Schlagwort-Archiv: Mercedes Benz Fashion Week

Fashion Week Berlin // Louise Friedlaender,
keine ist so schön wie du.

25.01.2016 um 2.52 – Mode

louise freidlaneder aw 16Ich hielt LOUISE FRIEDLAENDER zum ersten Mal während der Press Days in den Händen, die offenen Säume des eierschalenden Tops kitzelten meine Finger in etwa so wie das, was ich dort sah, mein Herz. Nachdem ich kurz darauf eines der außerdem ausgestellten Kleider gestreichelt und einen nahezu perfekt verarbeiteten ärmellosen Mantel mit übergroßem Verschluss getätschelt hatte, wurde mir relativ schnell klar, dass die internationale Modewelt bald einen neuen Stern zu Gesicht bekommen würde und Phoebe Philo ernstzunehmende Konkurrenz. Wer Céline liebt, wird das hier mögen. Vielleicht ist es irgendwann sogar genau umgekehrt. Man würde es Louise jedenfalls gönnen, diesem Schneewittchen im Haifischbecken, das nicht nur über ein unanfechtbares Talent, sondern auch über innere Strahlkraft verfügt. Ein rarer Segen im Land der ewig gestressten Unnahbaren – Erobique & Jacques Palminger würden ihr zu Füßen liegen.

Die gebürtige Kölnerin und Esmod Absolventin gründete bereits 2013 ihr eigenes Label, für 2016 steht der Launch des Online Shops an – ein dringend notwendiges Vorhaben, denn spätestens mit „As Tears Go By“ könnte es am Erfolgs-Baum rappeln. Die Herbst/Winter-Kollektion 2016/17 ertrinkt in Schönheit und Grazie, ohne fremde Lorbeeren zu stehlen. Zwar findet man gewiss die ein oder andere Referenz, aber da ist noch so viel mehr: Patchwork aus Samt, Nadelstreifen, Jeans und Leder zum Beispiel – ihre Oma hatte früher auf ähnliche Art und Weise die löchrigen Hosen der Mutter gestopft. Aufgenähte Taschen aus Lurex, wehende Bänder und Farbharmonien aus Curry, Rostrot, Schwarz und Violett. Tränen in Tropfenform verkörpern den süßen Schmerz unserer Existenz, das, was jeder von uns, der lebendig sein will, irgendwann einmal fühlen muss. Vielleicht liegt genau hier Louise Friedlaenders künftiges Erfolsrezept verborgen. Nur wer eigene Geschichten zu erzählen hat, weiß andere zu berühren. weiterlesen

Berlin ist eine Maus und kein Elefant – aber immerhin eine sehr schöne:

23.01.2016 um 0.30 – Mode

berlin fashion week highlights aw 16Kurz und knapp: Berlins Fashion Week ist lebendiger denn je und wenn ich noch ein Wort zum Tod derselbigen höre oder lese, dann verliere ich den Glauben an Presse und Modemeute, seit Jahren ist es nämlich ohnehin die gleiche, olle Leier. Wird schon und wo ist der Glamour? Die Spreu trennt sich jedenfalls allmählich vom Weizen und auch das komplett verlorene Hopfen und Malz zieht langsam von dannen, um Platz zu schaffen für Qualität statt Quantität. Ich plädiere demzufolge für ein bisschen mehr Genuss und Freude am Status Quo, durch die ständige Repetition sämtlicher Makel, um die wir längst wissen, wird die Maus nunmal auch nicht mehr zum Elefanten. Besser wäre es, man würde das Mäuschen endlich lieben wie es ist.

Und zwar für das hier: weiterlesen

OUTFIT // Cord-Days aren’t over

22.01.2016 um 9.49 – Outfit Wir

gucciNach einem Tag ganz im Zeichen der bunt beschuhten Schlichtheit, habe ich schließlich in der Motten-Kiste gekramt, einen geblümten Pullover gefunden, der selbst meiner Oma hervorragend stehen würde und noch ein bisschen Kord hinzu gefügt, alles mit ein bisschen Alessandro Michele im Kopf. Um die Kälte-Panik der letzten Tage kurz zurecht zu rücken: Auch während der anderen Fashion Week Tage trug ich einen Mantel sowie Ski-Unterwäsche und Thermo-Strumpfhose, bloß ging es obenrum ausschließlich schwarz zu, deshalb ließ ich das Jacken-Ungetüm auf den Bildern einfach weg, also wirklich Freunde, ich bin doch nicht verrückt. Könnte man spätestens beim Anblick der obigen Zusammenstellung aber durchaus vermuten, schon klar. Gucci ist Schuld, ihr wisst es längst. Dort drüben in Italien sind die Zeiten der skandinavischen Geradlinigkeit nämlich endeutig gezählt, stattdessen wird es wild und wunderbar.

