Schlagwort-Archiv: Givenchy

Outfit // Weekday #7daysjeans, Givenchy & Butterbrot

– 05.03.2014 um 11.10 – Allgemein Janes Outfit Wir

givenchy und butterbrot  Outfit // Weekday #7daysjeans, Givenchy & Butterbrot Der heutige Outfit-Post soll eigentlich weniger Outfit-Post sein, als vielmehr eine kleine Abstimmungs-Runde –  ich brauche nämlich euren Rat. Seit ich in Kopenhagen über die obige Bomberjacke von Givenchy stolperte und sie kurzerhand eintütete, überlege ich ständig, sie vielleicht doch wieder zu verkaufen. Kurz zu den Fakten: Ich war auf der Suche nach einer Übergangsjacke zwischen ekligem WInter und halbkaltem Frühling, als meine Nase am 80% Sale Aufkleber, der auf dem zuckersüßen Schaufenster vom “STORM” Store prangte, kleben blieb. Statt 1200 Euronen sollte die Givenchy Schönheit also “nur noch” 240€ kosten. Vermutlich muss ich jetzt nicht erklären, dass sich mein Hirn kurzerhand ausklinkte und dem Bauchgefühl das Ruder überließ. 

Ich frage mich jetzt zwar keineswegs, ob das werte Jäckchen überhaupt so hübsch ist wie gedacht. Ich mag’s sehr, daran besteht kein Zweifel. ABER: Ich ha’s viel seltener an als gedacht und für 200 Kröten hätte ich vielleicht doch auf einen treueren Begleiter setzen sollen. weiterlesen

Freitags-Fail: Givenchy widmet Rihanna ein T-Shirt

– 01.03.2013 um 10.50 – Allgemein Kultur Menschen

rihanna givenchy Freitags Fail: Givenchy widmet Rihanna ein T Shirt

Im Grunde kann es mir schnurzpiepegal, was Rihanna so treibt. Spätestens seit ich bei ihrem Konzert in Berlin einen verfrühten Abgang hinlegte, weiß ich nun auch ganz sicher, dass ihre Musik und ich niemals Freunde sein werden. Reine Geschmacksache und nicht weiter tragisch. Auch ihre öffentlich zur Schau gestellte Faszination für Dope im Sinne von Gras im Sinne von Rauschgift juckt mich nicht die Bohne. Soll sie kiffen bis sie irgendwann selbst zum Pflänzchen wird, ist mir lieber als endlose Sauferei.

Was ich aber als keineswegs unterstützenswert erachte, ist die Tatsache, dass Riccardo Tisci aka Chefdesigner von Givenchy ihr jüngst das obige Geschenk machte – mit dem Ergebnis, dass Fans allerorts nun auf ein Statement zum eventuelles Eintrudeln des Shirts samt Riri-Print in die Shops warten. Leute, das kann doch nicht euer Ernst sein. Oder eher: Herr Tisci, ich glaube, es hackt. weiterlesen

TAGS:

,

Die nächste H&M Kollaboration – mit Givenchy?

– 26.11.2012 um 15.34 – Allgemein Mode

givenchy hm 2013 rumor 1 1 Die nächste H&M Kollaboration   mit Givenchy?

Bitte, bitte, bitte, liebes Universum, mach, dass an diesem Gerücht etwas dran ist. Denn Artschoolvets lässt verlauten, dass es sich beim kommenden H&M-Kollaborationspartner um das phantastische französische Modehaus Givenchy handeln können. Spätestens seit Chefdesigner Ricardo Tisci sich von Roxy Music zu atemberaubenden Kreationen hat inspirieren lassen, darf man mich gern als Givenchy-Fangirl bezeichnen. Bloß diesen Rottweiler-Pullovern bin ich inzwischen ein wenig überdrüssig.

Sollten sich die Gerüchte, die laut Highsnobiety von Givenchy selbst gestreut wurden, also tatsächlich bewahrheiten, dann wäre H&M nach seiner aktuellen Hochzeit mit Maison Martin Margiela ein weiterer ziemlich großer Fisch an die Angel angegangen. Glaubt ihr’s denn und entspräche das Ganze überhaupt eurem Geschmack?

