Schlagwort-Archiv: Pony

Beauty //
Back to Micro Bangs

– 20.10.2014 um 13.54 – Beauty Wir

Bildschirmfoto 2014 10 20 um 12.16.06 Beauty // <br/> Back to Micro Bangs Nach der Schwangerschaft ist vor der Haarkrise, denn irgendwann macht sich der sagenumwobene “Glow” wieder vom Acker und hinterlässt Kraut und Rüben auf dem Kopf. Jedenfalls ist das bei mir so, gepaart mit großer Spiegel-Langeweile. Ich sehe nämlich, seit ich keine Zeit mehr zum Pflegen meines dunklen Strohs habe, jeden Tag gleich aus. Mein neuer Pony unterstreicht dieses Problem zwar zusätzlich, aber immerhin sehe ich jetzt nicht mehr nur jeden Tag gleich, sondern eben auch ein bisschen mehr nach richtiger, wenn auch selbst gemachter Frisur aus. Ganz neu ist der radikale Scherenschnitt trotzdem nicht, dieser Schnippel-Wahn überkommt mich nämlich ungefähr ein Mal pro Jahr.

Schuld daran haben gleiche eine ganze Handvoll Schönheiten aus der Medienlandschaft, die mich immer wieder um den Finger wickeln und gleichzeitig vergessen lassen, dass Scheitel mir eigentlich besser steht. Die Italienische Redaktuerin Michela Meni zum Beispiel, oder auch Angelina Jolie in “Girl, Interrupted”, Christy Turlington oder Nasty-Gal Girboss Sophia Amoruso. Ganz zu schweigen von Audrey Tautou. Ist das eigentlich so ein Erwachsenwerden-Ding? Dass man irgendwann lieber eine Frisur trägt, die interessant ist, als eine, die sämtliche Männer pfeifen lässt? weiterlesen

TAGS:

, ,

Entscheidungshilfe gesucht //
Schnippschnapp, Pony ja oder einfach wachsen lassen?

– 01.08.2014 um 9.36 – box2 Haare Janes Wir

haar Entscheidungshilfe gesucht // <br/> Schnippschnapp, Pony ja oder einfach wachsen lassen?

Zack, ab! Vor rund 16 Monaten ließ ich meine Haare raspelkurz schneiden und bereue diesen Tag seither kein Stück. Ich entschloss mich gegen die Langeweile auf dem Kopf und für mehr Power im Haar – und kann diesen Entschluss bei Frustflausen wirklich nur empfehlen. Seither wird zwar wieder ein klein wenig gezüchtet, eines allerdings habe ich gelernt: So gern ich’s wäre, ein Langhaarmädchen bin ich einfach nicht. Meine strubbelige Haarstruktur arbeitet da einfach gegen mich. Einmal Blut geleckt, kann ich allerdings schwer aufhören, weiter herumzuexperimentieren: Zwar nicht mit Farbe, dafür aber mit einem neuen Schnitt: 

Der Pixi-Cut kommt im Moment zwar nicht noch einmal in Frage, allerdings überlege ich schwer, ob ein stumpf geschnittenen Pony, wie in der jüngsten Saint Laurent Kampagne, vielleicht wieder ein bisschen Pfiff in die Sache bringen könnte. Oder doch lieber der Topf-Schnitt wie bei Stine Goya? Länger wachsen lassen wäre natürlich auch eine Option. Was meint ihr: Schnippschnapp, JA zum Pony oder einfach noch ein Stückchen wachsen lassen, hmm?  weiterlesen

TAGS:

, ,

BEAUTY // Ich habe eine neue Traumfrisur

– 14.05.2014 um 11.00 – Allgemein Beauty

haircrush BEAUTY // Ich habe eine neue Traumfrisur

Mit großer Liebe und Hingabe trage ich immer mal wieder einen “Weirdo Pony“, wie der superkurze Pony gern von Lang-Pony-Trägerinnen genannt wird. Nur halte ich meist nicht lange durch, denn Omis Worte “aus dem Gesicht steht dir besser” haben sich seit jeher in mein Hirn gebrannt. Aber dann stolperte ich über das obige Bild, leider bei Instagram und somit ohne Herkunfts-Nachweis, verzeiht es mir. Die Folge: Akute Verknalltheit und das dringende Bedürfnis nach Extentions. Ich hab’ nämlich tatsächlich noch nie darüber nachgedacht, dass kurze Stirn-Fransen sich nicht nur zu kurzem Haupthaar ziemlich gut machen, sondern eben auch zur langen Wallemähne. weiterlesen

TAGS:

, ,

Machen oder sein lassen: Andersfarbige Ponys à la Grimes & Cheap Monday?

– 31.01.2013 um 12.40 – Allgemein Beauty Do or Don't

grimes bang Machen oder sein lassen: Andersfarbige Ponys à la Grimes & Cheap Monday?

