Schlagwort-Archiv: Haare

BEAUTY // Sarah Janes Haarschopf:
What’s next?

– 12.01.2016 um 14.23 – Beauty Haare

haare

Es läuft eigentlich immer gleich ab: Meine Flusen auf dem Kopf sorgen abwechselnd für Langeweile oder akuter Frustration und ich beschließe einen Radikalschnitt. Zweimal ließ ich mir die Haare voller Vorfreude bisher raspelkurz schneiden, um bereits kurz danach wieder in Grumpy-Stimmung zu verfallen. Sitzt gar nicht mal so, wie ich mir das so vorgestellt hatte, lautet schließlich das persönliche Urteil, weswegen ich mich also wieder dazu entscheide, die Haare wachsen zu lassen. Stolpere ich dann über Bilder aus der mutigen Zeit, denke ich allerdings auch schon wieder übers Nachschneiden nach, ganz so, als hätte ich besagtes Gefühl kurz nach der Entscheidung gleich wieder vergessen. Ein Teufelskreis, sage ich euch. Und so ist’s eben auch diesmal: So blöd sah der Pixie doch gar nicht aus, oder was meint ihr?

Ein drittes Mal wird es wohl dennoch vorerst nicht geben: Das Gejammere kann ich meinem Freundeskreis und meiner Familie nun wirklich nicht noch einmal antun, würden sie wohl mit Recht die Hände über den Kopf schlagen und mich für verrückt erklären. weiterlesen

Travel & Beauty // Nike und Scalamari in London zu Besuch im John Frieda Salon

– 28.12.2015 um 9.20 – Beauty

john frieda london7 Uhr morgens, ein Flieger nach London Heathrow hebt ab und ein großes Gejammere in mein linkes Ohr setzt ein: „Sari, ich hab so Angst, meine Haare – er darf sie nicht zu kurz schneiden – das müssen wir ihm sagen, JA?“. Mit „ER “ meint Nike Jane Andreas Wild, den Senior Stylisten bei John Frieda, der im Londoner Salon das haartechnische Sagen hat und mit dem wir heute ein spontanes Date haben werden – aber erst nachdem unser Jane Wayne Meeting Marathon im Herzen von Großbritannien über die Bühne gebracht ist. Erst die Arbeit, dann das Vergnügen sozusagen. Ich tätschle dem aufgescheuchten Huhn neben mir jedenfalls beruhigend über den Kopf: „Der Typ ist ein Vollprofi, der wird schon wissen, was er tut“.

Irgendwann sind wir da: London zur Weihnachtszeit, das ist ja immer eine geglückte Geschickte. Da wird man stimmungsmäßig richtig schön abgeholt, eingemummelt und in kandierte Vorfreude versetzt. weiterlesen

Spotted // Haarspangen
gegen die Tristesse

– 18.11.2015 um 9.07 – Accessoire Beauty Trend

trend haarspangenWährend draußen der Wind gegen unsere Dachgeschossfenster peitscht und mir vom Geruch der gefühlt dreißig Liter Kamillentee gegen Magenbeschwerden noch ein bisschen übler wird, spielt die Welt aufgrund der Geschehnisse der vergangenen Tage und Jahre so verrückt, dass jeder Versuch, sich mit Schönem abzulenken einer geistlosen Zeitverschwendung gleicht. Aber so soll es nicht sein, darüber sind wir uns einig. In meiner Lesezeichenleiste suchte ich heute morgen also nach der seichtesten Berieselung, die ich mir je markiert hatte, was ich fand war eine Haarspange von Chanel, unbezahlblar, aber hübsch anzusehen. Ich glaube, so war das schon immer. Während der Nachkriegszeit in den 50er Jahren zum Beispiel, während der größten Weltwirtschaftskrise, die die Welt je gesehen hatte, besann man sich entgegen aller Vernunft stets auf das Pompöse, man übertrieb es zuweilen mit der Stoffverschwendung und hüllte sich, vielleicht aus Trotz, in den protzigsten Zwirn, den man finden konnte, um dem Leben zu zeigen, dass es weiter geht, um dem Feind, der Tristesse, den Garaus zu machen. Viele meiner Freunde besuchen jetzt erst recht Konzerte, schenken sich Wein im Restaurant nach oder machen das Wohnzimmer zum Kuchenparadies.

