Schlagwort-Archiv: H&M

Ja, ich bin Teil der „Grazia x H&M New Influencer Award“ Jury.

11.08.2016 um 9.20 – Allgemein

grazia ihm nfluencer awardIch musste heute Morgen tief ein- und wieder ausatmen, einige Male hintereinander sogar, sonst wäre es womöglich bald vorbei gewesen mit meiner Existenz. Vor einigen Wochen stimmte ich nämlich zu, einer Jury beizuwohnen, die schon bald den ersten „New Influencer Award“ gemeinsam mit H&M und der Grazia verleihen sollte. Nicht schlecht, dachte ich schnell, hier geht es nicht um mich, sondern um die Förderung von Nachwuchstalenten, und: Vielleicht wird die Branche durch ein solches Spektakel gestärkt, womöglich bemerkt nun auch die breite Masse, dass solch ein „Beruf“ wahrlich echt ist und Arbeit bedeutet, eventuell findet man dort draußen ja sogar jemanden, der mehr Herzblut und Leidenschaft in sich trägt als viele, die einfach nur mal schnell ein paar über-weißte Instagram-Bilder knipsen oder Tigh Gaps für mehr Follower zeigen. Jemanden, der die Chance bekommt, gesehen und gehört zu werden. Ganz ohne Vitamin B. Jemanden, der für etwas steht, statt einfach nur hübsch auszusehen. Gut könne das werden, nahm ich außerdem an, aber nicht im Geringsten wäre ich auf die Idee gekommen, dass sich ein Regen aus verbalem Hass schon lange vor dem eigentlich Austragungs-Termin über ein Vorhaben wie dieses ergießen könne. Und noch dazu einer, der aus Branchen-internen Gewitterwolken geflogen kommt. weiterlesen

Outfit // Zurück in Berlin.

08.08.2016 um 14.17 – Outfit Wir

hm celine lookalike dress thisisjanewayneKitaferien sind was feines, dachte ich. Da wird man schließlich einfach so zum Urlaub gezwungen, zum Eisenbahnschienen verlegen, Sandburgen bauen und Hasengeschichten lesen. In der Sonne natürlich, irgendwo auf dem Land – so in etwa jedenfalls sah meine romantische Vorstellungen vom gemeinsamen Nichtstun zwischen Traktoren und Johannisbeerfeldern aus. Hätte ich nur nicht den Fehler gemacht, meine eigene Heimat als Kurstädte missbrauchen zu wollen. Mein Korschenbroich-Karma ist nämlich zweifelsohne schon mies seit ich Berlin „Zuhause“ nenne und fragt mich jetzt nicht, weshalb ich diesen Umstand immer wieder gedanklich beiseite schiebe. Setze ich auch nur einen Fuß in dieses Dorf am Niederrhein, fängt es für gewöhnlich an zu regnen. Es wird kalt. Und auch nicht wieder warm. Ich werde krank. Dann wird Lio krank. Und andersherum. Meine Familie hat außerdem meist zu tun, das ganz normale Leben geht nunmal weiter und bleibt nicht stehen, nur weil die Ausreißerin aus der Ferne sich nach langer Zeit mal wieder dazu bequemt, vorbei zu schauen. Logisch. Aber wie gesagt, die Verdrängung. Jedenfalls bin ich seit gestern zurück und ich fühle mich ein bisschen wie Janoschs Bär. „Oh wie schön ist Panama“, haben Lio und ich unter Gewitterwolken gelesen und dabei schnell gemerkt: Es mag ja wunderbar sein dort im Grünen, aber Zuhause ist nunmal wo die Freunde sind und das eigene Bett. Der Lieblingsbäcker. Der Spielplatz mit dem Piratenschiff. Und das Herz. Ich meckere zwar viel über Berlin, aber selten war ich so froh, wieder zurück sein, wirklich wahr.

Wären bloß die Omas und Opas und meine Schwestern nicht so furchtbar weit weg. Und da haben wir schon wieder den Salat, da fängt sie bereits an, besagte Verdrängung und ich weiß schon jetzt, dass ich bald wieder 600 Kilometer gen Südwesten fahre werde, fluchend und schimpfen und liebend, weil das Landei in mir ein Leben lang mit meinem inneren Stadtkind zanken wird. weiterlesen

Budget Buy //
Das Kleid à la Céline von H&M Trend

01.08.2016 um 11.00 – Mode Shopping

celine lookalike budget buy hm thisisjanewayne

Was Phoebe Philo da über die Jahre als Chefdesignerin von Céline erschaffen hat, lässt sich kaum erklären und schwer in Worte fassen. Nennen wir dieses sagenhafte Phänomen rund um ein neues, starkes Frauenbild, um Makel, die Schönheit bedeuten und edle Stoffe vielleicht einfach „modische Hypnose.“ Keine Ahnung nämlich, ob das, was die in Paris geborene Britin anpackt, wirklich ausnahmslos so magisch und schön sein kann, wie es mir und ganz offensichtlich auch dem Rest der Welt vorkommt. Beim Betrachten des obigen Kleides aus der aktuellen Saison schwant mir jedoch einmal mehr, dass dem tatsächlich so ist.

