Schlagwort-Archiv: Kollektion

Recap: Marcelo Burlon launcht eigene Shirt-Kollektion in Berlin

– 07.07.2012 um 11.57 – Allgemein

 Recap: Marcelo Burlon launcht eigene Shirt Kollektion in Berlin

Ein bisschen fühlen wir uns an Givenchys Hawaii-Print erinnert und an die abstrakte Darstellung von Blättern und Blüten, die Designer Ricardo Tisci für sämtliche Stücke seiner Sommerkollektion wählte. Aber wie das nunmal so bei engen Freundschaften ist, inspiriert man sich gern auch mal gegenseitig. So oder so ähnlich könnten wir zumindest das Ergebnis des Herrn Marcelo Burlon beschreiben, das er gestern im Berliner Restaurant “The Grand” gemeinsam mit DISARONNO hochoffiziell launchte. Seine erste Shirt-Kollektion, die mit wunderbaren Prints daher kommt. Stylist, Fotograf, DJ, Art Director und nun eben auch Designer – Tiscis und L’Uomo Vogue Kreativling Macs Iotti scheinen ganze Arbeit geleistet zu haben, um den Alleskönner von seinem neuesten Coup zu überzeugen!

Zelebriert wurde selbstverständlich zur Fashion Week und dort durften wir auch einen genaueren Blick auf die ikonischen Elemente in Printform werfen, die jeweils allesamt von verschiedenen Kulturen beeinflusst wurden. weiterlesen

Der Hawaii-Trend geht in die nächste Runde: Mit der “H&M for Water”-Kollektion

– 08.05.2012 um 16.49 – Accessoire Allgemein Mode

HM for water Der Hawaii Trend geht in die nächste Runde: Mit der H&M for Water Kollektion

Wenn es um wohltätige Zwecke geht, dann lässt sich der schwedische Moderiese meist nicht lange bitten. Zwar können wir die Liste der nachhaltigen Aktionen und kleinen Besonderheiten nicht gegen immer wiederkehrende Anschuldigungen um Produktionsbedingungen und Mitarbeiterumgang aufwiegen – Engagement darf allerdings ebenso wenig unter den Tisch fallen gelassen werden. Der Druck auf die Konkurrenz scheint H&M also mindestens genauso wichtig zu sein, wie die werbewirksamen Kollektionen und den damit verbundenem vermarkten von Aktionen. Mit seinem neuesten Streich zielt der Schwede also nicht nur auf ein sensibles Thema ab, die unzureichende Wasservorsorgung in armen Regionen, sondern auch immer wieder auf das Bedürfnis seiner direkten Kunden und kredenzt uns mit der H&M for Water Resort-Kollektion Hawaii-Prints soweit das Auge reicht.

Und zugegeben, das Ergebnis kann sich sehen lassen und erfüllt Träume von geblümten Retro-Badeanzüge und hoch geschnittenen Badeanzügen genauso wie lang ersehnte, ärmellose Blüschen, Bandeaus, Visor-Caps aus Stroh oder Haartücher.  weiterlesen

Heute ist “World Water Day” – so “Go WaterLess”

– 22.03.2012 um 19.26 – Allgemein Mode

waterless Heute ist World Water Day   so Go WaterLess

Wir hatten euch bereits im vergangenen Jahr an den World Water Day erinnert und wollten euch damit Levi’s Engagement in Zusammenarbeit mit Water.org einmal genauer ans Herz legen. Gemeinsam wurden sie auch in diesem Jahr wieder aktiv und rufen nun zur interaktiven Challenge aus: „Go WaterLess“ – will alle Kunden dazu anregen, den eigenen Wasserverbrauch zu senken und sie darüber hinaus informieren, wie viele Menschen weltweit ohne Trinkwasser leben müssen.

