Schlagwort-Archiv: Mercedes Benz Fashion Week Berlin

Berlin Fashion Week //
Noch mehr Schnappschüsse vom Drumherum

– 18.07.2014 um 9.00 – Berlin box3 Event Mode

fashion week Berlin Fashion Week // <br/> Noch mehr Schnappschüsse vom Drumherum

Fashion Weak? -Keine Spur. Ich kann es nur wiederholen: Aber diese Berliner Modewoche verlief so entspannt, dass wir eigentlich immer noch ein kleines bisschen traurig sind, längst zurückschauen zu müssen. Das oberster Credo lautete diesmal: Wir machen bloß Sachen, auf die wir richtig Lust haben. Gesagt getan, die Kirschen unter den Präsentationen herausgefischt, mit den liebsten Kollegen geplauscht, zwischendurch Bilder bearbeitet und getippt und abends auf den entspanntesten Events vorbeigeschaut. So sollte das immer ablaufen. Herrlich!

Und weil wir tatsächlich so ein klein bisschen wehmütig zurückblicken, wollen wir euch auch unseren letzten Teil unserer Schnappschüsse nicht vorenthalten: Vom Zwischendurch, von den Schauen und der schönsten Nebensächlichkeit der ganzen Fashion Week: Den Herzmenschen! weiterlesen

Hien Le S/S 2015 – “LIKE A DREAM”
& der Lichtkünstler, an den ich mein Herz verlor.

– 15.07.2014 um 12.00 – Allgemein Mode

hien le ss 15 Hien Le S/S 2015   LIKE A DREAM <br/> & der Lichtkünstler, an den ich mein Herz verlor.

Hien Les Show am vergangene Freitag war meine persönliche Closing-Show der Fashion Week, ich hätte mich also auch gleich danach an die Arbeit machen können, um das Gezeigte in Worte zu fassen. Ganz bewusst habe ich mich aber gegen das überstürzte Tippen und Floskelsuchen entschieden, der Kopf war nach vier Tagen Mode nämlich bis oben hin voll mit Eindrücken, und zwar vor allem mit fremden. Viel zu kostbar erschien mir Hiens Handwerk also, als dass ich es wie Fließbandware behandeln wollte. Also: Erst einmal sacken lassen. Eine gute Idee, denn heute bezirzt mich “Like A Dream“, Hiens Frühjahrskollektion für 2015, tatsächlich noch ein bisschen mehr. 

Transparente Faltungen sind natürlich auch diesmal dabei, genau wie der Hien Le’esque Purismus, der sich vor allem in hauchdünner Seide zeigt, wir stoßen auf Materialmixe, beschichtete Baumwolle und Neopren-Mesh, auf Schuppen-Prints, Fische und Quallen, hören TLC, Prince oder Blondie und sehen wie aus spürbarer Kunst tragbare Mode werden kann. Neben Blau, Weiß und Mint-Tönen kredenzt uns Hien nämlich vor allem eine beinahe hypnotisierende Liaison zwischen Orange + Camel, er serviert uns sogar eine vermeintliche Neuauflage des immer wiederkehrenden Safari-Looks inklusive Bermuda-Shorts –  in Wahrheit haben wir es hier allerdings mit einer wirksamen Hommage an den Lichtkünstler James Turrell zu tun, an den ich vor zwei Jahren mitten in New York mein Herz verlor. Farbspiele wie im Traum eben: weiterlesen

MBFWB // MALAIKARAISS für den Sommer 2015 – von Puderträumen, Polka Dots & Tukan-Prints

– 14.07.2014 um 15.53 – Mode Musik

malaikaraiss MBFWB // MALAIKARAISS für den Sommer 2015   von Puderträumen, Polka Dots & Tukan Prints

Ein perlenbestickter Blousons, der Tukan-Print im Allover Look, Menswear-inspirierte Silhouetten und eine bonbonfarbene Farbpalette, die wir eh am liebsten mögen. MALAIKARAISS setzte vergangenen Donnerstag wohldosierte Highlights, lieferte uns die nötige Portion Überraschungen und macht’s ganz einfach wie Chanel: Die Shorts gehört ab sofort unters Kleid.