Es grenzt nun zwar an Blasphemie, ein weißes Stück Stoff aus der Schmiede des Fast Fashion Riesen H&M als ebenbürtig zu bezeichnen, aber immerhin lässt sich doch erahnen, bei wem da abgeschaut wurde. Fest steht außerdem: So ein Sommerkleid zu schwarzen Boots und knallrotem Lippenstift ist ohnehin eine Wahnsinns-Idee. Ich schwöre derzeit übrigens auf Lippenfarbe von Topshop: weiterlesen

First Look // H&M x Kenzo

26.07.2016 um 18.28 – Allgemein

kenzo hm lookbookAb dem 3. November wird das Ergebnis der Liaison zwischen Kenzo und H&M in 250 ausgewählten Stores und online erhältlich sein. Bis dahin fragen wir uns: Was kommt da bloß auf uns zu? Die Veröffentlichung erster Lookbook-Bilder lässt jedenfalls darauf schließen, dass das Pariser Brand seinen zuletzt 2011 wiedergefunden japanischen Wurzeln treu bleibt. Vor gut fünf Jahren waren es die beiden Kreativköpfe Carol Lim und Humberto Leon hinter Opening Ceremony, die das Design-Zepter der beinahe in Vergessenheit geratenen Marke in die Hand nahmen und mit Tigerkopf-Sweatshirts für einen unerwarteten Hype und frischen Wind im Unternehmen sorgten. Für H&M brüllt die Raubkatze jetzt weiter, aber offensichtlich als Allover-Print.

Ich kann nicht unbedingt behaupten, dass die gerade veröffentlichten Fotos aus dem von Oliver Hadlee Perch geschossenen Lookbook meinen persönlichen Geschmack treffen, allzu pessimistisch möchte ich der neuesten Kollaboration trotzdem nicht entgegen stehen, ich halte nämlich an meinem Vertrauen in Carol und Humberto und außerdem an dieser blumigen Grafik fest, die gewiss nicht von ungefähr kommt: weiterlesen

OUTFIT // Sommer-Nostalgie.

11.07.2016 um 12.01 – Outfit Wir

chanel red bag thisisjanewayneIm Sommer tendiere ich dazu, in Nostalgie zu verfallen und die Vergangenheit bis ins Unermessliche zu romantisieren – was war das schön, damals mit 16, als es nichts wichtigeres als perfekt gedrehte Dreadlocks und eine Woche campen auf dem Summerjam Festival gab. Ganz tief drin in meinem Herzen, weiß ich noch immer, dass Besitz sich für mich immer irgendwie belastend anfühlt, allerdings kollidiert diese Erkenntnis mit zunehmenden Alter immer wieder mit meiner Liebe zu schöner Kleidung, so ist das nunmal. Wenn ich dann aber ein Stück finde, das das Damals zumindest ein Stück weit mit dem Heute verknüpft, dann freue ich mich jedes Mal wie ein Mops im Haferstroh. So geschehen im Vintage-Himmel „Sommerladen“, wo ich den obigen Seiden-Rock von Dies van Noten fand, der durchaus auch schon 12 Jahre zuvor in meinen Kleiderschrank hätte wandern dürfen. Versteht ihr, was ich meine? Und als ich da gestern so in meinem Jeep saß (Achtung, bevor hier jemand die Umwelt-Keule schwingt: Umgerüstet auf Auto-Gas), The Shins liefen und die Sonne schien, da hab ich mich wieder ein bisschen wie 18 gefühlt, vielleicht sogar noch ein bisschen freier, wegen all der neuen Möglichkeiten. Danke, du schöner Sonntag. weiterlesen

Outfit // Tag 3 der Modewoche

06.07.2016 um 9.02 – Outfit

Dries van Noten

Während die Fashion Week längst vorbei ist und ich mich zurzeit auf dem Land und somit bei Mami daheim befinde, gibt’s für euch der Vollständigkeit halber heute selbstverständlich noch Outfit Nummer 3 der Modewoche – die ultra entspannte Version. Manch einer behauptet, weit und weit vertrage sich nicht, ein körperfernes Unterteil brauche immer auch einen engeren Gegenspieler, aber ihr kennt uns: Oversized oben und unten funktioniert ganz hervorragend. Und so zog ich für Tag 3 meine liebste Dries van Noten Hose aus dem Kleiderschrank und vermählte sie ganz einfach mit der feuerroten Carmen und den wohl bequemsten Riemchenschuhen von Mango, die ich je besaß.

