Schlagwort-Archiv: Millenium

MBFWB Trend // Millenium Vibes mit Zickzack-Kämmen

– 17.01.2014 um 12.49 – Accessoire Allgemein Beauty box3 Haare

kilian kerner aw 14 MBFWB Trend // Millenium Vibes mit Zickzack KämmenIch weiß gar nicht, ob wir 11 oder eher 14 Jahre jung waren, als wir unsere Köpfe jeden Morgen routinemäßig mit Zickzack-Scheiteln und-Kämmen verzierten. Aber ich weiß, dass Sarah und ich ganz vorne mit dabei waren. An besonders feschen Tagen trug man zudem 30-100 kleine Butterfly-Spängchen am Hinterkopf, gern in Glitzer-Zahnspangen-Optik oder Blümchenform. 14 Jahre nach dem Jahrtausendwechsel schleicht sich der Trend von damals, der mittlerweile ausschließlich Fußballspielern vorbehalten ist, wieder zurück auf den Laufsteg. Designer Kilian Kerner setzt für den kommenden Herbst also auf Millenium-Vibes. Ob’s uns verwundert? Gar nicht, schließlich wurden inzwischen sogar die 90er Jahre so dermaßen durch gelutscht, dass es uns beinahe zu den Ohren heraus kommt. 

Es ist schon eine Weile her, da munkelten wir bereits über ein eventuelles Millenium-Comeback, jetzt’s wird’s wohl wirklich wahr. Aber machen wir da mit? weiterlesen

Trend: Zurück in die Zukunft – Die Hologram-Optik | Do oder Don’t?

– 01.03.2013 um 13.27 – Allgemein Trend


hologram trend1 Trend: Zurück in die Zukunft   Die Hologram Optik | Do oder Dont?

Eine der größten Inspirationen des vergangenen Jahres: Die Unterwasserwelt in all ihrer Pracht. Versace ließ Seesterne auf Abendroben nähen , Chanel versank in soften Aquatönen und Givenchy schickte Meerjungfrauen über den Laufsteg, deren Pailetten-bestickten Outfits bereits den auffälligsten Trend der modischen Gegenwart einläuteten: Mutige setzen derzeit nämlich auf Eye-Catcher in Hologram-Optik , alle anderen schütteln wohlmöglich ungläubig den Kopf.

Dabei scheinen sich die Chefdesigner der Welt einig zu sein: Dries van Noten war seinen Kollegen im Accessoire-Bereich schon einige Schritte voraus und auch Stella McCartney bekannte sich bereits 2011 zu Taschen in holographischer Manier. Kurz darauf stand auch Proenza Schouler, Hugo, Burberry Prorsum, und Jonathan Saunders der Sinn nach dem Spiel mit Licht – Röcke, Kleider, Tops und Blusen unterziehen sich seither der komplizierten Theorie der Quantengravitation. weiterlesen

Darwin Deez “You Can’t Be My Girl”- und die neue Musikvideo-Ästhetik.

– 22.02.2013 um 16.01 – Allgemein Film Kultur Musik

Darwin Deez “You Can’t Be My Girl” from Keith Schofield on Vimeo.

Wenn man das Gefühl hat, man sehe sich gerade einen Werbefilm der Sparkasse an, dann sieht man sich entweder einen Werbefilm der Sparkasse an, oder eben das neueste Musikvideo von Darwin Deez. Dass der New Yorker nicht mehr alle Eier im Nest hat, ist unschwer zu erraten und gleichzeitig ganz wundervoll. Denn es sind meist die etwas schrägeren Vögel, die neue Impulse setzen. Sehen wir jetzt einmal von der audiovisuellen Beschallung ab, die dem Einen gefallen und dem Anderen genau so gut missfallen kann, aber keineswegs neuartig ist, bleibt nichts weiter übrig als ein komischer Kurzfilm, der eventuell bedeutsamer ist als man anfangs anzunehmen wagt.

Wir hatten das damals schon beim Thema “Seapunk“. Dass eine Twitter-Bewegung durchaus Einfluss auf Musikvideos haben kann (in diesem Fall war es unter anderem Azealia Banks, die sich im Komplett-Look präsentierte), und diese komplette Optik es wiederum vermag, das Vorgehen der Modebranche selbst zu beeinflussen (Proenza Schouler adaptierte in einem Kollektionsvideo die Computer-Ästhetik der 90er Jahre samt rosa Trance-Delfin), ist uns also bekannt. Was aber passiert nun mit dem aktuellen Musikvideo zu “You can’t be my girls” von Darwin Deez? weiterlesen

Unsere Woche in Bildern

– 01.02.2013 um 18.55 – Allgemein Wir

wocheinbildenr Unsere Woche in Bildern

SCHON WIEDER EINE WOCHE VORBEI. Ich stellte kürzlich nicht nur fest, dass man schon im zarten Alter von 24 Jahren um einiges länger braucht als noch wenige Jahre zuvor, um nach dem Schlafen wieder auszusehen wie man selbst und ordentlich zu entknittern. Zudem verfliegt die Zeit auch ungefähr vier Mal so schnell. Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass die Jahre zwischen der Geburt und dem 17. Geburtstag uns in etwa so lange vorkommen wie alle Jahre zusammen, die im besten Fall noch folgen. Noch ein Grund mehr, aus jedem Tag einen schönen Tag zu machen.

In der vergangenen Woche haben wir genau das unter anderem Dank Woodkid, dem  Festival for Adventurous Music and Related Arts und zwei Sale-Schnappern geschafft. Bloß eine einzige traurige News haben wir zu verkünden: Unsere zauberhafte Prakitkantin Marisol, die im zarten Alter von 18 den Weg von Barcelona nach Berlin angetreten ist, um uns einen Monat lang zu unterstützen, zieht nun weiter zu Armani. Schön war es mit dir, Liebes. Wir wünschen dir viel Erfolg in München! weiterlesen

Der mit dem besten Soundtrack zur Show: Vladimir Karaleev A/W 13 & das Warten auf’s Millenium

– 21.01.2013 um 16.39 – Allgemein Mode

vladimir karaleev aw 13 800x459 Der mit dem besten Soundtrack zur Show: Vladimir Karaleev A/W 13 & das Warten aufs Millenium

 Dass wir ein klein wenig verknallt in Vladimir sind, ist überhaupt kein Geheimnis mehr. Seit seiner Schau am vergangenen Freitag haben wir unsere romantischen Gefühle für den gebürtigen Bulgaren und seine starken Entwürfe allerdings kaum noch unter Kontrolle. Mit passenden Beats zur gezeigten Mode erzeugte er zusätzliches Bauchkribbeln im heftigsten Sinne. Nicht nur Christoph Amend vom Zeit Magazin wippte in der Front Row heimlich mit den Füßen. Ich fürchte, das gesamte Publikum befand sich in einem leicht euphorischen Zustand samt kurzer Nostalgie-Spritzen mitten ins Herz.

Vladimir Karaleevs Farbwelt, gebündelt aus diesem einen Blau, Cremeweiß, Grau und Schwarz, die typischen offenen Nähte, High-Tech-Stoffe im Zusammenspiel mit Strick, weite Silhouetten, meisterhafte Stoffstrukturen und die durch und durch tragbare Patchwork-Interpretationen kamen dank Busta Rhymes, B.I.G. und Luniz gleich doppelt in Hirn und Bauch an. Die 90er Jahre, schon wieder. Aber irgendwie ist da noch mehr, irgendwas fühlt sich anders an. Diesmal überkommt uns ein Gefühl, das wir fast vergessen hätten: Das Warten auf’s Millenium. weiterlesen