Vielleicht mag einem all das nichtig oder ganz und gar nicht richtig erscheinen, genau wie das Hochstecken des eigenen Haars mit funkelnden Spangen. Ich verstehe das. Aber nicht mehr als den Wunsch nach ein bisschen Ablenkung. Nach kleinen Muntermachern, die das Gemüt noch genau so Erhellen wie vor sechs Tagen. weiterlesen

Beauty // Hair-Crush
Mica Arganaraz für Sandro Paris

– 28.08.2015 um 11.30 – Beauty Mode

sandro paris herbst winder 2015Seit ich in Haardepressionen ersaufe, weiß ich, was waschechter Frisuren-Neid ist und im Fall von Mica Arganaraz ist es ganz besonders schlimm. Das argentinische Model, das von 2012 bis heute schon für beinahe jedes große Luxushaus über den Laufsteg schlawänzelte, trägt seit jeher ein Wellenmeer auf dem Kopf, das an freche Perfektion grenzt und das, obwohl womöglich keine Strähne exakt da sitzt, wo sie sollte, nein, viel mehr sorgt dieser gewisse Grad an Laissez-Faire gepaart mit Bettlaken-Charme dafür, dass das Unvollkommene so vollkommen scheint. Wobei ich mir schon denken kann, dass hier obendrein in etwa eine Tonne „Produkt“ mit im Spiel ist. Ich wüsste nur gerne, welches.

Kopf-abwärts geht es selbstredend nicht minder schön weiter, denn Grund für das seichte 70’s-Styling ist die Herbst/Winter Kollektion von Sandro Paris. Ein Lookbook wie aus meinen kühnsten Kleiderschrank-Träumen entsprungen – die Jacken, Freunde, diese knallerstarkten Jacken: weiterlesen

Haare // Inspiration des Tages:
Tiny Braids

– 19.08.2015 um 9.54 – Beauty box1 Haare

tiny braids

Es gibt genau genommen drei Ziele, denen ich derzeit entgegen fiebere: Dem Herbst – und der damit einhergehenden Mode. Einer kugellosen Zeit – und somit der Tatsache, meinen Kleiderschrank-Inhalt endlich wieder ausführen zu können. Und langem Haar. Wie sehr wir es unterschätzen, sich einfach mal ein Haargummi in die Mähne zu zwirbeln, verrückte Frisuren zu knoten oder gar anderen Schabernack mit dem Haar zu treiben, wird uns einfach erst wieder bewusst, wenn ebensolcher Beauty-Kram aufgrund von raspelkurzem Haarschnitt einfach nicht mehr möglich ist. Ich will an dieser Stelle gar nicht rumheulen und meinen Pixie schlecht machen, vielleicht wäre ich allerdings lieber der Typ „Dutt“, „Pferdeschwanz“ oder auch „Flechtmädchen“. Und nach den ersten, eher praktischen Haartypen, sorgt Letztere bei mir immer wieder aufs Neue für große Augen, Ahs und Ohs:

Spätestens seit Wood Wood wissen wir also längst, dass Flechtfrisuren auch noch nach der Teenie-Zeit ausgeführt werden dürfen und dank unseres persönlichen späten 90s Revival dürfen auch Tiny Braids nicht länger fehlen: Zarte Flechtstränge, die hier und dort auftauchen, sorgen bei uns für ganz viel Vergangenheitserinnerung, Mädchenabend-Sehnsucht und Mid-Teen-Feeling – und müssen allein deshalb dringend wieder geknüpft werden. Ich jedenfalls züchte und züchte weiter. Macht ihr mit?

BEAUTY // How to: #BRONDE

– 20.05.2015 um 11.00 – Beauty

diy ombre bronde

An mir ist wahrlich keine Friseurin verloren gegangen, ich schaffe es sogar, mir neuen Spliss ins Haar zu schnibbeln und statt erst gar keinen zu produzieren, ersaufe ich mein Haar regelmäßig in Pflegeölen, um die gespaltene Wahrheit mit Mandelduft zu übertünchen. Was ich aber gut kann: Mutig sein. Und furchtbar ungeduldig. Weshalb ich jedes Mal selbst zur Tat schreite, statt auf einen feschen Termin beim Hair Stylisten meines Vertrauens zu buchen, der ohnehin nur in meinen kühnsten Spa-Träumen existiert. Vergangenes Wochenende stand ich also wieder einmal von Kopf-Langeweile übermannt vor dem Scheideweg der unendlichen Möglichkeiten. Long Bob? Nah. Micro-Pony? Stirnschwitzer. Farbe? Aber hallo. 