Ende gut, alles gut. Fashion Week, du warst so schön unkompliziert in diesem Jahr. Wiederholung, bittesehr <3  weiterlesen

Outfit // Das schwarze Slip Dress

07.06.2016 um 9.01 – box3 Outfit Wir

_MG_8025

Wenn mir ein Trend dieser Tage in die Karten spielt, dann ist es ganz unweigerlich die Spaghettiträger-über-Shirt-Kombi. Noch bis vor kurzem funktionierte die Sache mit den hauchzarten Trägerchen nämlich so gar nicht in meinem Kopf. Und das lag nicht daran, dass ich nicht eigentlich liebend gern barbusig durch die Stadt ziehen würde, ich mag schlicht und ergreifend das unkontrollierte Gebaumel meiner zwei Freunde an mir nicht. Was bei anderen so großartig ausschaut, ist für mich schlicht und ergreifend einfach ein Wohlfühlproblem, aber davon kann die ein oder andere von euch sicher ein kleines Liedchen singen. Während ich also noch immer leicht neidisch nach links und nach rechts schaue, mach ich ab sofort trotzdem halb konsequent mit – bei dieser zarten Angelegenheit, die trotz Shirt unten drunter rein gar nichts an ihrer Leichtigkeit verliert.

Und so funktioniert das kleine Schwarze, das längst nicht mehr bloß im Bett ausgepackt werden darf, nun auch im Alltag mit Chucks, am Abend in der Bar oder sonstwannauchimmer mit Ballerina Pumps im Gepäck. Ein neuer Begleiter also, der immer ausgeführt werden darf: Mit Shirt oder ohne, mit BH oder ganz Nackedei-mäßig. Ein Kleid für alle sozusagen – und für jede Gelegenheit. Katsching! weiterlesen

News des Tages //
KENZO x H&M ab November

25.05.2016 um 12.47 – Mode

KENZO HM

Die Katze ist aus dem Sack: H&Ms allerneuester Kollaborationspartner ist niemand geringeres als KENZO. Nach der blinkenden #HMBalmaination Party im vergangenen Jahr setzt der Schwede also auch 2017 eher auf einen lauteren Partner als auf dezentere Töne. Ab dem 3. November wird das Ergebnis der Liaison in 250 ausgewählten Läden und online erhältlich sein und umfasst Kleidung und Accessoires sowohl für Männer als auch für uns Frauen. Erst 2011 übernahmen die Opening Ceremony Köpfe Carol Lim und Humberto Leon das Zepter des Pariser Brands und stellten alles auf den Kopf, sorgten dafür, dass der Tiger-Kopf zum omnipräsenten Accessoire mutierte und entstaubten das Label mit den japanischen Wurzeln komplett.

“With this collaboration with H&M we want to think big, push the boundaries and bring the new energy of KENZO to everyone around the world,” so Carol Lim und Humberto Leon. Ein geschickter Schachzug, der aufgehen dürfte.  weiterlesen

Outfit // Dries van Noten <3

23.05.2016 um 8.50 – Outfit Wir

sarah 6Ich habe eine Schwäche für übergroße Hosen und am Wochenende belohnte ich mich ganz persönlich mit der Kirsche unter den Wide Leg Pants: Mit Dries van Noten. Der Grund? Ein Spontanbesuch bei „The Corner“ und das letzte, übrig gebliebene Modell, das ich seit März und dank dieses Streetstyle Bilds anhimmelte. Liebe auf den allerersten Blick sozusagen: Erst ganz stark geblieben und dann doch soeben eingeknickt. Und so tingelte ich am Wochenende stolz wie Bolle durch Berlin, packte nach langer Winterpause endlich meinen gelben Second Hand Beutel aus (der kurze Henkel ist einfach nicht winterjackengeeignet), garnierte das Ganze mit meiner Clownsbluse und braunem Lippenstift und wusste gleich:

Dieses Denim-Ungetüm wird mich noch ganz lange glücklich machen, zu High Heels eine großartige Figur abgeben und mit Sandalen ein Traumpaar werden. Ich merkt’s: Aus mir purzelt’s nur so vor überschäumender Freude. Ganz große Dries-van-Noten-Liebe, meine Lieben. Und allerliebstes Lieblingsoutfitpotential.  weiterlesen

OUTFIT //
Charlie Hunnam , marry me.

