Schlagwort-Archiv: Insta-Diary

Insta-Diary // Von Samtschuhen, Landluft und bunter Kunst.

08.04.2016 um 10.00 – Wir

insta diary this is jane wayne

Ich verspreche hiermit, mich vorerst nicht mehr über das Sein zu beschweren, seit nämlich ab und an die Sonne rauskommt und für Frühling auf und im Kopf sorgt, geht Vieles wirklich leichter von der Hand, Pizzaessen an der Spree oder das Älterwerden zum Beispiel. Was hatte ich einen schönen, ruhigen, mit Raffaello-Torte verzierten Geburtstag und zwar auch, weil ich akute Stadtflucht betrieben habe, um statt mit viel Tamtam nur mit meiner Familie und Lieblingsfreunden aus Schulzeiten einen kleinen Wein zu heben. Sogar fast ohne Internet, so ein bisschen Detox tut tatsächlich nicht nur dem Hirn, sondern auch dem Herzen überaus gut. Auch Sarah suchte nicht hier, sondern in der alten Heimat nach Ostereiern und fand dabei rosige Clogs von Dolce & Gabbana, mir sind fast die Augen aus dem Kopf gefallen ob dieses Schnappers. Jedenfalls ging das Arbeitsleben dann aber auch schon ganz schnell weiter, kleine Pausen mit Lio und Wilma lassen wir uns aber trotzdem nicht nehmen. Ich sags euch, das wird ganz große Amore. Bestimmt: weiterlesen

TAGS:

Insta Diary //
Von Alltags-Outfits & schönen Steinen.

29.02.2016 um 16.13 – Allgemein Outfit Wir

instagram this is jane wayne

Ich frage mich manchmal, weshalb ich es nicht schaffe, meinen Instagram Account sorgsamer zu pflegen, ich könnte zum Beispiel viel häufiger daran denken, mein Handy für ein schnelles Foto zu zücken. Wann immer ich nämlich abends in mein Bett falle um noch schnell einen letzten Blick auf den Tag sämtlicher Vollprofis zu werfen, läuft mir das Wasser vor lauter Delikatessen im Mund zusammen, ich lese außerdem von etlichen Kuchen-Dates und Terminen. Morgen denk‘ ich auch dran, sage ich mir dann, aber nix da. Heute Morgen zum Beispiel, da hatte ich einen Termin in Mitte, woraufhin ich es zum Lunch endlich mal wieder zum Mädchenitaliener schaffte und natürlich habe ich kein Foto gemacht. Weder von den Menschen, die ich traf, noch von der Pasta, die ich aß. Und auch sonst ging es in den letzten Tagen ziemlich drunter und drüber, im besten aller Sinne, bevor ich morgen dann sogar endlich in einen Flieger nach Copenhagen steige, um die Köpfe hinter BoConcept kennenzulernen.

Am einfachsten wäre es natürlich, ich würde meine Untätigkeit bezüglich Snapchat und Co auf meine nur rudimentär vorhandene Multitasking-Fähigkeit schieben, in Wahrheit bin ich aber bloß ein bisschen Teilzeit-Social-Media-faul geworden. Was wie die reinste Plattitüde klingt, ist trotzdem wahr: In den schönsten oder konzentriertesten aller Augenblicke verschwende ich keinen einzigen Gedanken an mein monstermäßiges Mobiltelefon. Und ich hoffe schwer, dass das so bleibt. Trotzdem gelobe ich Besserung, ich schau ja selbst auch so gern, was andere treiben. weiterlesen

TAGS:

