Schlagwort-Archiv: Pullover

Peter Jensen Fox-Sweater – sparen oder drauf verzichten?

04.09.2012 um 12.03 – Allgemein Shopping

Ich weiß überhaupt nicht, wie lange ich diese kindlichen Pulloverkreationen mit dem hübschen Fuchs drauf jetzt schon anhimmle. Ich glaube, sehr lange. Schuld an der Misere ist kein geringerer als der britische Designer Peter Jensen, denn das Ding mir den Tierköpfen auf Woll-Sweatern hat er ganz schön gut raus. Vorgestern noch habe ich mir geschworen, künftig meine Kröten bei mir zu behalten und endlich aus dem Blogger-Konsum-Wahnsinn zu entfliehen. Keine „ich brauch unbedingt das und das, obwohl ich das und das in anderer Form schon längst besitze – Käufe“ mehr. Nur noch Basics und Herzenswünsche, das ist der Plan.

Was ich also brauche: Diese braunen Chelsea Boots von Dr. Martens für den Herbst, ca. drei einfarbige Pullis und eine Übergangsjacke. Und… den Fuchspullover für’s Herz? Ich kann mich nicht entscheiden, denn hallo? 200 Euronen, davon könnte ich mir knapp 60 Liter Mandelmilch kaufen oder 40 Zigarettenpackungen oder ziemlich viele Bücher. Wozu würdet ihr mir denn raten – Zur Vernunft oder zur Erfüllung eines mittelgroßen Wunsches? weiterlesen

New in: Herzchenpulli von Acne – Guter oder schlechter Kauf?

16.08.2012 um 15.15 – Allgemein Wir

Da zog ich los, um mir den LOVE Pullover von Acne einmal genauer anzuschauen, hatte all eure Pro und Contras im Gepäck, und verließ den Voo Store schweren Herzens ohne ihn im Gepäck. Nicht, dass ich ihn nicht schön fand, er nicht saß oder die Kombinierfähigkeit nicht ausreichte, sondern vielmehr weil sich der Adam Nyl Heart Sweater einfach noch mehr in mein Herz schlich. Ein dunkel blauer Pullover übersät mit bordeauxfarbenen Herzchen, kuschelweich und ein Stück weit schicker als die Casual-Variante LOVE in grau. Der Kopf setzte aus, der Bauch entschied und ich bin noch überglücklich, den weitaus kostspieligeren Sweater eingetütet zu haben.

Das Budget reichte also bei weitem nicht mehr für den LOVE Pullover, wenngleich ich anfange, den nächsten Flohmarkt aufzusuchen, um altes Hab und Gut in Euronen umzuwandeln und ihn doch zu erstehen. Ich jedenfalls muss nicht länger in unserem eisekalten Büro frieren, sondern habe schon vor dem offiziellen Winterstart meinen Herzchenpulli im Kleiderschrank. Aber was sagt ihr: Guter oder schlechter Deal? weiterlesen

Trend: KENZO-Sweater – zuschlagen, bevor die Preise explodieren?

30.07.2012 um 14.01 – Allgemein Mode Technik

Diese Frage stelle ich mir seit Wochen, denn seit die beiden Opening Ceremony Masterminds für die Designs des ursprünglich japanischen Brands zuständig sind, ist der totale Hype ausgebrochen. Wie ich finde, vollkommen zurecht, und deshalb ertappe ich mich selbst immer wieder beim Liebäugeln mit dem ein oder anderen Kollektionsteil. Mittlerweile habe ich die weiße Flagge gehisst. Alle Heuchlerei und jeglicher Versuch der Rechterftigung, jede Beteuerung bei diesen Pullis dort oben gehe es keineswegs um die fetten Druckbuchstaben, habe ich längst hinter mir gelassen.

Das ist, als würde man behaupten, komplett Markenresistent zu sein und gleichzeitig mit einem Céline-Shirt rumlaufen. Natürlich hat es uns das Labeling in diesem Fall angetan. Willkommen zurück, ihr lieben 80er Jahre. Wir sehnen uns danach, Teil von irgendwas zu sein, wenn ich das hier richtig verstehe. Balsam für die Seele, wenn auch teurer. Ich bin trotz allem Modeopfer-Dasein Fan. Weil ich Marant-, Céline und co-Schriftzüge so langsam aber sicher nicht mehr sehen kann. Kenzo, das ist nicht ganz so In-your-face. Da schwingt so ein bisschen Geschichte mit, wenn man denn doch nach einer Rechtfertigung sucht. weiterlesen

Wir klauen bei den Herren: „Carven“ Menswear S/S 13 – zwei Favoriten

22.06.2012 um 12.14 – Allgemein Inspiration Mode

Seit Guillaume Henry den Posten als Chefdesigner bei Carven besetzt, bin ich immer wieder schwer angetan von den neuen Kreationen des ehemaligen Couture-Hauses. Die Vejüngungskur des Brands hat saftige Früchte getragen, so viel ist sicher. Ob das vielleicht Henrys Zeit bei Givenchy zu verdanken ist?

