Schlagwort-Archiv: SS 2012

Ein Reise durch Roma – Kampagnenfilm von 55DSL & David Altobelli

– 09.03.2012 um 14.39 – Allgemein Film

Das Gefühl von Freiheit und Grenzenlosigkeit schwirrt durch unseren Kopf und die Sehnsucht nach planloser und vom Moment getriebener Reiselust gräbt sich unaufhaltsam in unser Herz. Vielleicht liegt es daran, dass Nike und mir derzeit einfach der Sinn nach kleinen Abenteuern steht, nach Reisen, Erleben und Neuem entdecken, weshalb uns David Altobellis Film für das italienische Brand 55DSL ein Stück weit in seinen Bann zieht. Dass es sich bei diesem 4-minütigen Kurzfilm nämlich um ein Kampagnenvideo handelt, mögen wir da fast überhaupt gar nicht glauben.

Ein zugegebenermaßen ziemlich lässig ausschauendes Pärchen ist Teil dieses emotionalen Filmchen und wir scheinen aus der Vergangenheit auf dieses jugendliche Pärchen zu schauen, das von Leichtigkeit einst beflügelt wurde. Dann wieder wechselt die Perspektive in die Gegenwart und wir sehen ihn: In Gedanken versunken, nachdenklich und einsam auf seinem Skateboard. Die Beziehung nämlich, scheint vorbei. weiterlesen

German Press Days: Lieblingsstücke bei ACNE Spring/ Summer 2012

– 01.11.2011 um 15.00 – Allgemein Mode

acne spring 2012 800x559 German Press Days: Lieblingsstücke bei ACNE Spring/ Summer 2012

Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie sehr ich einst über das schwedische Brand Acne schimpfte. Darüber, dass es beinahe an eine Unverschämtheit grenzt, für beispielsweise Jerseystoffe so viel Geld zu verlangen. Und ja, ich meckere dann und wann auch immer noch über spärrlich vorhandene Preis-Leistungsverhältnisse und fühle mich dabei wie meine werte Frau Oma.

Doch all das nützt nichts, wenn man sie einmal fern ab von der virtuellen Welt gesehen hat, so ganz real, live und in Farbe, plus Anfassen: Diese Farben und Formen, Schnitte und Stoffe und Taschen und Schuhe und hach. Von Acne. Von dem Label, das ich verfluchen möchte, weil es so eine verdammt wunderbare Kollektion für das kommende Frühjahr in petto hat. weiterlesen

Entdeckt: Transparente Ballerinas bei Cheap Monday SS 12 – Do or Don’t?

– 12.08.2011 um 14.51 – Allgemein Trend

ballerinas cheap monday ss12 800x297 Entdeckt: Transparente Ballerinas bei Cheap Monday SS 12   Do or Dont?

Ballerinas und ich stehen auf dem Kriegsfuß und ich weiß gar nicht genau weshalb. Vielleicht habe ich mich nach so vielen Jahren einfach satt gesehen – der extrem flache und zierliche Schuh will nämlich einfach nicht von der Straße verschwinden. Vielleicht rührt meine bisherige Abneigung aber auch daher, dass schlichtweg zu viele Modelle im Umlauf sind und ich das Gefühl nicht loswerde, ständig nur die äußerst fiesen Varianten auf offener Straße zu sichten. Mit Strass oder seltsamen Schnallen oder sonstigem Gebämsel, an das ich mich einfach nicht gewöhnen mag.

Heute stolperte ich dann über die orbigen Kreationen aus dem Hause Cheap Monday. Anders als der Einheitsbrei kommen die transparanten Schühchen allemal daher, bloß will mir auch diesmal der wohlwollende Blick auf’s Detail nicht gelingen. Den Blick auf meine eingequetschten Zehen würde ich meiner Umwelt gern ersparen und an der momentan zurückkehrenden spitzen Form kann ich nur sehr schwerlich Gefallen finden. Is es an der Zeit umzudenken? Sollte ich vielleicht endlich aufgeschlossener werden? Ich bin mir unsicher, deshalb frage ich euch: Gefallen euch die Ballerinas des kommenden Frühjahrs?

