Kinderzeichnungen erinnern. Der Stil ist natürlich gewollt kindisch, denn zeichnen kann Cave – sie hat Illustration und Animation an der Londoner Kingston University studiert. Caves Doodles (2015 erschien die Doodle-Sammlung Love Sick) werden bevölkert von neurotischen, unsicheren und meistens furchtbar nervigen weiblichen Charakteren. Charaktere, die bereit sind, sich für ihren Partner völlig zu ändern, sich von ihm ständig Bestätigung wünschen und ansonsten passiv-aggressive-Gespräche mit ihren Freundinnen führen – beziehungsweise mit Menschen, die irgendwie als Freundinnen gelten, man aber eigentlich nicht mehr so genau weiß, warum. Cave macht gar keinen Hehl daraus, dass in jedem Doodle eine gute Portion ihrer eigenen, nervösen und überängstlichen Persönlichkeit steckt. In einem Interview mit dem britischen Independent sagte sie: „I’m quite ridiculously honest about everything online. And actually, I think if nothing else, just be honest.“ weiterlesen

#WomenWeLike // Caitlin Stasey – „Women’s bodies are so often objectified, sexualized, used to sell something”

17.05.2016 um 16.41 – Feminismus

caitlin staseyIn den Medien geistern die immer gleichen Bilder von Frauen herum: weiß, schlank, haarlos. Die australische Schauspielerin Caitlin Stasey will dem mit ihrer Seite Herself.com etwas entgegensetzen – und nimmt dafür berufliche Nachteile in Kauf.

Jeder hat so seine guilty pleasures und zu meinen gehört die TV-Serie Reign. Eindeutig keine Serie, mit der man andere Serien-Fans beeindrucken kann – ist halt kein Breaking Bad. Egal. Ich mag Reign und ich mag die Geschichte der schottischen Königin Mary Stuart, die darin erzählt wird. Wobei man es dabei mit den historischen Fakten nicht so genau nimmt und das Ganze oft eher was von Gossip Girl im 16. Jahrhundert hat. Sex, Skandale, schöne Kleider. Und haufenweise gutaussehende Menschen, die mit britischem Akzent sprechen. Schmacht.

Frauen in den Medien: haar- und hilflos

Ohne Reign wäre ich außerdem nie auf Caitlin Stasey gestoßen, die in der Serie Marys Hofdame Kenna spielt (oder eher: spielte – dazu später mehr). Diese 1990 in Melbourne geborene Caitlin Stasey ist seit Monaten mein #womancrush. Warum? Das ist erstmal nicht so offensichtlich. weiterlesen

#Girlcrush //
Amandla Stenberg

01.03.2016 um 9.18 – box2 Feminismus Menschen

amandla stenberg
Ich sträubte mich lange dagegen, auch nur einen einzigen Blick auf „The Hunger Games“ zu werfen, was ich später dann auch bereute, aus mir wird ganz gewiss kein Fan, aber wenn mir jemand prophezeit hätte, dass ich Amandla Stenberg einst zu meinem persönlichen Girlcrush ernennen würde, hätte ich ganz bestimmt komplett den Glauben verloren. Die mittlerweile 17-Jährige spielte damals die Rolle der Rue, sie war niedlich, tough und noch ziemlich grün hinter den Ohren. Heute ist das anders.

Ihre Berühmtheit nutzt die Schauspielerin und angehende Regisseurin mittlerweile regelmäßig dazu, laut und gehört zu werden, sie führt Debatten über Intersektualität, Vielfalt und Gleichberechtigung, ist Co-Autorin des Comics „Niobe: She is life„, Botschafterin für No Kid Hungry und unterstützt den Ubuntu Education Fund, der Kindern in Südafrika ein Recht auf Bildung ermöglicht. Auf ihrem Tumblr spricht Amandla darüber, wie schwer es manchmal ist, bei sich selbst zu bleiben, über ihre Bisexualität und die fehlende Omnipräsenz schwarzer Menschen in den Medien. Was außerdem als Schulprojekt startete, ging schnell um den Globus: Mit ihrem Video „Don’t Cash Crop On My Conrows“ stieß „die Starke“ einen Diskurs über die kulturelle Besitzergreifung und Popularität der „Black Culture“, über Polizeigewalt und Toleranz an. Dazu stellt sie die wichtige wie schlaue Frage: What would America be like if we loved black people as much as black culture? weiterlesen

