Schlagwort-Archiv: Made.com

Interior //
Couch Potatoe Paradise.

31.10.2016 um 14.36 – Wohnen

wohnzimmer deko 2016Anfang Herbst mutiere ich meist zum temporären Couch Potatoe. Mein Sofa wird zum Lebensmittelpunkt des Geschehens, allein, in Zweisamkeit und auch mit Freunden, die stets eingeladen sind, sich ebenfalls in Decken zu wickeln um stundenlang Tee zu schlürfen, über das Wetter zu schimpfen oder das Grau gar als Legitimation zum Nichtstun zu nutzen. Außer, zu später Stunde funken die Gilmore Girls dazwischen, das Berieselnlassen gehört nämlich ebenso wie das Vertilgen von zu vielen Zimtsternen zu einer meiner liebsten Feierabendbeschäftigungen an anti-sozialen Tagen. Vielleicht wird die heimische Sofaecke gerade deshalb so häufig Opfer meines Umräumwahns, zu dem sich seit etwa drei Lebensjahren sogar noch ein Deko-Tick gesellt hat. ich hätte das ja selbst nie gedacht, aber Vasen zum Beispiel lassen nun also wirklich mein Herz hüpfen, genau wie hübsche Zeitungsständer. Und müsste ich just in diesem Augenblick die Lümmelecke meiner Träume skizzieren, sie sähe in etwa so aus wie die obige. weiterlesen

Interior Update Teil II // Das Wohnzimmer mit Tisch und Licht und Platz zum Schreiben

09.08.2016 um 15.26 – box3 Wir Wohnen

made dot com interior update thisisjanewayneLio und ich, wir wohnen jetzt schon seit ziemlich vielen Monaten zu zweit in unserem sonnigen Dachgeschoss und weil das vorerst auch so bleiben soll, machen wir es uns langsam aber sicher muckelig – ein gar nicht so leichtes Unterfangen, wenn plötzlich nicht nur einer, sondern auch Einiges im Haushalt fehlt. Schritt Nummer eins hin zum neuen alten Zuhause war deshalb dicht gefolgt vom Entrümpeln das komplette Umstellen aller Räume und Nicht-Räume, überhaupt nichts sollte nämlich so bleiben wie zuvor, es musste sozusagen ein frischer (zartgrauer) Anstrich auf allen Ebenen her. Das Schlafzimmer wurde schließlich zum Spielhimmel, die Sofaecke zum Essbereich und der Schreibtisch rutschte anlässlich des Sommers geradewegs unters Fenster. Bis wir uns aber wirklich gefunden haben, wird es noch ein Weilchen dauern. Aber ich glaube und hoffe ganz fest, dass wir inzwischen nur noch ein paar Flohmarktfunde vom richtig heimelig werden entfernt sind.

Erst neulich habe ich euch das güldene Bett präsentiert, heute folgt das Wohnzimmer im neuen Gewandt. Lio und ich, wir lümmeln jetzt jedenfalls die allermeiste Zeit zusammen am ausziehbaren Super-Esstisch rum, auf dem sich außerdem gut basteln, backen und Bimmelbahn spielen lässt. Fehlen demnach nur noch: Lios Zimmer, die Küche und der Balkon. Klingt mehr als schaffbar. Jetzt freuen wir uns aber erstmal über das, was längst geschafft ist: weiterlesen

TAGS:

,

Wohnungs-Update Teil I //
Mein neues güldenes Bett.

26.07.2016 um 12.00 – box2 Wohnen

made com interior thisisjanewayneIch bin nicht nur erschlagen von den Möglichkeiten der Mode, sondern auch von all den Stilrichtungen, die sich so in einer modernen Wohnung tummeln können. Deshalb habe ich während des vergangenen Jahrs auch aufgehört, auf irgendwelche spezifischen Einrichtungs-Züge aufzuspringen, alles ist Kraut und Rüben und vielleicht macht genau das ja sogar meine vier Wände aus. Mit der Anschaffung eines neuen Bettes war das zum Beispiel so eine Sache. Ich suhlte mich lange in der Vorstellung, eine dieser minimalistischen Loft-Bewohnerinnen zu werden, die auf nichts als einer rohen Matratze nächtigen, oder allerhöchstens auf einem weißen Kubus, der nur harte Kanten und selbstredend überhaupt keinen Kitsch zulässt. Nun bin ich so aber leider überhaupt nicht, nein.