22.04.2016 um 14.30 – Outfit Wir

levis jeansjackeWeiße Hosen, ja was soll man dazu sagen. Mir egal, dass alle behaupten, diese strahlenden Wurstpellen seien überaus unvorteilhaft (mal ganz zu schweigen von Hochwasserlängen), ich habe nämlich noch immer nicht rausgefunden, wie man blaue Jeansjacken zu blauen Jeanshosen kombinieren soll. Die Jacke da oben musste es heute aber unbedingt sein, nach langer Serien-Abstinenz verbrachte ich während der vergangenen Wochen nämlich ungefähr 15 Stunden mit der letzten Staffel von Sons of Anarchy und zwar ausschließlich aufgrund der Anziehungskraft Charlie Hunnams aka Jax Teller, diesem breitschultrigen Gauner. Keine Ahnung, worum es sonst noch so geht. Da bleibt es jedenfalls nicht aus, dass ich bei Aufnähern und Bügelbildern jeglicher Art an meinen heimlichen Traumprinzen denken muss, hachja. Der Rest des zweiten Press Days Outfit ist daher bunt und spießig gewählt, als Ausgleich sozusagen.

Und nochmal ein großes ENTSCHULDIGUNG für meinen Geburtstags-Gürtel, er muss euch mächtig auf den Sack gehen. Ich mag ihn aber so. weiterlesen

OUTFIT // Kimono Days

13.04.2016 um 12.24 – box2 Outfit Wir

kimono

Meine Freundin Lisa hat mich mit einem überaus hartnäckigen Kimono-Fieber angesteckt, zum Geburtstag wurde sie nämlich mit einem wirklich außerordentlich hübsch anzusehenden Mitbringsel aus Kambodscha beglückt, das der kompletten Feiergesellschaft alsbald die Sprache verschlug. Weil ich selbst in der nächsten Zeit aber leider keine längeren Flugreisen in die Ferne plane, habe ich mich am Wochenende schließlich in Berlin auf die Suche nach einer ordentlichen Alternative zum Original in Spa-Mantel-Optik gemacht und ob ihr es glaub oder nicht, das schönste Modell fristet meiner Meinung nach gerade in der Trend-Abteilung von H&M sein Dasein. Vielleicht ist es der Frühling im Bauch, der mich gerade glauben lässt, dass es für die allerersten warmen Sonnenstrahlen tatsächlich kein besseres Kleidungsstück gibt. Vielleicht ist es aber auch einfach tatsächlich so, weshalb ich längst darüber nachdenke, künftig unter die Kimono-Sammlerinnen zu gehen – ich hörte nämlich einst, jede Frau brauche unbedingt eine Markenzeichen, jedenfalls sehen Anna Wintour und ihre Frisur das so und ich habe bisweilen  definitiv kein einziges.

Wie auch immer, Berlin, ich bin stolz auf dich. So kannst du wettertechnisch jetzt bitte erstmal weitermachen: weiterlesen

Outfit //
Weil Streifen immer gehen

29.03.2016 um 18.36 – Outfit

_MG_5935

Wir sind wettertechnisch zweifelsohne im April angekommen, denn heute servierte uns Petrus so ziemlich alles, was er zu bieten hatte: Hagel, Sturm, Regen, eine dicke graue Wolkenwand und dazwischen strahlender Sonnenschein binnen weniger Stunden. Während ich also erst noch in meinem geliebten Kurzarmbody vor der Kamera rumturnte, hatten Wilma und ich im nächsten Moment Schweißperlen auf der Stirn, nicht von Eisklötzen erschlagen zu werden. Chaos pur, Abwechslung ohne Ende: Das gesamte Wetterrepertoire an einem Tag. Wunderbar.

Und was macht man, wenn man im ersten Moment Frühling schnuppert und im zweiten Moment denkt, die Welt gehe unter? Man setzt entweder gekonnt auf regenfeste Kleidung oder das Schichtprinzip. Und weil ich euch meine neu entdeckte Liebe zu Bodies nicht länger vorenthalten wollte, kam heute bloß zweiteres in Frage. Klaro: weiterlesen