Girl Crush //
Die Hamburgerin Lina Hoss

13.01.2016 um 11.35 – box3 Menschen

lina hoss

Vielleicht hat es ein klein wenig damit zu tun, dass das Thema Haare bei mir gerade mal wieder mehr als omnipräsent ist. Vielleicht liegt’s aber auch bloß an meiner persönlichen Liebe zu burschikosen Looks, raspelkurzen Stoppeln und ausdrucksstarken Gesichtern, die keinen wallenden Rahmen brauchen. Jedenfalls bin ich hin und weg von Model Lina Hoss. Die Hamburgerin ist nicht bloß das allerneueste Gesicht der Joseph Pre Fall 2016 Kollektion, auch Balmain Paris, Louis Vuitton und zuletzt Moschino buchten unsere deutsche Version der Agyness Deyn jüngst für ihre Runways.

Wir führen die Reihe einfach fort: Sinead O’Connor, Natalie Portman, Demi Moore – und ab sofort eben auch Lina Hoss beweisen mit einer ziemlich großen Portion Mut, dass Radikalschläge auf dem Kopf beeindruckend gut aussehen. Toni Garrn, Anna Ewers, Claudia Schiffer – und nein, nicht zu vergessen – Heidi Klum gehören mit Abstand zu unseren erfolgreichsten deutschen Exportschlagern, wenns ums Modelbiz geht. Und Lina Hoss dürfte, wenns nach uns geht, schon ganz bald die Nächste in dieser Reihe sein. weiterlesen

GIRLCRUSH-INTERVIEW // Rita Gomes
aka Wasted Rita „Once you don´t have a goal you´re dead…“

31.08.2015 um 16.12 – box2 Menschen

wasted rita

Womöglich haben wir uns allmählich alle daran längst satt gesehen, an diesen unzähligen Zitaten und Sprüchen in den unterschiedlichsten Farben, Formen und Wortlauten – und rollen die Augen bei jeder neuen Weisheit. Und trotzdem bleiben wir ständig an ihnen kleben, teilen, sharen und reposten sie inflationär, um sie weiter durch das digitale Universum zu schießen. Auch wenn der Ruf nicht immer gut sein mag und ich oft ein klein wenig genervt bin, von diesen #TGIF- oder #TBT-Sprüchen, lese ich sie natürlich trotzdem gerne. Natürlich nicht alle, aber ein paar ausgewählte Zitate und Illustrationen zaubern uns ein Lächeln übers Insta-Gesicht.

Mehr als nur ein simples Schmunzeln, sondern vielmehr großen Applaus gab’s erst kürzlich bei unserem aktuellen Instagram-Liebling. Denn es gibt sie eben doch, die Illustrierten Zitate, die ihre Berechtigung zu 100 Prozent haben und sich schon längst im Quotes-Dschungel durchgesetzt haben. Ihr kennt sie längst, doch wer steckt eigentlich dahinter? Unser Girlcrush des Tages: Die furchtbar tolle Künstlerin: Rita Gomes aka Wasted Rita. weiterlesen

#Girlcrushoftheday //
Natasha Goldenberg

22.06.2015 um 11.38 – box1 Menschen

natasha goldenberg stil ikone

Eigentlich hatte ich mir fest vorgenommen, meinen überfüllten Instagram-Feed aufräumen, manchmal sehe ich nämlich vor lauter (minimalistisch drapierter) Bäume den Wald kaum mehr. Leider bin ich aber ein Profil-Messie, irgendwie herrscht da Trennungsangst. Beim Betrachten von Natasha Goldenbergs Schnappschüssen zum Beispiel wird mir regelmäßig ein bisschen warm ums Herz, die Stilikone aus der russischen Entourage rund um Mira Duma ist nämlich nicht nur Redakteurin, sondern auch Mama. Was erst einmal nichts Besonderes ist, aber trotz des offensichtlichen Wohlstands im Rücken, wirkt bei @ngoldenberg rein gar nichts stupide Zusammengekauft oder übertüddelt – ein Vorwurf, der gut betuchten Damen ja gern gemacht wird.

