Schlagwort-Archiv: Models

JANE’S FAVES // Caroline Brasch Nielsen in New York – Der Look der Woche

– 07.02.2014 um 12.09 – Allgemein Inspiration Mode

caroline  JANES FAVES //  Caroline Brasch Nielsen in New York   Der Look der Woche

Caroline Brasch Nielsen ist 20 Jahre jung und wuchs auf einem kleinen Bauernhof mitten in der Pampa von Dänemark auf. Irgendwann Anfang 2010 wollte sie sich eigentlich mit Freunden zum Pizza essen treffen – den Heimweg trat sie allerdings mit einem Modelvertrag in der Tasche an. Na gut, fast. 

Schon kurz nach ihrer unerwarteten Entdeckung in der Pizzeria ihres Vertrauens lief sie für Dries van Noten, Givenchy, Balenciaga, Louis Vuitton undsoweiterundsofort. Inzwischen gilt Caroline als dänische Topmodel schlechthin und ist bei Elite Copenhagen unter Vertrag. Dass diese jungen Über-Hüpfer auch privat zum guten Stil tendieren, ist kein Geheimnis und wohl auch diversen Designer-Geschenken zu verdanken – allerdings trifft kaum jemand unseren persönlichen Geschmack so sehr wie die wunderbare Caroline. Fischerhut, Patchwork-Jeans und Sneaker? Trippel-Yesss. weiterlesen

Neues Gesetz: Minderjährige Models sollen als “Kinderschauspieler” gelten – verändert das die Modewelt?

– 18.06.2013 um 12.10 – Allgemein Leben Menschen

young models 800x667 Neues Gesetz: Minderjährige Models sollen als Kinderschauspieler gelten   verändert das die Modewelt?

Permanent erleben wir, dass in der Modebranche ziemlich viel schief läuft.
Auf internationalen Laufstegen werden Kinder als Erwachsene inszeniert, die Mädchen sind häufig nicht einmal 16 Jahre alt. Auch für sämtliche Magazine scheint es keine Altersgrenze nach unten zu geben. Und was tun wir? Außer Hinschauen nicht viel. Kommt das Thema zur Sprache, zeigen wir uns schockiert, beim Durchblättern der Hochglanzseiten scheinen uns die jungen Gesichter allerdings kaum zu stören. Wir sind abgestumpft, haben uns an diesen Umstand gewöhnt und versinken beinahe selbst im Streben nach allzu unrealistischen Schönheitsidealen. Das aber ist nur ein Kritikpunkt von vielen. Denn noch Besorgnis erregender als die immer absurder werdende Vorstellung von Schönheit, sind die Arbeitsbedingungen, denen die jugendlichen Models ausgesetzt sind.

Die Vogue reagierte bereits mit einem Kodex, der besonders junge Mädchen schützen soll. Das bedeutet: Nicht mehr als zehn Stunden Arbeit am Tag, keine Fotostrecken, in denen unter 16-Jährige in die Rolle von Erwachsenen gedrängt werden und freizügige Shootings sind zudem nur noch nach Absprache und eindeutiger Zustimmung von Seiten der Models erlaubt. Dass diese sich nämlich trotz Unbehagen nur selten trauen, “nein” zu sagen, scheint langsam auch ganz oben angekommen zu sein. Der Bundesstaat New York geht jetzt noch einen Schritt weiter: Künftig sollen jungen Models die gleichen Rechte zugesprochen werden wie Kinderschauspielerin. weiterlesen

Doku-Tipp: “Teen Models” auf Arte

– 14.05.2013 um 11.20 – Allgemein Film

teen model Doku Tipp: Teen Models auf Arte

“Mit 12 ist ein Mädchen ja in einer sensiblen Phase – Wenn man es in diesem Alter gewinnt, kann man es besser lenken.”

Der Mann, der hier spricht, sagt, er handle aus religiösen Gründen, er sieht sich als Retter der mittellosen Mädchen und ist doch nichts weiter als ein moderner Menschenhändler. Auf der ganzen Welt sucht er nach mageren Körpern, die er später an die Modelindustrie verkaufen wird. Bevorzugt an die japanische, denn dort giert man nach frischen, jungen Schülerinnen, nach Silhouetten, die noch nicht von der Pubertät entstellt wurden und nach gutgläubigen Kindern aus ärmlichen Verhältnissen, die von einer besseren Welt träumen. Am Ende landen die meisten von ihnen in der Hölle. weiterlesen

Alle Jahre wieder: Der etwas “skurrile” LOVE Adventskalender

– 03.12.2012 um 12.26 – Accessoire Allgemein Menschen

Er präsentiert uns das “Who is Who” der Modelbranche und kredenzt uns Tag für Tag neue Schönheiten. Der LOVE Magazine Adventskalender geht in die nächste Runde und: Ist und bleibt irgendwie skurril. Da tanzt Model des Jahres Cara Delevingne auf Rollerblades durchs Video im freizügigen Weihnachstfrau-Dress, LouLou räkelt sich zu Mariah Careys “All I want for Christmas” unterm Tannenbaum und tanzt anschließend in Calvin Klein Unterwäsche durch Schneeflocken oder Dree Hemingway mimt das Reentier zu The Darkness und wirft wie verrückt Federn durch die Gegend.