Trend: Givenchy “Gaiter” Boots erobern die Modewelt

– 30.08.2012 um 19.55 – Allgemein Schuhe Trend

Givenchy Gaiter Boots Trend: Givenchy Gaiter Boots erobern die ModeweltBilder: Givenchy Lookbook, Anna dello Russo, After Dark.

Wie oft wurden sie kopiert: die Acne Pistol Boots, die Prada Brogues oder die Isabel Marant Dicker Suede Ankles sowie ihre die Bekket High Top Sneaker Wedges – um nur einige wenige Beispiele aus der jüngeren Vergangenheit zu nehmen. Saison für Saison scheinen sich die großen Modeketten vor allem auf eines zu schmeißen: die Schuhe! Eins zu eins Kopien reihen sich an Modelle mit Mini-Abänderung und schon läuft die gesamte Fußgängerzone mit einem ähnlichen Schuhmodell durch die Straßen – nur eben nicht mit den Originalen. Einem ganz besonderen Schätzchen könnte das diesen Winter ganz genauso ergehen: den GAITER Boots von Givenchy. Ricardo Tiscis Stiefel mit den prägnanten Gamaschen manövriert sich geradewegs in die Herzen der Bloggerkolleginnen – und das dürften Zara und Co. längst bemerkt haben.

Nach anfänglicher Skepsis hat sich mein Auge äußerst liebäugelnd an das Modell gewöhnt und doch kommt es nicht für mich in Frage: Zum einen bin ich kein Stiefeltyp und zum anderen fehlen mir rund 1300 Euro für das Original – und eine kostengünstigere “Kopie” kommt mir auch in diesem Fall überhaupt nicht in die Tüte. Aber was glaubt ihr: Werden sich die Gamaschen-Stiefel diese Saison durchsetzen und den Sommerschuh, die “Isabel Marants High Top Sneaker” Modelle vom ersten Platz verdrängen?

Original vs. Kopie – Die Modekette Gina Tricot treibt’s auf die Spitze.

– 08.08.2012 um 16.45 – Allgemein Mode

gina tricot copy cat Original vs. Kopie   Die Modekette Gina Tricot treibts auf die Spitze.Bilder: Style.com, Gina Tricot, Trine’s Wardrobe.

Heute bin ich ganz ehrlich ein wenig sprachlos. Das Thema der altbekannten “Copycats“, die sich wohlig auf dem Modemarkt lümmeln, hatten wir bereits etliche Male durchgekaut – diesmal stoße aber selbst ich an meine moralischen Grenzen. Dabei halte ich es für Gewöhnlich eher so: Das Rad hat in der Stoffwelt schon lange niemand mehr neu erfunden. Designer inspirieren sich seit jeher gegenseitig und wenn Modeketten wie Zara und Co. der breiten Masse die Laufsteg-Looks dieser Erde zugänglich machen, dann ist das vollkommen in Ordnung. So bekommt jeder etwas vom großen Fashion-Kuchen ab, ganz unabhängig vom Einkommen. Eigentlich erfreulich. Schade ist nur, dass die meisten Käufer natürlich überhaupt nicht wissen, welche “Neuinterpretation” sie da überhaupt am Körper tragen. Aber wie gesagt: Das ist schade, aber keineswegs schlimm.

Dreistigkeit ist aber sehr wohl schlimm – die Modekette Gina Tricot treibt’s neuerdings auf die Spitze. Wenn man Isabel Marants Nummern-Shirts kopiert, dann ist das eine Sache. Oder wenn man einen Rock zerfetzt. Hat man so oder so schon tausend Mal gesehen. Aber Givenchys Puma aus der atemberaubenden Herbstkollektion aus dem vergangenen Jahr, diese Soffträume, die von Roxy Music inspiriert wurden? Bitte nicht. Beim Sterchnchen-Shirt von Acne bin ich nicht ganz so in Rage, denn an Trine sieht’s zugegebener Weise sehr hübsch aus und Sternchen sind eben Sternchen und Stoff ist noch lange kein Leder. Trotzdem frage ich mich: Wie weit darf man gehen? Und wo liegen überhaupt unsere eigenen Grenzen, hm? weiterlesen

Resort 13: Die Scarf Prints sind ein Traum, aber was ist mit der Silhouette – Do oder Don’t?

