Schlagwort-Archiv: Mary-Kate Olsen

MBFWNY // The Row:
Von A-Linien, Wickeltechnicken & einem Designerwechsel

– 09.09.2014 um 14.23 – Mode

the Row MBFWNY // The Row: <br/> Von A Linien, Wickeltechnicken & einem Designerwechsel

Dass Ashley und Mary-Kate Olsen irgendwann einmal den Award als “Womenswear Designers of the Year” einheimsen würden, hätte in ihren frühesten Kindertagen in ihrer ersten gemeinsamen Rolle als Michelle Elizabeth Tanner bei Full House wohl niemand erwartet. Mehr als 100 Kinder- und Teenie-Serien, Merchandising deluxe und ein paar Drogeneskapaden später, gehören sie längst zur A-Riege der Fashion Week New York. Neben Elizabeth & James mischen sie nämlich auch High End mit: Genauer gesagt, mit THE ROW. 2006 gründeten sie das heute überaus erfolgreiche Label, das unsere Herzen gleich dreifach hüpfen lässt: Monochrome Looks, A-Linien und das ein besonderes Augenmerk aufs Detail – THE ROW ist unser wahr gewordener Modetraum. Der Grund? Sie konstruieren völlig neue Silhouetten und scheinen die Bezeichnung “körperfern” unlängst gepachtet zu haben.

Verantwortlich für eine Erfolgskollektion nach der nächsten zeichnete sich bislang vor allem ihre Design-Chefin Nadège Vanhee-Cybulski verantwortlich, die ab kommender Saison allerdings zu Hèrmes weiter zieht und somit die riesengroßen Fußstapfen des talentierten Mister Christophe Lemaire einnehmen wird. Der Abschied dürften den Olsen-Schwestern schwer fallen – ebenso wie uns: Ihre letzte Kollektion für THE ROW im Sommer 2015 übertrifft nämlich einmal mehr all unsere Erwartungen: weiterlesen

Resort 2015 // Elizabeth & James –
Adieu adrett, Salut schlabberig!

– 11.06.2014 um 12.58 – Inspiration Trend

elisabeth and james Resort 2015 // Elizabeth & James   <br/> Adieu adrett, Salut schlabberig!

Es gab eine Zeit, und die ist wohlbemerkt noch gar nicht lang her, da fühlten wir uns erst so richtig angezogen, wenn das Shirt oder die Bluse auch feinsäublich in die Hose gestopft wurde. Rausschlabbernde Enden über weiten Hosen galten als oll, viel zu bollerig und gar viel zu lässig. Adrett sollte es sein, mit niedlichem Kragen versehen und akkurat daher kommen. Klasse.

Hallo, wo ist denn da die Silhouette? hieß es nur viel zu oft. Oder: Zieh’ dich doch mal ordentlich an! Glücklicherweise haben wir das spätestens seit dem vergangenen Winter völlig hinter uns gelassen, lassen Blusen unter Pullis rausbaumeln, und wissen mittlerweile genau, dass oberlässig das neue Ding ist. Oben weit und unten weit – fließend ineinander übergehend. Also eigentlich genau wie bei TEXTILE Elizabeth & James, dem günstigeren Label der Olsen Schwestern. Und wenn die nicht wissen, wie man’s macht, dann ja wohl niemand, oder?

weiterlesen

Verliebt in: TEXTILE Elizabeth & James für den Herbst 2012 – Dreamteams für die Straße

– 08.05.2012 um 10.47 – Allgemein Mode

ElizabethJames Verliebt in: TEXTILE Elizabeth & James für den Herbst 2012   Dreamteams für die Straße

Es kommt nicht oft vor, dass Celebrities mit ihrem zweiten Standbein, ihrem Modelabel, uneingeschränkt unseren Geschmack treffen. Die Olsen Schwestern scheinen da allerdings eine große Ausnahme zu sein und sich ein wirklich gelungenes Team an Land gezogen zu haben: Ihr Label “TEXTILE. Elizabeth and James“, benannt nach ihren beiden Geschwistern, kredenzt uns für den kommenden Herbst nämlich Stücke, die wir Model Bambi Northwood-Blyth am liebsten direkt vom Leib reißen möchten. Egal ob ihr Camouflage-Look, das Zusammenspiel aus karierter Hose, marineblauem Shirt und geliebter Jeansjacke oder aber das All-Over Weiß Outfit, das gekonnt durch eine herausblitzende, cremefarbene Bluse gebrochen wird – wir sind vollendst überzeugt.

