Schlagwort-Archiv: Phoebe Philo

All eyes on // Céline Resort 2017: Ein ungekünstelter Flickenteppich

10.11.2016 um 11.24 – Mode

celine resort

Seine Resort-Kollektion am Tag der Wahl zum neuen Präsidenten der USA zu lancieren, lässt im ersten Moment schlechtes Timing und fehlendes Plangeschick vermuten, kann mit völliger Kopflosigkeit gleichgesetzt werden – oder ist ein ziemlich lang geplanter, präzise verfolgter Schachzug und schmeckt ganz offensichtlich nach Phoebe Philo. Die Designerin versucht nämlich schon seit jeder die Lookbooks für französische Modehaus Céline ohne viel Tohuwabohu zu veröffentlichen – und packte die Chance in diesem Jahr am Schopf. Ihr Ziel? Die Kundin soll sich mit den kommenden Kreationen intimer auseinandersetzen, fühlen, anziehen, am eigenen Körper spüren und erst dann entscheiden, ob das Objekt der Begierde eingetütet werden darf – oder nicht.

Was Phoebe Philo über die Jahre als Chefdesignerin von Céline erschaffen hat, lässt sich schwerlich in Worte fassen: Es ist nicht bloß eine Ansammlung an Kleidungsstücken, die sie viermal im Jahr auf den Markt bringt. Ihre Kleidung ist Zeitzeuge, ein starkes Frauenbild und Phänomen zugleich, bedeutet radikaler Umbruch und Lebensgefühl, steckt voller Makel, Visionen und stofflicher Träume. Und so geht’s auch für ihre Resort Kollektion 2017 weiter: Dafür webte Phoebe Philo einen Flickenteppich aus den radikalen Einflüssen eines Demna Gvasalias für Vetements und Balenciaga zusammen, aus Jacquemus‘ Spiel mit den Proportionen, aus der Präzision und Volumenpower von Jil Sander, aus dem No-Make-Up-Trend und natürlich aus Phoebes Selbstverständnis, unseren Blick Saison für Saison umzugewöhnen, zu verwirren, zu schärfen und in eine andere Richtung, fernab des bereits Bekannten, zu lenken. weiterlesen

Paris Fashion Week: Céline und die neuen Accessoires für den Sommer

04.10.2013 um 17.00 – Accessoire Mode

celine

Womit verdienen Labels die meiste Kohle? Mit Accessoires, Schuhen und ganz klar: Beauty-Produkten aka den Einstiegsprodukten, mit denen sich jeder gerne schmückt. Sei es die it-Bag, die es vielleicht schon für 400 Euro gibt, das Parfum, das nur 38 Euro kostet oder eben das Schuh-Modell, das bloß dank der 200 Euro Kerben ins Portemonnaie schlägt. Ein bisschen Dior, Chanel oder Saint Laurent aka Yves Saint Laurent gibt’s also schon für den kleinen Geldbeutel und für jedermann. Eine Mademoiselle, die auch über die Bloggerlandschaft (ja, man mag es kaum glauben) für ordentlich Absatz-Zahlen sorgt, ist Madame Phoebe Philo für Céline. Die Trio, die Trapez und nicht zuletzt ihre Fur-Birkis sind absolute Verkaufsschlager und innerhalb weniger Tage ausverkauft. Und was beschert uns Designerin Phoebe Philo für den Sommer 2013 für hübsche Kostbarkeiten?

Schuhe mit Kugel-Absatz, metallische Details an sämtlichen Accessoires und eine ausgefallene Tasche samt grafischer Elemente, die bedauerlicherweise auch unser Herz hüpfen lässt. Nun gut, die Fransen sind vielleicht ein bisschen unnötig. weiterlesen

Pre-Fall 2013: Céline – Phoebe Philo kreiert die perfekten Zweiteiler

10.01.2013 um 10.25 – Allgemein Mode

Sogenannte Klassiker im Kleiderschrank können uns gelegentlich schon mal in den Wahnsinn treiben: Das kleine Schwarze, bitte mit perfektem Sitz, die super gut sitzende Jeans samt der richtigen Waschung oder der locker leichte Blazer, den wir mal eben fix über unsere Schultern werfen und mit dem wir jedes Mal ein ganz easy wunderbares Outfit zaubern. Jaja, der Rat der Experten ist meist der Gleiche und doch schaffen wir es irgendwie nicht, unter anderem dieses eine, perfekte weiße Shirt zu finden und damit einfach immer astrein auszuschauen.

Mit Zweiteilern ist das im Prinzip nichts anderes – vielmehr gibt’s hier einen erhöhten Schwierigkeitsgrad: Nicht nur Blazer, sondern auch die Hose braucht den perfekten Fit, und die wiederum müssen im Einklang miteinander funktionieren. Phoebe Philo scheint für Céline spielend einfach gleich alle Probleme aus dem Weg zu schaffen, denn ihre Pre-Fall Kollektion für 2013 beeindruckt mich so sehr mit neu interpretierten Klassikern, dass ich wirklich heulen könnte, dass zwischen ihr und mir, aus finanziellen Gründen, vorerst leider kein Traumpaar wird. Perfektion in jedem Outfit, Tradition und Moderne im Mix – besohlt mit so wahnsinnig schönen Plateaus. Hach, Phoebe. weiterlesen

Lesetipp: „Moderakete aus dem Mutterschutz“ – zum Designerwechsel bei Louis Vuitton und Dior

24.08.2011 um 11.22 – Allgemein Menschen Mode

Seit Tagen kursiert das Gerücht, Marc Jacobs verließe Louis Vuitton, um zukünftig für Dior an vorderster Front zu stehen, zu designen und dem angeschlagenen Image, seit Gallianos antisemitischen Parolen und der damit einhergehenden Entlassung, entgegenzuwirken (wwd). Die „Welt“ berichtet heute, dass Jacobs bereits 10 Tage nach Gallianos Missverhalten gefragt wurde, den Posten zu übernehmen und dem Label Louis Vuitt0n den Rücken zu kehren. Jacobs jedoch entgegnet: „Ich wurde nicht gefragt“. Und wir können nur vermuten, dass er sich wohl selbst beworben hat, um im sich im LVMH Konzern weiterzuentwickeln und neue Wege zu bestreiten. Denn das Unternehmen müsste er für den Wechesel nicht aufgeben – sowohl Louis Vuitton als auch Dior gehören zu dem Luxuskonzern.

Aber was passiert mit Louis Vuitton? Auch auf diese Frage hat die „Welt“ eine passende Antwort: „Für den offenen Posten bei Louis Vuitton gäbe es wiederum einen In-House-Ersatz, der für LVMH-Chef Bernard Arnault wie die Traumlösung wirken muss. weiterlesen