Paris // Über H&M & kleine Schritte
hin zu mehr Nachhaltigkeit

29.03.2016 um 16.42 – Mode

hm conscious exclusiveWenn wir über H&M reden, meinen wir vor allem den Fast Fashion Giganten, der ständig neue Ware liefert und Trends binnen weniger Wochen assimilieren und auf den Markt werfen kann, der am Konsum-Rad dreht wie nur wenige seiner Konkurrenten. Mit Nachhaltigkeit hat das Konzept der schnellen, erschwinglichen Mode auf den ersten Blick wenig zu tun – und trotzdem engagiert sich das schwedische Unternehmen bereits seit der frühen 00er Jahre für einen bewussteren Umgang mit den Ressourcen der Welt, für fairere Arbeitsbedingungen und Innovationen, die den Markt von innen heraus zu einem gesünderen machen sollen. Der Vorwurf des Green Washings, also des Gutmenschtums zu PR-Zwecken, liegt da selbstverständlich nahe. Warum sonst sollte sich ein derart erfolgsorientierter Konzern, dessen erstes Ziel es selbstverständlich ist viel zu verkaufen und billig zu produzieren, schon aufrichtig um die Sorgen der eigenen externen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen scheren? Oder gar um die Natur. Dass Menschen auf der anderen Seite des Erdballs für unser schnelles Mode-Vergnügen leiden, ja sogar sterben müssen, ist ein nur allzu gern tabuisierter Fakt – dem Erfolg der vertikalen Textilunternehmen tut dieser Umstand allerdings keinen Abbruch, zu einfach ist es, im Kaufmoment den Denkapparat auszuschalten. Bis jetzt. weiterlesen

OUTFIT // Woyzeck

23.03.2016 um 11.23 – Allgemein

chanel red bagGestern habe ich mir im Berliner Ensemble Leanders Woyzeck angeschaut, ein Stück, das übrigens durchaus zu empfehlen ist, selbst wenn man die dazugehörige Literatur von Büchner während der Schulzeit regelrecht zum Brechen fand. Natürlich ist am Ende trotzdem wieder einer nackt, es fließt Kunstblut und regnet Erbsenbrei, aber ein Helium-Luftballon in Einhorn-Form steigt ebenfalls empor, das ist schon was. Jedenfalls war ich etwas spät dran und noch mit Spielplatzsand besudelt als ich mich quasi schon in Schale schmeißen musste – wobei es natürlich längst nicht wie damals ist, als man noch an der Hand der Großmutter die mit güldenem Stuck garnierten Theater-Räumlichkeiten betrat, man will ja genießen und nicht zum Show-Lauf antreten. Aus Respekt sollte man aber zumindest kein dreckiges Schuhwerk tragen, finde ich.

Mir fiel gestern Abend also nichts besseres ein, als spontan meine geblümten Mary Janes auszuführen, inklusive feiner Socken wegen der Kälte. Die Idee fand ich gut, deshalb habe ich sie heute Morgen wiederholt, bloß waren die cremefarbenen Strümpfe aus, deshalb trage ich heute Grün. Streitbar, aber exakt mein Geschmack, genau wie der alte mordsmäßig eingelaufene Wollpullover von H&M. Glück im Unglück sozusagen. Achso, und noch was: Wer Miu Miu mag, wird einige der Sommermodelle von Clarks mögen. Die dort oben stammen zwar aus dem letzten Jahr, stöbern lohnt sich aber trotzdem. weiterlesen

Outfit // Von tanzenden Herzen
& Daisy Duck Schuhen

17.03.2016 um 13.26 – Outfit

_MG_5353

Turnschuhe, hat jemand Turnschuhe gesehen? Dem Sneakerhype der vergangenen Jahre wurde der Garaus gemacht: Von jetzt auf gleich. Wo stecken die omnipräsenten Stan Smith? Was passierte eigentlich mit den Cortez? Und warum kam Reebok doch irgendwie nie richtig zum Zuge? Nach einem Overload an weißen Sneakern, sind wir doch tatsächlich wieder bei adretteren Alternativen angekommen – und ein klein bisschen froh darüber. Keineswegs werden die sportlichen Treter jetzt für immer im Schuhschrank deponiert, eine kleine Verschnaufpause tut ihnen nach mehreren 24/7 Diensten hintereinander wohl aber ganz schön gut. Zeit also, sich mal wieder schickerem Schuhwerk zu widmen: Mit Absatz! Seit Phoebe Philo mit ihrer Ballerina-Interpretation für Furore sorgte, sind Daisy Duck Pumps überall – und ich habe es endlich geschafft, auch ein endlich ein Modell zu ergattern:

Und zwar bei H&M. Tatsächlich handelt es sich hier um mein allererstes Modell vom Schweden – und was soll ich sagen? -Test bestanden. Wildleder trifft Miniblockabsatz – und zur Feier des Tages gibt’s gleich mal eine knöchelfreien Premiere: weiterlesen

TAGS:

, ,