Statt Duckface-Lippen sieht man außerdem das schönste Lachen der Modebranche, inspirierende Outfits (die zwar allesamt unerreichbar teuer, aber durchaus nachahmungswürdig sind) und eine Mini-Natasha, die überhaupt kein bisschen so wirkt, als ginge ihr die Knutscherei und der Alltags-Tamtam ihrer Maman auf den Geist – ein Dreamteam sozusagen, dass zurecht ziemlich viele Herzchen kassiert: weiterlesen

GIRLCRUSH-INTERVIEW //
Bloggerin und Autorin Anouk Jans:
“Sein und Schein ist gerade ein großes Thema“

28.05.2015 um 9.24 – box1 Menschen

anouk jansAls Nike Jane kürzlich wieder den wunderbaren Hashtag #girlcrush unter einen Facebook-Post setzte, war klar: Anouk Jans hat uns erneut ein bisschen sprachlos gemacht, denn die junge Dame, die aus unerfindlichen Gründen stets von einer französischen Aura umgeben ist (obwohl sie unter anderem in Spanien aufwuchs) wird demnächst ihr erstes und bestimmt nicht letztes Buch veröffentlichen. Noch dazu ist Anouk sauschlau, das wissen wir spätestens, seit wir sie zum ersten Mal vor uns sitzen hatten. Bloggerin ist sie außerdem, laut Presse war sie einst sogar die jüngste Deutschlands. Tavi Gevinson als Vorbild, wollte sie schon mit 13 Jahren die Welt entdecken und das Erlebte mit Lesern teilen – der Anfang von Anouk – on the brink, „Anouk – immer auf dem Sprung“.

Ein klares Ziel hatte sie nicht vor Augen, nur das Bedürfnis zu schreiben und alles raus zu lassen. Ein Mädchen, das kurz nach Beendigung des 9. Lebensjahrs samt ihrer Eltern nach Spanien auswandert, um sich irgendwann dann doch noch von New York inspirieren zu lassen und mit 15 schließlich wieder in Deutschland anzukommen, hat nunmal viel zu erzählen. weiterlesen

Girlcrush des Tages // Nadia Aboulhosn

18.05.2015 um 15.15 – Menschen Mode

nadja aboulhosnWomöglich hinke ich an dieser Stelle wieder etwas hinterher, aber ob ihr es glaubt oder nicht, die wundervolle Nadia Aboulhosn ist mir bisher trotz ihrer mehr als 200.000 Social Media Fans komplett durch die Lappen gegangen. Dabei ist das New Yorker Model derzeit überall zu sehen, in der italienischen VOGUE zum Beispiel oder zuletzt als Kampagnengesicht für American Apparel. Ihr größter Groupie: Lena Dunham. Was die beiden eint, ist neben der beneidenswerten Ladung Selbstbewusstsein, über die beide Powerfrauen zweifelsohne verfügen, vor allem das laute Pfeifen auf sämtliche Steckenpferde des sogenannten Lifestyle-Perfektionimus – Bei @nadiaaboulhosn funktioniert ein Foto glücklicher Weise auch mal ohne viel Make Up im Déli ums Eck.

Was allerdings keinesfalls bedeutet, dass es auf Nadias Blog zuweilen nicht überaus sexy hergeht, an Schönheit mangelt es der Bloggerin ganz offensichtlich ebenso wenig wie an Hirn und Humor. Für Fragen nach ihrer Kleidergröße und als Reaktion auf wenig geistreiche Hater-Kommentare, die auf ihre angeblich „zu dicken Knie“ oder „übertrieben buschigen Augenbrauen“ abzielen, hat Nadia übrigens nur noch eine einzige Antwort übrig: #EveryBODYisflawless. weiterlesen

GIRLCRUSH-INTERVIEW //
Fotografin Jessica Barthel: „Nicht jeder schöne Moment macht auch ein schönes Foto“

08.05.2015 um 13.33 – box3 Menschen

jessicabarthel

Wenn Jessica Barthel von ihrer Arbeit als Fotografin spricht, denkt man im ersten Moment, sie spreche von einem Wegbegleiter oder einfach ihrer großen Schwester. Es ist nämlich so: Die Fotografie nimmt Jessica an die Hand, statt umgekehrt, und macht die Frau mit der Kamera in der Hand auf alles mögliche in ihrer Umwelt aufmerksam.

Erklärungen dazu braucht es nicht. Und auch Fragen, die aufpoppen, müssen nicht länger geklärt werden – denn das bringen die Momente ganz einfach gleich mit sich: Ich bin mit der Fotografie erwachsen geworden, sie hat mir Welten aufgezeigt, die ich anders nicht kennengelernt hätte. Sie hat mich überall hinbegleitet und mir geholfen, wenn das Leben mal nicht so wollte wie ich.“ Ihr merkt’s gleich: Wir haben es hier mit einem waschechten Girlcrush zu tun <3 weiterlesen