Und hier kann ab sofort jeder von euch an der Initiative teilnehmen und Levi’s Beitrag unterstützen, damit zukünftig mehr Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser ermöglicht wird. Auch der Jeans-Hersteller schenkt uns sein Engagement und konnte mit seiner WaterLess Jeans Kollektion bislang mehr als 172 Millionen Liter Wasser sparen – denn für den Finishing-Prozess einer normalen Jeans werden rund 42 Liter Wasser verbraucht – die wassersparende Version braucht dagegen rund 96 Prozent weniger.  weiterlesen

MBFW Coepnhagen: Tabernacle Twins AW 12 – Das Print-Paradies

– 05.02.2012 um 16.27 – Allgemein Mode

tabernacle twins aw121 800x504 MBFW Coepnhagen: Tabernacle Twins AW 12   Das Print Paradies

Schon mit ihrer kommenden Frühjahrskollektion hatte Vibe Lundemark uns um den Finger gewickelt. Und zwar nicht nur aufgrund iher Entwürfe, deren Farbwelt uns stark an jene von Stine Goya erinnerte, sondern vor allem mit ihrer kleinen Geschichte rund um die “Tabernacle Twins“. Nach ihnen hat die Dänin nämlich ihr vor zwei Jahren geborenes Label benannt.

Die Zwillinge sind Traumgeschöpfe und Musen, die sich in jeder Saison einem neuen Abenteuer stellen und somit die Inspirationsgrundlage zu Vibes Entwürfen bilden. Sie kämpfen sich durch tropische Wälder, fliegen durch rosa Wolken und pflücken Farben von Bäumen, die so wohl nur im Schlaraffenland wachsen. Während der Fashion Week in Copenhagen durften wir nun zum ersten Mal live dabei sein, wie die Fabelwesen Stoffkreationen auf dem Laufsteg zum Leben erwecken. Die Basis für den nächsten Herbst bilden auch diesmal wieder Overalls, Blusen und Blazer in gewohnt auffälligen Prints – Minimalismus existiert bei der Royal College of Art-Absolventin nämlich höchstens im Schnitt. weiterlesen

Update: Neues von “Karl” by Karl Lagerfeld

– 08.12.2011 um 14.37 – Allgemein Mode

Wir hatten euch ja bereits berichtet, dass Karl Lagerfeld sich einer neuen Aufgabe gewidmet hat: Seine kommende Linie “Karl” steht Anfang 2012 in der virtuellen Boutique von Net-a-Porter und soll uns mit etwas niedrigeren Preisen locken. Nun stießen wir eben bei LesMads auf einen kleinen Appetitanreger, der zugegebenermaßen sehr mickrig ausfällt, uns allerdings durchaus einen ersten Eindruck vermittelt:

Elegante Blazer scheinen im Vordergrund zu stehen und auch das derzeitig wichtigste Accessoire, der steife Kragen, der gleichzeitig als besonders signifikantes Markenzeichen Lagerfelds steht, darf selbstverständlich nicht fehlen. Glitzer sowie schwarz/weiße Töne stehen ebenfalls im Mittelpunkt und somit scheint Mr Lagerfeld definitiv eine recht elegante Kollektion zu planen. Wir bleiben gespannt und halten euch selbstverständlich auf dem Laufenden!

Elin Klings “Nowhere” Schuhkollektion – Hype oder wahrlich schön?

– 23.11.2011 um 18.32 – Allgemein Shopping

Nowhere 513x412 Elin Klings Nowhere Schuhkollektion   Hype oder wahrlich schön?

Wären Nike und ich nicht vergangenen Monat in Schweden gewesen, ich hätte den Hype um Elin Klings “Nowhere” Kollektion wahrscheinlich gar nicht mitbekommen. Der skandinavische Blondschopf ist nämlich dortzulande nicht nur ein gefeierter Star, das wäre untertrieben, sondern vielmehr eine Königin, eine Stilvorlage par excellence und der Inbegriff des guten Geschmacks. Jeder kennt sie, jedes Mädchen eifert ihr nach und ihr Einfluss ist auch über die Landesgrenzen wahnsinnig groß. Nun war ihre “Nowhere” Kollektion bereits teilweise ausverkauft und wurde zum Must-Have Label in Schweden auserkoren – und das, obwohl das lang ersehnte, kleine Puzzle-Teilchen ihrer Erfolgslinie bislang fehlte: ihre Schuhline!

