Schlagwort-Archiv: No Make-up

No Make-Up //
7 Tage ungeschminkte Wahrheit. So war’s:

16.06.2017 um 12.25 – Beauty

Kaum ein anderes Beauty-Thema hat euch hier in den vergangenen Wochen so sehr interessiert wie unsere „No Make-Up“-Erfahrungen. Grund genug, auch unsere Redakteurin Elina um einem Selbsttest zu bitten und ihre Eindrücke nach NikeJulia Koch und Julia Korbik mit euch zu teilen. Bittesehr:

So sehr ich den Schönheitskram auch liebe, so sehr freue ich mich auch regelmäßig in der Woche, meiner Haut und mir Ruhe zu gönnen. Sich einfach mal den „wichtigeren Dingen“ im Leben zu widmen, was Verrücktes zu wagen, ganz ungeschminkt den Fuß vor die Tür zu setzten und nicht entscheiden zu müssen, ob Rot, Pink oder Nude für den Tag mein Lippenbegleiter wird oder ob man seine Wimpern eher XXXXL füllig und geschwungen oder überdimensional Spider-lang haben möchte. Ich weiß, ich weiß first world problem und so. Zu meiner Verteidigung sei gesagt: Mein Alltagslook bestehlt lediglich aus Wimperntusche, einer leichten Foundation oder einer BB Cream und Blush. Mehr nicht. Ok, manchmal Glow aus der Tube, aber das war es dann wirklich auch schon. Aber nun ja, beruflich beschäftige ich mich eben mit all den Schönmachern dieser Welt und ganz nebenbei erwähnt, schminke ich mich wirklich furchtbar gerne – und das meine ich tatsächlich so, denn all die Farben landen auf meinem Gesicht, weil ICH es will, weil mir Mascara ein gutes und wohliges Gefühl gibt. Jetzt höre ich schon eure Stimmen: So ein bisschen Farbe macht dich selbstbewusster? In gewisser Weise und wenn ihr das so haben wollt, schon. Und das soll nicht bedeutet, dass ich mich selber ganz ohne hässlich finde, ich verstecke mich auch nicht hinter Make-up, ich unterstreiche nur die guten Sachen in meinem Gesicht. Aber damit war für eine Woche lang Schluss: weiterlesen

Slow Sunday // Eine Woche ungeschminkt und das ist passiert

27.05.2017 um 14.23 – Beauty Leben

This is Jane Wayne - Slow Sunday - UngeschminktUngeschminkt aus dem Haus zu gehen war für mich nie ein Thema. Man könnte auch sagen, es war ein absolutes No-Go. Nicht mal zum Sport wäre ich ohne Make-Up gegangen und auch mein Freund hat mich am Anfang unserer Beziehung nie ungeschminkt gesehen. Die Angst vor Ablehnung oder davor, eine Angriffsfläche zu bieten, hatte mich so sehr im Griff, dass ich mich nie wirklich für das Auftragen von Schminke entschieden habe. Ich habe einfach gar nicht anders gekonnt. Tatsächlich habe ich das aber erst vor kurzem so richtig verstanden, obwohl sich das Thema schon immer in Bewegung und unter Beobachtung befunden hatte. Dieser Moment, als ich gemerkt habe, dass ich fremden Menschen (und auch einigen Freunden) nie mein natürliches Gesicht gezeigt habe, war für mich erschütternd und schmerzhaft. Nachdem ich mich nun einige Zeit mit diesem Gefühl rumgeschlagen habe und trotzdem keinen richtigen Zugang zu mir und meinem „nackten“ Gesicht fand, war ich so richtig schön unterwegs in Richtung Verzweiflung. All diese Artikel darüber, wie viel Freiheit einem ein ungeschminktes Gesicht geben kann und wie selbstverständlich alle anscheinend das Selbstbewusstsein zu diesem Schritt aufbringen konnten… mir wollte das alles einfach nicht in den Kopf und ich habe mich lang ganz anders gefühlt. Bis ich eines morgens vergangene Woche aufstand und mich ohne Make-Up so schön fand, dass ich beschlossen habe, erst mal eine Weile so zu bleiben.

weiterlesen