Style-Crush //
P A N D O R A S Y K E S

30.03.2015 um 12.14 – box3 Inspiration Menschen

pandora sykesAlle Instagram Profile sehen gleich aus bla, überall Eiscreme bla, Inspiration Fehlanzeige blubb. Der ewigen Diskussion über die (beinahe) beliebteste Social Media App des Planeten bin ich, wie ihr vielleicht längst mitbekommen habt, in etwa so überdrüssig wie glutenfreien Anti-Weizenwampen, verzeiht mir die Polemik. Der logischste Kommentar auf das jüngst entfachte Streitgespräch darüber, ob Instagram uns nun wirklich alle zu Psychopathen machen würde, lautete meines Erachtens wie folgt: „Wer immer nur Eames Stühle und Einheitsbrei sieht, der sollte eventuell einfach mal seinen Feed aufräumen, dann klappt’s auch wieder mit dem Staunen“. Danke. Gesagt, (so halb) getan. Ein Profil, das ich allerdings auf keinen Fall aus meiner Liste löschen werde, ist jenes von PANDORA SYKES. 

Abgesehen davon, dass die britische Fashion Features-Beauftragte des The Sunday Times Style Magazines mit dem ausgeprägten Sinn für feinen Zwirn nicht nur ihren Kleiderschrank, sondern auch das geschrieben Wort beherrscht, ist mit Pandora außerdem gut Kirschen essen, wie man munkelt. Clever in der Birne und schön auf Fotos also. Win, win. Ein eigenes Blog füllt Pandora übrigens auch mit Leben: Neben Outfits, die durch einen angenehmen Mix aus Vintage, Designer und High Street glänzen, gibt’s auch immer wieder spitzzüngige Gesellschaftsanaylsen. #Girlcrush! weiterlesen

GIRLCRUSH-INTERVIEW //
Musikerin Balbina „über das Grübeln“

12.03.2015 um 9.45 – box2 Menschen Musik

balbina girlcrush

Hallo Balbina, hallo Wunder, hallo Welt! Heute haben wir es (mal wieder) mit einem ganz besonderen Girlcrush zu tun. Oft begegnen uns Dinge im Leben, die wir durchaus seltsam finden. Warum? Weil sie eben nicht dem entsprechenden, was wir täglich sehen, fühlen und hören. Genau so etwas brauchen wir im Alltagsgrau und genau dafür brauchen womöglich auch Balbina.

Balbina schafft, was ich sonst sooft vermisse – sie ist mein neues Hörbuch, meine neue Version der Drei ???, sie ist irgendwie anders, zeitgemäß und so wundervoll, dass ich mich beim Reinhören in das neue Album „Balbina über das Grübeln“ dabei ertappt habe, dass ich immer noch wie festgenagelt in meinem Auto sitze, die Einkäufe auf dem Beifahrersitz selig wartend. Und eigentlich wollte ich auch gar nicht mehr aufstehen. Sondern einfach nur noch zuhören. Ganz bedingungslos. Ganz wunderbar. weiterlesen

GIRLCRUSH-INTERVIEW // Anna Hankings-Evans
– „Mit Lippenstift gegen Rassismus!“

13.01.2015 um 8.31 – box3 Feminismus Menschen

Als ich am an meinem ersten Tag im Jahr 2015 aufgewacht bin, wusste ich, es wird ein tolles Jahr. Noch viel besser als 2014. Ganz ohne Gemecker und voller Tatsachen. Einfach machen steht da nämlich ganz oben auf der Liste. Genau wie bei Anna Hankings-Evans.

Anna ist mir aber keineswegs in meinen Tagträumereien über die kommenden Monate erschienen. Oft ist es nämlich so, dass es Nike oder auch Sarah angesichts der genialen Girls da draußen umhaut. Spätestens nachdem kleinen Kaffeeplausch und dem einen ganz bestimmten Facebook-Post von Anna: „Erfolgreich die letzten zwei Stunden 100 Pegidianer blockiert, mit Lippenstift gegen Rassismus!“ …war der girlcrush-Knopf gedrückt! weiterlesen

Insta-Love //
Alba Galocha

12.01.2015 um 10.30 – box1 Menschen

alba galochaWenn man Wein trinkt, dann kommt es vor, dass man saudämliche Fragen stellt oder gestellt bekommt. „Was wäre wenn du plötzlich mit Kim Kardashians Hinterteil aufwachen würdest“ zum Beispiel, oder „Mit wem würdest du am liebsten Gesichter tauschen?“. Erst vergangene Woche war es wieder so weit und auf Frage Nummer Zwei antwortete ich zum allerersten Mal nicht „Keine Ahnung, so ein Schwachsinn, was weiß ich“, sondern: „Alba. Alba Galocha.“ Was ich damit sagen wollte: Alba ist ein ganz entzückendes Wesen, obendrein mein persönlicher Instagram-Crush des Monats und als Stilikone könnte die Naturschönheit aus Spanien selbstredend auch durch gehen. 