Insta Diary // Unsere Woche in Bildern

21.12.2015 um 14.58 – Wir

insta diary

Ich finde ja, so kurz vor Weihnachten sieht das eigene Gehirn in etwa so aus wie der Wohnzimmerboden kurz nachdem man drei Millionen Geschenke verpackt hat. Alles ist zerpflückt, verknotet und das reinste Chaos. Seit zwei Tagen sitze ich jetzt gefühlt an meinem Schreibtisch und überlege mir, wie euch noch halbwegs geistig stimuliert in die Ferien verabschieden kann, zehn Themen stehen schon auf meiner Liste, bloß lahmt der Kopf wie ein eingeschlafenes Bein, weshalb ich die ganze Sache mit dem Köpfchen schweren Herzens auf das nächste Jahr verschiebe. Es folgt stattdessen noch ein wenig leichte Kost, sowie ein paar Adventskalender Käppchen, zur Ablenkung und zum Überbrücken des großen Wartens auf das Christkind (meine Autokorrektur schlug mir gerade übrigens „Überbacken“ vor, wir scheinen also auf dem gleichen Level zu sein).

Tja was soll ich sagen, der Dezember war einer der verrücktesten Monate, es gab kaum Freizeit, dafür umso mehr Arbeit, was nicht schlimm ist, da freut man sich doppelt und dreifach auf Lametta und Mamas Festschmaus. Zwei Mal London, ein Mal Heimat waren auch dabei, Sarah verlängerte ihren H&M Design Award- Aufenthalt in Notting Hill dank Airbnb und ich schaffte es zwischen Meetings irgendwo an der Oxford Street noch auf einen kleinen Selfridges-Bummel mit Scalamari Jane. Was noch geschah: weiterlesen

TAGS:

INSTA-DIARY //
Unsere Bilder der Woche

15.10.2015 um 11.07 – box1 Wir

bilder der woche

Es ist schon ein klein bisschen unglaublich, dass Nike und ich jeden Herbst aufs neue ein, zwei Jahrestage feiern können – und dass 2015 noch ein weiterer dazu kommt: 18 Jahre Freundschaft (wirklich wahr!), 5 Jahre Jane Wayne und Berlin-Zeit zusammen (5 Jahre!!) und seit dem 23. September eben auch noch den Doppelgeburtstag unserer Kinder. Was im ersten Moment so furchtbar verrückt und fast schon geplant klingt, ist tatsächlich pures Glück: Mit nienieniemandem sonst möchte ich so viel Zeit verbringen, so viel arbeiten, rumspinnen und an Projekten sitzen. Mit niemandem sonst klappt die Sache mit dem blinden Verständnis zu furchtbar gut – und mit wirklich niemandem sonst kann ich mir diese turbulente Hoch-Tief Zeit noch mein restliches Leben lang vorstellen. Wir sind richtige Glückspilze, wirklich wahr.

Während ich gerade immer noch ein klein bisschen baff über all den Zahlen hänge und ungläubig darüber nachdenke, möchte ich euch an dieser Stelle nicht weiter mit rosafarbenen Herzchen vollpusten. Ich wollte mein Herzklopfen einfach kurz mit euch teilen – und entlasse euch jetzt in unsere kleine Instagram-Welt voller Mickey Mäuse, Tüllträume, Spucktüchern und Köfferchen. weiterlesen

Insta-Diary // Unser Woche in Bildern

19.06.2015 um 8.30 – box2 Wir

instadiary this is jane wayneManchmal wissen wir selbst nicht mehr, wo uns der Kopf steht, oder ob selbiger überhaupt noch richtig sitzt. Was man hier nämlich nicht sehen kann, sind all die anderen Baustellen, auf denen wir gerade zugange sind. Jane Wayne Consulting wächst und gedeiht, verlangt uns aber auch immer mehr ab – was manchmal gar nicht so leicht zu meistern, aber gleichzeitig ganz wunderbar ist. Wenn man nämlich mit der besten Freundin zusammen arbeitet, ist man im Grunde unantastbar. Ein geht nicht mehr gibt es nicht – es ist ja immer jemand da, der mit Eiswasser um sich wirft, wenns mal brennt, der den Rücken stärkt, wenn man schlapp ist und Zuckerworte findet, wenn die Motivation sich im Keller vergräbt. Ich glaube, das ist Glück.

