Schlagwort-Archiv: Stirnband

Zara Home gibt’s ab sofort auch in Berlin

05.04.2012 um 14.16 – Berlin Shopping

Rund 4 Jahre liegen zwischen meinem ersten Zara Home Besuch und heute. Während meines Auslandssemesters in Belgien entdeckten wir den gemütlichen, kleinen Laden, den wir zuerst überhaupt nicht zum spanischen Riesen zuordnen wollten. „Das hat bestimmt nichts mit dem Zara zu tun“, spekulierten viele in unserer Mädelsrunde – hat es doch, wussten wir alle später. Zugegeben, Zara Home gehört nicht zu den bahnbrechendsten Erfindungen überhaupt, zumal die Konkurrenz mit gleichen Modellen ebenfalls um ein paar Marktanteile buhlt – schöne Kleinigkeiten und gemütliche Wohn-Accessoires finden wir dort trotzdem.

Mit der Eröffnung des niegelnagelneuen Boulevard Berlin Einkaufscenters in Berlin-Steglitz gibt’s also auch in unserer Hauptstadt den ersten Zara Home Store und mir juckt es durchaus in den Fingern, nach einer so langen Zeit mal wieder vorbei zu trudeln – das Lookbook lockt nämlich durchaus. Einzig und allein der lange Weg bis zur neuesten Mall will mir nicht ganz so sehr passen. Vielleicht reicht ja auch für’s erste der Online Store – was meint ihr?

weiterlesen

Entdeckt: Haarbänder bei Julien Davids – Do or Don’t?

05.03.2012 um 17.20 – Allgemein Mode Trend

Lange Zeit litten wir an einer Übersättigung. Schuld war der hippieske Haarschmuck, all die Leder- Stoff- und Samtbänder, die verwuschelte Mähnen zierten. Hübsch anzusehen war dieser Megatrend zweifelsohne, bloß irgendwann einmal, da war das Ganze dann leider zu viel des Guten. Keine fünf Meter kam man in den letzten beiden Sommern voran, ohne auf irgend eine eine moderne Interpretation des Blumenmädchens der 70er Jahre zu treffen. Schön und gut, und ja, auch wir hingen sehr an diesem zierlichen Stirnschmuck. Aber ein bisschen froh waren wir dann doch, als der Winter nahte. Pünktlich mit der Regenzeit trudelten schließlich Stirnbänder in sämtlichen Shops ein und wir machten schon wieder alle mit – eine Alternative zur Mütze kann schließlich nicht schaden.

Der Designer Julien Davids zeigte uns während der Paris Fashion Week nun, dass unserer Übersättigung eventuell mit einer Kreuzung aus beidem, dem Stirnband und dem Hippiebändchen, getrotzt werden könnte. Im sportiven Tennis-Schweißband-Look jagte er seine Models jüngst über dem Laufsteg und machte uns gleichzeitig Lust auf farblich abgestimmten Haarschmuck. Wir können also doch nicht genug davon kriegen. Und ihr? weiterlesen

Anat Fritz und – die kleinen Kunstwerke für den Kopf

18.04.2011 um 14.50 – Accessoire Allgemein Mode Trend

Anat Fritz. Eine junge Designerin, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, unseren Kopf ordentlichst aufzuhübschen! Egal ob Turbane aus Leder, filigrane Kunstwerke mit verspielten Details oder klassichere Stirnbänder – jedes einzelne Stück ihrer Kollektion ist ein Hingucker. Bereits im vergangenen Jahr sind wir auf das junge Berliner Label aufmerksam geworden, während wir uns auf die Suche nach schönen Alternativen für Mützen gemacht hatten. Jüngst bei den Press Days in der Agentur V wurden wir schließlich erneut an das Label und die wirklich interessanten, gleichzeitig sehr tragbaren Stücke erinnert.

Bisher haben wir von der Designerin Anat Fritz, die Einflüsse ihrer ungarisch rumänischen Wurzeln immer wieder mit in ihrer Kollektion einfließen lässt, ausschließlich Turbane und Stirnbänder gesehen – Hüte, Taschen und Tücher aus Wolle und Leder sollen aber folgen. Wir sind gespannt und freuen uns auf jeden Fall schon jetzt auf ihre kommende Herbstkollektion. Da das bekanntlich noch etwas dauern kann,könnt ihr euch hier schon mal Appetit holen und euch die Frühlingsstücke zu Gemüte führen: weiterlesen

Kopfschmuck für die kalten Tage

06.10.2010 um 12.06 – Allgemein Mode

Die Temperaturen hier in Berlin sinken weiter gefühlt gen Null. Mag sein, dass ich da besonders empfindlich bin, aber mit dem Frieren habe ich wirklich ein Problem. Es wird also Zeit für mich, dem irgendwie entgegen zu wirken und mich wintertauglich zu rüsten. Beim Durchblättern des Tush Magazines fielen mir sofort die gestrickten Turbane von Anat Fritz ins Auge. Die orientalischen Wintermodelle können sich wirklich sehen lassen. Sie sehen nicht nur schön aus, sondern scheinen auch sehr warm zu sein.

Persönlich finde ich es allerdings gelungener, sie mit wallendem langen Haar zu tragen. Das bedeutet daher: Turbane sind für mich leider raus. Also habe ich mich weiter auf die Suche nach alternativen Kopfbekleidungen begeben. Und siehe da, ich bin mehr als fündig geworden. Nun ist die Auswahl meiner Fundstücke so groß geworden, dass die Kaufentscheidung schwer fällt. Eigentlich kann man ja auch nie genug Kopfschmuck besitzen.Wobei ich sagen muss, dass Stirnbänder diesen Winter wohl zu meinen Favoriten gehören. Sie zerstören keine Frisuren, halten die Ohren warm und wecken durchaus Kindheitserinnerungen.

Was meint ihr? weiterlesen