Entdeckt: Goldene Sohlen bei Stine Goya

– 08.08.2011 um 12.00 – Allgemein Schuhe

stine goya shoes ss12 Entdeckt: Goldene Sohlen bei Stine Goya

Als das letzte Model den Laufsteg verlassen hatte, begannen die ersten Journalisten und Blogger bereits damit, die gerade präsentierte Frühjahrskollektion 2012 der ehemalige Central St. Martins – Studentin Stine Goya öffentlich zu kommentieren. “Wunderschön, aber nicht wirklich neu”, lautete der Einheitstenor. Auch wir schließen uns dieser diplomatischen Meinung an und kamen zu dem Fazit, dass wir zwar nicht überrascht, aber durchaus angetan von der von Luftfahrt und Heißluftballons inspirerten Linie “Le Ballon Imaginaire” sind.

Die Liebe zu Stine Goya liegt jedoch vielmehr im Detail – diesmal waren es nämlich die goldenen Sohlen der an sich so schlichten Schühchen, welche uns ein wenig das Hirn vernebelten. Wir brauchen jetzt entweder ganz schnell eine erschwingliche Alternative, die bereits jetzt im Laden steht (Tipps sind äußerst willkommen!) oder aber auch ein wenig güldene Lackfarbe um selbst zum Pinsel greifen zu können. Hach, einfach hübsch – da braucht man doch bloß noch eine Jeans und T-Shirt und schon ist man angezogen. Danke, Stine. weiterlesen

Im Interview: Augustin Teboul – “Dreams are my reality”

– 25.07.2011 um 19.13 – Allgemein Menschen Mode

Bildschirmfoto 2011 07 25 um 13.44.45 Im Interview: Augustin Teboul   Dreams are my reality

Annelie Augustin und Odély Teboul bilden gemeinsam eine Symbiose aus handwerklichem Geschick und dunkler Ästhetik, die Schnittstelle zwischen französischer Eleganz und deutscher Pingeligkeit.

Ihr eigenes Label und Herzblutprojekt “Augustin Teboul” gewann in diesem Jahr nicht etwa durch willkürliche Entscheidungsfreude den “Start Your Fashion Business Award“, sondern weil die insgesamt 20 Finger der deutsch-französischen Wundermädchen zusammen mehr schaffen, als jede Maschine der Welt überhaupt jemals imstande wären zu leisten. Zauberei wäre wohl die einzig mögliche Alternative.

Ganz schön übermannt von all dem Trubel um ihre Personen, haben sie uns trotzdem noch schnell ein paar Fragen beantwortet… hier lang geht’s zum Interview!

Lieblingskollektion der Fashion Week: Hien Le

– 13.07.2011 um 16.08 – Allgemein Mode

hien le1 800x600 Lieblingskollektion der Fashion Week: Hien Le

Die Deutschen sind langweilig, sagt man. Während der Modewoche sah man nicht viel Neues, schon recht keine Avantgarde (falls es die überhaupt noch gibt), eher einen einschläfernden Einheistbrei. Die Deutschen gehen eben auf “Nummer Sicher”, motzt man. Stimmt nicht, sagen wir – sofern der eigene Horizont auch über das weiße Fashion Week Zelt hinaus reicht. Aber dazu kommen wir an anderer Stelle.

Denn viel wichtiger ist: Auch auf dem Laufsteg sah man Wunderbares. Und: Minimalismus ist das Gegenteil von Langweile, sofern man es nur richtig anstellt – das bewies uns Jungdesigner Hien Le mit seiner Kollektion “3″. weiterlesen

MBFWB: Backstage bei MALAIKARAISS S/S 2012

– 09.07.2011 um 11.05 – Allgemein Beauty Event Fotografie Mode

backstage 800x370 MBFWB: Backstage bei MALAIKARAISS S/S 2012

10 nach 4, die Zeit drängt. In einer knappen halben Stunde müssen 12 Mädchen zurechtgemacht werden, ganz vorsichtig in die Kollektionsteile schlüpfen und bereit sein, sich den kritischen Augen der Journalisten und Gäste zu stellen. Hektik wird zur Routine. Überall wird gezupft, korrigiert und ganz nebenbei ein kleines Wunder vollbracht. Denn trotz des enormen Stressfaktors, der sich wie eine Decke über jeden einzelnen legt, schafft das Team hinter MALAIKARAISS eine Atmosphäre, die unseren eisernen Glauben an das Gute in der Modebranche ein klein bisschen bestärkt.

