Schlagwort-Archiv: Muttisein

Outfit //
Mom to be.

26.05.2015 um 9.35 – Allgemein Baby Jane Janes Outfit Wir

sarah schwanger 1

Seit Wochen überlege ich, wie ich’s euch am besten verraten soll, dieses kleine Geheimnis, das ich selbst seit 25 Wochen nicht nur sprichwörtlich mit mir herumtrage. Am Wochenende ging’s dann nicht mehr anders – und auf Instagram wurd’s öffentlich: Japs, die nächste Jane bekommt ein Baby – und ich muss mich noch immer daran gewöhnen, dass hier von mir die Rede ist.

Zwischen total verrückt, absolut unrealistisch, komplett übermannt und leicht überfordert bewegt sich seither mein Gemütszustand, der von Heulattacken, schlechter Laune und Süßigkeiten-Sucht zart unterstützt wird. Um ehrlich zu sein, kann ich’s selbst am allerwenigsten glauben, aber die Mini-Kugel verrät es langsam und ich kann’s nicht länger leugnen: Ich werd‘ doch tatsächlich Mama. Mama Jane, die Zweite, sozusagen. weiterlesen

Gar nichts wird sich ändern,
wenn wir groß sind.

05.05.2014 um 12.44 – Allgemein Leben Wir

schwanger-hurraBevor wir hier in „das war der glücklichste Moment meines Lebens“-Phrasen ersaufen, mache ich es kurz: Wir bekommen eine Mini-Jane, die vielleicht aber auch ein Junge sein wird und ganz sicher einen anderen Namen bekommt. Wir wissen jetzt seit knapp fünf Monaten davon und nein, der Moment der Wahrheit glich weniger einem ekstatischen Freudentanz mit Tränen in den Augen als vielmehr einer unerwarteten Ufo-Landung inklusive euphorisiert-debilem Lächeln oben drauf. Passiert ja nicht alle Tage, sowas Unglaubliches und unglaublich wahnsinnig Schönes. Glücklicherweise sind meine Frauenärztin und ich uns einig: Das Schlimmste am Schwangersein sind andere Schwangere. Und das Schlimmste am Muttersein sind andere Mütter. 

Ich schwöre hiermit nämlich hoch und heilig, dass mein Kind sich künftig nicht ausschließlich mit Dinkelbrot vergnügen muss, dass mich keine zehn Esel zu so etwas wie einem Hechel-Kurs überreden können und mich auch niemand kurz vor der Geburt auf ein Trampolin mit Fototapeten-Hintergrund bekommt. Entgegen aller Vorurteile und Einwände muss nämlich jeder selbst entscheiden, wie er lebt, gebärt (urgh) und erzieht. Viele Millionen Frauen vor mir haben das alles außerdem auch schon geschafft, und zwar ohne viel Klimbim. Erinnert mich bitte an diese Worte, falls die Hormone doch noch am Hirn schrauben sollten.  weiterlesen