Aber das ist längst nicht alles: Fräulein Raiss wird erwachsener, setzt auf mehr und mehr auf Details und beeindruckt durch aufwendige und durchdachte Stylings: Geschlitzte Capes können ab sofort easypeasy über die Schultern geworfen werden, Bettelarmbänder aus Gold binden wir von nun an um unsere Fesseln und Bustiers und schnieke Zweiteiler sind das neue Traumpaar. Getreu dem Motto: Wild at Heart – also traut euch was.  weiterlesen

Outfit // Safari-Look mit Hien Le, Christophe Lemaire & Marin et Marine

– 14.07.2014 um 11.05 – Janes Outfit Wir

hien le Outfit // Safari Look mit Hien Le, Christophe Lemaire & Marin et Marine

Tag 4 der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin ist bekannt für seine entspannteren Looks, für noch lässigere Outfits und die bequemsten Schuhe aus dem heimischen Schrank. Zwar seht ihr uns eigentlich immer flach besohlt herum rennen, Blasen und Co. machen bei der ganzen Lauferei trotzdem nicht Halt vor uns. Platz zum Atmen: Sandalen her! Der heißen Temperatur entgegnen: Shorts an und leichtes Baumwoll-Shirt dazu. Und als echtes Fangirl durfte das natürlich am Freitag nur von einem sein: Unserem liebsten Hien Le, der gleich morgens um 10 Uhr seine Sommerkollektion 2015 präsentiere – und der mich mit seinem Libellen-Print-Shirt geradewegs in den Safari-Mood katapultierte: 
Beigefarbene Shorts von Christophe Lemaire dazu und fertig. Easypeasy und bequem – und damit genau das Richtige für den entspannten Fashion Week Freitag. Und weil an dem Tag rein gar keine Zeit mehr zum knipsen blieb, wurde das Outfit heute kurzerhand für euch noch mal ausgeführt – schließlich kann’s hier niemals genug Hien Support geben, richtig? Im Videoformat gibt’s das Ganze heute übrigens ebenfalls – nämlich auf Elle.de <3  weiterlesen

Fast Foto Diary // Fashion Week Tag 3 +4

– 11.07.2014 um 14.00 – Allgemein box3 Wir

fashion week berlin diary  Fast Foto Diary // Fashion Week Tag 3 +4Weil ich gerade auf dem Sprung und ziemlich spät dran bin bin und mich schleunigst von meinem Laptop loseisen muss, um die allerletzte Show der Fashion Week nicht zu verpassen, belasse ich es heute einfach bei ein paar kurzen, sentimentalen Worten, die in den Ohren anderer möglicherweise vor Schleim triefen werden, aber sei’s drum, sie kommen nämlich mitten aus meinem Herzen: 

Ich bin verdammt noch mal stolz wie Bolle auf all unsere deutschen Designer, auf deren Biss, Talent und Durchhaltevermögen, auf all das Können und die warmen Herzen, die da in jedem einzelnen schlummern. Immer und immer wieder werde ich nämlich gefragt, ob diese “Fashion Branche” nicht der reinste Horror sei und “ach, all die überkandidelten Leute, ich könnte das ja gar nicht aushalten, herrje”, bekomme ich auch nicht selten zu hören. Bloß frage ich mich dann: Wo sind sie denn, all die Arschlöcher? Hier jedenfalls nicht, und falls doch, dann scheine ich mich stets äußerst geschickt an ihnen vorbei zu schlängeln (gut, ein paar Ausnahmen gibt es immer, aber nunmal auch überall, nicht nur in der Modewelt). Deshalb: Danke, ihr alle. Ob Kollegen, Blogger und Bloggerinnen, Redakteure und Redakteurinnen, ob Einkäufer oder Einkäuferinnen, PR-Profis oder was auch immer ihr treibt: Es ist schön mit euch. weiterlesen

