Schlagwort-Archiv: Schlafzimmer

Wohnungs-Update Teil I //
Mein neues güldenes Bett.

26.07.2016 um 12.00 – box2 Wohnen

made com interior thisisjanewayneIch bin nicht nur erschlagen von den Möglichkeiten der Mode, sondern auch von all den Stilrichtungen, die sich so in einer modernen Wohnung tummeln können. Deshalb habe ich während des vergangenen Jahrs auch aufgehört, auf irgendwelche spezifischen Einrichtungs-Züge aufzuspringen, alles ist Kraut und Rüben und vielleicht macht genau das ja sogar meine vier Wände aus. Mit der Anschaffung eines neuen Bettes war das zum Beispiel so eine Sache. Ich suhlte mich lange in der Vorstellung, eine dieser minimalistischen Loft-Bewohnerinnen zu werden, die auf nichts als einer rohen Matratze nächtigen, oder allerhöchstens auf einem weißen Kubus, der nur harte Kanten und selbstredend überhaupt keinen Kitsch zulässt. Nun bin ich so aber leider überhaupt nicht, nein.

Ich trockne erste selbstgepflückte Blumenstraußgeschenke, brauche gigantische Kuschel-Lese-Kissen, Überdecken und Teppichvorleger für das gemütliche Aussteigen aus der Schlafkoje. Am Ende fiel die Wahl also tatsächlich auf das Gegenteil all meiner zuvor gesammelten All-White-Pinterest-Träume – nämlich auf ein güldenes Modell, aus dem ich vor lauter Schönheit am liebsten gar nicht mehr aufstehen würde: weiterlesen

Interior // Wünsche für das
neue Schlafzimmer – Teil I

02.06.2016 um 7.00 – Wohnen

interior schlafzimmer tipps deko thisisjanewayne made.comIch habs euch schon hundert Mal erklärt, dieses Ding mit der furchtbaren Angewohnheit, ständig alles in meiner Wohnung von A nach B zu rücken. Aber ich glaube, ich weiß jetzt immerhin, woran es liegt: Ein Tapetenwechsel muss her, dringend. Jedenfalls im übertragenen Sinne, obwohl so ein bisschen neue Farbe an der Wand auch nicht von schlechten Eltern wäre, das schwere Blau erschlägt mich nämlich beim Anstarren nämlich immer mehr. Viel wichtiger sind aber wohl die Möbel. Ein neues Bett wäre das Schönste. Gern ein güldenes, weiß der Himmel, was ich mir da eingefangen habe. Mit einem gemütlichen Teppich davor. Dann noch ein tauebenblauer Stuhl als Ersatz für einen stummen Diener, ein muckeliger Teppich und rostrotes Licht von oben. Daneben: Eine Hängematte für Sitz-Helden, zum stundenlangen Nichtstun. Meine kauzigste Angewohnheit ist übrigens das Einnebeln meiner Bettlaken mit Wäsche-Spray von The Laundress – riecht dann nämlich jeden Tag wie frisch gewaschen, da werd ich ganz selig.

Was sonst noch einziehen dürfte, sehr ihr hier – und wer weiß, vielleicht ist es ja sogar ganz bald soweit: weiterlesen

Interior //
Bonne Nuit 💫

19.04.2016 um 16.59 – Wohnen

schlafen schoen

Schlafen gehörte für mich lange Zeit zu einer ganz selbstverständlichen Nebensache, die ich nie wirklich wahnsinnig wertschätzte, noch ausgiebig praktizierte: Meistens lag ich auch am Wochenende immer spätestens ab 8 Uhr morgens mit weit aufgerissenen Augen neben meinem Freund, ranterte wie eine Verrückte rum, um ihn ganz „ausversehen“ wach zu machen oder stupste ihn an, um nachzuhorchen wie müde er noch auf einer Skala von 1 bis 10 sei. Mit der Schwangerschaft kam schließlich die akute Müdigkeit sowie die unfreiwilligen, knapp zweistündigen Wachphasen in der Nacht, die bloß durch zwei Riegel Corny beendet werden konnten. Und was seit Wilma los ist, muss ich euch wohl nicht erzählen: Schlaf ist Mangelware. Zwar hatte ich bereits ein Dutzend Mal Glück, und Wilma schlief durch, die Regel ist das allerdings keinesfalls. Stattdessen sind wir derzeit zurück im Säuglingsstadium angekommen und haben somit den 4-Stunden-Rhythmus zurück erobert. (K)ein Traum. Und ihr wisst es selbst: Schlafentzug kann Folter sein, Schlaflosigkeit ist der Horror.