Aber zurück zur vergangenen Woche: Es gab einen Eiscreme Markt, einen Heimatbesuch, eine Hochzeit, viel Pommes und Nudeln, jede Menge Treffen, die heute gern als „Lunch-Dates“ oder „Meetings“ bezeichnen werden, noch mehr Pläne und ein paar liebe Überraschungen von lieben Menschen. Außerdem: Den lang ersehnten Sarah-Jane-Babybauch – es hat „plopp“ gemacht und ich bin wohl schon jetzt die stolzeste Tante der Welt: weiterlesen

INSTA DIARY // Unsere Woche in Bildern

29.05.2015 um 17.04 – box1 Wir

insta diary

Wie schnell die Wochen fliegen, muss ich euch gar nicht mehr sagen, was ich euch aber verraten kann: Vorgestern habe ich meine erste Halsfalte entdeckt und musste außerdem mit Schrecken feststellen, dass sich mein Dekolleté nach dem Aufwachen nicht mehr ganz so schnell entknittert wie erhofft. Schön ist das, endlich zeichnet sich also das Abenteuer Leben ab, oder so ähnlich. Dieser Tage ist selbiges übrigens ein Auf und Ab, ein Hin und Her, ein himmelhohes Jauchzen und, wie sagt man so schön jugendlich, pain in the ass zugleich. Zwischen dem Rheinland, Berlin und Pairs ging es ständig hin und her, viel Zeit für lockerflockiges Beine baumeln lassen bleib also nicht, dafür gab es aber genügend Anlässe für den berühmten Blick nach vorn und erhobene Häupter. Man soll ja den Kopf nicht hängen lassen, solange noch irgendwo ein Lichtlein am Ende des Tunnels brennt.

Mein Feuer der Zuversicht nennt sich heute WOCHENENDE. Zwar wird der nächste Tatort ganz bestimmt kommen, bis dahin ist aber Durchatmen angesagt. Und Spülmaschine reparieren. Und Staubwedeln. Ganz normale Dinge eben, die manchmal aber die Allerschönsten sind. weiterlesen

Insta-Diary // Unsere Woche in Bildern

20.03.2015 um 18.23 – box1 Wir

isnta diaryDas war Elefantenwoche #2 und ich rede nicht von den dicken Grauen im Streichelzoo, sondern von jenen, die sich es sich manchmal auf unseren Köpfen gemütlich machen, wenn Holland in Not ist oder Land unter. Manchmal fühle ich mich übrigens wie ein hektisches Wiesel auf zwei Beinen, dessen größtes Hobby das Züchten von Staubmäusen ist. Sarah Jane, ich wäre demnächst also durchaus für ein Wellnesswochenende zu haben, mit Herrn Mani und Pedi und allem Pipapo, aber das nur so am Rande (#winkmitdemzaunpfahl). Habe ich euch eigentlich schonmal erzählt, dass wir zwei beiden Janes ein und den selben Zukunftstraum haben? Hat nichts mit Villen an Stadträndern zu tun, ganz im Gegenteil. Team Frosch gegen Team Tigerente, das wär’s. KIKA, falls hier wer von euch mitliest: Wir sind bereit. 

Aber jetzt zurück zu unserer Woche in Bildern und Instagram, dem Bengel, der dafür sorgt, dass wir trotz Terminamok immer wieder unter die Nase gerieben bekommen, dass das Leben ganz schön Donut-schön ist: weiterlesen