Einer, der alles richtig macht: Vladimir Karaleev für den Sommer 2015

– 11.07.2014 um 13.18 – Allgemein

vladimir karaleev ss15 Einer, der alles richtig macht: Vladimir Karaleev für den Sommer 2015 Vladimir Karaleevs Show im Garten des Kronprinzen Palais war für mich in etwa zu vergleichen mit einer kleinen Offenbarung. Schon nach dem dritten Look wippte ich unruhig auf meinem Platz hin und her, vor lauter Kribbeln im Bauch, und dieses Kribbeln, das überkam mich ob einer Kollektion schon sehr lange nicht mehr. “Wer ist eigentlich Jacquemus“, dachte ich noch, “und wieso wird der schnittige Franzose bloß so gehyped, wenn doch direkt vor unseren Nasen so etwas Fabelhaftes passiert, wenn es längst einen Vladimir Karaleev gibt?”. Denn Karaleev hat etwas, das vielen seiner Kollegen im Dschungel des übersättigten Modekosmos fehlt: Eine eigene Handschrift, Phantasie und den Mut, anders, oder besser: ganz er selbst zu sein.

Oft diskutieren wir darüber, weshalb es nur so wenige unserer deutschen Designer in die große Welt hinaus schaffen, immer wieder drehen wir uns im Kreis und kommen zu folgendem Fazit: Den meisten Kreationen mangelt es schlichtweg an Überraschungen. Stattdessen kommt das Gezeigte tendenziell grundsolide daher, in der Hoffnung irgendwann einmal getragen und gekauft werden zu wollen. Eigentlich ein kluger Ansatz, bloß bleibt beim Spagat zwischen Kommerz und Selbstfindung häufig das Besondere auf der Strecke, der Funken, der uns eigentlich verliebt machen sollte. Nicht so bei Vladimir Karaleev, der mit 19 Jahren seiner Heimat Bulgarien den Rücken kehrte um in Berlin Mode zu studieren. 2006 gründete der junge Herr, der nebenbei bemerkt vielleicht auch der beste DJ der Stadt ist, schließlich sein gleichnamiges Label – seither wird zeitgenössische Kunst von Saison zu Saison in tragbare Mode übersetzt, die unsere Herzen jedes Mal ein Stückchen höher schlagen lässt. Diesmal sogar inklusive Himbeer- & Zitronen-Sorbet Tönen: weiterlesen

MBFWB // Dorothee Schumacher
– die Große in Berlin

– 11.07.2014 um 13.17 – Mode

schumacher MBFWB // Dorothee Schumacher <br/>   die Große in Berlin

Die Berliner Modewoche ist mittlerweile die Fashion Week der Kleinen und jungen Talente geworden. Längst haben die Großen ihr den Rücken gekehrt und sind wieder dort, wo jeder mit Rang und Namen ist: In New York, Paris, London und Mailand. Hugo ist weg, Strenesse ist fort, Escada vom Erdboden verschluckt – und Rena Lange? Wo bist du eigentlich? Eine aber ist noch immer da und kämpft weiter für den Ruf: Dorothee Schumacher mit ihrem gleichnamigen Label. 