Was im ersten Moment hierzulande banal, ja völlig absurd erscheint, ist in Schweden eine riesen Nummer – und endlich, seit heute kann man sie kaufen: die spitzen Pumps mit markanter, silberner Kappe.  weiterlesen

Entdeckt: Das Berliner Label “ANNTIAN” präsentiert “Cristal Inside”

– 19.10.2011 um 13.04 – Allgemein Berlin Mode

anitiaan Entdeckt: Das Berliner Label ANNTIAN präsentiert Cristal Inside

(Ann)e Hilken & Chr(istian) Kurt sind zusammen ANNITIAN, ein Berliner Modelabel, das uns bisher durch die Lappen ging. Wieso bloß, das fragten wir uns an diesem Morgen durchaus, denn auch wenn die wunderbaren Teile mit 200-350 Euro zwar im Preis angemessen sind, unser Budget aber dennoch übersteigen, sind wir ganz verzückt.

Wenn wir Annitian schon nicht am eigenen Leibe durch die Welt tragen können, dann sollten wir uns aber zumindest ein bisschen Inspiration rausziehen aus der “Cristal Inside” Kollektion. Hier spiegelt sich nämlich einmal mehr der Trend des wilden Durcheinanderwerfens von Mustern und Formen wieder – eine modische Entwicklung, die wir sehr begrüßen, die aber gleichzeitig ein wenig Kombinations-Geschick verlangt. Man trägt aber nicht bloß Druck auf Druck, sondern mischt auch Fleißig Materialien ud Silhouetten. Im Fokus steht ganz viel Strick, besonders angetan hat es uns aber das Spiel mit Längen und körperferner Lässigkeit. weiterlesen

MONKI für den Sommer 2012 – illustriert und wunderhübsch

– 14.10.2011 um 14.37 – Allgemein Mode

MONKI TEASER MONKI für den Sommer 2012   illustriert und wunderhübsch

Alles begann im Jahr 2006 und ist zumindest aus Nikes und meinem Kosmos kaum mehr wegzudenken: MONKI. Die kleine Schwester von Weekday und Cheap Monday, alle unter dem H&M Deckmäntelchen, strahlt nur so vor Mädchenhaftigkeit überzogen mit einer dicken fetten Schicht Zuckerguss, ohne dabei aber den Blick für das besondere Detail und Lebendige zu verlieren. Innerhalb von fünf Jahren hat sich das kleine Brand zu einem ordentlichen Wunderland entwickelt, das wir unsagbar fest in unser Herz geschlossen haben. Der kürzlich gelaunchte Online Store macht es den Janes fortan nun auch einfacher, die Liebe mit euch zu teilen und auf die quietschigsten Neuerungen zu verweisen:

Und tatatataaaa- die Sommerlinie “The All Singing, All Dancing SS12 Collection” steht in den Startlöchern. Eigentlich bereiten uns derzeit die fröstelnden Temperaturen akutes Hirnzermatern und wir fokussieren uns lieber auf Wintermäntel und dickes Schuhwerk, MONKI aber zeigt uns mit seinem S/S 2012 Lookbook, wo das Licht am Ende des Tunnels leuchtet! weiterlesen

Copenhagen Fashion Week: Henrik Vibskov SS 12

– 08.08.2011 um 18.01 – Allgemein Mode

henrik vibslov ss12 Copenhagen Fashion Week: Henrik Vibskov SS 12Der gebürtige Däne Henrik Vibskov reiht sich seit 2001, dem Gründungsjahr seines eigenen Labels, in die Riege der außergewöhnlichen Talente ein, die das Central St. Martins in London hervorgebracht hat. Der Gute ist nämlich nicht nur Designer, sondern spielt obendrein auch ordentliche Schlagzeug-Solis und heimste für den ein oder anderen Kurzfilm aus eigener Schmiede beachtenswerte Preise ein. Die Kunst kommt so oder so nicht zu kurz, seine Werke wurden unter anderem bereits im PS1 New York, einem Ableger des MoMAs ausgestellt.