Der eine findet’s hocherotisch, der andere lacht sich bei so viel gewollter Sexyness ins Fäustchen. Spätestens bei Dree, übrigens versteckt hinter dem 3. Adventskalenderkläppchen, stellen wir allerdings fest: Ok, vielleicht nehmen sich die Damen doch nicht so ernst, wie anfangs gedacht. In jedem Fall eine morgendliche Erheiterung, die wir euch auch in diesem Jahr nicht vorenthalten wollten. Und, was sagt euer kritisches Auge dazu? weiterlesen

Bilder des Tages: Douglas Perrett’s “WILD THINGS” – Topmodels beim Karrierestart

– 14.02.2012 um 17.50 – Allgemein Buch Menschen

models Bilder des Tages: Douglas Perretts “WILD THINGS”   Topmodels beim KarrierestartPolaroids © COACD

Sie gelten als die schönsten Frauen der Welt, laufen für die namenhaftesten Designer  auf den Fashion Week und zieren die Cover unserer liebsten Magazine: Topmodels aus der ganzen Welt. Von ihrem Karrierestart erfahren wir meist nichts außer wohl klingenden Bilderbuchgeschichten, die uns glauben lassen, Trendscouts hätten die jungen Hüpfer in irgendwelchen Cafés entdeckt und der Siegeszug hätte fortan kein Ende genommen. Wie eine Mirranda Kerr allerdings wirklich zum gefeierten Star wurde, wie Abbey Lee Kersha die Modelagentur COACD um den Finger wickelte oder aber was man von Rosie Huntington Whiteley dachte, als sie zu ihrem ersten Casting kam, erfahren wir seit dem 8. Februar in Douglas Perrett’s limitiertem BuchWild Things“.

Ungeschminkte Mädels auf Polaroid-Fotos, die dem ein oder anderen heutzutage durchaus bekannt sein dürften und auf Namen hören wie Chanel ImanArizona Muse oder eben wie gesagt, Mme Kerr. Ungeschminkte Tatsachen, die uns doch irgendwie wieder einmal glücklich stimmen und die großen Namen von heute so fein in unseren Augen erden lassen.  weiterlesen

Video: Supermodels covern Jay-Z’s “Empire State of Mind”

– 19.09.2011 um 16.11 – Allgemein Film Musik

Dieses Video löst in mir irgendwie kontroverse Gefühlsregungen aus. Das liegt weder an besonders guter Musik, noch an einem herausstechend phänomenal geschnittenen Video. Schuld ist das Zusammenspiel aus beidem. Jay-Zs “Empire State of Mind” schraubt sich vom Trommelfell runter zum Herz, um später im Bauch zu landen und Flugzeuge wirbeln zu lassen. Lange wollte ich mir das nicht eingestehen, aber spätestens als eben jener Track bei meiner Landung in der Stadt der Städte aus den Kopfhörern dröhnte, konnte ich mich nicht länger wehren. Seither hüpft mein Magen, wann immer ich es höre. Auf eine gute Art und Weise.

Nun wurde das obrige inoffizielle Video zu Jay-Zs Ohrwurm veröffentlicht. Zu sehen sind allerhand bekannte Models mit Giraffenbeinen und perfekten Körpern, die sich im Takt bewegen und an den richtigen Stellen die Lippen bewegen. Das also ist New York. Perfekt, genau wie seine Bewohner. Schön im ersten Moment, niederschmetternd im zweiten. Ich höre die Komplexe schon an sämtlichen Damen mit utopischen Schönheitsideal-Vorstellungen nagen. Aus einer guten Idee wurde somit ein gutes Video, das ungute Gefühle mit einer kleinen Portion Glück mischt. Verwirrend. Blöd und toll. Irgendwie platt und gleichzeitig schimmernd. Alles in einem. Aber eins muss man den Models lassen: Sie sehen nicht nur sehr dünn, sondern auch sehr nett aus. weiterlesen

Der veränderte Blick auf dünne Körper.

– 22.08.2011 um 15.08 – Allgemein Leben

shoulders 360 Der veränderte Blick auf dünne Körper.

