Schlagwort-Archiv: Recycling

Doku-Tipp //
Kleider-Recycling: Humbug oder sinnvoll?

– 27.01.2015 um 20.10 – Film Mode

macht recycling sinn Doku Tipp // <br/> Kleider Recycling: Humbug oder sinnvoll? Ich erinnere mich noch gut an einen Aufruf H&Ms, in dem es hieß: Her mit eurer alten Kleidung! Und damit stand der Modegigant nicht alleine da, immer Läden bieten inzwischen die Rücknahme von gebrauchter Kleidung an, oft auch gegen bares Geld. Das Versprechen: Alles wird recycelt. Aber kann das überhaupt sein? Werden aus unseren alten Lappen wirklich neue T-Shirts? Oder haben wir es hier mit einer reinen Bauchpinselei des eigenen Gewissens zu tun, ganz nach dem Motto “gutes Tun rechtfertigt jeden weiteren Konsum”, mit einem Marketing-Mechanismus, der uns bloß zu weiteren Käufen anstiften soll?

In der 25-minütigen Doku “Kleider Recycling – Humbug oder sinnvoll?” wird schon nach wenigen Minuten klar: Man führt uns da ein Stück weit an der Nase herum. Von etwa 11 Tausend Tonnen Altkleidern pro Jahr landen in etwa 50% in Second Hand Läden, die andere Hälfte endet im Schredder. Mehr als Putzlappen, Stoffe für Autoinnenverkleidungungen oder Malerfilze kann aus diesen Resten allerdings nicht hergestellt werden. Fakt ist also: Aus einem alten Shirt kann kein neues werden, und wenn doch, dann grenzt dieser Vorgang an wirtschaftlichen Unsinn. Die Alternative: Bewusster Shoppen, nachhaltiger Gebrauchen und viel häufiger die Freude des Kleider-Swappings zelebrieren. Gibt es denn keine andere Möglichkeit? Jein. Aber die Hochschule Reutlingen hat da noch eine andere Idee: weiterlesen

Die grüne Modewelle Teil 2: „Couture ohne Pestizide erobert die Laufstege“

– 01.03.2012 um 15.55 – Allgemein Mode

eco fashion teil2 Die grüne Modewelle Teil 2: „Couture ohne Pestizide erobert die Laufstege“

Es geht um Verantwortung und Respekt vor dem Menschen und der Natur – „ECO FASHION“. Bereits in der letzten Woche gab es eine kleine Einführung, was sich momentan in der nachhaltigen Modewelt tut. Mit „DIE GRÜNE MODEWELLE TEIL 1: URSPRUNG, MESSEN UND HOCHSCHULEN“, haben wir den Design-Nachwuchs in den Mittelpunkt gestellt. Teil 2 wird nun voll und ganz den wundervollen Kollektionen ausgewählter Eco-Design-Künstler gewidmet.

Sie schneidern mit hochwertigen Naturgarnen wie Alpaka, Merino, Cashmere und Bio-Baumwolle. Dabei ist Transparenz das Zauberwort. Wie wird produziert? Wo kommen die Stoffe her und unter welchen Arbeitsbedingungen arbeiten die Näherinnen? Wer´s richtig machen will achtet sorgfältig darauf und darf sich dann in die Riege der „Eco-Fashion-Designer“ einreihen.

Die gesamte Produktions- und Herstellungskette kontrollieren kann doch nur Stress bedeuten und der soll auch noch chic sein? Tatsächlich wird bei nachhaltigem Design noch immer an „ganzkörperverhüllende Kaftane“ gedacht. Vielleicht bequem, aber nicht wirklich gesellschaftsfähig. Doch was die neuen Labels präsentieren, wirft alle diese Vorurteile über Bord – Die Rede ist von der neuen „Ecoluxury“. Als Träger oder Trägerin fühlt man sich schön und ist vielleicht auch ein wenig stolz. Und das auch nicht grundlos, denn nicht selten stehen hinter den Labels soziale Projekte, die durch den Kauf eines Stückes gefördert werden.

weiterlesen