Wenig verwunderlich scheint es also, dass Vibskovs Entwürfe während der diesjährigen Fashion Week mithilfe einer Mini-Performance präsentiert wurden – der Laufsteg reichte eben nicht, schließlich Kunst, Musik und Mode untrennbar. Psychedelische Prints, die an Batiktechniken erinnern, geometrische Formen, mal eine Radlerhose, am liebsten aber Maxi-Längen und alles garniert mit einer Portion Futurismus – viel verändert sich im Vergleich zum Vorjahr nicht. Wir halten das, ebenso wie bei Madame Stine Goya, allerdings für eine erfreuliche Stringenz. Das Rad muss nicht immer komplett neu erfunden werden – wer seinen Stil gefunden hat, darf gerne dabei bleiben, sofern die Liebe zum Detail aufrecht erhalten wird. Fazit: Mission geglückt. weiterlesen

Carven Resort 2012 – “Urlaub in der Schweiz”

– 15.07.2011 um 18.20 – Allgemein Mode

carven Carven Resort 2012   Urlaub in der Schweiz“It’s not just clothes, that would be boring. There’s always a story.”

Einfach nur Mode zu machen, scheint Guillaume Henry, dem französischen Designer hinter Carven, nicht auszureichen. Mit seiner ersten Resort Kollektion will er Geschichten erzählen, die Trägerinnen wunschfrei zurücklassen und wappnen für den Sommer. Ob ihm das gelungen ist? Naja, so halbwegs.

Monsieur Henry zu unterstellen, er verstünde nichts von seinem Handwerk, wäre vermessen. Nicht zuletzt, weil der Gute wohl nicht bloß bei Givenchy Hand anlegte, sondern vor allem seinem plötzlichen Großprojekt “Carven” zu einem neuen, jüngeren Image fernab von Couture verhalf. Dennoch: Geschichten erzählen sieht in meiner Welt ein wenig anders aus. Postkarten-Motive im schweizer Stil auf Seide und Baumwolle zu drucken, reicht eben nicht. In den Himmel loben werden wir die hier zu sehenden Stücke demnach nicht, meckern liegt uns aber auch fern. Denn die ersten Lieblingsstücke konnten bereits ausfindig gemacht werden. Und wenn wir ehrlich sind, dann merken wir bei längerem Betrachten auch, dass wir ganz schön viel Lust auf Sommer kriegen. Möglicherweise ist damit das Ziel dann auch schon erreicht. weiterlesen

Schau11 – Die Modenschau der Universität der Künste

– 07.07.2011 um 0.54 – Allgemein Berlin Event Mode

UdK Schau11   Die Modenschau der Universität der Künste

Für uns war es nicht Michael Sontag, der unsere Fashion Week eröffnete, sondern vielmehr mehrere Dutzend Studenten, die den Startschuss zur Berliner Modewoche gaben: Die Designer des Grund- und Hauptstudium sowie die des Bachelor bzw. Diplomanden-Jahrgangs der Universität der Künste Berlin, kurz UdK, zeigten all ihr Können gestern Abend in ihrer Abschlussshow. Die Location der wunderbaren Modenschau war in einem Teil des ehemaligen Kraftwerks “Trafo” und hätte nicht besser gewählt werden können:
Wahnsinnig hohe Wände, roh, unrenoviert und leicht düster – perfekte indirekte Beleuchtung, eine Bar aus hunderten roten Pfandkästen und ein wahnsinnig langer Laufsteg im Obergeschoss machten die Show großartig. Über eine improvisierte, baustellenartige Treppe ging es empor und ich sah mich vor meinem inneren Auge schon hinunterfallen und die Menschenmenge dahinter, es mir daraufhin gleich tun. Ging aber alles gut und so konnten der Abend beginnen. Und das tat er auch: mit dem Grundstudium. weiterlesen