Die Ausgangssituation: Von Geburt an habe ich sehr dunkelbraunes Haar, das ich in regelmäßigen Abständen „Schokobraun“ töne, um nicht in Blassheit unterzugehen. Man sollte da natürlich nicht einfach drüber färben, behaupten Profis, die letzte Farbwäsche ist aber drei Monate her. Wie ich also schließlich doch noch zum längst überholten „Ombre“ Trend kam, der sich heute ganz gewitzt „Bronde“ nennt, erkläre ich euch in ziemlich einfachen, unprofessionellen, aber effektiven Schritten: weiterlesen

BEAUTY-Reminder // Haarband-Variationen
auf der NYFW

– 19.02.2015 um 11.11 – Beauty Haare

haarband

‚Tsching: Haarbänder. Ach ja richtig, da war doch was, das wir uns um den Kopf binden können! Manchmal denke ich, mein Hirn ist so überfordert mit all den Eindrücken, dass mir selbst bei den banalsten Beauty-Umsetzungen ein Phoa, das habe ich glatt vergessen aus dem Mund raus ploppt. Da müssen erst Proenza Schouler, Richard Chai Love und Lacoste um die Ecke kommen, um mir sinnbildlich ein dickes, fettes Schild mit dem Aufduck „Reminder“ vor die Nase zu halten. Vielleicht liegt’s an Berlin oder einfach daran, dass ich dem Kopf zu wenig Aufmerksamkeit schenke, aber Haarbänder war’n in meinem Kosmos schon länger nicht sehr präsent gesehen. Klaro, als Schwitz-Schutz beim Sport – aber sonst?

Eigentlich merkwürdig, dabei ertönt die 70er Musik derzeit doch so laut, wie schon lange nicht mehr – da müsste das gute alte Haarband derzeit doch eigentlich omnipräsent sein, non? Ob das Band im raspelkurzen Haar auch so adrett sein könnte, sehe ich derweil noch nicht so richtig. Aber bei wallender Mähne und hoch anliegendem Zopf à la Richard Chai Love – ouiouioui! weiterlesen

Behind-the-Scenes // Beim Lookbook
Shooting von Mailakaraiss mit
TONI&GUY Hair Meet Wardrobe

– 12.02.2015 um 16.15 – Beauty box3

malaikaraiss toni guy

Wer denkt, die Designer würden sich nach ihren großen Schauen bloß in den Armen liegen, auf ihre Kreationen anstoßen und erst mal ein paar Tage verschnaufen, der täuscht ganz gewaltig. Nur einen einzigen Tag nach MALAIKARAISS großer Herbst/Winter 2015 Show während der vergangenen Mercedes-Benz Fashion Week hier in Berlin, treffen wir unsere liebste Designerin auch schon wieder am Set zum Lookbook Shooting mit Lieblingsmodell Franzi Müller. Der Grund für die Ruckizucki-Aktion? „Na, weiß du, Sarah. Jetzt haben wir noch alle ein bisschen Resternergie. Kommende Woche ist die eventuell schon ganz futsch.“ Also Augen zu und weiter powern!

Wir durften in diesem Jahr exklusiv beim Shooting dabei sein, Hair und Make up Artist Gregor Makris über die Schultern schauen und uns seinen #HairmeetMalaika Look in Kooperation mit TONI&GUY Hair Meet Wardrobe genauestens abgucken und dabei zusehen, wie Fotografin Cathleen Wolf mit jedem Schuss für einen Treffer sorgte. Aber jetzt erstmal alles der Reihe nach.  weiterlesen

Update // Haare ab!

– 02.02.2015 um 11.02 – Beauty Janes Wir

sarah pixie

Eines könnt ihr mir glauben: Ich wäre unwahrscheinlich gern ein Langhaar-Mädchen, gesegnet mit voller, wilder Mähne, mit diesem Kniff in den Fingern, sich mir nichts dir nichts einen lässigen Knoten zu knödeln um das Haar im nächsten Moment wieder schwungvoll aufzuschütteln. Ich wäre nicht bloß gerne gesegnet mit solchem Pantene Pro V Haar, ich bin manchmal richtig neiderfüllt – aber wirklich bloß ganz selten. Dummerweise zählen meine Haare allerdings zur Gattung „Stroh“ und somit würde ich als Langhaarmädel wohl einfach bloß zottelig aussehen, statt wie oben beschrieben, poompoomwhaow. 