Ein Staubsauger fährt in der hintersten Ecke über den Teppich, brummt, atmet Kekskrümel ein. Daneben sitzt ein Porzellanmädchen, ihre endlos langen Beine hat sie auf dem Tisch abgelegt. Jemand taucht immer und wieder einen Pinsel in das Nagellackfläschchen zu ihren Füßen, streicht ganz sorgsam durchsichtige Farbe auf die schmalen Zehen. Nebenbei werden ganz artig Kurznachrichten ins Handy eingetippt und Kaugummi gekaut. Gegen die Langweweile vor dem Sturm. weiterlesen

Fashion Week Berlin: Schumacher im Neon-Rausch

– 07.07.2011 um 15.01 – Allgemein Mode


schumacher 800x388 Fashion Week Berlin: Schumacher im Neon Rausch

Die Ampel wird grün, Motoren dröhnen. Der Nebel steht in der Luft, die Sonne verschwindet hinter dicken, grauen Wolken und berührt nur noch selten den heißen Asphalt. Dann ein elektronischer Remix von Feists “My Moon, my Man”. Ein zartes Wesen kreuzt meinen Weg, ein Mädchen mit langem blonden Haar, um dessen Silhouette cremefarbenes Organza schwingt. Sie friert nicht, denn Strick wärmt ihre Brust, ein Kleid zusammengefügt aus zwei Elementen: Urbaner Futurismus – Sportswear prallt auf handwerkliche Couture-Glanzleistung.

Das deutsche Label Schumacher wagt es in der kommenden Sonnensaison 2012 Grenzen zu durchbrechen und sich einer facettenreichen Zukunft voller Kontraste zuzuwenden – eine Hommage an eklektisches Stilwerk, ein Drahtseilakt zwischen Couture-Chic und Utility-Appeal. In meinem Kopf formt sich ein Bild von modernen Großstadt-Nomaden, von Überlebenskünstlern unserer Zeit. Zeit fließt und Stoff fließt, aber irgendetwas muss dich halten, wärmen, erden. Jersey trifft auf Lochstickerei, grob auf zart. Seide formt mit festem Leinen eine Einheit. Sei verrückt, falle auf und leuchte, aber bleib mit beiden Beinen auf dem Boden stehen. Überrasche, aber schockiere nicht. Orangefarbene Paspeln, Neon-Kristalle, Pink und Acid Green, Metallic Blue und dazu Popcorn-Farben, die uns davor bewahren verrückt zu werden und uns auf Hochhaus-Safari begleiten. Pink allerdings darf auch als Solist auftreten, denn weich fließende Stoffe nehmen der Signalfarbe all ihre Härte. weiterlesen

Spottet: PINK! Do or DON’T?

– 07.07.2011 um 11.34 – Allgemein Trend

pink 800x358 Spottet: PINK! Do or DONT?

Spätestens nach der Schumacher-Show, dessen Vorstellung in Kürze folgen wird, wussten wir, dass die Mega-Trend-Farbe Orange schon bald einem Nachfolger weichen muss: Pink! Wir hatten schon vor einiger Zeit über den Siegeszug des Knalltons phantasiert, doch jetzt scheint kein Weg mehr dran vorbei zu führen. Klingt im ersten Moment angsteinflößend, ist aber gar nicht so schlimm. Denn Nude, Creme und Braun erden die einstige Barbie-Coleur.

Macht ihr diesen Trend mit?

Fashion Week: ein Hochzeitstraum von Lena Hoschek – JA oder NEIN?

– 06.07.2011 um 15.56 – Allgemein Mode

lena hoschek 800x441 Fashion Week: ein Hochzeitstraum von Lena Hoschek   JA oder NEIN?

Bevor wir euch die gesamte Kollektion der 50er Jahre-vernarrten Lena Hoschek zeigen, gibt es zu gegebenem Hochzeitswahn-Anlass ein paar Bilder von ihrem romantisch-folklorischen Traum in Creme. Joa, wenn ich nicht so ein blutjunger Hüpfer wäre, könnte ich mir glatt vorstellen, morgen in ähnlicher Robe vor den Altar zu schreiten.

Oder ist das Ganze vielleicht doch ein wenig zu altbacken?