– 20.06.2012 um 12.55 – Allgemein Mode Trend

givenchy resort 13 Resort 13: Die Scarf Prints sind ein Traum, aber was ist mit der Silhouette   Do oder Dont?

Die kommende Resort Kollektion von Givenchy hat mitunter die größte Runde in der Netzwelt gedreht. Spätestens seit Chefdesigner Ricardo Tisci sich von Roxy Music hat inspirieren lassen, gestehe auch ich mir ein, ein waschechtes Fan-Girl seiner Entwürfe zu sein. Der Grund weshalb diesmal schon wieder alle aus dem Häuschen waren, ist zweifelsohne die extrem starke Muster-Perfektion, die uns da aus dem Bildschirm entgegen strahlte. Da prallt Architektur auf das von der Modewelt so verehre Tuch-Print und einen Hauch “Gypsy”-Manier.

Was meiner Meinung nach aber viel zu wenig Beachtung fand, ist die ziemlich maskuline Silhouette, die uns ganz ohne viel Schnickschnack, aber dafür mit mit ziemlich detailverliebter Schnittkunst entgegentritt. Die ursprünglichste aller Ärmelformen, nämlich die des Kimonos, der der Anfang des 20. Jahrhunderts für mehr Bewegungsfreiheit sorgte, sorgt für breite Schultern, während die dazugehörige Hose wieder mehr gen Hüfte rutscht. Sportlich sieht’s im Jeans-Look aus, elegant wird’s wenn Leder ins Spiel kommt. Ich bin tatsächlich entzückt, aber ich fürchte, mitmachen werde ich das Ganze trotzdem nicht. Trägt eben schon sehr auf. Obwohl uns das eigentlich egal sein sollte. Was meint denn ihr, hm? weiterlesen

Das Comeback des Hawaii-Prints: Einfach nur grässlich oder ganz nach eurem Geschmack?

– 17.04.2012 um 15.45 – Allgemein Mode Shopping Trend

hawaii Das Comeback des Hawaii Prints: Einfach nur grässlich oder ganz nach eurem Geschmack?

Selbstverständlich muss man nicht jeden Trend mitmachen, aber es sollte durchaus wichtig sein, jedem noch so kleinen Indikator auf den Grund zu gehen und sich selbst zu fragen, ob Gesehenes einen umhaut oder lieber ganz schnell wieder unter den Tisch gefegt werden sollte. Ob wir uns durchaus vorstellen könnten, den Trend mit unserem Stil zu vereinbaren oder in rigoros beiseite zu schieben. Führen wir uns den Trend um das Hawaii-Print doch einen Moment zu Gemüte, stellen wir fest, dass wir diesen Sommer eigentlich keinen Bogen darum machen dürfen. Denn schenken wir Stella McCartney, Proenza Schouler, Dries van Noten oder Givenchy glauben, dann irren und wirren ganz bald schon ganz schöne viele tropische Muster auf unseren Kleidungsstücken.

Was bis vor kurzem also noch als absolutes No-Go galt, als allerliebstes Mitbringsel aus dem Thailandurlaub im Koffer landete und uns vorzugsweise in den 80ern um die Ohren gehauen wurde, scheint auf dem direkten Vormarsch in unsere Herzen zu sein. weiterlesen

Video: Liv Tyler – Need you tonight (for Givenchy)

– 27.02.2012 um 14.05 – Allgemein Film Musik

Bildschirmfoto 2012 02 27 um 13.30.10 Video: Liv Tyler   Need you tonight (for Givenchy)

Liv Tyler wird mir auf immer und ewig als Elbe in Erinnerung bleiben, da nützt auch kein latent-aufreizendes Filmchen in gänzlich anderem Kontext. Für das französische Luxuslabel Givenchy ließ sich die vielleicht schönste Frau des Planeten nämlich jüngst als begehrenswertes, aber toughes Objekt der Begierde in Szene setzten. Da grabbeln ein paar männliche Hände an ihrem zierlichen Figürchen herum, aber Liv mimt ganz unbeirrt die Bestimmerin und scheint ihre fordernde Herde unter Kontrolle zu haben.