Und so machte ich am Wochenende nach wirklich langer Überlegung und noch längerer Ankündigungsphase kurzen Prozess mit den kinnlangen Flusen, die manchmal einfach eher den Ohren eines Cocker Spaniels gleichen wollten, als einer Frisur. Rappzapp ab, und Pixie her. Ich stecke noch immer in der Eingewöhnungsphase – aber ich glaub‘, ich find’s ganz gut. Was sagt ihr?  weiterlesen

TAGS:

,

Beauty // Mit Wella Professional unterwegs
auf der Fashion Week Berlin

– 26.01.2015 um 11.34 – Beauty box3

wella

Als Jane Wayne-Beautybeauftragte habe ich mir die Fashion Week Berlin natürlich mit anderen Augen angesehen. Mein Fokus lag nämlich eher obenrum – im Gesicht und auf den Mähnen. Unter anderem durfte ich nämlich im Kronprinzenpalais unter den Linden hinter den Kulissen Mäuschen spielen und mir im ersten Berliner Mode Salon beim Wella Professionals Team den ein oder anderen Trend der Laufsteg-Looks an- und abgucken.

Wer nämlich glaubt, auf der Fashion Week würde es eigentlich nur um die kommende Mode gehen, der täuscht ganz gewaltig: Von der Haarspitze bis zum schwindelerregend hohen Absatz ist nämlich alles ganz schön wichtig – ihr versteht schon: Für den Total Look, sozusagen. Ganz klar also, dass Inspektor Scalamari Jane da mal eben zackig die flottesten Beauty Highlights der Fashion Week Berlin für euch herausgekramt hat: weiterlesen

Lookbook-Love & Hair Crush //
Mit „& other stories“ zurück in die 70er

– 07.01.2015 um 13.00 – Beauty box3 Lookbook Mode Trend

and other stories lookbookIch kann überhaupt nicht in Worte fassen, wie erquickt ich von diesem sich heimlich anpirschenden modischen Wandel bin, von dieser neue Weiblichkeit, Freunde, der obige Anblick ist mir ein inneres Blumenpflücken nach all diesen langen sportlich-eleganten Turnschuhtagen. Nachdem Heidi Slimane mit Saint Laurent den Geist der 60er und des Psychedelic Rocks wieder herauf beschwor, ist es jetzt eigentlich nur logisch, dass eine ganze Handvoll Kollegen inzwischen auch die andere Seite der Medaille, nämlich die pipihippieske, zwischen den Fingern drehen und ins Jetzt katapultieren. & other stories ist mit dem neuesten Lookbook, das sich stilistisch zweifelsohne auch in den frühen 70ern suhlt, demnach ganz vorne mit dabei. Und wer hat jetzt schon wieder den Salat? Genau. Ich. 

Nicht nur, dass ich unbedingt diese Patchwork-Jeansmöhre besitzen möchte, nein, schaut euch doch bitte mal das Haar der dunkelhaarigen Dame dort oben auf dem Bild an. Akuter Neid macht sich da in mir breit. Ob ich vielleicht doch wieder zur Schere greifen sollte? weiterlesen

BEAUTY //
Der Reiz des Schlupfohrs

– 19.11.2014 um 11.56 – Beauty

ohren blitzerIch weiß schon – das hier ist eigentlich gar kein richtiges Beauty-Thema und die meisten von euch werden sich angesichts der Ohrenbilder sicher fragen, ob ich noch alle Murmeln beisammen habe. Aber ich mein’s wirklich ernst. Das sogenante „Schlupfohr“, auch „Ohrenblitzer“ genannt, ist auf meiner persönlichen „Schön durch den Alltag-Skala“ tatsächlich ganz oben angesiedelt. Manchmal schlupft so ein Ohr zwar einfach aus Versehen aus dem Haar-Wust heraus, immer häufiger wird das einst als „Verpeilo-Merkmal“ verschriene Markenzeichen allerdings ganz bewusst eingesetzt. Ich selbst bin zum Beispiel seit jeher ein großer Fan der freigelegten Ohrmuschel (als ich klein war, habe ich mir nachts Watte hinter die Löffel geklemmt, weil ich auch so schöne abstehende Ohren haben wollte wie meine Freundin Koko), bloß versteht meine Umwelt diesen Kniff nur sehr bedingt und mein Freund am allerwenigsten. 