Alba Galocha hat laut ihrer Agentur, „Uno“, irgendetwas mit Mode studiert, schreibt inzwischen den VOGUE-Blog Tea Time und gehört außerdem zu den derzeit megamäßig aufstrebenden Models der Branche, was sie wahrscheinlich unter anderem Nicolas Ghesquière zu verdanken hat, der schickte sie nämlich jüngst für Louis Vuitton über den Laufsteg. Wir behalten das Spektakel also im Auge, und folgen @albagalocha nur allzu gern auf Instagram, da gibt es nämlich nicht nur diese bildhübsche Dame mit dem nachahmenswerten lockerlässigen Kleidungsstil zu sehen, sondern auch den dazugehörigen Boyfriend. Gracias. weiterlesen

GIRLCRUSH-INTERVIEW //
Grazia-Redakteurin Miriam Amro
– „Mein Leben ist ein Hitzebad der Gefühle“

04.12.2014 um 10.57 – box1 Feminismus Menschen

MiriamAmro

Und dann war da diese Miriam Amro. Vielleicht liegt es daran, dass es gerade schon wirklich spät ist, ich ein bisschen zu viel gearbeitet habe (keine Sorge, ich liebe es gerade einfach), ich jetzt den Hunger eines Elefanten verspüre und mich emotional deswegen auf Glatteis begebe. Aber: Ich musste bei den wunderbaren Antworten dieser Miriam Amro (allein der Name #crush), wirklich vor Lachen ein paar Tränchen verdrücken. Mit Kanye ein Käffchen schlürfen will die Gute, wenn sie sich nicht gerade im Hitzebad der Gefühle verliert und über Rihanna und die Welt nachdenkt. Nebenbei überzeugt sie mich dann davon, dass sie die Meisterin im Füße verknoten ist. Letzteres kann man einfach so hinnehmen, denn Miriam hat da vielleicht eine kleine Macke (nicht der Rede wert, finde ich) aber sie selbst sagt: „Ich glaube, ich bin etwas extrem und nehme Dinge mega schnell persönlich. Am besten, man denkt einfach genauso wie ich!“ Ok, das würde dann heißen, die Pizza isst man nur mit Salami drauf, Spongbob kommt auf das nächste Grazia Cover und Konfetti Prints sind der neue Sh** schlecht hin. – Ja sehe ich genau so!  

Wenn Miriam Amro Tipps annimmt, dann nur die von Mutti. Die setzt sie, wo sie kann, brav um – vor allem diesen einen Tipp: „Kind, mach‘ dich nie abhängig und verdien‘ dein eigenes Geld!“. Ich bin davon überzeugt, dass Miriam einfach alles richtig macht, in ihrem Job als stellvertretende Mode-Leitung der Grazia. Sie ist immer auf der Suche nach dem Verrückten und nach Themen, die sonst keiner findet. Zeit also für eine neue, ja etwas andere, Runde #GIRLCRUSH. weiterlesen

Musik-Crush //
ADNA – „Night“

15.10.2014 um 14.15 – box3 Musik New Talent

Adna track des tages

“There’s so much with the night that is inspiring, because it is the silence that will bring out new sounds.”

Die Schwedin Adna ist erst 19 Jahre alt, sagt aber gern Dinge, die klingen, als hätte sie mindestens doppelt so viel Lebenserfahrung. Sie ist Nerd, Multiinstrumentalistin und auch ein bisschen wahnsinnig, mag die Nächte und Dunkelheit, weil dort mehr Platz für eigene Gedanken bleibt und beginnt jeden Songtext als Gedicht, den es später in eine Meldodie aus Gitarren, Klaviertönen und Percussions zu betten gilt. In nur fünf Nächten schrieb sie ihr Debütalbum „Night“, danach zog sie nach Berlin. Ihre Musik ist ein Mischmasch aus Romantik, Melancholie und einem Gesang, der streckenweise auch aus einem isländischen Wald voller Feenwesen stammen könnte. Große Musikliebe, vor allem „Dreamer“ hat mir das Herz verknotet.

Am 13. November spielt Adna im Fluxbau. Hin da! weiterlesen