Schlagwort-Archiv: House of Vans

London-Tipp & Recap //
House of Vans London

12.08.2014 um 10.01 – Event Schuhe

vans

Um ehrlich zu sein, verstehe ich vom Skaten selbst in etwa so viel wie von Bohrmaschinen. Kurzum: Nicht besonders viel. Irgendwann einmal stellte ich mich auf das Skateboard eines guten Freundes und war mir ziemlich sicher, dass seine leichtfüßigen Fuchteleien und sein Olli auf dem rollenden Brett doch gar nicht so schwer sein könnten. Ein dummer Fehler, was wenige Sekunden bereits meine blutenden Knie bestätigten. Fortan fand ich mich also in der Rolle der anhimmelnden Skaterboy-Fan-Bande wieder, irgendwo auf einem Schulhof – natürlich im waschechten „Skater-Look“ und jeden Tag pünktlich um vier. Die Abhäng-Location änderte sich irgendwann, die Jungs-Truppe wechselte, doch eins blieb: Die Liebe zu Vans, die wir euch schon so manches Mal unter die Nase gerieben haben – selbst wenn wir uns aus Authentizitätsgründen nicht täglich aufs Brett schmeißen.

Streng genommen ist es natürlich so: Vans + Skaten gehört zusammen wie Marmeladenbrote und Butter, wie Pech und Schwefel und wie Hans und Franz zu Heidi – daran lässt sich nicht rütteln und wir versuchen das auch erst gar nicht. Ein unzertrennliches Liebespaar eben, das nun seit mehr als 5 Jahrzehnten gemeinsam die Welt erobert. Eine Hommage an sich selbst zelebriert das Brand seit ein paar Jahren mit seinem legendären House of Vans, das nicht bloß treueste Fans und Skate-Pros aus der ganzen Welt zum Opening bittet, sondern auch Nicht-Skater und Vans-Liebhaber das Türchen öffnet. Diesmal ging’s nach London, in ein labyrintartiges Tunnelsystem unterhalb der Waterloo Station aka das neueste, 3000 m² große House of Vans. Bigger und better – so wird’s versprochen. Vorbeischauen also empfohlen? Mais oui: weiterlesen

MBFWB Recap // House of Vans im HBC Berlin – Mit Angel Haze, Ausstellung & bester Comfort Zone

21.01.2014 um 16.13 – Berlin Event Schuhe

house of vans

Berlins Modewoche ist bekannt für seine unzähligen, parallellaufenden, eine-ist-wilde-als-die-andere, Pre- und Post-Parties – doch wer arbeiten muss, der lässt sich höchstens eine Bier-Länge blicken oder schläft gar vor dem Losgehen auf der Tastatur ein. Nochmal aufbrezeln, jung und wild und frei sein? -Och, nö, heute nicht. Es braucht schon ein paar gute Argumente, um sich doch noch mal aufzurappeln, in die Bahn zu steigen und nichts zu bereuen: Zum Beispiel Lieblingsschuhe, Angel Haze und Herzmenschen.

Das Komplett-Paket jedenfalls stand: House of Vans ging zum zweiten Mal eine Liaison mit dem Boiler Room ein und sorgte mit Angel Haze im Schlepptau wohl für die begehrteste Party der Modewoche – und das schon lange im Vorfeld. Das House of Vans wäre allerdings nicht das House of Vans, wenn’s an dieser Stelle auch schon wieder vorbei wäre: Denn wo trifft man am nächsten Tag die entspanntesten Leute zum Quasseln, wird mit Rührei und Kaffee geködert und bekommt en Top noch feinste Vans-Geschichte in Mini-Ausstellung sowie designte Sneaker internationaler Künstler, serviert, wenn nicht hier, hmm? Es war vielleicht nicht die Fashion Week der ausgefallensten Modetrends, dafür aber eine der nettesten Menschen, der heimeligsten Stimmung und lustigsten Momente. Jawohl. weiterlesen

Feature: House of Vans

31.01.2013 um 15.09 – Allgemein

Dass wir romantische Gefühle für Vans hegen, liegt vermutlich auch ein Stück weit an dieser Skepsis gegenüber der Erwachsenenwelt und an ziemlich vielen Erinnerungen. Als mir zum ersten Mal der Arm brach, beim Basketballspielen, da trug‘ ich Vans an meinen Füßen. Als mir jemand mit seinem Ellbogen die Nase zertrümmerte, während Rage Against The Machine „Killing in the name of“ schrien, da trug ich Vans. Als mir zwei Jahre später sämtliche Bänder im Knöchel rissen, weil ich es für eine gute Idee hielt, dem Sonnenaufgang nach einer schnapsgetränkten Nacht auf vier Rollen entgegen zu jagen, da waren Vans an meiner Seite. Es muss Liebe sein. Weil jede einzelne dieser Kleinkatastrophen Teil der fetten Jahre ist, Ausdruck von dem Chaos, das wir für immer in uns tragen wollen. Nennt uns pathetisch, aber Vans haben uns damals durch die Pubertät gebracht und bewahren uns Heute davor, im Sumpf der piekfeinen Risiko-Verweigerer unterzugehen.

Vielleicht haben wir uns deshalb dazu entschieden, den Fashion Week Mittwoch im House of Vans zu verbringen. Wer wissen will, was wir alles erlebt haben, der sollte schnellstmöglich hier weiterlesen!