Ja, die Schwestern fokussieren sich nicht nur auf einzelnen Haben-Wollen-Stücke, die wir sogleich in unser Herz schließen – nein, sie machen uns gleich ganze Outfits schmackhaft, kombinieren sie mit schnieken High Heels oder ganz unkompliziert mit lässigen Chucks und zeigen so bestens, wie wunderbar vielseitig sich ihre Linie tragen lässt und wie großartig sie in Kombi funktionieren. Und was sagt ihr? weiterlesen

TEXTILE Elizabeth and James – und wir kriegen nicht genug von monochromen Looks

– 12.01.2012 um 13.55 – Allgemein Mode

TEXTILE Elizabeth and James 513x427 TEXTILE Elizabeth and James   und wir kriegen nicht genug von monochromen Looks

Die Olsen Zwillinge machen sich schon seit einigen Jahren in den Modesphären einen Namen: Zunächst war es die klassische Eigenvermarktungslinie der Sitcom-Lieblinge, die speziell mit Prints ihrer Gesichter Kassen klingeln ließen. 2007 dann wurde es ernster und die zwei it-Girls konzentrierten sich auf ihre High-Fashion Linie “The Row“. Ja, man musste sie ernst nehmen, die Lieblinge von Full House und ihre Kreationen, die selbstverständlich nicht allein ihrer Feder entstammen, sondern mit tüchtiger Unterstützung von richtigen Designern. Mit ihrem Denim Label TEXTILE Elizabeth and James legen sie seit rund 1,5 Jahren ein weiteres Erfolgskonzept vor: Vintage-inspirierte Alltagsstücke, die durch den gewissen Twist in unseren Erinnerungen graben und voll auf der Retro-Welle reiten.

Und mit ihrer neuesten Kollektion für den Sommer avanciert das Label sogar zum kleinen Denim-Favoriten, denn all unsere Wünsche werden in ihren Looks vereint: Monochrome Outfits, Batik, Leichtigkeit und Lieblingsfarben um Rosé, Pfirsich, Blau und ausgeblichenes Neongelb weiterlesen

Die Labels der Promis und – wie kommen sie bei euch an?

– 18.03.2011 um 13.52 – Allgemein Mode

Prominente Labels Die Labels der Promis und   wie kommen sie bei euch an?

Stars und ihre Labels. Das erste Mal, dass ich mit einer derartigen Liaison in Verbindung kam, war als kleines Teenie-Mädchen mit: Glow von Jennifer Lopez. Der heute für mich stinkende Promi-Duft hatte es mir damals einfach angetan, und ist sogar jetzt noch erhältlich (?). Ein Parfum von JLo und dann auch noch verziert mit einer zarten Kette um den Flakon herum. Erinnert ihr euch? Ich war hin und weg und musste es einfach haben. Es folgte eine Zeit, in der ich niemals mehr etwas von Sängerinnen oder Schauspielerinnen getragen oder gar gekauft hätte, weil es mir zu peinlich gewesen wäre und ich die ganze Nummer einfach persönlich verdammt uncool gefunden hätte.

Heute sieht das teilweise anders aus: Nicole Richie’s House of Harlow 1960 Schmuck- und Schuhkollektion kann mich absolut überzeugen und auch die unsagbar schöne Linie von Chloë Sevigny für Opening Ceremony hätte ich gerne komplett in meinem Schrank. Kate Moss für Topshop kann ebenso punkten, wie die prominenten Schwestern Sienna und Savannah Miller mit ihrem Label Twenty8Twelve. weiterlesen

The Row Pre-Fall Collection 2011

– 13.01.2011 um 15.40 – Allgemein Mode

TheRow The Row Pre Fall Collection 2011

Normalerweise bin ich der Meinung, dass jeder bei dem bleiben sollte, was er am besten kann. Musiker machen Musik. Schriftsteller verfassen Bücher und Schauspieler spielen Filme oder im Theater. Das soll nicht bedeuten, dass man nicht mal über den Tellerrand hinausschauen sollte, sich für andere Dinge ebenfalls begeistern darf, noch sich ausprobieren sollte. Und es gibt ja auch wirklich Menschen, denen man Multi-Talent nachweisen kann. Aber vor allem kommerzielle Musiker und Schauspieler neigen doch nicht gerade selten an Überschätzung und dem Drang, ihre Bekanntheit vollends auszuschlachten. Erst kommt das eigene Parfum, dann die Modelinie und zum Schluss der Untergang in der eigentlichen Karriere.

Umso mehr erfreut es mich, wenn beim Blick über den Tellerrand doch einmal was wirklich Hervorragendes herauskommt. So wie bei der neuesten Kollektion des Schauspieler-Designer-Geschwister-Duos Mary-Kate und Ashley Olsen und ihrem Label The Row. Dass sie Stil beweisen, zeigen sie nicht nur auf den roten Teppichen dieser Welt, sondern vor allem auch auf New Yorks Straßen. Und die klassische Schlussfolgerung liegt da nahe: Eine eigene Kollektion, fernab von ihren eigenen Kinder-Sitcoms, sondern ganz erwachsen. Und da drücke ich auch gerne mal ein Auge zu und bin offen für Schauspieler mit eigener Linie. weiterlesen