Schlagwort-Archiv: Rock

Today I wish I’d look like…. Bambi!
Machen oder sein lassen?

11.09.2013 um 11.00 – Allgemein box3

carven-bambiBambi ist einer der traurigsten Filme aller Zeiten, daran besteht kein Zweifel. Und natürlich würden wir auch niemals ein echtes Bambi tragen. Aber nach all dem Leo-Overdose, sämtlichen Zebras, Tigern, Dalmatinern, Flamingos und schließlich sogar Elefanten, wird es höchste Zeit für einen Animal-Print, der uns noch nicht aus den Ohren heraus kommt, der uns noch nicht bis zum Halse steht und uns stattdessen ein wenig überrascht. 

Weshalb ich nicht gleich an Carvens aktuelle Kollektion gedacht habe, liegt wohl an meinem Blindschleichen-Dasein. Ich hielt den Rehkitz-Mantel monatelang für ein Baumrinden-Kunstwerk – bis ich aus Versehen über den dazugehörigen Rock stolperte und es mir wie Schuppen von den Augen fiel. Und nun bin ich schockverknallt. weiterlesen

Im Vergleich: Gina Tricot vs. Acne Rock – einer von beiden ist in meinem Schrank gelandet.

18.04.2012 um 11.49 – Allgemein Do or Don't Mode Wir
Bilder: Jane Wayne, myfashioninspiration, blameitonfashion.

… und eigentlich ist auch nur sehr unschwer zu erkennen, welcher von beiden: Die preiswerte Version von Gina Tricot nämlich, gegen die ich für ungefähr 35 € wirklich nichts einzuwenden hatte. Nun gibt es ja die ein oder andere Stimme, die sich konsequent gegen günstigere Adaptionen der teuren Designerstücke wehrt. Aber ganz ehrlich: Mit dem Zerschleißen eines Jeansrocks bis zum geht nicht mehr wurde das Rad in diesem Fall wohl wirklich nicht neu erfunden -selbst wenn Acne dafür verantwortlich zeichnet. Über welch enorme Trend-Macht das skandinavische Brand allerdings mittlerweile verfügt, kann man zum Beispiel an Nachahmern wie uns Bloggern erkennen.

Einige von uns sind zwar noch nicht dazu bereit, ganze 330 € für einen Acne-Jeansrock auszugeben, weshalb derweilen oftmals die günstigere Variante von Gina Tricot herhalten muss, die abgewetzte Loch-Optik hingegen hat es vielen von uns schwer angetan. Unsere Eltern würden am liebsten die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, genau wie viele Herzjungen und junge Damen, die resistent sind gehen den Hype. Da wir aber noch niemals nie geleugnet haben, selbst komplett immun zu sein gegen die Trendsetter der Modewelt, gestehen wir uns heute ein: Ja, auch wir sind manchmal sehr verblendet. Aber dafür hat’s mich dieses Mal bloß 35 € gekostet (dank Mia!). Und ihr? Findet ihr all die Löcher komplett schwachsinnig? Oder auch ein bisschen hübsch? Würdet ihr über 300 Euro dafür ausgeben und niemals zu Kopie greifen oder liebäugelt ihr auch schon mit Gina? weiterlesen

Wishlist: Urban Outfitters

03.11.2011 um 13.46 – Allgemein Mode Shopping

Gestern philosophierte ich mit einer lieben Freundin über das große Problem des oft verwendeten Satzes „Ich hab nichts zum anziehen“. Denn er ist wahr, jedesmal, wenn wir ihn gebrauchen – aber eben nur bedingt.

Das Schlimme an unseren Schränken ist nämlich keineswegs, dass sie zu spärlich gefüllt wären, sondern vielmehr unsere eigene Blödheit, unser Shopping-Fehlverhalten. Da kauft man hier eine hübsche Hose, dort süße Schühchen und ein anderes Mal eine bezaubernde Bluse – und am Ende ist man trotzdem nicht zufriedener, denn sogleich schleicht sich das Kombinations-Monster ein: Es ist nämlich egal, wie gut das Kleid im Schrank ausschaut, solange man kein Jäckchen hat, was drüber passt. Unser guter Vorsatz des Tages lautet also: Wir kaufen nicht mehr wahllos, sondern ganz gezielt. Stücke, die uns fehlen um das schon vorhandene Kleidungsgut endlich ausführen zu können, um endlich mal wieder denken zu können: „Hach, was fühle ich mich heute gut.“ Langsam durchforste ich also Online-Shops und hole mir Inspiration. Damit ihr auch was davon habt, habe ich ein paar Favoriten bei Urban Outfitters ausfindig gemacht – und mit dem Promo-Code gibt’s all das für nur ein Euro Versandkosten – bis zum 7. November! weiterlesen

Trend: Das Jeanshemd wird zum Rock

14.06.2011 um 18.01 – Allgemein Mode Trend

Ganz dunkel erinnere ich mich an diverse Versuche, T-Shirts zu Röcken umzufunktionieren. So richtig gut sah’s allerdings nie aus. Es ist leider wie es ist, manchmal bedarf es anscheinend einer mutigen Trendsetter-Seele, um derartige Ausflüge in die Welt des Herumexperimentierens salonfähig zu machen.