Wird hätten da zwar etwas poetischeres erwartet, aber im Grunde geht es uns weniger um das Video an sich oder das in selbigem beworbene Parfum “Very Irrésistible  - viel erstaunlicher ist Livs gesangliche Leistung: Zum allerersten Mal griff sie diesmal offensichtlich auch außerhalb einer Karaoke-Bar zum Mikrofon, um uns im angerauten Stimmchen den INXS-Klassiker “Need you tonight” zu präsentieren. Ich bin mir noch nicht wirklich sicher, was ich von der ganzen Sache halten soll, bloß so viel steht fest: Mach doch was du willst, Liv – wir finden dich eh immer gut. weiterlesen

TAGS:

,

Givenchy Prefall 2012 – Gamaschen, Sterne & maskuline 50′s!

– 10.01.2012 um 13.27 – Allgemein Mode

givenchy prefall 2012 800x388 Givenchy Prefall 2012   Gamaschen, Sterne & maskuline 50s!

Wenn man Ricardo Tiscis Prefall Kollektion für Givenchy betrachtet, weiß man auf Anhieb nicht so recht, wo man zuerst hinschauen soll. Auf die Gamaschen? Auf diese Ponyhof-Details, wegen deren Präsenz man zunächst einmal geschockt zurück bleibt, bis man schließlich merkt, dass all die Bleistiftröcke durch sie plötzlich in einem etwas heißeren Licht erscheinen? Und kommt das Ganze dann nur noch mitteldoof daher? Oder sind es die Cut Outs in Sternenform, die an Acnes Entwürfe erinnern, an denen unsere Augen kleben bleiben? Mögen wir sie oder nicht? Und dann wären da noch die maskulinen, definierten und zugleich brillianten Jackenlösungen, die Tisci aus seiner Zeit als Menswear Designer mitgebracht hat.

Tisci selbst sagt laut style.com, er hätte sich an der 50er Jahre Silhouette des Pin Up Girls Bettie Page orientiert – was uns als eine ganz sinnvolle Weiterentwicklung seiner aktuellen Herbst/Winterkollektion erscheint – schließlich agierte Bettie neben Roxy Musics Panther und allerhand Pfauenfedern dort lediglich als Pulloveraufdruck. Wichtigstes Accessoire neben Ledergamaschen: Lange Lederhandschuhe, die bis über den Ellenbogen reichen – sofern sich keine scharf geschnittenen Jacke mit optisch abgetrennten Ärmeln im Outfit befinden. Jene gefallen uns in ihrer konstruierten Optik übrigens ganz besonders gut. weiterlesen

Lieblingskampagnen für den Sommer 2012: Chanel, Prada, Louis Vuitton und Co.

– 23.12.2011 um 15.30 – Allgemein Inspiration Mode

kampagne Lieblingskampagnen für den Sommer 2012: Chanel, Prada, Louis Vuitton und Co.

So langsam wurden sie allesamt veröffentlicht: unsere Lieblingskampagnen für den Sommer 2012. Klarer Favorit: Chanel mit ihrer zarten schwarz/weiß Kampagne und den definitiv wunderschönsten Bade-Sommerschühchen, die uns ganz klar, gedanklich wieder zurück in die Kindertage manövrieren.

Aber auch Louis Vuitton hat, nach unserem Geschmack, alles richtig gemacht und kredenzt ein Puderzuckertraum in Rosé. Wer sonst noch für Sommer-Sehnsüchte sorgt? Definitiv Closed, natürlich Prada und sogar Moschino. Habt ihr euren Favoriten gefunden?  weiterlesen

Verliebt in: Givenchy & “Roxy Music”

– 01.12.2011 um 17.45 – Allgemein Mode Trend

givenchy Verliebt in: Givenchy & Roxy Music Fotos: Style.com

Das Problem mit uns depperten Modebloggern ist ja, dass wir ständig dazu tendieren, immer viel zu weit in die nächsten Saisons reinzuschlittern, statt uns einfach mal auf das zu konzentrieren, was gerade in diesem Augenblick so in den Läden hängt. Ist ja kein Wunder, dass wir ständig so frustriert sind und uns pausenlos darüber beklagen, dass wir nichts, aber auch überhaupt nichts passendes im Schrank hängen haben. Gerade eben habe ich also versucht, mir vor Augen zu führen, was aktuell mein Herz in Richtung Himmel katapultieren würde – hätte ich denn bloß einen Goldesel in der Abstellkammer stehen.