Wenn ich abends in einen Pyjama gehüllt auf dem Sofa neben ihm sitze, ein Buch lesend und dabei heimlich versuchend auch nur minimal attraktiv zu wirken, dann kommt manchmal der Ohrenblitzer ins Spiel. Weil ich mir nämlich einbilde, dann besonders keck und süß zu wirken; ich hoffe also auf den Out-Of-Bad-Hair-Effekt, aber nichts da. Ich muss nur bis fünf zählen, da hat Monsieur auch schon mein komplettes Haar hinters Ohr gestrichen, ganz ordentlich, ohne Ausreißer. Womöglich, weil ihn dieses Halbgare irgendwie aggressiv macht. weiterlesen

Beauty //
Back to Micro Bangs

– 20.10.2014 um 13.54 – Beauty Wir

kurze pony micro bangs short bangsNach der Schwangerschaft ist vor der Haarkrise, denn irgendwann macht sich der sagenumwobene „Glow“ wieder vom Acker und hinterlässt Kraut und Rüben auf dem Kopf. Jedenfalls ist das bei mir so, gepaart mit großer Spiegel-Langeweile. Ich sehe nämlich, seit ich keine Zeit mehr zum Pflegen meines dunklen Strohs habe, jeden Tag gleich aus. Mein neuer Pony unterstreicht dieses Problem zwar zusätzlich, aber immerhin sehe ich jetzt nicht mehr nur jeden Tag gleich, sondern eben auch ein bisschen mehr nach richtiger, wenn auch selbst gemachter Frisur aus. Ganz neu ist der radikale Scherenschnitt trotzdem nicht, dieser Schnippel-Wahn überkommt mich nämlich ungefähr ein Mal pro Jahr.

Schuld daran haben gleiche eine ganze Handvoll Schönheiten aus der Medienlandschaft, die mich immer wieder um den Finger wickeln und gleichzeitig vergessen lassen, dass Scheitel mir eigentlich besser steht. Die Italienische Redaktuerin Michela Meni zum Beispiel, oder auch Angelina Jolie in „Girl, Interrupted“, Christy Turlington oder Nasty-Gal Girboss Sophia Amoruso. Ganz zu schweigen von Audrey Tautou. Ist das eigentlich so ein Erwachsenwerden-Ding? Dass man irgendwann lieber eine Frisur trägt, die interessant ist, als eine, die sämtliche Männer pfeifen lässt? weiterlesen

TAGS:

, ,

NICE BEAUTY // Haargeschichten Teil II –
die tägliche Beauty Routine der S. Calamari

– 01.10.2014 um 16.32 – Beauty box1

beauty teaser

Beim letzten Mal durftet ihr den Mann kennenlernen, dem ich meinen Kopf in die schönen Hände lege – die meiste Zeit sitze ich aber gar nicht beim Friseur und trotzdem will die Frisur jeden Tag sitzen und schreit nach Pflege und Aufmerksamkeit. Zwar bin ich heilfroh, dass meine langen Zotteln keine aufwendigen Föhnfrisur-Sessions im Bad wünschen und vergleichsweise pflegeleichte Babies sind, trotzdem gibt es ein paar Produkte und Tipps rund ums Haupthaar, die ich gern an euch weiterflüstern möchte. – Aufgepasst! („Es gibt Reis“*)

Es ist relativ schwierig eine Plattform für alles zu finden, vor kurzem wurde ich dann auf Nice Beauty aufmerksam gemacht. Hier steigt mein Keratinspiegel quasi schon vom Hingucken an. Der neue Shop aus Dänemark liefert neuerdings nämlich auch nach Deutschland seine Zauberprodukte und hat so ziemlich alles, was der Kopf sich ausmalen kann. Friseurexklusive Haar-Marken und eine riesengroße Auswahl an Beautyprodukten kommen ratzifatz innerhalb von ein bis zwei Werktagen an die Tür geliefert.

Und jetzt erzählt euch Tante Sarah mal ein paar hilfreiche Haar-Tipps:  weiterlesen

BEAUTY // Die Make-Up Trends
der Fashion Weeks

– 25.09.2014 um 11.36 – Beauty

beauty trend

Wir alle wissen: Selbst das langweiligste Outfit der Welt, wirkt sofort großartig, wenn der Kopf parat steht. Und wir wissen auch: Eigentlich braucht’s gar nicht viel, um ebendiesen in Schwung zu kriegen. Nach „All natural“ und der einen oder anderen Farbexplosion schiebt sich das grafische Augen Make-Up immer öfter auf unsere Mattscheibe. Und wir lernen: Kleine Details wirken deutlich spannender als großlächige Farboffensiven.

Wem die obige Collage nun allerdings zu kleinteilig ist, für den haben wir alle Trends selbstverständlich noch einmal Schritt für Schritt aufgelistet. Von den Haaren über die Augen bis zu den Lippen. 7 Tipps, die uns dank der großen Schauen in New York, London, Mailand und Paris nicht mehr los lassen. Here we go! weiterlesen