Vor ei paar Tagen hatte Sarah euch die Resort Kollektion des französischen Brands präsentiert, heute folgen zwei Lieblingsstücke aus der kommenden Sommersaison. Gefunden haben wir den bestickten Pulli, der uns ein wenig an unsere Kindheit erinnert und den tropischen Rucksack aber keineswegs in heimischen Womenswear-Gefilden, sondern bei den Männern. Und weil wir so oder so kein Problem mit viel zu großen Sweatern haben, könnten wir theoretisch schon mal anfangen zu sparen, nech? weiterlesen

Tagesoutfit: Lieblingspulli trifft auf Rotmetallkette

30.03.2012 um 15.46 – Allgemein Outfit Wir

Bunte Streusel erinnern an Kindertage und Softeis – egal in welcher Eisdiele ich früher war, die farbigen Zuckerdinger mussten einfach ein jedes Mal als Topping obendrauf. Als ich vor längerer Zeit und nach einer gefühlten Ewigkeit dem Carhartt-Store mal wieder einen Besuch abstattete, war die Sache geritzt: Der Zuckerstreusel-inspirierte Pulli aus dem Streetwear Hause musste eingetütet werden.

Eigentlich stammt das gute Schätzchen aus der Winterkollektion, mir ist beim Anblick der bunten Flecken allerdings vor allem nach Sommer gewesen, weshalb der Pullover in Größe L auch erst dieser Tage ausgeführt werden durfte. Fluchs meine neueste Errungenschaft aus dem Hause COS drüber geworfen und der farblich passende Ring von Weekday dazu und schon sollte es losgehen. Ein kurzes Beäugen vor dem Spiegel: Negativ. Um dem Pullover ein bisschen Streetwear zu nehmen, griff ich also noch zur Spitzenbluse und stopfte alles seitwärts in die Hose.

weiterlesen

Entscheidungsfrage: College Jacke oder Pulli?

20.03.2012 um 13.02 – Allgemein Outfit Wir

Jedes Mal im Frühling, oder zumindest im Beinahe-Frühling, steht mir der Sinn wieder nach ein bisschen mehr Sportlichkeit im Kleiderschrank. Ganz offensichtlich bin ich einer dieser Menschen, die dann und wann ganz schön tief und Erinnerungen schwelgen. Mit zerfetzen Chucks über den körnigen Sportplatzboden rennen, wie früher in der Schule. Kurze Shorts tragen und dazu ein riesiges T-Shirt, bloß weil’s so bequem ist und man am See so oder so nicht gut aussehen muss. Wie damals, als man keine Lust hatte für die Abiklausuren zu lernen und sich stattdessen lieber mit der Sonne vergnügte. Jetzt ist’s also wieder so weit, ein bisschen so Ausschauen als würde man eben nicht tagein tagaus ins Büro schlawänzeln, das wär‘ doch was.

Gut, dass Mode nicht immer kompliziert sein muss, sondern auch ganz schlicht und gemütlich sein kann. Und weil die ersten Tage im Jahr, an denen man ohne richtige Jacke das Haus verlassen kann, vielleicht sogar die allerschönsten sind, bin ich dieser Tage also nicht auf der Suche nach einem nicht allzu luftigen Begleiter – ich brauche eher was für dieses Zwischenwetter. Und genau deshalb verschlug es mich gestern für einen kurzen Abstecher in den Adidas Originals Shop auf der Münzstraße hier um’s Eck. Und natürlich kann ich mich wieder nicht entscheiden. Graue College Jacke oder blaue Sweater?

Wochenrückblick

11.03.2012 um 11.36 – Allgemein Wochenrückblick

Von Jessica Oemisch.