Seit ich mir in einem Anfall von spätjugendlichem Wahnsinn diesen extrem kurzen Pony mit nichts als einer angerosteten Küchenschere schnitt, befinde ich ich mich einem stetigen Hin-und-Her zwischen Frisur-Stolz und Haarspangen-Desastern. Mal mag ich den Kastenschnitt auf meiner Stirn, mal sehe ich ein: Das sieht wirklich nicht besser aus als vorher, aber irgendwie interessanter. Und dann bin ich mir auch schon wieder sicher, dass vorher scheiße war und das neue Konstrukt mächtig was her macht.

Unentschlossenheit nennt man das wohl. Ein bisschen Frisuren-Langeweile ist aber offensichtlich auch im Spiel, denn wenn man einmal einen Pony hat, hat man eben einen Pony. Meine derzeitige Überlegung: Vielleicht könnte man dem ganzen ein wenig Farbe verleihen. Auf die Grimes‘sche Art. Blond, blau, rosa, wasauchimmer. Cheap Monday hat es vorgestern während der Stockholm Fashion Week auch vorgemacht. Seid ihr dafür oder dagegen? Ich bin heut’ nämlich ausnahmsweise angenehm meinungslos. weiterlesen

Ab sofort: Pony-Tage

– 22.01.2013 um 14.26 – Allgemein Beauty Wir

Sarah pony Ab sofort: Pony Tage

Wenn der Blick in den Spiegel einen irgendwann langweilt, muss man einfach handeln. Was sich im ersten Moment easypeasy anhört, kann im zweiten Augenblick eine wirklich ernste Angelegenheit werden. Seit rund drei Jahren wird das Haar gezüchtet – ohne Stufen, ohne Farben und ohne irgendwelche anderen Spielereien. Lang, gerade runter und am liebsten geglättet. Wenn das Vorhaben sich allerdings wie Kaugummi zieht und man die Chose nicht großartig beeinflussen kann, verändert sich das Ziel mit der Zeit.

Steht mir vielleicht doch besser kinnlanges Haar statt lange Mähne bis über die Brust? Sollte ich mal wieder zu Farbe greifen und brav Monat für Monat nachfärben? Viele Fragen, viele Meinungen und dann kam der gestrige Tag und die Entscheidung: Wenn Mädels so zusammen sitzen und hin und her überlegen, braucht’s eigentlich nur eine Nike, die selbstverständlich und völlig unerschrocken kurzen Prozess macht: Schnippschapp, Pony im Gesicht. Und so wurde ein heimlicher Wunsch endlich erfüllt. Ob ich’s bereue? Bislang noch nicht. Aber das kann sich bei mir auch schlagartig ändern. Ich hoffe, es war die richtige Entscheidung – was meint ihr? weiterlesen

TAGS:

, ,

Schmuck- Liebe: P O N Y !

– 19.09.2012 um 15.25 – Accessoire Allgemein

pony jewellery Schmuck  Liebe: P O N Y !

Annea Lounatvoui kommt eigentlich aus Finnland, inzwischen lebt die Schmuckdesigner allerdings in Berlin. Zum Glück, denn sonst hätte es sicher noch eine ganze Weile gedauert, bis ich von der Existenz ihres eigenen kleinen Labels erfahren hätte. Jammerschade wäre das gewesen. Denn Klimbim und ich, wir sind bekanntlich nicht die besten Freunde. Umso seltener kommt es also vor, dass ich so etwas wie aufrichtigen Schmuck-Neid verspüre. Diesmal ist’s aber passiert: Als Annea und ich irgendwann per Zufall aufeinander prallten, hätte ich ihr das hübsche Etwas am Hals am liebsten gleich abgeluchst. Und das Absurdeste daran: Jetzt mutiere ich auch noch zum waschechten Pferdemädchen.

P O N Y nennt sich die Schmucklinie nämlich völlig zurecht, denn das, was dort an den handgemachten Ketten baumelt, ist echtes Pferdehaar – eingefärbt oder naturbelassen, je nach Geschmack. Und keine Sorge, die Ponys selbst sind wohlauf! Annea lässt sich ihr Arbeitsmaterial nämlich selbstverständlich frisch von glücklichen Wiesenbewohnern liefern. Mir und dem Kettenglück steht jetzt also nur noch ein im Weg: Bisher sind die Kreationen ausschließlich aus Silber erhältlich. Liebe Annea, solltest du irgendwann einmal mit Gold liebäugeln, ich wäre dein dein allergrößter Fan, versprochen – obwohl es mir auch jetzt schon in den Fingern juckt. Ziemlich arg sogar. weiterlesen

Wir sahen dies und dann geschah das – Very short bangs!

– 02.08.2012 um 13.00 – Allgemein Wir

very short bangs 800x371 Wir sahen dies und dann geschah das   Very short bangs!Linkes Bild via.

