Schlagwort-Archiv: Sweatshirt

Kenzo! Kenzo! Kenzo! Aber auch noch 2013?

– 29.01.2013 um 11.12 – Allgemein Mode Wir

KENZO 1 Kenzo! Kenzo! Kenzo! Aber auch noch 2013?

Hierbei sind wir uns wohl alle einig: 2012 war das Jahr für KENZO. Auf sämtlichen Streetstyle-Bildern zierte der Tigerkopf die knalligen Sweater der Ladies, kein Mode-Magazin kam ohne Erwähnung aus und auch Zara lieferte prompt das günstige Lookalike-Modell. Ja, seit Humberto Leon und Carol Lim, die Designer von Opening Ceremony, KENZO 2011 unter ihre Fittiche genommen haben und dem 1970 gegründeten Brand eine Verjüngungskur unterzogen, scheint das Pariser Label mit den japanischen Wurzeln gar nicht mehr wegzudenken zu sein. “Zurück zum Ursprung von Kenzō Takada” lautete die Devise und die kam an: Das Jungle-Thema gehörte zu den wichtigsten Einflüssen des vergangenen Jahres und KENZO mit dem Statement-Sweater zum präsentesten it-Piece überhaupt.

KENZO everywhere. Nunja, wie das eben so ist, wenn sich alle auf einen Trend stürzen: Schon ganz bald kann man ihn nicht mehr sehen, ihn fast schon nicht mehr länger ertragen. Vergleiche mit der einstigen Ed Hardy-Omnipräsenz und dem aufdringlichem Design wurden laut – und waren tatsächlich nicht ganz ohne Schmunzeln von der Hand zu weisen. Das scheinen die Head of Designs, Humberto und Carol, allerdings keinesfalls zu stören und gehen mit ihren Tiger-Prints erhobenen Hauptes in die nächste Saison. Mit Erfolg. Die Pre-Spring Kollektion ist längst überall ausverkauft – außer: Im Wood Wood Store in Berlin. Grund genug, uns die letzten, noch nicht ausverkauften Sweater samt Miniatur-Tiger noch einmal genauer für euch anzuschauen! weiterlesen

Video: Kenzo Spring/Summer 2013 ‘Tiger Fever’ – der Tiger-Hype geht weiter. Toll oder zu viel des Guten?

– 20.12.2012 um 13.45 – Allgemein Do or Don't Mode Trend

Denken wir an Kenzo, so denken wir inzwischen auch an Tiger, oder eher: Tigerköpfe. Das Brand, welches durch das Anwerben zwei neuer Kreativdirektoren mit bestem Namen (Humberto Leon & Carol Lim, Gründer von Opening Ceremony) jüngst wie Phönix aus der Asche empor stieg und ein ziemlich unvergleichliches Comeback landete, brachte in diesem Jahr den Mega-Hype ins Rollen:

Die logische Weiterentwicklung der so oder so schon schwer angesagten animalischen Prints manifestierte sich als Must-Have in Sweatshirt-Form. Statt Fell-Flecken setzte man im Hause Kenzo auf die Grazie des gesamten Tiers und dessen “Gesicht”. Schon bald war die Blogosphäre voll davon (auch Jane Wayne) und keine Fashion Week kam mehr ohne Streetstyles unterschiedlichster Kenzo-Trägerinnen aus. weiterlesen