Das Prinzip ist im Grunde ganz einfach: Mische zusammen, was nicht zusammen gehört. Das große Ganze macht am Ende nämlich irgendwie doch wieder Sinn. In meinem Kopf war es jedenfalls so, aber über (meinen) Geschmack lässt sich bekanntlich streiten: weiterlesen

MBFWB // Bobby Kolade – wer bist du?

19.01.2016 um 17.47 – Mode

bobby kolade

Im vergangenen Jahr erfand ein tapferer Ritter und Retter der Fashion Week Berlin den Hashtag #InBerlinWeTrust, unsere Hauptstadt hat ein bisschen Vertrauen, Glaube und Selbstbewusstsein nämlich dringend nötig; zu häufig wurde deren Modewoche bereits totgesagt, allzu oft hat man in etlichen Podiumsdiskussionen angekündigt, es werde jetzt wirklich, wirklich bergauf gehen. Es ist wie mit dem Wedding, dessen Aufstieg zum heißen Kiez-Pflaster seit etwa sieben Jahren prophezeit wird, am Ende passiert jedes Mal genau nichts. Meist, weil wirklich nichts zu holen ist, manchmal aber auch, weil niemand mehr richtig hin sieht. Weil es leichter ist, mit den Augen zu rollen, als sich für jene stark zu machen, die vielleicht nicht makellos sind, aber durchaus das Potential besitzen, irgendwann gesehen zu werden und zwar nicht nur von jenen, die lieber Snapchat-Videos mit ihren Smartphones zu drehen, als sich wirklich auf das einzulassen, was dort gerade vor ihren echten Augen passiert.

Der Jungdesigner Bobby Kolade ist so einer, an dem sich die Geister scheiden. Die einen feiern ihn als Hoffnungsträger, andere stören sich an zu viel Attitüde und zu wenig gutem Stil – eigentlich ironisch und ziemlich deutsch. Es ist kein Zufall, dass die Masse an minimalistischen Seidenkleidern auf dem Berliner Laufsteg kaum überboten werden kann und geichzeitig ist es genau dieser Umstand, an dem Kritiker sich immer wieder böse festbeißen. Dabei ist Kolade einer der Wenigen, die sich was trauen. Über Geschmack lässt sich streiten, aber viel problematischer ist wohl das Herausbilden einer eigenen Handschrift. Bei Bobby ist es, als sammle er internationale Trends in einem kleinen Pilzkorb, um sich anschließend ein eigens Gericht daraus zu zaubern – das ist sehr gut, jetzt müssen bloß noch Trüffel daraus werden. weiterlesen

Fashion Week // Gewinnt 1×2 Einladungen für „Key Looks – the Show! Presented by Fashion ID

15.01.2016 um 20.44 – Event Lookbook Mode

shop the runway espritMan kann über das längst entstaubte Image von Esprit denken, was man will, aber derzeit ist kein schlechtes Haar an dem Brand zu lassen, das die meisten von uns auf irgendeine Art und Weise durch die Schulzeit begleitete, wirklich nicht. Als wir uns im vergangenen Jahr erstmals an ein eigenes Esprit x Jane Wayne Lookbook-Shooting heran wagten, da stand uns ehrlich gesagt noch ein wenig der Schalk der Nacken. Wir wollten euch nämlich beweisen, dass es sich lohnt, ein zweites Mal hinzusehen, dass es durchaus an der Zeit sein könnte, eventuelle Erinnerungen an Amors-Pfeil-bestückte Klassenkameradinnen zu überwinden und auf die eigenen Augen zu hören. Ich fürchte, spätestens mit dem Erscheinen der aktuellen Spring/Summer-Bilder braucht es kaum weitere Worte der (Liebes-)Erklärung.