Meine Mutter fragt oft, was alle Mütter fragen: “Kind, isst du denn auch genug?” Klaro. In letzter Zeit waren es deshalb viel eher Bekannte und Freunde, die dem wahrhaftigen Problem auf den Zahn fühlten. Nämlich: “Sag mal, wird man nicht ein bisschen Plemplem, wenn man tagtäglich nur so dünne ModeModelMädchenBilder sieht?” Ja, das wird man. Allerdings brauchte ich ein wenig Zeit, um mir selbst eingestehen zu können, dass was dran ist am Klischee. Ein kurzer Gedankengang.

Ich meckere ja furchtbar gern. So war ich auch immer an vorderster Front mit dabei, wenn es galt, den Magerwahn rot anzukreiden. Gechimpft habe ich über sie, die allzu dürren Models, über Freundinnen, die frei raus gestanden, auf herausstehende Hüft- oder Schlüsselbeinknochen zu stehen. “Das darf ja wohl nicht wahr sein” und “verdammt, was für eine kranke Gesellschaft” zählten wohl zu meinen Lieblingssätzen. Und dann, in diesem Jahr, folgte ein Schlüsselmoment, wegen welchem ich noch heute die Hände über dem Kopf zusammen schlage – und zwar ob meiner selbst. Da saß ich also tatsächlich dort auf meinem Stühlchen, während der diesjährigen Fashion Show von unserer üppigen 50er-Jahre-verliebten Lena Hoschek und dachte ganz still und heimlich: Irgendwie sieht das an den etwas zu runden Models billiger aus als an den ganz, ganz schlanken. Poom. Ich dachte plötzlich, ich hätte nicht mehr alle Tassen im Schrank und erschrak vor mir selbst. Die paar Models auf dem Laufsteg, die ausnahmsweise mal keine Striche in der Landschaft waren, brachten bei einer Körpergröße von 1,75m doch trotzdem nicht mehr als 58 Kilogramm auf die Wage – mir war also offensichtlich schon ein ganz normales Frauen-Becken zu üppig? Jap, Tatsache. weiterlesen

Ich hab da mal ne Frage… wieso guckt ihr denn bloß so?

– 31.05.2011 um 12.02 – Leben

250539 10150196903766682 733606681 7367729 2054702 n Ich hab da mal ne Frage... wieso guckt ihr denn bloß so?

Eigentlich ist’s ganz einfach: Wer lächelt und die nach oben gerichtete Haltung der Mundwinkel dann auch noch ernst meint, gilt als nett. Sypmathisch. Gesellig. Wasauchimmer. Menschen, die das Näschen hingegen in den Himmel recken, und sei es auch bloß ein ganz unterbewusster Trieb, werden verhöhnt, belächelt, ausgegrenzt, gemieden. Wen die Hürden des Leben besonders schwer getroffen haben, schlägt sich zudem mit dem oftmals auf großstädtischen Straßen anzutreffenden Problem der “Gesichtssratte” rum. Schön ist das nicht. Aber offensichtlicht erstrebenswert.

Normalerweise verhält es sich in der Welt der Mode und glamourösen Magazine nämlich so: Wir bekommen Designerfummel vorgelegt, allglatte Körper, porenfreie Puppengesichter. Makel sucht man vergebens, außer ein x-beliebiger Trend verlangt gerade danach. Das ist natürlich höchst absichtlich so. Denn was die Leserin laut Umfragen gern sehen und lesen möchte, setzt sich aus vielen kleinen Aspekten zusammen, die gemeinsam betrachtet eine kleine Utopie darstellen. Ein Märchenland, dass niemals zu erreichen ist. Ein Traum, der in gestressten Köpfen für Wohlbefinden sorgt. Eine Frauenzeitschrift, die bloß Erschwingliches abdruckt und zeigt, wird nicht angerührt, einfach liegengelassen. Denn Platz für Wünsche birgt sie nicht. Bezüglich beliebter Modelposen hingegen, scheint es sich gar gegenteiliges zu bewähren. Doof gucken kann jeder, schwer ist das nicht. weiterlesen

Die Sache mit den Aliens.

– 20.05.2011 um 15.54 – Beauty Leben

alien models 800x476 Die Sache mit den Aliens.

Darüber zu streiten, ob jemand nun schön ist oder nicht, wäre gemein. Über das Aussehen lässt sich im Grunde nämlich nicht mal disskutieren, denn schließlich liegt das Urteil immer im Auge des Betrachters, ist extrem subjektiv und schwer zu bewerten. Dennoch lassen sich gewisse Assoziationen hinsichtlich diverser Modelgesichter meinerseits nicht verdrängen. Schön sind sie alle, keine Frage. Aber trotzdem: Ich muss ständig an Aliens denken. weiterlesen

TAGS:

,