Die Sache mit dem ACNE-Hype | Resort 2012 Collection

– 10.06.2011 um 13.16 – Allgemein Leben Mode Wir

acne ressort 2012 800x392 Die Sache mit dem ACNE Hype | Resort 2012 Collection

Mode ist Geschmackssache. Farben können gefallen oder eben nicht, Schnitte das Auge ansprechen oder Kotzbröckchen den Rachen hochtreiben. Qualtität darf beim Blick auf das Oberflächliche nicht vernachlässigt werden, aber auch Preiswertes kann hübsch aussehen. Das geschulte Auge erhebt für sich dennoch den Anspruch, Gutes von Schlechtem unterscheiden zu können.

Trotz der Tatsache, dass ich aufgrund meines Studiums eigentlich Ahnung haben müsste, liegt der Fokus meiner Kritik diesmal eher auf den Nebensächlickeiten der neuen Ressort-Kollektion des schwedischen Brands Acne, als auf dem Gezeigten an sich. Denn nein, mit meinen 23 Jahren bin ich sicher kein Profi in der Beurteilung neuer Entwürfe und großer Designer. Auch ich habe bloß zwei Augen. Und einen Bauch, der mir sagt, dass da irgendwas falsch läuft. weiterlesen

BFW: Perret Schaad Herbst/Winter 2011/2012

– 20.01.2011 um 20.11 – Allgemein Mode

perret 513x256 BFW: Perret Schaad Herbst/Winter 2011/2012

Sanfte elektronische Töne. Die Füße wollen mitwippen, aber der Kopf bremst sie, ist konzentriert. Kein Detail will man übersehen, kein Outftit verpassen, wenn man in der Show der beiden jungen Designerinnen sitzt. Die hungrige Modemeute erwartete viel von ihnen und wurde am Ende mit einer Kollektion zwischen Harmonie und Widerspruch gefüttert.

Johanna Perret und Tutia Schaad studierten gemeinsam an der Kunsthochschule Weißensee, bevor sie vor einem Jahr ihr eigenes Label gründeten. Wir haben es hier also mit gleich zwei jungen Damen zu tun, mit zwei Einflüssen und zwei unterschiedlichen Auffassungen von Ästhetik. Chaos und Reibungen sucht man in ihren Entwürfen allerdings vergebens. Das seichte Spiel der fließenden Stoffe wirkt beruhigend auf uns, alles ergibt eine Einheit. Mode, Musik, Models – Perret Schaads Show ist für uns die Verkörperung des Einklangs. “Schlicht” würde der ein oder andere die Kreationen der beiden Jungdesignerinnen nennen, vielleicht auch “unspektakulär” – dabei ist es eben diese angenehme Unaufgeregtheit, die Selbsverständlichkeit der geradlinig konstruierten Schnitte, die den Kreationen erlauben, eine Symbiose zwischen bildhauerischer Eleganz, zwischen Harmonie und Widerspruch einzugehen. weiterlesen

