Schlagwort-Archiv: Selbstliebe

Slow Sunday // Das Lifetime Projekt:
Tipps für die Selbstliebe Teil II

26.02.2017 um 10.29 – Slow Sunday

Liebe Leser*innen, darf ich fragen, wie es so läuft mit der Selbstliebe? Noch nicht angefangen, mitten drin oder schon ganz oben angekommen im völligen Einklang mit dir selbst? Bei mir ist das Thema nämlich nach wie vor etwas schleppend, es hängt mir wie ein Klotz am Bein und ich finde es zeitweise mehr lästig als hilfreich. Dies ist nun bereits mein vierter Artikel (siehe hier, hier und hier) zur „Selbstliebe“ und man könnte meinen, dass ich ja schon einige Schritte weiter sein müsste. Das bin ich vielleicht auch, aber längst nicht in dem Maße, wie ich mir das so vorgestellt habe.

Selbstliebe ist ein Projekt, das eher in die Kategorie „Lifetime-Achievement“ gehört. Man kann das Ganze vielleicht mit einem 400m Lauf vergleichen, aber mit zusammengebundenen Schnürsenkeln: Ich sehe den Weg, ich weiß wie es geht, aber ich komme nur in Minischritten vorwärts. Ständig schwanke ich zwischen Selbstliebe-als-Hausaufgabe und Selbstliebe-einfach-nebenher-geschehen-lassen – beides keine guten Ideen. Das eine verursacht Stress und das anderen Stillstand. So gerne aber möchte ich meinen eigenen Weg mit euch teilen und die besten Tricks, die ich auf diesem Weg links und rechts aufsammele, an euch weitergeben. Nach Tipps für die Selbstliebe Teil 1 folgt nun Teil 2 mit weniger Fokus auf die eigene Seele, dafür mehr Pack-an an für den Alltag.  weiterlesen

Slow Sunday // Selbstliebe:
Vielleicht sind wir ja doch alle schön?

29.01.2017 um 11.06 – Slow Sunday

This is Jane Wayne - Slow Sunday - Sind wir doch schön?

Die Selbstliebe und ich, wir sind uns immer noch nicht ganz grün. Vor allem seit ich das Gefühl habe, dass die ganze Sache – wie so vieles andere eigentlich-Gute – zweckentfremdet wird. Ich spreche zum Beispiel von dem scheinbaren Imperativ, dass es die zwei Riesenthemen „Selbstliebe“ und „Schönheit“ ausschließlich im Doppelpack gibt. Ich habe das Gefühl, ich werde laufend darauf hingewiesen, als sei es eine universelle Regel: Wer sich selbst liebt, hat sich auch schön zu finden (aber nicht andersrum).

Ich verstehe das nicht. Warum sollte Schönheit, sei sie jetzt eine Innere oder eine Äußere (wie auch immer wir diese definieren) bei der Selbstliebe eine Rolle spielen? Ist noch niemandem aufgefallen, dass der Abstand zwischen Realität und ehrlichem Glauben an „jeder Mensch ist schön und du musst eben lernen, dich selber schön zu finden, egal was andere sagen“ in etwa 7 Lichtjahre beträgt? Ein angeblicher Automatismus der Selbstliebe: „Finde dich schön, ist überhaupt nicht schwierig und ganz ehrlich, bitte reiß‘ dich auch ein wenig zusammen.“ Und schwupps findet man sich überaus famos und die Liebe zu sich selbst sprudelt nur so aus einem heraus? Eher nicht. Was wir brauchen ist eine Portion Wahrheit. Mit einem Sahnehäubchen Hoffnung. Ein Versuch.  weiterlesen

Slow Sunday // Was denkst du über dich? 5 Tipps zur Selbstliebe Teil I

23.10.2016 um 17.39 – Slow Sunday

slow sunday

Vor zwei Wochen habe ich meine Gedanken zur Selbstliebe aufgeschrieben und mich seitdem noch intensiver mit dem Thema befasst. Es hat mich einfach nicht mehr losgelassen, dass sich selbst zu mögen und zu akzeptieren eine andauernde Herausforderung darstellt, die wahrscheinlich ein Leben lang bleibt. Warum nur fällt uns das so schwer? Es macht mich wahnsinnig, wenn es auf Fragen und Probleme keine eindeutigen Antworten gibt, keinen genauen Plan, den man verfolgen sollte. Selbstliebe ist etwas sehr individuelles und persönliches. Sie kommt in so vielen Facetten daher, dass es schwierig ist, einen gemeinsamen Nenner zu finden und sich nicht auf sich alleine gestellt zu fühlen. Dabei würde es so helfen, wenn man Selbstliebe von außen „schicken“ könnte. Ich möchte so vielen Menschen in meinem Umfeld zurufen Seht euch so, wie ich euch sehe und ihnen die Aufgabe der Selbstakzeptanz von den Schultern nehmen. Wären wir nur so großzügig mit Liebe und Respekt und selbst gegenüber, wie wir es bei den Menschen sind die wir lieben. Unser Leben wäre gleich ein ordentliches Stück leichter.

Ich habe angefangen, die Beziehung zu mir selbst als gleichwertige Baustelle zu den vielen anderen privaten und beruflichen Projekten in meinen Alltag zu integrieren. Weil ich daran glaube, dass man sich selber etwas beibringen und etwas verändern kann, wenn man stetig daran arbeitet. Dazu muss man sich aber auch selbst verpflichten, sich zu analysieren, auf Signale zu hören und Verantwortung zu übernehmen für den eigenen Gemütszustand. Allem voran geht es aber darum, gut zu sich sein, nachsichtig und lieb. Genau dafür habe ich nach Herangehensweisen gesucht, die mir helfen sollten, mal tatsächlich über mich selber nachzudenken, ohne Druck und mit viel Positivität. Und ich teile gern.

weiterlesen

Slow Sunday //
Gedanken zur Selbstliebe

09.10.2016 um 16.05 – Slow Sunday

This is Jane Wayne - Slow Sunday - Selbstliebe

Wenn mich jemand bitten würde, alle Menschen aufzuzählen, die ich von Herzen liebe, dann käme ich auf eine überschaubare Menge von wertvollen Individuen, denen ich nur Gutes wünsche, ohne die ich mir mein Leben nicht vorstellen kann und über deren Existenz ich verdammt froh bin. Niemals wäre mir allerdings einfallen, in dieser Aufzählung auch mich selbst zu nennen. Das Konzept „Selbstliebe“ war mir lange eher unbehaglich. Das klang realitätsfern und irgendwie peinlich. Wer liebt sich schon selber?!

Vor kurzem sah ich dann in Warschau eine riesige Neonreklame: Love Yourself. Ein alter Hut eigentlich (dafür direkt 5 Zloty ins Phrasenschwein), inhaltlich keine sonderlich bahnbrechende Neuentdeckung. Und doch trafen mich diese simplen Worte unvorbereitet heftig und dieser Zustand hielt für mehrere Tage an. Daran konnten auch der kommerzielle Rahmen und die plakative Oberflächlichkeit nichts ändern. Manchmal trifft simpel und straight eben genau den Punkt. Aus der Aufforderung „Love Yourself“ ergab sich für mich die Frage: Aber wie liebt man sich selbst eigentlich richtig? weiterlesen