Schlagwort-Archiv: LOVE

FUTTER DEN HYPE: POKÉ-BOWLS SELBERMACHEN

22.07.2016 um 16.05 – allyoucaneat

Poke-Abend-Ailine-Liefeld-8592

Neulich, im Internet, als wir nicht schlafen konnten, beim Scrollen, auf Instagram, da war so ganz viel leckeres Essen. Und dann, dann war da plötzlich immer mehr so leckere Fischbowls, welche irgendwie an Sushi-Don erinnerten, aber dann irgendwie noch besser waren. Sushireis wurde ansprechend mit dickgewürfeltem, mariniertem, rohen Lachs oder Tunfisch, Avocado + alle Toppings deiner Wahl + Wasabimayonnaise in Schalen äußert delikat angerichtet und danach in die Social-Media-Kanäle dieser Welt katapultiert. Da wurden wir neugierig. Was ist das?

Die sogenannten Poké-Bowls kommen eigentlich aus Hawaii, erleben in New York und L.A. aber seit einiger Zeit einen echten Megahype und die Poké-Shops erkennt man meist durch hysterische Schlangenbildung vor der Eingangstür. Leider gibt es hier noch keinen Poké-Shop, also mussten wir notgedrungen selbst kreativ werden. Das Team war exzellent und die Zutaten massig vorhanden, also haben wir einfach einmal losgelegt. #Pokébowlstattpokemon weiterlesen

SERIEN-TIPP //
Netflix Originals „Love“

23.02.2016 um 12.07 – box1 Film

netflix serie love

Ich bin noch nicht lange ein Serienmensch, was nicht etwa daran liegt, dass ich selbige nicht sonderlich mögen würde, ganz im Gegenteil, ich weiß bloß um mein enormes Suchtpotenzial. Die brandneue Netflix-Produktion „Love“ jagt mir allerdings nur mittelviel Angst ein – wenn Breaking Bad das Heroin krasser Serien Junkies ist, wirkt Love eher wie ein seichtes Marihuanapflänzchen. Das ist keinesfalls schlecht, womöglich sogar besser, in jedem Fall aber sehr angenehm. Genau wie Mickey und Gus.

Die beiden Mittdreißiger sind zweifelsohne schräg, ein bisschen kaputt und trotzt üppig gepflückter Neurosen-Sträuße in etwa so nahbar und sympathisch wie der Lieblings-Nachbar, der uns gelegentlich mit Salz, Kerzen oder Butter aushilft. Man wundert sich womöglich über die ein oder andere Überreaktion und Kauzigkeit, ohne beides würde aber ganz gewiss etwas fehlen. Gus ist ein Bilderbuch-Nerd mit gebrochenem Herzen, Mickey frustriert, schlagfertig und frisch gebackener Single. Die zwei gebeutelten Anti-Hero-Protagonisten treffen zum ersten Mal an einer Tankstelle aufeinander. Weil Mickey dingend Kaffee und Zigaretten braucht, keine Mäuse dabei hat und deshalb kurz davor ist eine Straftat zu begehen, gibt Gus sich heldenhaft höflich wie immer und übernimmt die Rechnung der bis dato Fremden, die einen roten Badeanzug zur Jeans und rosa Söckchen in Adiletten trägt – vielleicht der Anfang einer Geschichte über echte, wahre Liebe? weiterlesen

New In: Weekday „Love“ Shirts & die Sache mit dem Partnerlook.

26.06.2013 um 11.40 – Allgemein Leben Mode Shopping



Ich glaube, wir haben hier jetzt schon insgesamt drei Mal diese ewige Partnerlook-Problematik diskutiert. Die einen hegen romantische Gefühle für diese öffentliche Zurschaustellung des Zusammenseins oder Zueinandergehörens, andere empfinden beim Betrachten von Pärchen und allerbesten Freundinnen im gleichen Micky-Maus-Pulli nichts als blanken Hass. Dazwischen gibt’s nicht viel. Eigentlich.

Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich mich mittlerweile ein bisschen freue, wenn meine beste Freundin zum Kaffekränzchen im gleichen Outfit aufschlägt. Niedlich könnte man das fast nennen, solange es sich eben um einen Zufall handelt, statt um diese seltsame inszenierte Doppeltes-Lottchen-Attitüde. Das liegt vielleicht am Alter (mit 14 war’s toll, mit 2o wieder unangenehm), oder: An der Liebe. Als ich gestern allerdings mit einer Tüte samt der obigen Shirts nach Hause kam, zweifelte ich wirklich an meiner psychischen Konstitution. Das.Hab.Ich.Jetzt.Nicht.Ernsthaft.Getan. weiterlesen

Angehört: Daughter – „Youth“

11.01.2012 um 15.24 – Allgemein Musik

„We are the reckless, 
We are the wild youth
Chasing visions of our futures
One day we’ll reveal the truth
That one will die before he gets there.
And if you’re still bleeding, you’re the lucky ones.
‚Cause most of our feelings, they are dead and they are gone.“

Elena Tonra ist erst 21 Jahre jung, aber aus ihrem Mund sprühen derart viele Emotionen, dass man annehmen könnte, sie hätte schon ein ganzes Leben hinter sich. Daughter, wie sich die hübsche Dame aus Großbritannien auf der Bühne nennt, ist keine dieser Liebe-Auf-Den-Ersten-Blick-Musikerinnen. Ihre Töne, Melodien und Texte verweilen zunächst eine kleine Weile irgendwo im Gehörgang, doch dann macht es klick. Spätestens wenn man sich den Zeilen ihrer viel zu wahren Lieder hingibt, knallt die gesamte Elena-Ladung mitten ins Herz. Ihren Gitarristen scheint es ebenso getroffen zu haben wie uns, der ist nämlich außerdem ihr Boyfriend. weiterlesen

Love Magazine #6 covert 8 Schönheiten

01.08.2011 um 19.59 – Allgemein

Meist kann ich mich im Magazinladen schon gar nicht erst entscheiden, welches Heftchen diesmal in meine Tasche wandern soll – zu groß ist die Auswahl an gedruckten Lieblingen. Kommt nun also ein geschätztes Magazin daher und veröffentlicht mal wieder seine neueste Ausgabe in gleich achtfacher Ausführung, weiß ich schlichtweg gar nicht mehr, was ich nun machen soll.

Diesmal: Das LOVE MAGAZINE Numero 6, das für sein neuestes Werk unter dem Titel „Super Natural“ die zauberhafte 13jährige Elle Fanning, Lara Stone, die 14jährige Chloe Grace Moretz, die 16jährige Schauspielerin Hailee Steinfeld und ihre gleichaltrige Modelkollegin Nyasha Matonhodze sowie ihre 46jährige Model-Kollegin Kristen McMenamy, Mariacarla Boscono und Kristen McMenamy auf die Titelseite holen können. weiterlesen

Zu jung zum Modeln? Hailee Steinfeld, Chloë Moretz, Elle Fanning

28.07.2011 um 17.54 – Allgemein Leben Menschen

Soeben stolperte ich bei LesMads über das Cover der aktuellen Ausgabe des Love Magazins. Zu sehen ist eine Schönheit wie sie im Buche steht, makellos und knopfäugig. Eine Träne rinnt der 13-Jährigen Chloë Moretz an ihren jungen Wangen entlang, die Augen sind leicht geschwollen, der Blick paralysiert – vielleicht, weil man ihr das Kindsein geraubt hat?

Dass Schauspielerinnen immer mehr in den Fokus große Modemacher rücken und immer häufiger zu Models umdressiert werden, ist keine Neuigkeit. Bisweilen stand ich dieser Entwicklung sogar recht positiv entgegen, denn im Gegensatz zu den meisten Models, verfügen viele Akteure trotz aller Schminke noch immer über diese gewisse Charismatik und antastbare Menschlichkeit. Doch langsam beginnt der Hype aus dem Ruder zu laufen. Kinder werden zu Musen, stilisiert und verehrt. weiterlesen