BFW: Hippieske Stimmung bei Dimitri – Herbst|Winter 2011/2012

– 19.01.2011 um 17.20 – Allgemein Mode

IMG 1846 513x342 BFW: Hippieske Stimmung bei Dimitri   Herbst|Winter 2011/2012

Hippiesk sollte die Kollektion des italienischen Designers sein, eine Hommage an die wunderbaren 70er Jahre, in denen das Leben und die Liebe ach so frei waren. Elemente des Flower-Power-Jahrzehnts sehen wir en masse, Maxi-Längen und Schlaghosen teilen sich den Laufsteg mit Schlapphut und Pelzweste. Bis hierhin nimmt auch noch alles seinen gewohnt Trendthemen-lastigen Lauf: Wir sehen einen knielangen Pencilskirt mit Reißverschluss, transparente Blusen soweit das Auge reicht, sogar Karo-Muster schwingen an den filigranen Modelkörpern. Auch die bodenlangen Kleider aus Seidenchiffon passen noch perfekt in unser Bild der 70er. Was aber eigentlich viel interessanter ist, sind die kleinen, kaum merkbaren Ausflüge in andere Dekaden und Kulturkreise.

Plötzlich taucht der uns altbekannte Fransenlook wieder auf, aber irgendwie anders, irgendwie abgewandelt und um einiges extremer. Die Lederröcke wirken, als hätte man sie Gladiatoren vom Leib gerissen, um sie kurz darauf in Schulmädchen-Manier umzunähen. Spätestens wenn brombeerfarbene Zotteln sich im Scheinwerferlicht hin und her wiegen, werden wir auch aus diesem Traum wieder herausgerissen. Was vorher zartgrau, creme und erdig daher kam, wird verdrängt von tiefem Schwarz, Rottönen und der unumgänglichen Trendfarbe Orange. Plissée-Kleider versetzen mich urplötzlich in die Zeit der römischen Antike zurück, kurz darauf sehe ich Hawaiianische Tänzerinnen in langen Fransenröcken okkultisch den Laufsteg entlang schweben. Später begegne ich sogar einer Piratin auf offener See und die Zwanziger sind stiltechnisch auch dabei. Meine Gedanken schweifen ab, treffen sich hie und da um sich dann in einem gewaltigen Knoten zu einem Ganzen zusammenzufügen. So in etwa verhält es sich auch mit der Kolletkion Dimitrios Panagiotopoulos – als das letzte Model die Bühne verlässt, bleibe ich befriedigt zurück. Weil viele kleine Schätze am Ende eine Kollektion ergeben, die sich mehr als nur einem Modetraum hingibt und damit etwas ganz Neues erschafft. Etwas wunderbar unkompliziertes, zurückhaltendes und zugleich doch so provozierendes. weiterlesen

BFW: Lena Hoschek Herbst|Winter 2011/2012

– 19.01.2011 um 13.43 – Allgemein

lenahoschek 513x385 BFW: Lena Hoschek Herbst|Winter 2011/2012

Von der Rockgöre Lena Hoschek sind wir einiges gewohnt. Wir hätten da zum Beispiel die Kollektionen des letzten Jahres, in der Bondage ein Kernthema und die Unterröcke überdimensioniert waren – ein wahrgewordener Traum für alle Rockabily-Fans also. Heute Morgen zeigte die Designerin aus Graz allerdings ein überraschend gediegenes Potpourri aus 50er Jahre Schnitten gepaart mit britischem Landhausstil und Bravmädchen-Elementen – Sarah plädiert allerdings eher für die Beschreibung “Grafenfamilie macht Urlaub in Afrika”.

Wie dem auch sei, wir sehen geknotete Schärpen an knielangen Röcken, Pencilskirts, Blusen mit Biesen und stehenden Krägen, die Taille sitz hoch – Lena ist eben immer noch Lena. Satten Farbtöne wie Rot und Blau werden von Sandtönen geerdet, Karo und florale Muster geben den Ton an. Die Österreicherin ist augenscheinlich den Filmstars der 40er und 50er Jahre verfallen, Sophia Loren und Marilyn Monroe vorne weg -  Frauen, die sexy, selbstbewusst, aber vor allem auch selbsironisch waren, genau wie die Mode der detailverliebten Designerin selbst. Mit ihren Entwürfen plädiert sie für Weiblichkeit und verwischt die Grenzen zwischen Mode und Spiel, zwischen Niedlichkeit und Dominanz – und erobert damit unser Herz. weiterlesen