Mädchenabend. Erst GIRLS, dann THE NEW GIRL. Weißwein und Pizza. Später Musik von alten Helden, von Bikini Kill, L7, Hole undsoweiterundsofort. Ein paar Modebilder noch, so zum Nachschauen, was derzeit kopftechnisch so möglich ist. Und dann kam die Schere.

Schon allein aufgrund unseres an den Tag gelegten Muts bezüglich des Versuchs uns mit einer Küchenschere einen neuen Look zu verpassen, kann ich uns dafür nicht hassen. Wirklich nicht. Das rechts im Bild ist übrigens Betty, die liebste Freundin der Janes seit 14 Jahren. Sie trug vorher überhaupt keinen Pony. Jetzt schon, aber es steht ihr allererste Sahne. Und ich? Ich hatte so etwas wie einen Pony, den sah man nur nie, wegen der Wellen im Haar und hundert Haarklammern. Das mit uns, das hat eh keinen Sinn gemacht. Ein langer Pony steht mir einfach nicht, dazu ist mein Gesicht zu klein, das sagt sogar mein Friseur. Dann eben einer dieser neuerdings ganz feschen Superkurz-Varianten. Natürlich ist’s krumm und schief geworden, aber ich bin nicht gewillt, das vom Profi ausbessern zu lassen, irgendwie mag ich’s nämlich, auch wenn’s vermutlich kein anderer tut. Aber so ist’s jetzt und auch das werde ich überleben – bis ich irgendwann Haare bis zum Po hab. weiterlesen

TAGS:

, ,

Eine weitere Runde tierischer Prints von “We are Handsome”

– 08.11.2011 um 10.34 – Allgemein Mode

We are handsome 4 800x498 Eine weitere Runde tierischer Prints von We are Handsome

Kennt ihr noch diese kitschigen Bilder, auf denen Delfine übers Wasser springen, der Himmel gen schwarz taucht und fieses Glitzerzeugs den Sternenglanz nachempfinden soll? Jene schrecklichen Kunstwerke, die zwischen dunklem Blau und Pink strahlen und einst in vielen Wohnungen zu finden waren?

Ich weiß nicht warum, aber die “The Vintage” Kollektion von We are Handsome erinnert mich seit Wochen an eben solche Bilder – nur finde ich die verkitschten Wölfe, hüpfenden Ponys und Hirsche auf verschwommenen Hintergründen mittlerweile so großartig, dass ich mich weiter frage, welche Synapsen im Kopf da falsch funken. Nike verfiel dem Label schon längst, als sie ihre Kollektion “The Memoirs” veröffentlichten – nun, klatschen wir beide freudestrahlend in beide Hände. Zurecht? weiterlesen

Persönliches Anliegen: Pony oder Kein Pony?

– 07.03.2011 um 18.57 – Allgemein Wir

pony2 Persönliches Anliegen: Pony oder Kein Pony?

Nie mehr wollte ich mir einen Pony schneiden lassen, das hatte ich mir geschworen. Versuche, eine “richtige” Frisur zu tragen scheiterten bisher gerne, weshalb ich seit langem das Motto “einfach wachsen lassen” verfolge. Aber die Versuchung war zu groß und die Zottel auf dem Kopf zu zottelig. Und dann lag da auch noch diese Haarschneideschere im Bad. “Nie mehr einen Pony schneiden lassen”, sagte ich mir noch. Keine drei Minuten dauerte es, da tat ich es eben selbst. Die Mähne war weg und der Vorhang auf der Stirn da. Nun befinde ich mich in einem stetigen Kreislauf aus Haare glätten, Pony zurechtrücken, Pony wegstecken.

Ich frage euch also: Pony oder lieber sein lassen? weiterlesen

Fotografie: Julia Fjelddalen aus Norwegen

– 24.02.2011 um 12.03 – Allgemein Fotografie

Bild 94 Fotografie: Julia Fjelddalen aus Norwegen

Ich bin wieder zurück von meinem Heimatbesuch und melde mich nun mit ein paar Fotografien von Julia Fjelddalen zurück. Die Studentin aus Norwegen fotografiert, was ihr vor die Linse kommt; am liebsten ihre Freunde und das wilde Leben. In ihren Bildern kuschelt die altbewährte Schnappschussästhetik mit einer unwirklich- milchigen Bildsprache, Überbelichtungen, Unschärfe und kleine technische Fehler avancieren zum Stilelement.

Julias Fotografien sind echt, ungestellt und ungeschönt – vielleicht finden wir uns deshalb so in ihnen wieder und träumen augenblicklich von ein bisschen Freiheit und Exzess. Warum gerade obriges Pony-Bild mein Lieblingswerk von Julia ist? Weil ich gerade rein gar nichs gegen ein bisschen Frischluft und laue Sommernächte einzuwenden hätte – nichtmal wenn ich sie auf dem Rücken eines wilden Hengstes verbringen müsste. weiterlesen