Die hübsche Dame oben vom Blog Love Aesthetics hat’s vorgemacht und das ein oder andere Modeherz folgte. Ich persönlich mag die Idee sehr, bin von der Optik  aber zugegebenermaßen noch nicht so ganz überzeugt. Vielleicht muss ich mich einfach noch ein wenig dran gewöhnen. Was meint denn ihr? weiterlesen

Angehört: Horse Feathers – „Curs in the Weeds“

01.02.2011 um 16.43 – Allgemein Musik

Alter Falter, ich werd verrückt. Erstens: Bands, die ich mag haben meist ein Tier im Namen, aber das stellte ich bereits fest, obwohl ich mich noch kürzlich über dieses Hipster-Phänomen brüskierte. Zweitens: Es ist wie ein Fluch, aber gefühlte 80% der Musiker, dessen Klänge meine Ohren bezirzen stammen zudem aus Portland. Anscheinend ein wahres Künstler-Nest, diese Stadt im amerikanischen Oregon. Heute mag ich euch die Jungs von „Horse Feathers“ wärmstens ans Herz legen. Was sie da fabrizieren ist überaus beruhigend, ohne auf die Stimmung zu drücken. Ein bisschen wie ein warmes Bad an regnerischen Arschlochtagen.

Endlich: Das komplette Topshop-Lookbook

27.01.2011 um 13.19 – Allgemein Mode

Langsam aber sicher leide ich an Verfolgungswahn und Schuld daran ist Topshop. Vor zwei Wochen gab’s von uns bereits Update Nummer Drei, denn das britisches Lookbook-Wunderkind verstreute die neuen Outfits der Frühjahrskollektion nur häppchenweise in den Weiten des Internets. Ich bin inzwischen kurz davor, regelrecht zusammenzuzucken, sobald ich auch nur das Wort „Tophop“ in Verbindung mit „Lookbook“ lese. So auch eben. Nicht schon wieder, dachte ich erst – allerdings nur bis ich mit die allerneuste Neuigkeit hinsichtlich der diesmal äußerst hippiesk daherkommenden Linie dann einmal zu Gemüte führte. Und tatsächlich: Es scheint vollständig zu sein, das neuste Lookbook, hurra!

Grund zu Freude ist das allemal, denn ich gestehe: Ich bin verzückt. Ein einheitlicher Stil lässt sich nicht ausmachen, schließlich will das Modehaus so ziemlich jeden Geschmack bedienen. Daher gibt’s Knallfarben ebenso wie Weiß in Weiß, Cowgirls treffen auf Freundinnen von Indierockern, das Hippiemädchen ist auch dabei, ebenso wie Marie aus dem Gemüsegarten samt Latzhose. weiterlesen

Verliebt in: Transparenz + Maxi-Länge | Shakuhachi Prefall

05.01.2011 um 12.33 – Allgemein Mode

Heute Morgen bin ich doch tatsächlich von der warmen Sonne und einem strahlend blauen Himmel inklusive Vogegezwitscher geweckt worden. Gleich musste ich an meinen Lieblingstag im Jahr denken, nämlich den Tag, an dem man zum allerersten Mal nur mit Pulli und Jeans bekleidet aus dem Haus gehen kann, ohne zu frieren. Bedeutet: Ich hab mächtig Lust auf Frühling. Die Kollektion des australischen Labels Shakuhachi hat mich dann wenige Minuten später vollends aus dem Winter gebeamt. Die transparent-fließende Stoffe der knöchellangen Kleider und Röcke gehören zu meinen absoluten Prefall-Favoriten, aber am liebsten würde ich sie schon an den ersten sonnigen Nachmittagen des Jahres ausführen. Besonders die obrigen Modelle, hochgeschlossen in meinen Dauer-Lieblingsfarben Rost und Creme, haben mir ein bisschen den Kopf verdreht.  weiterlesen

Stil-Inspiration: Film „Der Hexenclub“

03.12.2010 um 17.04 – Allgemein Film Mode Trend

Die hieisgen Temperaturen machen aus mir einen unfreiwilligen Stubenhocker. Die Zeit in den eigenen vier Wänden mag ich aber nicht vertrödeln, viel lieber stöbere ich gerade in alten Erinnerungen und genieße die heimische Gemütlichkeit. Welche Musik habe ich gehört, als ich anfing, mir die Haare zu färben? Und welche Filme haben mich inspiriert, als das einzige, was das Leben kompliziert machte, der desinteressierte Nachbarsjunge war? Ich weiß noch genau, wie sehr mich der Film „Der Hexenclub“ aus dem Jahr 1996 beeindruckt hat – vielleicht war ich 14 oder 15 als ich ihn mir zum ersten Mal mit meiner besten Freundin anschaute – jedenfalls ging ich anschließend natürlich davon aus, auch ich hätte, wie eben die Protagonistinnen, die magische Kraft Wind und ähnliches herbeizuzabern. Ja, ich glaube, wenn man jung ist, die Hormone einen regelrecht verrückt machen und die ersten heimlichen Parties gefeiert werden, ist man extrem anfällig für nette Hirngespinste, die den Alltag ein wenig aufregender machen.

Kleidungstechnisch haben mich die vier Mädels damals schon ein klein wenig beeinflusst, aber erst jetzt hole ich das so richtig nach. Denn Sarah, Nancy, Bonnie und Rochelle sind heute beinahe wieder Stilvorbilder. Die 90er eben… weiterlesen

Tagesoutfit: Tee und Kekse

01.12.2010 um 16.50 – Allgemein Outfit

Da wir ja seit gestern quasi redaktionslos sind, haben wir uns heute einfach in meiner geliebten WG-Küche versammelt. Sarah hat Berliner Ballen mitgebracht und sich ein wenig darüber pikiert, weshalb diese hier denn bloß Pfannkuchen heißen und Pfannkuchen hingegen als Eierkuchen(???) bezeichnet werden. Ich blicke auch nicht so ganz durch, freue mich aber über einen Küchentisch voll mit Tee, Keksen und… naja, Pfannkuchen. Outfit-technisch habe ich mich der adventlichen Gemütlichkeit angepasst, der Kälte trotze ich mit altbekannter Zwiebeltechnik. weiterlesen