Schlagwort-Archiv: Hole

Trends verstehen & Doku-Tipp: “Hit so hard” – Die 90er Jahre, Grunge, Hole, Courtney Love & Nirvana

– 19.11.2012 um 18.11 – Allgemein Film Kultur

Doku Hit it hard 800x782 Trends verstehen & Doku Tipp: Hit so hard   Die 90er Jahre, Grunge, Hole, Courtney Love & Nirvana

Seit viel mehr als nur einem Jahr redet die halbe Modewelt ständig von den krassen 90er Jahre. Darüber, wie angesagt doch jetzt der charakteristische Look dieses prägenden Jahrzehnts sei. Eigentlich könnte man meinen, ein Ende des Hypes sei bei so viel Übersättigung unausweichlich – Trend-relevante Designer wie Dries van Noten beweisen uns allerdings das Gegenteil: Für den kommenden Sommer propagiert der belgische Designer höchstpersönlich sowas wie “Grunge Reloaded und damit steht er weiß Gott nicht allein da. Schön und gut.

Keineswegs schlimm, aber ein klein wenig ärgerlich erscheint es uns bloß, dass die wenigsten von uns überhaupt eine Ahnung von dem haben, wovon wir da ständig reden. Manchmal ist die Erinnerung an damals aber auch bloß ein klein wenig verblasst (oder aufgrund des jungen Alters ist eben gar keine Erinnerung vorhanden). Genau deshalb legen wir euch heute den Dokumentar-Film “Hit So Hard” ans Herz, und zwar wärmstens. (An dieser Stelle möchte ich zum trillionsten Mal betonen, dass Courtney Love für mich immer das bleiben wird, was für andere Beyoncé ist: Die ultimative Queen) weiterlesen

Tagesoutfit: Teenage Days <3

– 11.09.2012 um 10.32 – Allgemein Outfit Wir

outfit drmartens 800x676 Tagesoutfit: Teenage Days <3

“And the sky was made of amethyst
And all the stars were just like little fish
You should learn when to go
You should learn how to say no”

Vergangene Woche ging es hier um Sinnkrisen und ein klein wenig auch um Konsumwahn und den von manchen Menschen als Schimpfwort anerkannten Begriff “Modemädchen”. Beinahe hätte ich die Lust an der Mode verloren, echt wahr. Ich glaube aber, dass solche gedanklichen Ausbrüche und auch das Fluchen über die Dinge an sich dann und wann von Nöten ist, um klar sehen zu können. Um sich frei zu machen, von der geistigen Umnachtung, die in dieser materiellen Welt an jeder Ecke lauert. Spaß soll die Mode uns doch bereiten, jedenfalls im Privaten. Wenn sich irgendwann aber alles nur noch darum dreht, optisch möglichst am Puls der Zeit herum zu stolzieren, anderen zu gefallen und immer das Neueste von Neuen auszuführen, dann ist das wohl das Gegenteil von Freude.  weiterlesen

Video-Premiere: Rufus Wainwright – “Out Of The Game” mit Helena Bonham Carter und Tim Burton

– 04.04.2012 um 18.36 – Allgemein Musik

Ich gebe ja zu, dass Rufus nicht jedermanns Freund werden muss. Und seine Musik muss man auch nicht bedingungslos mögen. Fakt aber ist: Auf künstlerischer Ebene ist dieser seltsam undurchsichtige Herr ein Genie. Sieben Studioalben, sämtliche Kompositionen für die Oper und eine Shakespeare-Sonetten-Vertonung gehen bereits auf sein Konto. In seinen wilden Jahren zählte Melissa Auf der Maur, die vor ihrer Solokarriere bei den Smashing Pumpkins und Hole ihren Bass zerfledderte, zu seinen engsten Freunden – eine Randnnotiz, die mich vor Jahren auf Mr. Wainwright aufmerksam machte. Seine Spezialität sind melodramatische Songs, die sich für ausgedehnte Frühstücksvöllereien ebenso eignen wie für einsame Tage im Bett. “Out of the Game” kam mir deshalb zu Beginn auch ein wenig schräg vor. Lebensbejahend und frisch. Schnell stellte sich allerdings heraus, dass ich schlichtweg keinen blassen Schimmer von den aktuellen LPs des Virtuosen habe und der neueste Track gar nicht so untypisch für Mr. Wainwright zu sein scheint.

Der anfängliche Schock über das kuriose Video, das wir dank Tape.tv schon heute zur Premiere präsentieren können, und die freudigen Chöre, verging erst als ich die Ironie all dessen begriff und Helena Bonham Carter erkannte. Irgendwann betritt auch noch Tim Burton das Spielfeld und die Sache ist geritzt: Das Video empfiehlt sich schon allein wegen der abstrusen Charaktere, beim Anhören von “Out Of The Game”, sollte man es aber vielleicht besser ausschalten und die Augen schließen. Oder Pfannkuchen backen. Oder Blumen pflanzen. Denn erst dann beginnt man zu ahnen, dass dieses Lied gar nicht so schlecht ist. weiterlesen

Inspiration: HOLE & Courtney Love

– 29.03.2011 um 17.17 – Allgemein Menschen Musik Trend

courtneylove 800x378 Inspiration: HOLE & Courtney Love

Courtney Love polarisiert. Sie ist der weibliche Inbegriff der abgefuckten Grunge-Generation, Ikone der 90er. Frontfrau der skandalträchtigen Band HOLE. Sie spaltet die Welt in zwei Teile. Die meisten hassen sie, lachen über ihr inzwischen von Botox entstelltes Gesicht, prangern den extatischen Drogenkonsum vergangener Jahre an. Andere, darunter auch wir, lieben sie. Für ihr Talent, ihren Stil und die Energie von damals. Wir lieben sie, weil sie verdammt noch mal die krasseste Whiskey-Zigaretten-Stimme aller Zeiten hat. Weil sie geile Klamotten trug, und extrem heiß aussah, damals, sls sie noch jung war und bloß eine Spur von Verbrauchtheit mit sich herum schleppte.

1989 hat alles angefangen. In Los Angeles gründete sie die Band “Hole”. Pretty on the Inside, das erste Album wird und wurde in entsprecheneden Kreisen hoch gelobt. 92 heiratet Frontfrau Love Kurt Cobain, Sänger und Gitarrist von Nirvana -  Courtney und Kurt, das Traumpaar des Grunge. Dazwischen jede Menge Drogen. Als ihr Mann stirbt, verarbeitet sie ihren Schmerz in noch mehr Musik, erlebt die produktivste Zeit ihres Lebens. Nur vier Tage nach seinem Tod wird Live Through This veröffentlicht, ein Album, das noch heute in sämtlichen “Best Music Ever” – Listen auftaucht. Die Singles Doll Parts und Violet sind bezeichnend für den Sound der 90er. weiterlesen