Da haben sich die Herrn und Damen Art Direktoren doch tatsächlich nicht nur Stilikone Candela Novembre geschnappt, sondern auch noch mein Lieblingsmodel, die unverschämt schöne und kluge Alba Galocha. Wie der Esprit-Frühling in Bewegung aussehen wird, könnt ihr am 23. Januar während einer Runway Show gemeinsam mit uns Janes erleben, wir wollen euch im Rahmen der Mercedes-Benz Fashion Week nämlich mitnehmen zum exklusiven „Key Looks – the Show! Presented by Fashion ID“ Event in auserwählter Runde und zwar ins offizielle Schauen-Zelt – der Name sagt es bereits: Anschließend kann das Gesehene sofort online oder bei P&C geshoppt werden. Ein Live-Act gehört ebenso zum 1×2-Tickets-Paket, das wir heute an euch verschenken, wie die Aftershow-Party, ist ja klar. Wie ihr gewinnen könnt? weiterlesen

Recap // Fashion Week
– Berlin, sei doch einfach mal du selbst

13.07.2015 um 18.53 – box1 Mode

11363625_1457672044529639_64804768_nDie Berliner Modewoche kannibalisiere sich selbst, heißt es oft und vielleicht liegt sogar ein bisschen Wahrheit in all den polemischen Worten, die durch Feuilletons geschmettert werden, sobald auf dem letzten Laufsteg das Licht aus geht. Womöglich wäre es sogar gut, würde sie sich selbst verspeisen, die acht Jahre junge Fashion Week. Um nochmal ganz von vorn anfangen zu können, als frisch geschlüpftes Küken, das sein heimeliges Ei noch kennt und liebt, statt ständig vergebens gen London, Paris und Mailand zu straucheln. Wie Baby-Phoenix aus der Asche  – ohne Guido Maria Kretschmar und Lampenschirme von Michalsky. Möglich auch, dass sich die Berliner Fashion Week ganz einfach selbst vertilgt, weil sich sonst niemand da draußen für die Designdelikatessen aus Deutschlands Hauptstadt interessiert. Wie auch, wo sich die Modewoche doch ständig mit allerhand Geschmacklosigkeiten und Trash-Gästen vollstopft oder fremdfüttern lässt, von deren Existenz gerade einmal der findigste aller In Touch-Redakteure weiß. Jetzt droht sie schließlich, am Cocktail der Irrelevanz zu ersticken. Und wen wundert’s? Wahrscheinlich am meisten die Designer selbst. Mit denen ist nämlich kaum jemand ehrlich. weiterlesen

OUTFIT // Sommersterne von Rika

13.07.2015 um 10.10 – Outfit

Rika Star Dess Sandro Boots

Heute ist ein trauriger Tag, ich muss nämlich meine während der Fashion Week bereits sehr lieb gewonnen Leih-Boots von Sandro Paris wieder abgeben, es bricht mir beinahe das Modemädchen-Herz. Erst im September, zum offiziellen Erscheinungsdatum, könnte es zu einer Reunion kommen, bis dahin wird kein anderer Schuh dieser Art nachrücken, das verspreche ich hiermit hoch und heilig.

Auch auf der Wunschliste der neu entdeckten Gelüste: Sterne, am liebsten sämtliche, die als mittlerweile legendäres Markenzeichen immer wieder aus dem Hirn der in Schweden geborenen Designerin Rika Lundgren entspringen. Komisch ist das schon, als ich ähnliche Drucke nämlich einst bei Saint Laurent & Konsorten entdeckte, musste ich eher an Ed Hardy als an Liebe denken. Wie schön, dass man sich täuschen, wundern und durchaus auch mal umentscheiden kann. Also: Adios, ihr heißen Feger und hoffentlich bis bald. weiterlesen

MBFWB // Startschuss: Hien Le für den Herbst/Winter 2014

14.01.2014 um 12.38 – Berlin Event Mode

Hien leZum dritten Mal eröffnete Hien Le heute Morgen die Mercedes-Benz Fashion Week Berlin und somit die Saison für unseren kommenden Winter 2014 – und sorgte damit für die großartigste Einstimmung in den ersten Tag: Wer uns mit Songs von Aaliyah über Kanye bis hin zu Kelis perfekt in den ganzen Fashion Week Trubel manövriert und im Kontrast dazu eine so ruhige, tragbare und doch 100prozentige Hien Le Kollektion liefert, der verdient keinen anderen Slot als den allerersten.

