Schlagwort-Archiv: Haarband

BEAUTY-INSPIRATION //
Das gute, alte Haarband

08.04.2016 um 10.17 – Beauty Haare

headbandWie banal es ist, an ein Haarband erinnert zu werden, muss ich euch an dieser Stelle eigentlich nicht erzählen – es ist nämlich furchtbar banal. Und gerade weil ich ständig mit meinem Schopf beschäftigt bin, ja sogar zu den regelmäßigen Haarreifen-Trägerinnen zähle, hätte man auch einfach annehmen können, hierauf sei ich ganz von allein gekommen. Aber Pustekuchen – das Naheliegende ist eben manchmal doch so fern. Und so sorgte ein Besuch bei der lieben Sandra dafür, dass ich gestern ein lautes „Ach Gottchen, klaro!“ hervorstieß und die Lösung all meiner herauswachsenden Pony-Probleme vor meinem geistigen Auge sah.

Chanel und Proenza Schouler bestärken mich in meinem neuen, alten Haarband-Crush, ziehen den schwarzen Reif bis ganz an den Haaransatz und beweisen, dass sowohl der Strubbel- als auch der adrette Look ganz hervorragend funktionieren. Ein schwarzes Baumwoll-Exemplar fliegt mit Sicherheit noch in meinem Badezimmer und dann wird das Kraut da oben noch mal in Angriff genommen. So einfach, so gut. In the Mood for: Das gute, alte Haarband. Und genau das wird am Wochenende endlich wieder rausgekramt.

BEAUTY-Reminder // Haarband-Variationen
auf der NYFW

19.02.2015 um 11.11 – Beauty Haare

haarband

‚Tsching: Haarbänder. Ach ja richtig, da war doch was, das wir uns um den Kopf binden können! Manchmal denke ich, mein Hirn ist so überfordert mit all den Eindrücken, dass mir selbst bei den banalsten Beauty-Umsetzungen ein Phoa, das habe ich glatt vergessen aus dem Mund raus ploppt. Da müssen erst Proenza Schouler, Richard Chai Love und Lacoste um die Ecke kommen, um mir sinnbildlich ein dickes, fettes Schild mit dem Aufduck „Reminder“ vor die Nase zu halten. Vielleicht liegt’s an Berlin oder einfach daran, dass ich dem Kopf zu wenig Aufmerksamkeit schenke, aber Haarbänder war’n in meinem Kosmos schon länger nicht sehr präsent gesehen. Klaro, als Schwitz-Schutz beim Sport – aber sonst?

Eigentlich merkwürdig, dabei ertönt die 70er Musik derzeit doch so laut, wie schon lange nicht mehr – da müsste das gute alte Haarband derzeit doch eigentlich omnipräsent sein, non? Ob das Band im raspelkurzen Haar auch so adrett sein könnte, sehe ich derweil noch nicht so richtig. Aber bei wallender Mähne und hoch anliegendem Zopf à la Richard Chai Love – ouiouioui! weiterlesen

MBFWB Dimitri SS 2013 // Verliebt in Haartücher und Turbane!

05.07.2012 um 9.01 – Accessoire Allgemein Event Mode

Dass Dimitrios Panagiotopoulos uns mit seinen Kreationen ein jedes Mal auf ferne Reisen schickt, dürfte dem einen oder anderen bereits aufgefallen sein. Diesmal wissen wir noch nicht so ganz genau, welches Ziel bei seiner Sommerkollektion genauestens vor uns liegt – wir können es nur erahnen: Es geht in den Orient. Irgendwo zwischen Tausend und einer Nacht und dem geliebten Gypsy-Look, zwischen opulentem Goldschmuck, auffälligen Kreolen und: Turbanen und Haartüchern, die der Kollektion gestern fast die Show stehlen wollten.

Tücher auf dem Kopf haben viele Bedeutungen, schützen vor Sonne oder werden oftmals als Ausdruck religiöser Orientierungen verstanden. Schieben wir vorerst jegliche Assoziation diese Kopfbedeckung beiseite, sondern konzentrieren uns auf das gestern Gesehene, werde ich nicht umher kommen, mir in diesem Sommer ebenso ein langes Tuch zu schnappen und es irgendwie kunstvoll um meinen tiefen Dutt zu drapieren. Wir sind in jedem Fall schwer begeistert und für mehr solch schöner Kopfbedeckungen im Sommer – und nehmen die Inspiration doch glatt mit in den bevorstehenden Sommerurlaub, oder was meint ihr?

Die kompletten Looks der wahrlich gelungenen Kollektion um Chiffon-Kleider, Verzierungen und Träger aus Kordeln und satter Farben folgen ganz bald!

 

Entdeckt: 80er Jahre Scrunchie Haarbänder

03.12.2010 um 17.47 – Accessoire Allgemein Trend

Ich höre euch laut schreien und denken „was geht?“. Mit acht waren die sogenannten Scrunchies vielleicht noch akzeptabel, sofern man sich schon außerhalb der 80er Jahre bewegte – denn im Jahrzehnt der Abscheulichkeiten waren sie gesellschaftlich in etwa so akzeptiert wie Schulterpolster. Völlig normal eben. In alten Fotoalben galten die auffälligen Haargummis bisher eher als handfeste Beweise für den fragwürdigen Stil unserer geliebten Mütter, jetzt sind sie zurück. Nachdem ich einmal tief Luft geholt hat, lässt der anfängliche Schock auch schon wieder nach. Schließlich haben wir Hosen, die uns bis über den Bauchnabel reichen, Keilabsätze und Leggins inzwischen auch ganz lieb gewonnen. Und ein bisschen mehr Abwechslung im Haar schadet schließlich auch nicht. weiterlesen