Schlagwort-Archiv: Tagesoutfits

OUTFITS // Wie ich erneut herausfand, dass ich keinen Stil habe.

22.05.2017 um 12.37 – Outfit Wir

Ich poste in letzter Zeit nur noch sehr selten Einzeloutfits und zwar vornehmlich, weil ich mich frage, wann so ein Outfit überhaupt die Berechtigung hat, ganz allein im Fokus zu stehen, da müsste es ja eigentlich nahezu atemberaubend zugehen, aber das geht es derzeit nunmal nicht. Also habe ich mich für eine weitere Ausgabe „Outfits aus dem Alltag entschieden“ und erneut feststellen müssen: So einen richtigen Stil konnte ich mich auch mit 29 Jahren nicht aneignen. Vor ein paar Wochen versuchte ich mich bereits an einer Erklärung, weshalb das alles im Grunde gar kein Problem ist und plädierte noch dazu für die muntere Freiheit der Unentschlossenen. Jeder Tag ist für Leute wie uns ja ein gänzlich neuer! Wir können in Rollen schlüpfen oder auch nicht und sind vielleicht nicht immer „gut angezogen“, aber zumindest auch nicht festgefahren. Das ist ja schonmal was. Und am Ende, wenn man sich denn niemals so richtig findet, dann hat man sich ja doch irgendwie gefunden. Mir schwant jedenfalls, dass kein roter Faden auch ein roter Faden sein kann. Da oben etwa sehe ich sechs Mal mich selbst, was so viel bedeute soll wie: Wenn man sich wohl fühlt, ist das nicht nur die halbe, sondern eventuell bereits die ganze Miete, ganz egal, ob die stilistische Schublade stets dieselbe oder immer weniger eine andere ist: weiterlesen

TAGS:

Rückblick 2015 // Outfit Round Up

07.01.2016 um 12.33 – Outfit Wir

best of outfits 2015Beim Durchforsten meiner liebsten (und auch seltsamsten) Outfits des vergangenen Jahres sind wir hier im Office nicht nur ein Mal in Tränen ausgebrochen; Rotz und Wasser haben wir gelacht ob meiner Posing-Performance. Ein Highlight ist jedenfalls der ständig wiederkehrende Ausfall-Schritt, obwohl auch der verträumte Blick nach links aufgrund einer vermeintlichen Schokoladen-Seite nicht zu verachten ist, ebenso wenig wie der Boden-Glotzer. Was sich in zwölf Monaten außerdem alles an meinen Füßen abgespielt hat, ist durchaus Geschmacksache,  ich würde es allerdings immer wieder genau so machen. Nicht ganz so selbstbewusst bin ich bezüglich der ersten Monate vom ziemlich bunt gemischten Jahr 2015 unterwegs, meine Güte. Was ich mir bei diesem Wurstpellen-Rock aus Leder gegen Ende des Sommers gedacht habe, weiß ich auch nicht mehr.

Und bitte halte mich davon ab, mir jemals wieder einen Micro-Pony schneiden zu lassen. Denn auch, wenn ich nicht gerade behaupten würde, kleidungstechnisch plötzlich in einen eins A Stil-Topf gefallen zu sein (ich bin vielmehr häufig verwirrt und ständig auf der Suche), habe ich zumindest zu meinem persönlichen Haar-Glücl gefunden und das heißt „lang“. Ist zwar ein bisschen langweilig, aber mit Mittelscheitel lässt sich ganz unkompliziert leben. Und im nächsten Jahr schaffe ich es dann vielleicht, mehr Schmuck-Mut zu beweisen, der ist bei mir nämlich offensichtlich ziemlich rar gesät. So, und nun los, hier das Schlimmste und Schönste aus dem Jahr 2015: weiterlesen