Insta Diary // Unsere Woche in Bildern

06.03.2015 um 11.57 – Wir

stagram this is jane wayneFreitag und ich kann man mein Glück kaum glauben, diesmal ist das Wochenende nämlich der einzige Lichtblick am Ende des chaotischsten Tage-Tunnels des bisherigen Jahres. Eigentlich hatte am Montag alles ganz harmlos begonnen, wir durften eine Runde Prinzessin spielen und gemeinsam mit Topmodel Arizona Muse in nigelnagelneuen Kleidern den Kampagnenlaunch von Zalando feiern, am Dienstag war auch noch alles paletti, bloß ein Consulting Job ließ uns bis tief in die Nacht hinein vor den auch schon müden Laptops grübeln, aber am Mittwoch, da habe ich mir mir selbst ein Ei gelegt. Converse lud zum SOHN-Konzert, es gab einen mordsmäßigen Shuttle-Service in Audi-Limousinen, ich schleppte meinen Freund Till aus der Heimat mit, hatte vegetarischen Burger im Bauch und ein Dauergrinsen auf dem Gesicht – bis der Sekt, den ich mir ganz übermütig nach dieser langen Zeit der Abstinenz ein paar Mal nachgießen ließ, meinem Magen den Garaus machte. Das Tragische: ich war noch nichtmal breit. Offensichtlich bin ich auch mit meinen fast 27 Jahren noch immer nicht für den Konsum von prickelndem Alkohol gemacht, noch nicht einmal in geringen Portiönchen. Das war schon immer (mit Ausnahme meiner Studienzeit) so. Pfuiteufel. Am Donnerstag reihte sich dann noch ein eingeklemmter Nerv aufgrund meiner hammermäßigen Sportlichkeit in meine persönliche Hitliste der „nicht so gut gelaufenen Dinge der Woche“ ein. Heute Morgen dann: Ein zahnender Lio mit Fieber auf der Stirn. Prostmahlzeit. 

Ich werde mich jetzt also auf die Suche nach dem Grund für mein demoliertes Karma begeben und darüber nachdenken, ob es vielleicht wirklich mal wieder an der Zeit wäre, mein Wurzel-Chakra zu erden. Ihr wisst schon. Es kann nur besser werden. Wobei mir beim Rückblick auf die verflixten letzten sieben Tage doch eigentlich auch wieder ganz schön bewusst wird, was für ein hoffnungsloser Glückspilz ich bin. Ihr seid dran Schuld – und meine liebsten Janes: weiterlesen

Insta-Diary // Unsere Bilder des Monats

30.01.2015 um 12.30 – box3 Wir

instadiary

Oh man, Sarah, ey. Manchmal könnte ich mir wirklich am allerliebsten selbst ganz fest in den Allerwertesten treten. Der Grund? Mein Januar stand ganz im Zeichen des Rummuffelns. Morgens aufstehen? Mäh. Nichts zu essen daheim haben? Mäh. Arbeiten? Mähmäh. Und dabei diese fürchterliche Bewegungslosigkeit, die alles bloß noch schlimmer macht, weil man rein gar nichts an dieser Situation verändert. Mäh. Vielleicht brauche ich diese Muffelstimmung allerdings alle paar Monate auch einfach mal wieder, um mich aufzurappeln, und festzustellen, dass ich nun wirklich nicht mehr alle Murmeln beisammen haben kann, dass einfach alles ganz großartig läuft und wir auf den wohl spannendsten Monat seit langem zurückblicken dürfen.

Dieser Erkenntnis kommt leider ein bisschen mit Verzug, denn eigentlich war ich schwerst damit beschäftigt, den Januar so richtig Banane zu finden. Blödsinn. Du warst eigentlich ein ganz toller, du. Nächstes Jahr bin ich nicht mehr so voreingenommen. Ich versprech‘ es dir. weiterlesen

Insta-Diary //
Unsere Bilder des Monats

05.12.2014 um 14.22 – Janes Wir

instadiary

Es ist ein klein bisschen unglaublich, aber wahr: Unsere Bilder der Woche mausern sich langsam aber sich zu unseren Bildern des Monats. Zu schnell verfliegt hier im Jane Wayne Office einfach die Zeit, zu viele Dinge stehen auf der Agenda und noch viel mehr Projekte neben unserem JW Kosmos müssen fertig gestellt werden. Machen wir uns nichts vor: Besserung ist in diesem Jahr wohl auch nicht mehr in Sicht. Dafür aber 2015 – dann nämlich soll wieder alles ein bisschen geregelter, schöner und weniger chaotisch hier zu gehen. 