Ich trockne erste selbstgepflückte Blumenstraußgeschenke, brauche gigantische Kuschel-Lese-Kissen, Überdecken und Teppichvorleger für das gemütliche Aussteigen aus der Schlafkoje. Am Ende fiel die Wahl also tatsächlich auf das Gegenteil all meiner zuvor gesammelten All-White-Pinterest-Träume – nämlich auf ein güldenes Modell, aus dem ich vor lauter Schönheit am liebsten gar nicht mehr aufstehen würde: weiterlesen

Interior // Wünsche für das
neue Schlafzimmer – Teil I

02.06.2016 um 7.00 – Wohnen

interior schlafzimmer tipps deko thisisjanewayne made.comIch habs euch schon hundert Mal erklärt, dieses Ding mit der furchtbaren Angewohnheit, ständig alles in meiner Wohnung von A nach B zu rücken. Aber ich glaube, ich weiß jetzt immerhin, woran es liegt: Ein Tapetenwechsel muss her, dringend. Jedenfalls im übertragenen Sinne, obwohl so ein bisschen neue Farbe an der Wand auch nicht von schlechten Eltern wäre, das schwere Blau erschlägt mich nämlich beim Anstarren nämlich immer mehr. Viel wichtiger sind aber wohl die Möbel. Ein neues Bett wäre das Schönste. Gern ein güldenes, weiß der Himmel, was ich mir da eingefangen habe. Mit einem gemütlichen Teppich davor. Dann noch ein tauebenblauer Stuhl als Ersatz für einen stummen Diener, ein muckeliger Teppich und rostrotes Licht von oben. Daneben: Eine Hängematte für Sitz-Helden, zum stundenlangen Nichtstun. Meine kauzigste Angewohnheit ist übrigens das Einnebeln meiner Bettlaken mit Wäsche-Spray von The Laundress – riecht dann nämlich jeden Tag wie frisch gewaschen, da werd ich ganz selig.

Was sonst noch einziehen dürfte, sehr ihr hier – und wer weiß, vielleicht ist es ja sogar ganz bald soweit: weiterlesen

INTERIOR //
10 (+1) Wünsche im März

22.03.2016 um 14.08 – Wohnen

shopping interior

Ich besaß einst ein kleines taubenblaues Sofa aus Samt, das mir stets ein treuer Buchclub-Kumpane war, doch irgendwann hatte ich mich satt gesehen an dieser optischen Süße und tauschte das Stück WG-Erinnerung gegen ein dänisches Walnuss-Exemplar mit gelbem Bezug ein, das ich bis heute hüte und beschütze wie meinen Augapfel. In einem geplanten Anfall von erzwungenem Erwachsenwerden investierte ich pünktlich zur Geburt meines Sohns Lio in ein zweites, monströses Familienmodell aus grauem, dicken Stoff. Robust ist es, solide, und: Volle Möhre langweilig. Natürlich sieht der steingraue Berg mit bunten Kissen bestückt recht adrett aus, sogar schön, die Optik ist also nicht einmal das Problem, wohl eher die fehlenden Emotionen. Denn auch, wenn ich dem blauen Täubchen nach ein paar Jahren überdrüssig war, war es doch ganz große Liebe. Es ist, als hätte ich das prickelnde, warme Abenteuer gegen einen Urlaub im Schwarzwald eingetauscht. Dort kann es sicher auch ganz wunderbar sein, aber eben nicht atemberaubend wunderbar.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich überlege gerade hin und her, ob ich unseren Vernunfts-Kumpel von Bolia gegen ein samtiges (und nachhaltiges!) Tannengrün von made.com eintausche. Nochmal richtig auf die Kacke hauen quasi, bevor ich am Ende noch zum vom Bauch- zum Kopfmenschen mutiere. Geburtstag habe ich übrigens auch bald – die vier Keramik-Schalen dort oben stehen deshalb schon längst auf meiner heimlichen Wunschliste. Und noch mehr: weiterlesen