Schlagwort-Archiv: Mini Rock

Shopping // Zeit für Minis

08.06.2016 um 9.13 – Shopping

minirock

Modedesignerin Mary Quant war es, die in den 1960er Jahren für Beinfreiheit deluxe sorgte und mit ihrer Interpretation des Minirocks einen kleinen Skandal auslöste. Zwar wurde der Mini durch den großen Erfolg der Deutschen Operette Der Zarewitsch von Lehár im Jahre 1932 zuallererst in die Modewelt eingeführt, einen großen Coup landete man damit allerdings nicht. In den 60ern dafür umso mehr, denn der Mini spaltete nach Quants Neueinführung die Gemüter: Die einen sahen den Mini als Rebellion, als sexuelle Befreiung an, andere hingegen fühlten sich in die Rolle des Sexobjekts gedrängt, wieder andere haben ihn als Ausdruck einer allgemeinen Respektlosigkeit wahrgenommen. Eines aber war ziemlich schnell klar: Die Erfolgsgeschichte des Minis sollte nicht mehr abreißen. Nach einem kurzen Midi-Intermezzo in den 70ern, wurd’s auch in den darauffolgenden 80ern wieder rotzfrech und kurz. Und wie es heute ausschaut, wissen wir alle:

Ein Leben ohne Mini wäre möglich, aber ganz schön sinnlos – gerade im Hochsommer. Und so erinnert uns heute Girlboss, Mom of 2 und Stilikone Mira Duma daran, warum der Minirock eines der schönsten Kleidungsstücke in unserem Kleiderschrank sein sollte:  weiterlesen

OUTFIT //
Fashion Week Tag II – Teil II

21.01.2015 um 8.47 – Janes Outfit Wir

_MG_7575

Ähm Sonne, wo genau warst du gestern eigentlich? Knappe fünf Sekündchen ließ sie sich blicken, dann war der Auftritt auch schon vorbei – und mein geplantes Outfit verschwand wieder im Kleiderschrank. Bei gefühlten Minusgraden, Nieselregen und locker frostigen Böen waren Mini und Strumpfhose dann doch einfach zweieinhalb Lagen zu wenig. Ich sattelte also zu Stine Goya um und zwiebelte, was das Zeug hielt. Mein geplantes Outfit hat somit nur Nike Jane gesehen, die für mich auf den Auslöser drückte und den Wunschlook, wie wir ihn jetzt einfach nennen, festhalten konnte. 

Ungewöhnlich knallig dafür mit neugewonnener Liebe im Gepäck: Der Mini-Rock, der in diesem Fall gar nicht so mini ist und vom Bauchnabel bis zum Knie reicht. Dazu Highhighhigh Heels, die ich tatsächlich genau vor einem Jahr zur Stockholm Fashion Week ausführte im Partnerlook mit der Tasche, die auf dem Bild farblich allerdings doch zart abweicht. Die Realität flunkerte uns allerdings anderes vor. Wirklich wahr. Nun, schade. Vielleicht findet sich ganz bald noch mal ein Grund zum Ausführen – ich bin nämlich ganz überrascht vom Farbspektakel am eigenen Körper. Was sagt ihr? weiterlesen

Outfit //
Mehr Mini

15.01.2015 um 10.55 – Janes Outfit Wir

sarah header

Hallöchen, Augenwurst, wie schön, dass du heute mit aufgewacht bist. Eigentlich wollte ich euch zum heutige Outfit-Post bloß erzählen, dass ich ein klitzekleines bisschen stolz auf mich bin, meinen allereinzigen Mini-Rock auszuführen – und schon schieben sich die dunklen Ringe in den Vordergrund. Ignorieren wir sie einfach gemeinsam – denn es ist fast elf und die Augen sind noch immer so klein, dass sie beim Lächeln gleich ganz verschwinden. Ich gewöhne mich also einfach heute daran – bringt ja nichts. Also flott zurück zum Mini:

Der ist übrigens ein ganz geschickter Obersale-Fund, jaha: Ganze 35 Euro hat mich das Wickelmodell von Isabel Marant noch gekostet – ein Gutschein aus dem Hause Net-a-Porter sorgte für den unschlagbaren Preis. Mein allererster Mini? Jawohl. Es ist mir selbst ein klein bisschen schleierhaft, warum ich in der Vergangenenheit eher zum kurzen Kleidchen oder zur Shorts griff, als zum deutlich vielseitigeren Mini. Aber eines steht fest: Daran wird nun gearbeitet. Denn immerhin steht 2015 ganz im Zeichen der 60er (und 70er natürlich) – und mit Pixie im Gepäck wird das auch in diesem Jahr noch weiter zelebriert. weiterlesen

What we want this Autumn: Flared Skirts!

18.09.2013 um 16.40 – box3 Shopping Trend

FLARED_SKIRT

Oder sollen wir gleich sagen: Aussehen wie Marie von Blame it on Fashion? Zunächst war es nämlich ihr Sweater aus dem Studio Nicholson, der Schnappatmung hervorrief. Genau DER Pulli, aber ‚Um Himmels Willen: Der Preis!‘. Schnell huschte der Blick also weiter und schon kam der zweite Gedanke: Es fehlt der richtige Mini in meinem Kleiderschrank. Ja, es klingt banal, aber ich besitze nur zwei Exemplare im Kleiderschrank, und die scheinen mir derzeit eher ungeeignet: Das eine Modell aus dem Hause Ganni eignet sich wohl eher für Sommertage, während der Andere aus Samt seinen Auftritt noch nicht einmal hatte. 

Erkenntnis aus obigen Bild: Es muss dringend ein kurzes Röckchen her und das darf diesen Herbst gern mal wieder etwas verspielt sein. Favorisiertes Modell: Der Flared Skirt aka der ausgestellte Rock. Aber auch die A-Linie und das Peplum Modell kommen in die engere Auswahl – Hauptsache KURZ! weiterlesen

Kurz, kürzer, Mini – ein Stück Stoff kehrt zurück

12.04.2011 um 12.41 – Allgemein Mode Trend

Manchmal bedarf es ein wenig Mut, die Jugend zu begeistern. Die junge Engländerin Mary Quant war 1965 verrückt genug gewesen, der modehungrigen Meute nichts weiter als ein winziges Stück Stoff zu kredenzen: Den Mini-Rock.

In Chelsea hatte sie bereits drei Jahre zuvor ihre eigene kleine Boutique eröffnet, in der sie selbstgeschneiderte Modelle aus billigen Stoffen anbot; der brave Einheitsbrei, den sie hätte von der Stange wiederverkaufen können, missfiel ihr. Das gewagte Längen-Experiment zahlte sich aus: die Vogue zeigte die Entwürfe der frisch gebackenen Designerin und schon bald trug ein Jeder die neue Kürze, die mindestens zehn Zentimeter oberhalb des Knies endete: Mädchen, Hausfrauen, die High Society und sogar das englische Königshaus – sie alle waren der ungewohnten Beinfreiheit verfallen. Bloß der Vatikan konnte mit der „unzüchtigen Kleidung“ nicht allzu viel anfangen – Besuche des Petersdoms waren in derart freizügiger Manier tabu. Schade. weiterlesen