Schlagwort-Archiv: London Fashion Week SS2013

Inspiration: Zweifarbige Herzchenlippen bei Holly Fulton

Holly Fulton Inspiration Inspiration: Zweifarbige Herzchenlippen bei Holly FultonFotografiert von Victoria Will für Vogue.com

Bereits seit Tagen sind wir auf der Suche nach der Make-Up Inspiration der Fashion Week Schauen, doch bis auf akkurat geflochtene Haarkreationen, wollten wir bislang einfach nichts Besonderes finden. Keine Augenmalerei, die uns so überzeugte wie der starke, blaue Augenaufschlagnoch irgendwelche kleinen Kunstwerke, die sich in den Alltag manövrieren lassen. Eine Entdeckung, die so banal erscheint und uns doch sofort an Tim Burtons “Alice im Wunderland” erinnert: die zweifarbige Lippenmalerei. Außen Pink, innen Orange werden gleich zwei längst vergessene Töne des vergangenen Winters aus meiner Handtasche gekramt und vereint! Klingt im ersten Moment so furchtbar einfach und ward doch irgendwie nie auf unseren Straßen gesehen.

Ganz zauberhaft im Herzformat wie eben bei Burtons “Roter Königin” oder wie bei Designerin Holly Fulton zur London Fashion Week – ich bin begeistert von dieser strahlenden und äußerst hübschen Betonung der Lippen. Wenn das nicht nach einem Selbstversuch schreit!

London Fashion Week – oder: Warum Mary Katrantzous Print einfach niemals langweilen

– 18.09.2012 um 16.20 – Allgemein Mode

Mary Katrantzou London Fashion Week   oder: Warum Mary Katrantzous Print einfach niemals langweilenAlle Bilder via Style.com.

Eigentlich waren wir davon überzeugt, dass Mary Katrantzou vollends auf ihre altbekannten Muster setzt: Knallfarben treffen auf Blumenwiesen und finden in Rorschachmustern, Drehungen und Spiegelungen ihre ganz individuelle Note. Und genau genommen ist sie sich auch treu geblieben, aber eben anders: Briefmarken und Geldscheine dominieren ihre Sommerkollektion 2013 und grafische Ornamente, das abgewandelte Mäandermuster aus ihrer griechischen Heimat sowie tropische Vögel zieren ihre geradlinigen Stücke. Man sagt ihr nach, sie würde einige Kreationen ihrer Linie bis zu zwei Tagen vor der Show streichen und Neue entwerfen – was zum puren Stress in ihrem Atelier führen muss, endet mit einer perfekten Kollektion aus Erinnerungsstücken, den so geliebten Souveniers aus anderen Ländern und kulturelle Einflüsse wie zum Beispiel Schriftzüge der indischen Sprache.

Katrantzous Sommerkollektion gefällt uns nicht nur, weil ihre Handschrift unverkennbar und nahezu einzigartig geworden ist, sondern weil sie eine Geschichte erzählen – auf diesen A-Linien, Shirtkleidern oder Egg-Shape Silhouetten. weiterlesen

Et voilà: Die London Fashion Week SS 2013 im Livestream

– 18.09.2012 um 10.00 – Allgemein Mode

Auf die London Fashion Week ist Verlass. Während wir uns bei anderen Modenschauen von Label zu Label klicken müssen, in der Hoffnung, ein Livestream wurde eingestellt, organisiert das Deckmäntelchen der London Fashion Week einfach einen Channel, der gleich alle Shows zeigt – wie immer mit direkt mit dabei, statt nur der späteren Berichterstattung zu folgen.