Merken wir uns: Geht’s nach Hien, dann setzen wir im Winter endlich wieder auf warmes Bordeaux ebenso wie auf Camel oder – im Kontrast – auf die liebste Farbe der kommenden Saison: Steingrau. Es sind diese zeitlosen Lieblingsstücke, diese hochwertigen Materialien und diese wunderbare Tragbarkeit, die Hien Le zu einem unserer favorisierten Designer machen. Und Obacht: Von einem Jungdesigner kann man an dieser Stelle nun wirklich längst nicht mehr sprechen. Hien hat sein Label etabliert und wir sind gleich mit stolz, dass auch Hiens Winterkollektion wieder ein absoluter Augenschmaus ist.

Und was darf auch im Winter nicht fehlen? -Midi-Röcke, Ladies. Und wenn’s nach Hien geht, dann doch gern aus butterweicher Lederoptik. Klaro? Eigentlich seid ihr ja schon bestens informiert, die finale Show wollen wir euch trotzdem nicht vorenthalten: weiterlesen

Julias geheimer Favorit der Fashion Week: Marc Philippe Coudeyre

07.07.2012 um 14.57 – Allgemein Berlin Mode

Fotos © Mercedes-Benz Fashion Week Berlin

Text von Julia Quante.

Der Name Marc Philippe Coudeyre sagte uns vor der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin noch rein gar nichts. Erst mit der Veröffentlichung vom Schauenplan, wurden wir neugierig. Selbstverständlich gibt es jede Saison unzählige Newcomer, die meisten aber geraten leider nach der gesehenen Show auch schnell wieder in Vergessenheit. Bei diesem Herren denken wir jedoch, dass er unglaublich großes Potential hat, etwas großes zu starten. Marc Philippe Coudeyre hat den Dreh raus, wie man eine Kollektion so ausgiebig und facettenreich gestaltet, dass wirklich für jeden das passende Stück dabei ist und endlos kombinierbar wird. Vom Business-Look über Casual, bis hin zu schicker Abendgarderobe ist wirklich alles in der Sommerkollektion 2013 auffindbar.

weiterlesen

MBFWB 2013: Perret Schaad schwebt über den Laufsteg

07.07.2012 um 13.39 – Allgemein Berlin Mode

Fotos © Mercedes-Benz Fashion Week Berlin

Text von Julia Quante:

Fließende Seidenstoffe und geradlinige Schnitte gehören zum unverkennbaren Markenzeichen des Berliner Labels Perret Schaad. Die beiden Designerinnen Johanna Perret und Tutia Schaad schaffen es jedoch immer wieder, ihr Publikum in den Modehimmel zu katapultieren.

Die Schnitte sind traumhaft schön und bis zur Perfektion ausgereift. Die eigenen Webtechniken sind ein wahrer Hingucker und werden zum Rock oder zum Cape geschnitten. Alle Materialien wirken so zart, dass man meinen könnte, sie könnten in der Hand zerfließen. Passend dazu machte sich das Designer Duo in diesem Jahr auf die Suche nach stimmig hellen, natürlichen Sommertönen, die bei bestimmtem Lichteinfall zart und unaufdringlich changierten.

weiterlesen

MBFWB: Dietrich Emter – Ein Hauch Pariser Luft in Berlin

06.07.2012 um 15.17 – Allgemein Berlin Buch Event Mode
Fotos © Mercedes-Benz Fashion Week Berlin

Text von Julia Quante:

Die Namen, die im Lebenslauf des Designers Dietrich Emter stehen, sind wahrlich beeindruckend: Chloé, Balenciaga, Isabel Marant – da entspringt vor einem förmlich ein wundervolles Bild an Designkreationen. Vor knapp zwei Jahren verließ Emter jedoch die Traummode-Metropole Paris und gründete sein eigenes, gleichnamiges Label und durfte gestern bereits zum zweiten Mal seine Kollektion für den Sommer 2013 im Studio des Fashion Weeks Zelt präsentieren. Aus Dietrich Emter wurde ein Freigeist und sein Stil hat eindeutig einen besonderen Wiedererkennungsfaktor.

Was macht den Stil von Dietrich Emter aus? weiterlesen

Joop! kehrt zurück auf die Fashion Week Berlin 2012

09.12.2011 um 11.12 – Allgemein Event Mode

Die Vorbereitungen zur kommenden Mercedes-Benz Fashion Week sind im vollen Gange und so langsam werden wir natürlich raschelig, welche Designer sich für die Schauen der Herbst/Winter Kollektionen 2012/2013 angemeldet haben. Vom 18. bis 21 Januar richten wir unsere Augen nämlich einmal wieder auf unsere Hauptstadt und fokussieren uns nur noch auf kleine Designer, hochwertige Stücke und bevorzugt deutsches Design.

