Schlagwort-Archiv: Männer

No more Boys – willkommen zurück, ihr bärtigen Schmuckstücke!

06.05.2011 um 15.45 – Allgemein Leben

Ich hatte mich bereits vor einiger Zeit über die Feminisierung unserer geliebten Männerwelt beschwert, ordentlich gemeckert und dem Männer Make Up den Kampf angesagt. Noch immer habe ich mich noch nicht so recht an den filigranen Look diverser Lookbook-Models gewöhnen können und so passiert es mir doch recht häufig, dass mein engstirniger Geist bei dessen Anblick kurz zusammen zuckt. Bis das Hirn meine Gedankenweltdann wieder auf einen weltenbürgerlichen Akzeptanzpegel gebracht hat, komme ich oft nicht um einen großen Kopfschüttler umher.

Erfreut bin ich also darüber, dass mit in letzter Zeit immer wieder bärtige Burschen aus den Modestrecken fernab der so oder so recht maskulinen Streetwear begegnen. Es ist nämlich so: Jeder ist wie er ist. Ein Mann kann dick oder dünn sein, kernig oder ein waschechtes Sensibelchen. Wichtig ist bloß, dass man(n) bei sich selbst bleibt. Sich auch als männliches Mitglied der Modeparty nicht in Rollen stecken lässt, die dem eigenen Erscheinungsbild so ganz und gar nicht zusagen. Nicht jedem stehen Röhren und bunte Socken. Und Lila auch nicht. Bitte merken. weiterlesen

Warum dürfen Männer hässlich sein?

18.04.2011 um 17.12 – Allgemein Wir

„Ist der Typ da drüben heiß?“ -„Whää, nee. Viel zu glatt.“

Ein typisches Szenario im Leben einer jungen Frau, die ab und an mal um sich schaut. Beim Bäcker: Männer. In der Stadt: Männer. Auf dem Konzert: Männer so weit das Auge reicht. Schöne Männer, aalglatt und perfekt, an den Füßen schneeweiße Sneaker. Interesse? Nein. Denn Männer dürfen nicht schön sein, jedenfalls nicht Abziehbild-schön. Eher unterschwellig schön und irgendwie sexy – die Babypo-Fraktion mit ihren perfekten Gesichtern und den kleinen Näschen fristet ein relativ sexappealloses Leben, zieht an uns vorbei wie eine ultraviolette Ameisenkaravane – gänzlich unbemerkt. Ein richtiger Mann, der muss im Wald überleben können, in der Natur zu Hause sein. Zumindest wollen wir uns diese Traumsvorstellung in Anbetracht seines Aussehens herbeispinnen können. Ein Dreibeiner, der nach Stadtluft duftet und entsprechende Attitüden an den Tag legt, ist in etwa so attraktiv wie König Triton. weiterlesen

Stop acting like a pussy.

18.03.2011 um 14.00 – Allgemein Leben Trend Wir

Männer müssen aussehen, als könnten sie im Wald überleben, erklärte mir einst eine gute Freundin. Klingt logisch. Die Realität sieht aber anders aus.

In den 50ern und 60er Jahren war der Mann noch stark und sah ebenso aus. Er hatte alles unter Kontrolle, die Zügel fest im Griff. Vielleicht liegt die optische und geistige Veränderung des „starke Geschlechts“ also an der Krise. Heute sei die Männerwelt verunsichert und ängstlich, heißt es. Wahrscheinlich ist es aber auch die selbstbewusste Dame von Welt, die dem Wandel des Männerbilds einen ordentlichen Ruck verpasst hat – schließlich ist sie aus der unterwürfigen Rolle herausgeschlüpft und stellt sich wacker den Tücken der Welt. Aber muss „Mann“ deswegen gleich zum Mädchen werden?

Nennt mich konservativ. Engstirnig oder desillusioniert – ein Fan von männlicher Kosmetik und Skinny Jeans an behaarten Beinen werde ich niemals werden. Es will sich meinem Verstand einfach nicht eröffnen, dieses Phänomen der Verweiblichung unserer geliebten Max Mustermänner. Klar, ich bin für eine gesunde Portion Emanzipation, aber muss ich deshalb akzeptieren, dass mein potentieller Freund mehr Gesichtscreme im Badezimmerschrank beherbergt als ich? Muss ich dünn gezupfte Augenbrauen, akkurat gescheitelte Geheimratsecken, rosa Hemden und Handtaschen deshalb mögen? Nein. Aber ich schätze, ich muss akzeptieren, dass ich mit meiner Meinung zwar nicht allein dastehe, kann aber zugleich auch nicht sonderlich viel Zuspruch erwarten. Es ist normal geworden, dass Mann sich pflegt und kleidertechnisch mit der Verwischung von Geschlechterrollen spielt. Jeder darf und muss tun und lassen, was er will – es Zeit, aufgeschlossener zu werden, sage ich mir tagtäglich. weiterlesen