Die Mannheimerin hält fest am Standort Berlin – und scheint damit überaus erfolgreich zu sein. Denn Schumacher kennt man auch über die Grenzen unserer Hauptstadt hinaus und besticht vor allem durch eines: Tragbarkeit. Auch wenn es eigentlich logisch klingt, aber gerade dieser Punkt wird viel zu oft vernachlässigt. Stattdessen setzen die meisten auf Transparenz im Allover-Look, auf hochempfindliche Seide, die für den Alltag gänzlich unbrauchbar und uns oft viel zu kostbar ist oder auf Kreationen, die bei weiblichen Rundungen gleich gar nicht erst sitzen wollen. Schumacher macht’s anders – und ist vielleicht gerade deshalb so dick im Geschäft. weiterlesen

MBFWB // Perret Schaad –
und die Kunst der Farbkompositionen

– 11.07.2014 um 7.23 – Mode

perret schaad MBFWB // Perret Schaad   <br/> und die Kunst der Farbkompositionen

Johanna Perret und Tutia Schaad gehören mittlerweile schon zu den alten Hasen im Berliner Modegeschäft. Kaum ein anderes Label bleibt sich Saison für Saison so treu wie das Power-Frauen-Team und kaum ein anderes Label probiert sich dennoch gleichzeitig immer wieder neu aus. Fließende Seide? Ja, kenn man in Berlin. Bodenlange Roben? Jupps, auch schon gesehen. Körper-umschmeichelnde Kreationen? -Logo.

Perret Schaad allerdings macht’s anders, ohne abzukupfern, selbstverständlich, ohne anzuöden und so erfrischend stilbewusst, dass selbst ungewöhnlichste Farbkompositionen plötzlich Sinn machen: Grasgrün trifft zartes Mint? -Klaro. Knallblau wird zum Maxi-Kleid-Traum? Ohja! Und Clutches müssen gar nicht eckig sein? Nie mehr. French Riviera, wir kommen! weiterlesen

Outfits // Fashion Week Tag 3 –
Mit Reality Studio & Lacoste

– 10.07.2014 um 16.44 – Allgemein box1 Outfit Wir

this is jane wayne outfits Outfits // Fashion Week Tag 3   <br/> Mit Reality Studio & Lacoste Fashion Week Tag III – Sarahs pinker Sale-Schnapper von Lacoste ist gestern gerade noch pünktlich eingetrudelt um heute zusammen mit den treuesten aller Vintage Miu Miu Schühchen ausgeführt zu werden. Jeanshemd um die Hüfte geknotet, fertig – Und ganz erste Sahne, wenn man mich fragt.

Ich hingegen stand stand heute morgen ziemlich ratlos vor meinem Kleiderschrank, denn Zentimeter können tatsächlich die Welt bedeuten. Hätte dort also nicht mein gestreifter Rock von Reality Studio, einem meiner liebsten deutschen Brands, gehangen, ich wäre sicher nur ganz knapp einem mittelschweren Wutanfall ob all der platzenden Knöpfe vorbei geschliddert. Deshalb: Danke, Reality Studio, vor allem für den Gummizug. Andere Sandalen als Bikenstocks gingen heute übrigens auch nicht, verzeiht es mir. weiterlesen

Fast-Foto-Diary // Fashion Week Berlin Tag II

– 10.07.2014 um 13.56 – Allgemein Wir

fashion week diary berlin tag 2 Fast Foto Diary // Fashion Week Berlin Tag II

Tag Nummer 3 der Fashion Week ist bereits in vollem Gange, aber wir wollen noch mal ganz fix zurück schauen auf gestern. Der Modemittwoch war nämlich so ein Tag, an dem ich unfassbar häufig die Stirn in Falten legen wollten, es mir am Ende aber doch verkniff, aus reiner Höflichkeit und weil man sich schließlich benehmen muss. Zum einen waren da nämlich all die Leute, die über die Übergangs-Location im Eisstadion schimpften und darüber, dass Berlin ja längst nicht New York sei. Na, wart ihr denn mal in New York, im regulären Schauengebäude? Es ist grausam und überhaupt nicht glamourös, außer man mag lila Teppichboden und wann versteht die Welt eigentlich, dass Berlin einfach Berlin sein will und schon gar nicht Paris. Punkt zwei auf der Aufreger-Liste: Das Berliner Modevolk ist ja sooo schlecht gekleidet. Stimmt auch nicht, außer man fokussiert sich auf modische Ausreißer und Vögel, die es tatsächlich auch in jeder anderen Stadt zu betrachten gibt. Wir haben zwar keine Streetstyle-Stars, die für das Tragen von Ganzkörper-Designer-Looks bezahlt werden, aber dafür einen tendenziell luxusmarkenbefreiten Stil, der unabhängig von Trends regiert. Ist doch auch was wert. 