Während wir schon ein klitzekleines bisschen die Tage bis zu den Feiertagen zählen, verraten wir euch allerdings noch flott, was in den vergangenen Wochen so passiert ist: Vom Heimaturlaub, einem ziemlich witzigen Videodreh über unseren Weihnachtsmarkt mit Liebeskind Berlin bis hin zur schönsten Lieblingsbeschäftigung überhaupt: Der kleinen Lio-Maus. Was soll ich sagen? -Der Mini-Mann hat nicht bloß seine Mami längst im Griff, sondern auch mich voll und ganz gepackt. Pures Baby-Glück herrscht hier. Jawohl! weiterlesen

Insta-Diary // Unsere Bilder der Woche

10.10.2014 um 8.35 – Allgemein box2

instagram thisisjanewayne

Ich bin mal wieder ein klitzekleines bisschen spät dran und sollte mich eigentlich auch schon längst wieder auf den Weg zum nächsten Meeting gemacht haben, allerdings muss ich eines auch endlich mal als überstolze Tante mit euch teilen: Lio-Liebe. Seit rund zwei Wochen platzt nämlich auch mein Herz in regelmäßigen Abständen aus meiner Brust heraus – immer dann, wenn ich meine Nachmittage in Nikes Janes muckeligem Schlösschen verbringe und Mama, Papa und Böhnchen beim Kuscheln zuschaue oder die kleine Maus selbst ganz vorsichtig auf dem Arm trage.

Gestern noch gingen wir in die 5. Klasse, waren Dorf-Kinder voller Schabernack im Herzen und plötzlich sind wir groß geworden. Du noch viel mehr als ich – ohne anders als gestern zu sein. Und weil ich das noch alles gar nicht glauben kann, mir eh die Worte fehlen und Baby-Bilder sowieso das schönste überhaupt sind, gebe ich an dieser Stelle einfach ab: An unsere Bilder der Woche. BIG LOVE, MY LOVE <3 weiterlesen

Insta-Diary //
Unsere Bilder der Woche

17.09.2014 um 8.44 – box3 Janes Wir

bilder der woche

Tschüssi, Sommer. Huhu, Herbst. Ähm hallöchen, Sommer? Japs, die Saisons scheinen sich dieser Tage noch nicht so ganz so einig zu sein, wer jetzt eigentlich genau an der Reihe ist und verwirren uns, wo sie nur können. Zu guter letzt hat das ganze Verwirrspiel uns nun auch noch die erste satte Erkältung in die Redaktion gepustet – und legt hier gerade alles lahm. Mist, aber auch. Dabei müssten wir es doch längst besser wissen. Nun heißt’s: Ingwer Tee schlürfen und Taschentücher horten – und einfach das virtuelle Schnappschüsse-Buch samt Sonnenschein-Tage durchklicken.

Zwischen heimelig machen, Draußen-Zeit und Freundinnen-Quality Time tänzelten wir zwei in den vergangenen Wochen nämlich zwischen Berlin, Rügen und Italien – und haben euch dabei noch längst nicht alle Bilder unter die Nase gerieben, sondern tatsächlich noch ein paar kleine Schätze samt kurzer Stories für euch aufbewahrt: Happy Times, und ab! weiterlesen

New York Diary //
Schnappschüsse vom zweiten Tag

07.08.2014 um 14.00 – Janes Travel Wir

new york

Eines wird hier ziemlich flott klar: New York ist ein Ort der Superlativen. Der beste Diner der Stadt reiht sich an das höchste Gebäude und die schniekste Dachterrasse an den unvergleichlichsten Ausblick: Besser, höher, größer, schneller, toller, ultimativer und noch mal – besser. In keiner anderen Stadt habe ich bislang so viele SUVs gesehen und so viele Restaurants und Fressbuden – ja, so viel Fast Food überhaupt. Selten habe ich dank Air Condition Megapower in Räumlichkeiten so gefroren, habe so schlechte Straßen gefühlt (jede Taxifahrt gleicht einem Bullenritt) und so viel Diversität erlebt. Irgendwie ist hier alles furchtbar normal, gleichzeitig spannend anders und wieder völlig absurd. Aber ja, vielleicht ist es auch genau das, was New York neben all den schön(st)en Sehenswürdigkeit zu einer der aufregendsten Städte überhaupt werden lässt.