Letzten Donnerstag, am Weltfrauentag, hatte ich eine wunderbare Begegnung. Auf der Zugfahrt von Berlin nach Hamburg, stieg in Berlin Spandau ein älteres Päärchen zu. Sie trug ihr schulterlanges, voll ergrautes Haar offen und wirkte mit ihren fragilen 1,60 m wie eine gealterte Elfe. Die alte Dame reichte ihm bis zur Brust. Er trug einen schwarzen Hut im Charly-Chaplin-Style und einen marinefarbenen Anzug.

Kaum hatten die beiden ihre Sitzplätze gefunden, half er ihr aus ihrem viel zu langen Wintermantel. Als der Zug langsam anrollte, zauberte er aus seiner Reisetasche zwei Piccolos und eine rote Rose. „Du bist doch verrückt!“, sagte sie mit flattriger Stimme zu ihm, während seine trüben Augen glänzten. „Zum Frauentag!“ Er öffnete die Fläschchen und beide genossen morgens, kurz nach neun, das leichtprozentige Prickeln.

Während der Zugfahrt fiel es mir richtig schwer meine Augen von dem alten Pärchen zu lassen. Wahnsinnig liebevoll gingen die Beiden miteinander um, ein Lächeln da, ein Tätscheln dort. Wie viele Jahre die Zwei wohl schon zusammen verbringen?

Als die Durchsage „In wenigen Minuten erreichen wir Hamburg Hauptbahnhof“ ertönt, hilft er ihr den Mantel und sie versucht nervös die Rose zu verstauen. „Das war eine dumme Idee. Ich weiß doch jetzt gar nicht wohin damit.“ „Nein“, sagt er und küsst sie auf die Stirn. weiterlesen

Die schönsten Pullover der Fashion Week – habt ihr ein Lieblingsstück?

07.03.2012 um 12.03 – Allgemein Mode Trend
Fotos via style.com: Acne, Kenzo, Burberry Prorsum, Kanye West, Chloé, Chanel, Chanel, Kenzo, Isabel Marant, Yves Saint Laurent, Céline, Chloé.

Dass es eine Zeit vor dem Pullover gab, können wir uns heute beinahe nicht mehr vorstellen. Tatsächlich hielt genau dieser aber erst Mitte der 20er Jahre Einzug in den Alltagskleidung – nämlich etwa zur selben Zeit, als die Mode grundsätzlich bequemer wurde, als die Rocklänge ihre erste Rekordkürze von etwa fünf Zentimetern oberhalb der Knie erreichte und selbst die adrettesten Damen allmählich keine Lust mehr hatten, sich dem strengen Modediktat von damals zu unterwerfen. Kurzerhand wurden schließlich auch Blusen gegen Jumper ausgetauscht, die frühe Version des Pullovers war salonfähig geworden. 

Inzwischen ist der Pullover nicht mehr nur für uns unverzichtbar. Auch große Modehäuser wie Chanel, Burberry Prorsum oder Céline wollen nicht mehr auf das gemütlichste aller Kleidungsstücke verzichten und bemühen sich von Saison zu Saison immer neue Variationen zu schaffen. Während Acne voluminöse Stepp-und Schlauchformen zeigte, lenkte Yves Saint Laurent den Fokus seiner Lederkreation mithilfe von strengen Gürteln auf die Taille. Céline setzt im kommenden Herbst auf 60er-Jahre Ski-Manier, Burberry Prorsum hingegen gibt sich verspielt und greift auf das oft gesichtete Eulen-Motiv zurück, Kenzos bestickte Entwürfe sind wild und grell und Chanel verblüffte die halbe Modeschar mit ungewohnt bunten Oversize-Modellen, die, wie böse Zungen meinen, auch geradewegs aus dem Second-Hand-Laden stammen könnten. Hätten besagte Kritiker Recht, würde das trotzdem nichts an unserer Begeisterung für die vom Kubismus inspirierte Kollektion von Karl dem Großen ändern. Aber zurück zum Thema: Wären wir Prinzessinnen und sehr, sehr reiche Töchter, für welchen Pullover würden wir uns denn bloß entscheiden? weiterlesen

Objekt der Begierde: ACNE LIA CABLE MINT Sweater – Sparen oder besser nicht?