Aber bevor ich mich jetzt in Rage rede – unsere Fashion Week in Bildern Teil II: weiterlesen

5 Dinge // … die wir von Lala Berlin S/S 15 lernen können

– 10.07.2014 um 11.17 – Allgemein box3 Mode

lala berlin ss 15 fashion week 5 Dinge // ... die wir von Lala Berlin S/S 15 lernen könnenLeyla Piedayesch ist eine der wenigen deutschen Designer und Designerinnen, die es im Laufe der Jahre geschafft haben, ihr Label auf ein internationales Niveau zu heben und wird nicht müde, uns immer wieder auf’s Neue zu demonstrieren, was überhaupt den Erfolg von einem Brand wie Lala Berlin ausmacht, wie man die Balance zwischen Kommerz und Eigenbrödlertum hält, wie man wilde Visionen zu tragbaren Stoffträumen formt und eine ganze Lebenseinstellung in Kleidung verpackt.

Es ist die wohl dosierte Portion Mitläufertum und optische Ruhe, es sind die perfekt geschnittene Basics der Mode, die sich auch im kommenden Sommer wieder auf eine Liasion mit Stilbrüchen, Mikro-Trends, Prints und ein bisschen Rebellion einlassen. Urbanität trifft auf Nomadentum, Millenium Vibes auf zeitlose Muster und Zitronensorbet, feminin-starke Silhouetten auf neue alte Klassiker. Trotz mutiger Looks und geschickt positionierter Key-Pieces, die wir sofort besitzen wollen, hütet sich Leyla stets davor, den Verstand zu verlieren: Denn Lala Berlin will, kann und soll getragen werden, den ganzen Tag lang und auch nachts. Was wir außerdem von Lala Berlins Kollektion “Illusion/Delusion” lernen können: weiterlesen

Beauty // Noch mehr Flechtfrisuren

– 10.07.2014 um 10.02 – Beauty Haare

beauty Beauty // Noch mehr Flechtfrisuren

Es gibt wohl kaum eine Frisur, die wir so spielend einfach nachmachen können, wie die Flechtfrisur. Schon die Stylisten aus Kopenhagen erinnerten uns daran, wie großartig breit geflochtene Cornrows doch sind und welch ziemlich coolen Look sie damit kreieren, Marc Jacobs schaffte es direkt im Anschluss, unsere Kindheritserinnerungen bei kleinen Zöpfchen mir nichts dir nichts beiseite zu schieben und auch die Berliner sind sich einig: Entweder seitlich geflochten, ganz adrett gezwirbelt oder wild auf dem Kopf fixiert – Hauptsache geflochten!

Der geflochtene Zopf ist für uns nun vollends zurück, macht sich erwachsener denn je und, wie bereits erwähnt, lässt sich endlich mal nachmachen. Und das Beste: Das Glätteeisen hat endlich eine kleine Verschnaufpause: Denn nach der Flechtfrisur, kommen die kleinen Wellen. Et voilà: Der Zwei-Tages-Hit für den Kopf, sozusagen. So einfach, so gut, non? weiterlesen

Mixtape // Surviving Fashion Week

– 10.07.2014 um 9.44 – Allgemein box2 Musik

mixtape fashion week  Mixtape // Surviving Fashion Week

Ich sagte es bereits: Früh aufstehen ist banane, noch früher aufstehen macht banane. Das Einzige, was uns also dabei hilft, morgens weniger zu fluchen, ist Musik. Während des Aufwachens, Schminkens, Anziehens, Frühstückens, Bahnfahrens und manchmal auch zwischendurch. 