Heutiges Highlight: Mulberry, Meadham Kirchhoff und Nazir Mazhar
weiterlesen

London Fashion Week: Burberry Prorsum S/S 2013 – Im technoiden Märchenwald

– 17.09.2012 um 18.02 – Allgemein Mode

Burberry Prorsum 5 800x796 London Fashion Week: Burberry Prorsum S/S 2013   Im technoiden Märchenwald

Um es gleich vorweg zu nehmen: Eigentlich ist Sarah wohl die jenige von uns, die sich viel eher mit den Kreationen von Burberry Prorsum identifizieren kann. Umso konzentrierter schaute ich mir allerdings den Live-Stream der Show an, denn ich will sie einfach begreifen, diese Faszination für das britische Brand.Im Gegensatz zum letzten Mal, als ich übersättigt von all den Eulen-Prints und Schößchen nahezu komatös vor dem Bildschirm saß, versank ich gerade eben zumindest bis zum Bauchnabel in der schillernden Burberry Prorsum-Welt.

Natürlich habe ich so kurz nach Beendigung der Show keinen blassen Schimmer davon, was sich Chefdesigner Christopher Bailey tatsächlich bei seiner Kollektion für das kommende Frühjahr gedacht haben mag – alles, was mir bleibt, ist also mein persönliches Kopfkino. Und das beginnt bei Arielle und ihrem Königreich unter Wasser: Kräftige Grün- und Blautöne, geradewegs aus dem Südsee-Paradies auf den Laufsteg katapultiert, reihen sich an Pink und Rot wie es sonst den seltensten Fischarten vorbehalten ist. Dann sind da noch all Farbverläufe und plötzlich kommt mir der Trench Coat gar nicht mehr so klassisch vor. Ein kurzes Klicken im Kopf und ich erspähe die Sonnenbrillen, die mich viel eher an Morpheus uns seine Matrix erinnern, statt an Arielle und ihre Schwestern. Zurück ins Jahr 2000, vielleicht noch ein bisschen weiter, und plötzlich bin ich in einem anderen Film gefangen. Technotechno, Farbrausch und ein bisschen Zukunft. Büromode für das Arbeiten auf dem Mars. Doch dann kommt Rotkäppchen, mit silbernem Cape, dicht gefolgt vom Fuchs im rostfarbendem Gewand. Plötzlich Plastik und Silhouetten wie vom Mond, bloß viel romantischer, weiblicher, durch all die altbekannten Schößchen. Das Tannengrün macht die Geschichte komplett: Wir sind im Märchenwald gelandet, bloß wurde dieses Märchen hier noch lange nicht geschrieben, sondern vorgedacht um irgendwann einmal real zu werden. weiterlesen

Acne Spring/ Summer 2013 – Wenn Cowgirls sich mit Nero und Boy George daten.

– 17.09.2012 um 12.46 – Allgemein Mode

acne spring summer 2013 800x614 Acne Spring/ Summer 2013   Wenn Cowgirls sich mit Nero und Boy George daten.

Es ist so weit, Acne hängt mir zum Halse raus. Acne hier, Acne da, alle schreien nur nach Acne, wir ja auch, aber jetzt reicht’s. Vorbei sind die Zeiten, in denen wir uns überhaupt noch die etwas ausgefalleneren Stücke des schwedischen Brands leisten konnten, denn selbiges befindet sich seit einigen Saisons auf dem extrem aufsteigenden Ast, was so viel heißt wie: Acne spielt mittlerweile ganz oben mit, in einer Liga, die wir künftig wohl eher aus der Ferne betrachten – mit Ausnahme dieser Tage, an denen uns der Sinn mal wieder nach einem ziemlich überteuerten Basic steht oder der Sale uns in die Knie zwingt. Das kann natürlich durchaus nochmal passieren. Und dann ist es wieder an der Zeit, sich einzugestehen, dass man dem Hype überaus unreflektiert gegenüber steht, denn Polyester für mehrere hundert Euronen, hallöchen? Gut ist das nicht.

Umso erboster bin ich deshalb darüber, dass mir nichts anderes übrig bleibt, als vor der kommenden Frühjahrskollektion meinen imaginären Hut zu ziehen. Nachdem die letzten Entwürfe samt breiter Taillengürtel gottlob nicht gefallen wollten, bin ich diesmal ernsthaft begeistert. weiterlesen