27.02.2012 um 16.13 – Allgemein Mode

Es gibt Stücke, in die verliebt man sich unweigerlich und beim allerersten Aufeinandertreffen. Da kann ein Paar Schuhe schon mal Herzrasen auslösen, eine Kette zum allergrößten Wunsch mutieren oder eine Jacke zum einzigen Hoffnungsträger gegen monsunartige Regengüsse avancieren. In jedem Fall scheint „Haben-wollen“ ein eher untertriebener Begriff für eine derartig materielle Zuwendung zu sein. Die Euphorie für eine derartige Banalität kann ich spätestens seit dem Wochenende teilen. Denn dort verschlug es mich in den Voo Store und erblickte ihn: den mintfarbenen Sweater aus dem schwedischen Hause Acne. Leuchtkraft: unnachahmlich!

Über Schnitt und Material lässt sich an dieser Stelle sicherlich streiten: Wir haben es bei diesem Objekt der Begierde mit einem stinknormalen Strickpulli zu tun, der vor allem zu hoch geschnittenen Hosen getragen werden sollte, es sei denn, man bevorzugt es bauchfrei. Im Voo Store hängt er nun und wartet auf eine glückliche Trägerin – oder wie wir seit diesen Tagen wissen: auf einen farbenfrohen Träger. Denn auch Kanye West ist überzeugter Liebhaber.  weiterlesen

Überraschung des Tages: Der Schmeißfliegen-farbene Pullover von Sportmax – DO or DON’T?

11.01.2012 um 16.51 – Allgemein Mode

Sportmax gehört wirklich so überhaupt gar nicht zu jenen Brands, die ich auf dem Schirm habe. Oder zu jenen, die ich sehr mag. Wie es das Leben aber eben manchmal so will, wird man dann und wann eines Besseren belehrt. Denn als ich gerade eben zufällig über die kommende Frühjahrskollektion des italienischen Modehauses stolperte, blieben meine Augen doch irgendwie an den obigen Strickkreationen kleben.

So ganz weiß ich nicht, was ich von den Schmeißfliegen-farbenen Pullovern halten soll –  vielmehr staune ich noch ein bisschen vor mich hin. Was sagt ihr denn dazu ? Schön oder Igittigitt? Wie dem auch sei, Sportmax hat mich jedenfalls noch mit drei weiteren Looks überrascht: weiterlesen

TAGS:

,

Verliebt in: Givenchy & „Roxy Music“

01.12.2011 um 17.45 – Allgemein Mode Trend
Fotos: Style.com

Das Problem mit uns depperten Modebloggern ist ja, dass wir ständig dazu tendieren, immer viel zu weit in die nächsten Saisons reinzuschlittern, statt uns einfach mal auf das zu konzentrieren, was gerade in diesem Augenblick so in den Läden hängt. Ist ja kein Wunder, dass wir ständig so frustriert sind und uns pausenlos darüber beklagen, dass wir nichts, aber auch überhaupt nichts passendes im Schrank hängen haben. Gerade eben habe ich also versucht, mir vor Augen zu führen, was aktuell mein Herz in Richtung Himmel katapultieren würde – hätte ich denn bloß einen Goldesel in der Abstellkammer stehen.

Das Ergebnis: Givenchy. Wo wir gerade beim Thema „Hype zerstört den Zauber“ wären: Es geht auch ein bisschen subtiler. Riccardo Tisci hat für seine Herbst/ Winter 2011 Kollektion nämlich auch in der musikalischen Inspirationskiste gekramt. Und was hat er gefunden? Roxy Musics Platte „For Your Pleasure„, auf dessen Cover sich Amanda Lear im Catsuit rekelt und obendrein einen Panther an der Leine hält. Pin Up-Ikone Bettie Page ist außerdem dabei. Mehr dazu haben wir hier schonmal rausgekramt. Was ich eigentlich sagen wollte: Ebay, bitte spuck irgendwann einen dieser Pullis aus.

Verliebt in: Fluffige Ärmel in Übergröße!

14.11.2011 um 17.32 – Allgemein Trend

Immer wieder stolpere ich in den Untiefen der Tumblr-Welt über Pullover wie die obigen: Egg-Shape-Formen, fluffige Puff-Ärmelchen in Übergröße, Flechtmuster und überkreuzte Strickbahnen schreien zwar geradezu nach einem Wintermantel-Dilemma (denn da passt höchstens ein Cape drüber), aber sattsehen können wir uns daran trotzdem nicht.

