Schlagwort-Archiv: Soundcloud

Musik: MS MR – “Fantasy”

– 25.01.2013 um 13.02 – Allgemein Musik

mrms fantasy Musik: MS MR   Fantasy

MS MR haben mit “Hurricane” den Soundtrack zum vergangenen Sommer geliefert, jedenfalls wenn ihr uns fragt. Weshalb wir diesem “Tumblr-Glitch-Pop” so verfallen sind, können wir uns trotzdem nicht erklären. Kein unerwarteter Sound, nichts wirklich Neues, weder Ecken, noch Irritationen, alles ist aalglatt, ein bisschen sphärisch, die Visuals zum Sound dadaistisch collagiert – alles ist im Grunde  genau so, wie man es gerade von Hype-Bands erwartet. Sogar einen Farbverlauf trägt Lizzy Plapinger im Haar. Gegen die eingängigen Töne und Texte sind wir trotzdem machtlos. Vielleicht, weil das, was wir da hören schlichtweg schön ist. Beruhigend, ein bisschen tragisch, ein bisschen romantisch. Und vor allem unangestrengt.

Gegen den Vorwurf, MS MR würden exakt wie Florence and the machine klingen, wollte ich mich bisweilen noch wehren, doch mit dem neusten Track “Fantasy” ist’s damit vorbei. In meinen Ohren klingt das tatsächlich sehr Florence Welch-ish. Das macht aber nichts – wir freuen uns trotzdem auf das kommende Debütalbum, denn irgendwann ist auch mal die schönste EP, in diesem Falle Candy Bar Creep Show, tot gehört. weiterlesen

Angehört: Of Montreal – “Wintered Debts”

– 23.11.2011 um 9.15 – Allgemein Musik

of montreal Angehört: Of Montreal   Wintered Debts
of Montreal – Wintered Debts by Hypetrak

Of Montreal gehört zu den Bands, die ich höre, wenn ich mal wieder auf der Vergangenheits-verliebten Welle schwimme. “The Sundlanic Kings” war nämlich ein ganz großartiges Album, das mich damals, 2005, irgendwie sphärisch durch den Raum schweben ließ. Die Kombo rund um Sänger Kevin Barnes neigt seit ihrer Gründung 1997 nicht bloß zu Phantastereien hinsichtlich des eigenen Kostümbilds, sondern auch zu teils Indielastigen (wie ich dieses Wort doch hasse), teils synthetisch-verquerten Tönen. Techno-Pop nennt man das, was die Damen und Herren aus den USA da immer häufiger verzapften, ich hingegen kann’s beim besten Willen nicht einordnen, sondern einfach nur gut finden.

Der brandneue Track “Wintered Depts” vereint diesmal sogar noch mehr Genres, jedenfalls meinen meine Ohren und mein Hirn das zumindest ausmachen zu können. Techno höre ich da nicht. Aber ein bisschen Fahrtwind von den Beatles, ein einen Funken Trauer von Damien Rice, plötzlich kommt noch ein bisschen Funk dazu und auch ein wenig schreckliche Kooks-Attitüde. Alles zusammen genommen mündet jedoch in einem herrlichen Track, der zwischen Gras rauchen und in den Himmel starren und Trampolin springen auf dem eigenen Bett changiert.