Ein Label ‚Made in Germany‘ dürfen wir schon mal begrüßen, denn die Zusage wurde gestern gestreut: JOOP! kommt nach zwei Jahren Pause zurück zur Fashion Week Berlin. Verantwortlich für die Linie ist Bernhard Allner und wir sind sehr gespannt, was uns erwarten wird. Auf ihrer Einladung steht’s vielleicht ein klein bisschen überheblich, aber nun “die Ikone der deutschen Mode gehört nach Berlin” – na wenn das so ist. Wir werden die Designs natürlich für euch beobachten und hoffentlich vorstellen können!  weiterlesen

Haare auf der Berlin Fashion Week – Brav vs. provokant

07.07.2011 um 19.20 – Allgemein Beauty

Man sollte meinen, auf der Fashion Week stieße man auf ein wahres Sammelsorium an Haarprachten. In diesem Jahr hält sich die Meute allerdings gediegen zurück; man trägt offenes Haar oder den allseits beliebten Asiaknoten. Ausnahmen sind und bestätigen aber nun mal die Regel und somit fiel uns zu allererst Claires geschickt drapiertes Tuch auf, das plötzlich so gar nicht mehr an die werte Frau Knopp aus Wilhem Buschs „Max und Moritz“ erinnert, sondern uns in Turbanoptik geradewegs in die goldenen 20er zurück katapultiert. Und zum Zweiten wäre da noch Jungdesignerin Miriam, die den Sidecut genau nimmt, statt zurückhaltend nur ein klein bisschen Haar fallen zu lassen. Wir mögen beides sehr, sind für zweiteres bloß zu unmutig.

Kommt eine von beiden Versionen denn für euch infrage?

Fashion Week: Michael Sontag Frühjahr/Sommer 2012 – Kill Bill vs. Star Wars

06.07.2011 um 13.51 – Allgemein Mode

Ganz kurz mache ich die Augen zu und die Musik beginnt zu spielen. Sanfte Töne, ein bisschen Harfe, ein bisschen Wirrwarr, ein bisschen wie die Anfangsmelodie zur Reise in die Disney-Welt von früher. Der Laufsteg blendet mich, ein Weiß wie aus der Neonröhre. Dann der Schnitt. Das Leuchten wird zur Wüstensonne, Disney zu Saloon-Beschallung. Mein Kopf ist bei John Wayne, irgendwo in der Prärie, im wilden Westen.

Fließende Stoffe, drappiert und klar wie Wasserwellen. Chiffon und Seide schwingen um die Wette, reflektieren das Kunstlicht des Laufstegs als würden sie mit ihm tanzen wollen. Sandtöne, Off-White und Beige werden ganz sanft gebrochen. Hier ein zurückhaltenes Gelb, dort Rosa, dann erdendes Schwarz und kleine Akzente aus hauchdünnem Leder. Nach Mustern sucht man in Michael Sontags Kollektion vergebens, denn das Flächige ist Essenz all dessen, wonach das Auge der Ästhetik sucht. Immer wieder verfällt der Betrachter in Assoziations-Flüsse. Plötzlich läuft Uma Thurman in der Wüste der Kill Bill – Kulisse auf und ab – eine Uma, wie sie hätte aussehen können, wäre sie nicht geradewegs aus ihrem eigenen Grab geflohen. Überlange Hosen bringen Stärke und Männlichkeit in die zebrechlichen Entwürfe, dort blitzt ein Bauchnabel raus wie ihn nur Cowgirls besitzen. Übergroße Capes formen ihre eigene Silhouette, dann ein Outfit aus Weiß, irgendwie statisch, irgendwie instabil, alles in einem. Star Wars Bilder flackern in meinem Kopf auf, ja, so könnte ein Jedi bei seiner Hochzeit aussehen. weiterlesen

Startschuss: MBFWB – Fashion Week Berlin!

06.07.2011 um 11.10 – Outfit Wir

Mit einem winzig kleinen Kater dank der Store-Eröffnung des niederländischen Brands „Scotch & Soda“ am gestrigen Abend, ging es heute Morgen in aller frühe auf zum Brandenburger Tor – denn genau dort findet die diesjährige Fashion Week Berlin statt. Was uns im nächsten Frühjahr erwartet, erfahrt ihr also nach und nach bei uns. Angezogen haben wir, was uns gerade entgegenfiel, Schuld war der Wecker, der nicht weckte. Augen zu und durch heißt’s also heut.