Strickwunder, die nicht mehr Verstärkung brauchen als eine einfache Jeans, um den Outfit-Tag perfekt zu machen – was will man schließlich mehr? Der einzige Haken: Bisher haben wir nie genau hingeschaut, um welche Kreationen es sich auf den hübschen Bildern überhaupt handelt, wir nehmen aber an, dass das linke Modell, abgebildet in der Vogue China, so oder so außer totaler Reichweite liegt. Wer also  erschwingliche Alternativen in petto hat: Immer her damit, wir würden uns nämlich ein kleines Loch in den Bauch freuen!

Wishlist: Urban Outfitters

03.11.2011 um 13.46 – Allgemein Mode Shopping

Gestern philosophierte ich mit einer lieben Freundin über das große Problem des oft verwendeten Satzes „Ich hab nichts zum anziehen“. Denn er ist wahr, jedesmal, wenn wir ihn gebrauchen – aber eben nur bedingt.

Das Schlimme an unseren Schränken ist nämlich keineswegs, dass sie zu spärlich gefüllt wären, sondern vielmehr unsere eigene Blödheit, unser Shopping-Fehlverhalten. Da kauft man hier eine hübsche Hose, dort süße Schühchen und ein anderes Mal eine bezaubernde Bluse – und am Ende ist man trotzdem nicht zufriedener, denn sogleich schleicht sich das Kombinations-Monster ein: Es ist nämlich egal, wie gut das Kleid im Schrank ausschaut, solange man kein Jäckchen hat, was drüber passt. Unser guter Vorsatz des Tages lautet also: Wir kaufen nicht mehr wahllos, sondern ganz gezielt. Stücke, die uns fehlen um das schon vorhandene Kleidungsgut endlich ausführen zu können, um endlich mal wieder denken zu können: „Hach, was fühle ich mich heute gut.“ Langsam durchforste ich also Online-Shops und hole mir Inspiration. Damit ihr auch was davon habt, habe ich ein paar Favoriten bei Urban Outfitters ausfindig gemacht – und mit dem Promo-Code gibt’s all das für nur ein Euro Versandkosten – bis zum 7. November! weiterlesen

Der Pinke Schwanenpulli – Do or Don’t?

26.09.2011 um 17.10 – Allgemein Do or Don't Mode
(Foto: Youneak, Model: Kat@MD-Mangement, Hair&Make up: Julia Siekmann)

Schon während der Urban Outfitters Shop Eröffnung in Frankfurt schlenderte ich das ein oder andere Mal an obrigem Pulli in Kitsch-Optik inklusive zweier teuflischer Schwäne umher. Zugegriffen habe ich allerdings nicht, denn der Gedanke an knatschpinke Strickware plus eleganter Wasservögel am eigenen Leibe, schreckte mich doch von Blick zu Blick immer mehr ab.

Heute dann kam alles anders. So hübsch in Szene gesetzt wie auf dem obrigen Bild, geschossen von unserer lieben Sevda von Weareyouneak, laufen wir tatsächlich Gefahr, am Ende doch noch um den Finger gewickelt zu werden. So panne, dass es wieder lustig ist, denke ich beim Anblick des weißen Federviehs. Und ich bin kurz davor, 60 Euronen für dieses Ding zusammenzukratzen – oder sollte ich es lieber sein lassen? Hier lang geht’s jedenfalls zum Shop.

 

Weiße Pullis – Do or Don’t?

02.08.2011 um 16.21 – Allgemein Trend

Bilder: 1 via let’s make future history, 2 via summerlisten & 3, 4 starryeyed.

Bei mir steigt grundsätzlich die Tollpatschigkeit proportional zur Helligkeit der Klamotte: bei einem weißen Oberteil dauert es im Durchschnitt ungefähr zwei Sekunden, bis Kaffee, Erdbeereis oder das Wimperntuschenbürstchen, das mir wegen Stolperns aus der Hand fiel, auf dem lichten Stoff landet und ihn in ein fleckensalzhungriges Etwas verwandelt. Weiß ist schwierig, Weiß muss man ständig waschen, Weiß macht angeblich dick, Weiß sieht schnell nach Arzt aus, Weiß, also ich weiß nicht so recht.

Andererseits: ein weißes Oberteil ist wie der weiße Kubus einer Galerie, er setzt unsere Gesichter wie ein Kunstwerk in Szene, reflektiert das Sonnenlicht direkt auf unsere geröteten Wangen und bringt uns zum Leuchten. Vielleicht passen weiße Pullis auch zu meinen blauen Flecken wie Schönwetterwölkchen in den Sommerhimmel?

Was denkt ihr über weiße Pullis:  rein in das Kittelchen oder doch lieber Schwarzmalerei?