Nützt aber nichts, nützt gar nichts: Da müssen wir wohl alle irgendwann einmal durch. Was wir allerdings trotzdem machen können, um nicht gleich Sturm zu laufen? Die wenigen Stunden Auszeit, unsere Pausen oder eben unseren wohlverdienten Schlaf so wunderbar kuschelig wie nur möglich zu nutzen: Muckelig rund ums Bett herum, für schönere Schlafphasen, ausgeglichenere Persönlichkeiten und die wichtigste Nebensache der Welt: SCHLAF! weiterlesen

INTERIOR //
Schönes rund ums Bett

08.09.2015 um 8.00 – Wohnen

schlafzimmer dekoWenn man sich sändig darum sorgt, dass jeder Gast es stets gut hat, auf dem Sofa oder in der Küche, dann vergisst man zuweilen, die eigene Insel zum schönsten aller Orte zu machen, die Rede ist vom Schlafzimmer. In meinem Fall muss ich eher sagen „Schlafecke“, unsere Wohnung ist nämlich mehr Loft als flügeltüriger Altbau, deshalb hängt vor dem Gemach bloß ein Vorhang, was ein bisschen Gemütlichkeit eigentlich noch viel unabdingbarer macht. Der Status Quo ist mickrig, gerade einmal eine schnieke Überdecke hat es bisher aufs Bett geschafft, eine Duftkerze immerhin daneben, thronend auf einem Stapel alter Magazine. Was ich also durchaus noch gebrauchen könnte: Wandschmuck. Einen Stuhl als stummen Diener. Einen richtigen Nachttisch und ein anständiges Leselicht.

Hätte ich morgen Geburtstag, mir fiele noch viel mehr ein, dort oben findet ihr aber einen ersten Vorgeschmack – der J77 Chair hat es mir so oder so längst angetan, gegen Gelb habe ich nie etwas einzuwenden und ein Mond, der wäre außerdem wirklich prima, genau wie das Leucht-Motto „Go wild“: weiterlesen

Wohnen //
Die schönsten Tagesdecken

28.04.2015 um 8.44 – box3 Wohnen

tagesdeckenDas Wort „Tagesdecke“ klang für meine Ohren lange Zeit ähnlich antiquiert wie etwa „Monokel“, sowas hatte höchstens meine Oma auf ihrem Bett liegen, irgendwann aber auch meine Mama und schließlich sogar ich selbst – dank meiner Schwiegermutter in Spe (schon wieder so ein Begriff!), die einst ganz stolz mit einem Bassetti-Mitbringsel aus Italien wedelte. Und plötzlich machte alles Sinn. Adieu weiße Bettwäschen-Landschaft, hallöchen Farbtupfer. Wenn man schließlich die halbe Wohnung zu einem Zuhause umdekoriert, wieso nicht auch die Federn, in die man sich jeden Abend schmeißt? Gut, ich kann noch immer verstehen, wenn man in Anbetracht neckischer, romantischer oder graphischer Überwürfe mit den Augen rollt, vor allem, wenn man ein Schlafzimmer mit Tür besitzt. Bei uns gibt’s allerdings bloß einen Vorhang und jeder Besuch muss wegen des Loft-artigen Schnitts des Dachgeschosses erst einmal an unserem Plümo vorbei. Das nervt manchmal und sah vor allem stets langweilig aus – bis Bassetti kam und für die nötige Portion Gemütlichkeit sorgte. 

Mittlerweile denke ich sogar über Pompom-Alternative für Zwischendurch nach. Für alle, die ähnlich fühlen oder noch überzeugt werden müssen, haben wir im Folgenden außerdem mehr als eine Handvoll schönster Online-Fundstücke zusammen getragen – Happy Schlummerland! weiterlesen