An Tagen wie diesen hören wir immer wieder die gleichen alten Schinken, zum Beispiel Started from the bottom, no we’re here. Weil Träume nicht immer Schäume sein müssen, man sich gelegentlich auch mal selbst auf die Schulter klopfen, aber trotzdem niemals zu ernst nehmen sollte. Happy Fashion Week! weiterlesen

FAST-FOTO-DIARY //
Fashion Week Tag I

– 09.07.2014 um 18.27 – Wir

fashion week diary jane wayne FAST FOTO DIARY // <br/> Fashion Week Tag I Blogger werden in der Modeszene gehassliebt und nicht selten schimpft man über all jene, die in der Front Row sitzend nichts sinnvolleres zu tun haben, als Selfies zu knipsen. Wir verstehen das (wobei man die Macht der Über-Selfie-Profis keinesfalls unterschätzen darf), finden aber trotzdem: Macht euch doch mal locker, schließlich gehört das Zusammensein, Schnattern und Schnappschuss-Knipsen fest zu Fashion Week dazu und nicht umsonst geben inzwischen auch etablierte Printmagazine via Instagram Einblicke in ihr Redaktionsleben. Wer also weiterhin darüber meckert, der vergisst, dass es durchaus spannend ist, dabei sein zu können ohne dabei zu sein. Für uns mag der ganze Trubel hier ja selbstverständlich sein, aber hallo, selbst meine Schwestern wollen immer wieder erklärt bekommen, was wir da eigentlich treiben, auf dieser Fashion Week und ob wir auch was anderes machen als Sekt schnabulieren. Machen wir. Zum Beispiel Döner essen. 

Aber Spaß beiseite: So eine Fashion Week bedeutet sehr viel Arbeit, denn auch Quatschtexte wie diese tippen sich nicht von allein, die Tage sind gefühlt genau so lang wie die Abendveranstaltungen, schlafen kann man nur kurz, dafür muss aber umso mehr geredet werden. Beschweren und jammern gilt trotzdem nicht. Wir wissen nämlich, wie froh wir sein können, dabei sein, immer wieder wundervolle Kollegen treffen und die Kreationen der talentiertesten Designer Deutschlands bestaunen zu dürfen. Den Spaß an Schnappschüssen lassen wir uns trotzdem nicht nehmen: weiterlesen

Outfits // Fashion Week Tag 2 – Henrik Vibskov & Jacquemus

– 09.07.2014 um 17.30 – Allgemein box1 Outfit Wir

jane waxne Outfits // Fashion Week Tag 2   Henrik Vibskov & Jacquemus Wir dachten ja ehrlich gesagt, dass das Mode-Volk heute völlig verpennt durch Berlin trotten würde, denn jetzt mal ehrlich, das gestrige Fußballspiel konnte ja bloß als Einladung zum exzessiven Feiern gewertet werden. Aber nix da, man gibt sich diszipliniert und quietschfidel – Respekt, jawohl. Tag 2 der Fashion Week ging etwas ruhiger zu, denn nach der Show von Dawid Tomaschewski ging’s erst einmal zur Seek, der allerschönsten Modemesse. Mary Scherpe, Herbert Hoffmann, Mirna Funk und die Macherin des I love You Magazines diskutierten außerdem über die Begriffe “Trend” und “Zeitgeist”, was sich als gar nicht mal so einfach herausstellen sollte, aber dazu später mehr. 

Während Sarah gerade in der Designer for Tomorrow Show sitzt, habe ich mir einen kleinen Crepe gegönnt und warte nun auf den Startschuss zur lala Berlin Show. Und genau dabei trage ich übrigens noch immer mein ultimatives Traumkleid aus der kommenden Kollektion vom Lieblings-Dänen Henrik Vibskov. Sarah hat sich heute für einen Komplett-Look von Newcomer Jacquemus entschieden: weiterlesen