Schlagwort-Archiv: GQ

OUTFIT //
GQ „Männer des Jahres 2015“ Awards

06.11.2015 um 12.10 – Outfit Wir

and other stories

Gestern Abend folgte ich einer Einladung von Loewe, um mir die Verleihung der GQ „Männer des Jahres 2015“ Awards aus nächster Nähe anzusehen, so eine Komische Oper vollgestopft mit adretten Herrschaften wie Daniel Brühl, Mads Mikkelsen oder der Französin Isabel Huppert wollte ich mir trotz Dresscode-Panik und hochhaushohem Hacken-Horror dann doch nicht entgehen lassen. Manchmal lohnt es sich nämlich durchaus, den inneren Schweinehund mit einem Leckerli zahm zu stimmen, in meinem Fall war es sogar ein gülden betupftes, denn wann sonst kann man sich hier schon so in Schale schmeißen? Die Gelegenheit war also derart günstig, dass ich am Ende sogar Stiletto-Premiere feierte. War übrigens gar nicht so schlimm, in meinen Manteltaschen hatte ich in weiser Voraussicht nämlich flache Schuhe für den Ernstfall gebunkert, die zugebener Maßen bereits nach zwei Stunden auf der Tanzfläche zum Einsatz kamen. Was ich rede ich überhaupt, zwei Stunden! Mein persönlicher Rekord, die Spice Girls haben wohl das Ihrige hinzu getan. Danke DJ.

Zu den Gewinnern und Gewinnerinnen der Awards (ja, es gab auch eine Gentlewoman!) komme ich an andrer Stelle nochmal, hier folgt jetzt erstmal ein kleiner Einblick in meine zweiminütige Fotowand-Performance, die mir womöglich ein klitzekleines bisschen sehr unangenehm war, aber wie gesagt: Die Gelegenheit war günstig und das Licht fernab des Trubels zu schwach für die Kamera des freiwilligen Fotografen: weiterlesen

#mundpropaganda – Knutschen gegen Homophobie

11.12.2013 um 12.20 – Allgemein Leben

GQ-mundpropagandaWenn wir aufwachen, Zeitung lesen und uns kurz darauf fragen, ob die Welt noch richtig tickt, dann schreiben wir das Jahr 2013. Wenn wir aufwachen, Zeitung lesen und uns kurz darauf fragen, ob das mit der Zahl 2013 überhaupt sein kann, dann ist vermutlich Russland mitsamt seiner Putin-Partei wie eine Abrissbirne durch die Medien gejagt. Jede neue Nachricht aus der föderal-mittelalterlichen Höhle der Menschenrechtsverletzungen ein Volltreffer, der das Gesicht der denkenden Weltbevölkerung zur hässlichen Fratze zermalmt.

In Wladimir Wladimirowitschs persönlichem Königreich gilt Homophobie als Konsens, Schwulenhass als „mildernder Umstand“ vor Gericht und Gewalt gegen Fremde, Andersdenkende und Minderheiten als „eine natürliche Reaktion völlig normaler Menschen“. Mit dem jüngst verabschiedeten Anti-Homosexuellen-Gesetzt übertrifft sich „das Land der traditionelle Werte“ selbst: „“Mehr als 90 Prozent der Bevölkerung unterstützten das Verbot homosexueller Propaganda unter Minderjährigen“, heißt es. Wie zutreffend diese Aussage tatsächlich ist, lässt sich nur vermuten, denn Meinungsfreiheit wird dort, wo Minderjährige vor „schmutziger“ Homo-Propaganda geschützt werden sollen, wo Aktivisten verschwinden oder weggesperrt werden, klein geschrieben. Fakt ist aber: Das öffentliche Reden über Schwule und Lesben steht fortan unter Geldstrafe. Wer petzt, wird mit 114 Euronen belohnt. Glücklicherweise führen derartige Umstände zu lautem Protest. Jetzt zieht sogar der Condé Nast Verlag mit und mit ihm die GQ: Für die Aktion „#mundpropgadanda – Gentlemen gegen Homophobie“ küssen sich deutsche, heterosexuelle und zugleich prominente Männer und sagen damit:  Auch ich könnte schwul sein – na und? Wichtig ist: Der Zuspruch gilt nicht nur Schwulen, Lesben und Transgendern, sondern der gesamten Menschheit. Vor allem aber all jenen, die in Russland diskriminiert und zu niederen Lebensformen degradiert werden, allen, die trotzdem aufstehen und sich das Recht auf Liebe nicht verbieten lassen wollen. weiterlesen

… und nochwas: Nora Tschirner ist jetzt blond!

05.11.2010 um 21.01 – Allgemein Menschen

Fotos:© Karel Kuehne

Wäre ich vom anderen Ufer, ich würde ihr definitiv einen Antrag machen – Nora, du bist heiß, egal ob blond oder brünett.
Wieso die Wahlberlinerin so nackig ist? Sie posiert für die Dezemberausgabe der GQ. Mehr gibt’s hier.