Das Ergebnis: Givenchy. Wo wir gerade beim Thema “Hype zerstört den Zauber” wären: Es geht auch ein bisschen subtiler. Riccardo Tisci hat für seine Herbst/ Winter 2011 Kollektion nämlich auch in der musikalischen Inspirationskiste gekramt. Und was hat er gefunden? Roxy Musics Platte “For Your Pleasure“, auf dessen Cover sich Amanda Lear im Catsuit rekelt und obendrein einen Panther an der Leine hält. Pin Up-Ikone Bettie Page ist außerdem dabei. Mehr dazu haben wir hier schonmal rausgekramt. Was ich eigentlich sagen wollte: Ebay, bitte spuck irgendwann einen dieser Pullis aus.

Givenchy S/S 2012 – “Seaworld”

– 11.10.2011 um 10.59 – Allgemein Mode

givenchy+spring+summer+2012 800x695 Givenchy S/S 2012   Seaworld

Ich kann mir nicht helfen: Seit Givenchy sich doch ernsthaft hat von Roxy Music inspirieren lassen, bin ich Riccardo Tisci schlichtweg verfallen. Wer sich an Musik des grandiosen Brian Enos bedient, der muss irgendwie ein guter Mensch sein. Diesmal bin ich nicht ganz so außer Rand und Band, eher sogar ein wenig ernüchtert – aber das ist, wie ich bereits erwähnte, eher ein Frühjahrskollektions-Problem meinerseits, da der Herbst rein kleidertechnisch gesehen immer ein bisschen mehr meinen Geschmack trifft.

Ganz ohne Motto geht’s bei Herrn Tisci auch diesmal nicht zu: Seine Leidenschaft für die Vielfalt der Meereswelt zeigt sich in der Spring Summer Kollektion für 2012 ausnahmsweise nicht in Form aufwendiger Prints, sondern im Detail: Wir sehen Schaumwellen, die als Volants tallierte Blazer schmücken, Muschelformen und gefährliche Raubfisch-Outits mit schwarzen Schuppen und starren Flossen. Hin und wieder kreuzt eine Nixe unseren Weg, verliebt sich in starke Surfer, um sich am Ende von ihrer zartesten Seite zu zeigen – ja, das Kopfkino darf beginnen. Kontraste zwischen starren Materialien, wellenschlagenden Silhouetten und hauchzarter Seide kreieren ein Unterwassermärchen, vor dem selbst Triton sich verbeugt hätte. weiterlesen

Rrrrrrrraa! – Givenchy schaut bei Roxy Music ab

– 07.03.2011 um 13.32 – Allgemein Mode

givenchy Rrrrrrrraa!   Givenchy schaut bei Roxy Music ab

Sarah war kürzlich ob der derzeit herrschenden Animal-Print-Thematik noch ganz verzückt gewesen – im Fokus: Leo-Drucke. Riccardo Tisci wagt sich für die Herbst/Winter Kollektion 11/12 von Givenchy auf neues Raubkatzen-Eis und bedient sich des gefährlich anmutenden Gesichts des schwarzen Panthers. Um einiges Freizügiger als gewohnt kommen die Entwürfe des italienischen Chefdesigners daher – zwischen hochgeschlossenen Blusen und Pencilskirts tummeln sich allerhand Transparenzen, die tiefe Einblicke gewähren. Handelt es sich hier etwa um eine Neuinterpretation des Cat Women – Suits? Durchaus nicht, die Inspirationsquelle ist glücklicherweise anspruchsvoller: Zum einen wäre da nämlich  Roxy Musics Album For Your Pleasure zu nennen, auf dem sich Amanda Lear im hautengen schwarzen Dress räkelt und so ganz nebenbei einen Panther an der Leine hält – mein Unverständnis bezüglich der Tierkopf-Optik hat sich hiermit in Zuspruch verwandelt.

Nicht alles dreht sich bei Tisci gerade aber um die niedlichen Raubkätzchen – Muse Nummer Zwei heißt Bettie Page und gilt als Ikone eines jeden Pin-Up Girls. weiterlesen