Schlagwort-Archiv: Menschenrechte

Track des Tages // „#MyClitoris“
– gegen weibliche Genitalverstümmelung

23.03.2017 um 14.39 – box1 Feminismus Musik

Die britische Wohltätigkeitsorganisation Integrate UK hat vor einiger Zeit ein Video veröffentlicht, das weiblicher Genitalverstümmelung den Kampf ansagt. Und zwar weniger durch harsche Provokation als vielmehr durch einen klugen, offenen und zugänglichen Umgang mit der Thematik. Moment mal. Genitalverstümmelung, würde man vielleicht meinen, ist ein Problem, mit dem Europa und auch Deutschland nicht viel am Hut haben. Die Realität zeigt jedoch recht deutlich das Gegenteil auf: Knapp 50.000 Frauen und Mädchen sind auch in der Bundesrepublik von FGM (female genital mutilation) betroffen – anlässlich des Internationalen Tages gegen weibliche Genitalverstümmelung am 6. Februar hatte das Bundesfrauenministerium erstmals eine empirische Studie mit aktuellen Zahlen vorgestellt. Demzufolge habe mitunter die Zuwanderung von Frauen und Mädchen aus Ländern wie Eritrea, Irak, Somalia, Ägypten und Äthiopien, in denen Genitalverstümmelungen noch immer gängig ist, dazu beigetragen, dass die Zahl betroffener Frauen und Mädchen in Deutschland von Ende 2014 bis Mitte 2016 um 40% stieg. Kann denn die Regierung nicht helfen?  weiterlesen

… Hassobjekt des Tages: Die Kommunistische Partei Chinas.

13.05.2011 um 14.47 – Allgemein Leben

© Ai Weiwei

In China läuft einiges schief. Das mindeste, was wir doch von einem Land, von einer Regierung, erwarten können ist, dass wir in Ruhe gelassen werden. Dass wir unsere Meinung frei äußern dürfen, immer und überall. Dass „Freiheit“ mehr als nur eine mit blutigen Händen geprügelte Utopie darstellt.

Der autoritäre Staat China scheint von Menschenrechten und Tugenden wie Aufrichtigkeit nicht sonderlich viel zu halten – falls derartige Vokabeln überhaupt Platz finden in den eingeschränkten Hirnen der maroden Parteiführung. Zensur hingegen ist ein richtig großer Deal dort drüben. Mit der „großen Firewall“ hat sich China eines der schlauesten Systeme zur Bekämpung der digitalen Informationsbeschaffung augebaut. Westliche Seiten und Umgehungsmöglichkeiten werden systematisch gesperrt. Wer gegen den Willen des Oberhauptes verstößt und sich trotzdem Zugang verschafft, lebt gefährlich. Oder wird behandelt wie ein minderwertiger Köter, ohne Anstand, ohne Respekt. Wird eingeschüchtert, eingefangen, eingesperrt. Wer denkt,  Gewaltverbrecher seien die meistgesuchtesten Täter dieser Republik, könnte durchaus falsch liegen. Es gilt all jene auszumerzen, deren Wille noch nicht gebrochen ist. weiterlesen