Schlagwort-Archiv: Magermodels

Der veränderte Blick auf dünne Körper.

22.08.2011 um 15.08 – Leben

Meine Mutter fragt oft, was alle Mütter fragen: „Kind, isst du denn auch genug?“ Klaro. In letzter Zeit waren es deshalb viel eher Bekannte und Freunde, die dem wahrhaftigen Problem auf den Zahn fühlten. Nämlich: „Sag mal, wird man nicht ein bisschen Plemplem, wenn man tagtäglich nur so dünne ModeModelMädchenBilder sieht?“ Ja, das wird man. Allerdings brauchte ich ein wenig Zeit, um mir selbst eingestehen zu können, dass was dran ist am Klischee. Ein kurzer Gedankengang.

Ich meckere ja furchtbar gern. So war ich auch immer an vorderster Front mit dabei, wenn es galt, den Magerwahn rot anzukreiden. Gechimpft habe ich über sie, die allzu dürren Models, über Freundinnen, die frei raus gestanden, auf herausstehende Hüft- oder Schlüsselbeinknochen zu stehen. „Das darf ja wohl nicht wahr sein“ und „verdammt, was für eine kranke Gesellschaft“ zählten wohl zu meinen Lieblingssätzen. Und dann, in diesem Jahr, folgte ein Schlüsselmoment, wegen welchem ich noch heute die Hände über dem Kopf zusammen schlage – und zwar ob meiner selbst. Da saß ich also tatsächlich dort auf meinem Stühlchen, während der diesjährigen Fashion Show von unserer üppigen 50er-Jahre-verliebten Lena Hoschek und dachte ganz still und heimlich: Irgendwie sieht das an den etwas zu runden Models billiger aus als an den ganz, ganz schlanken. Poom. Ich dachte plötzlich, ich hätte nicht mehr alle Tassen im Schrank und erschrak vor mir selbst. Die paar Models auf dem Laufsteg, die ausnahmsweise mal keine Striche in der Landschaft waren, brachten bei einer Körpergröße von 1,75m doch trotzdem nicht mehr als 58 Kilogramm auf die Wage – mir war also offensichtlich schon ein ganz normales Frauen-Becken zu üppig? Jap, Tatsache. weiterlesen

Plus Size, Size Zero & Co. – und das Ewige hin und her..

06.06.2011 um 17.36 – Allgemein Fotografie

Crystal Renn gilt schon fast als das Vorzeige-Modell, dass sowohl als magerdürr und auch als leicht übergewichtig auf sich aufmerksam macht. Sie selbst sagt, dass sie darauf nicht mehr streng achte, sondern das macht, wonach ihr gerade ist und sich selber dafür mag. Lassen wir mal so stehen und können wir auch recht gut nachvollziehen. Zu Ende ist eine Diskussion deshalb aber noch lange nicht. Auch nicht, wenn die Vogue Italy mal wieder ganz auf Plus-Size Models wie Tara Lynn, Candice Huffine und Robyn Lawley setzt. Damit manövriert sich ein Magazin ebenso ins Rampenlicht, wie ein Jean-Paul Gaultier, der Beth Dito über den Catwalk schickt, aber schaffen sie dadurch auch mehr Akzeptanz? Irgendwie nicht, denn sonst würden alle einfach sagen „Find ich schön Punkt“, statt das Thema Plus-Size Models wieder und wieder neu aufleben zu lassen… weiterlesen

Beth Ditto läuft für Jean Paul Gaultier

04.10.2010 um 15.50 – Allgemein

Puh. Ich bin ein bisschen sprachlos, wenn ich das Bild oben näher betrachte. Sängerin Beth Ditto läuft dort für die Frühjahrs-/Sommerkollektion von Jean Paul Gaultier bei der Pariser Fashion Week. Dass das XXL-Modell bei den Designern heiß begehrt ist, wissen wir spätestens seit dem Karl Lagerfeld die Dame zu seiner Muse auserkoren hat. Und auch Stella McCartney soll ganz hingerissen von ihr sein. Beth Ditto Kult hin oder her. Müssten wir bei diesem Anblick nicht auch lauthals aufschreien, wenn wir doch ständig über Magermodels diskutieren? weiterlesen