Ich jedenfalls muss hier dringend wieder her, mehr verstehen und noch mehr begreifen, einfach 20mal so viel sehen und gleich noch eine Portion mehr erleben. Tag 2 verging natürlich auch wieder wie im Flug, startete mit einem Besuch im Levi’s Store und endete mit dem Launch Event zur #LiveinLevis Kampagne: Für euch natürlich alles noch mal der Reihe nach:  weiterlesen

New York Diary //
Schnappschüsse vom ersten Tag

05.08.2014 um 16.23 – box1 Janes Travel Wir

new york

Bis ich begreife, was hier eigentlich passiert, bin ich wohl tatsächlich längst wieder zurück in Berlin – so schnell vergeht hier die Zeit, so surreal ist das hier alles. New York hat mich, zaubert mir Herzen in die Augen, fasziniert mich in jeder Straße und glitzert durch kaputte Straßen, gelbe Taxen, die höchsten Hochhäuser und Träume und Hoffnungen, die hier allgegenwärtig sind. Wie zum Teufel kann man sich hier auch nur einen einzigen Quadratmeter leisten? Sind die Menschen hier wirklich glücklich – wäre ich es, wenn ich hier leben würde? Wer soll das ganze Essen hier überhaupt in sich hinein stopfen und warum verursacht jede noch so kleine Kleinigkeit in dieser Stadt eigentlich Gänsehaut bei mir. Fragezeichen im Kopf – die ganze Zeit. Umschalten und relaxen fällt schwer, schließlich will ich doch alles von meiner Wolke aus sehen.

Der gestrige Tag jedenfalls war so vollgepackt mit Eindrücken, dass ich jetzt einfach mal alles gemeinsam mit euch Revue passiere: Vom Ankommen, einem Besuch im vergangenheitvserliebten Vergnügungspark Coney Island, einer unbeschreiblichen Rooftop-Aussicht und vom Zwischendurch. Der erste Tag in Bildern <3 Unbeschreiblich schön: weiterlesen

Insta-Diary // Unsere Woche in Bildern

29.07.2014 um 14.32 – Allgemein box3 Wir

#insta-diary-unsere-bilder-der-woche-Möglicherweise sind meine derzeit überbordenden Emotionen mitunter der Schwangerschaft geschuldet, sicher ist jedenfalls, dass ich mich in letzter Zeit immer wieder mit Tränen in den Augen ertappe und zwar in den bescheuertsten Situationen. Als wir beispielsweise Hien Le zum Frühstück in seinem Atelier besuchten, hatte die gute Seele den Frühstückstisch mit frischem Obst gedeckt und strahlte so herzlich, als wir ihm im Flur entgegen liefen, dass ich augenblicklich nicht nur ein bisschen verknallt in ihn, sondern auch in unseren Beruf war. Wir redeten über die gelungene Fashion Week, über Zukunftsvisionen und das ewige Durchbeißen, darüber, wie wir uns vor ein paar Jahren zum ersten Mal trafen, wir analysierten die Blubberblase, die sich „Modewelt“ nennt und waren heil froh, als wir zu der wichtigen Erkenntnis kamen, dass diese Branche keineswegs nur vollgestopft ist mit Oberflächlichkeiten.

Ähnliches passierte mir bei einer kleinen Stippvisite im Studio von Vladimir Karaleev – ich probierte dort ein Kleid samt Rock an, bekam schlimme Gänsehaut und feierte die Schönheit der Mode, wie ein kleines Kind, das vor hundert bunten Lollis steht. Und dann war da noch Bonnie, die uns eine Anzeigen-Seite in ihrem Shit-Paper vermachte, ein kurzer Heimatbesuch und Eiscreme in Barcelona: weiterlesen