Schlagwort-Archiv: Timberland

Outfit //
Der schwüle Alltag in blau getunkt.

20.07.2015 um 9.43 – Outfit Wir

sarah outfit

Um ehrlich zu sein, bringt auch mich dieses Wetter so langsam aber sich an meine Grenze: Morgens frisch, mittags brütend heiß und abends so schwül, dass auch ich schnappatmend Richtung Klimanlagenräume krieche. Ich glaube nicht, dass es mir an dieser Stelle in Schwangerschaftswoche 33 schlechter geht als euch – von daher spiele ich diese Karte erst gar nicht. Allerdings müsst ihr mir das körpernahe Vorhaben an dieser Stelle kurz nachsehen: Bereits jeder Schuh droht derzeit zu eng zu sein. 

Ein Glück, dass es Übergangsjacken in meinem Kleiderschrank gibt, die schnell im Jutebeutel verschwinden können, dass dort weite Einteiler liegen, die aus mir eine laufende Tonne zaubern und Turnschuhe rumlungern, die zwar nicht zu den luftigsten Tretern gehören, dafür allerdings Halt versprechen. Das Ergebnis? Ein Alltagslook komplett in blau getunkt. Vielleicht ein bisschen trampelig, dafür wunderbar bequem und genau richtig bei dem Wetterchaos. weiterlesen

Outfit //
Teilzeitspießer & Sonntagspaziergänger

01.06.2015 um 9.31 – Janes Outfit Wir

timberland 4

Ihr wisst es längst: In uns schlummert [zumindest optisch] immer wieder ein waschechter Spießer. Nicht nur, dass wir uns Herz längst an Wachsjacken und Poloshirts verloren haben, nein, auch der gute, alte Bootsschuh von Timberland fühlt sich im heimischen Kleiderschrank mindestens genauso pudelwohl. Mein Onkel wäre sicher stolz auf mich, dass ich dazu gleich noch eine Chino kombiniere und ein Breton-Shirt. Oder? Nunja, nicht ganz: Beim Anblick würde er aber ebenso wie manch einer von euch heftigst mit dem Kopf schütteln: Schnitt der Hose gleicht einem Fehltritt, ebenso wie der knallgelbe Fjällräven-Rucksack und die Jeansjacke aus der Männerabteilung. Alles falsch gemacht – und somit alles richtig: Macht’s uns doch am meisten Spaß mit vermeintlichen Codes zu spielen und für ein Schubladen-Chaos zu sorgen.

Nehmen wir es doch ein bisschen wie mit der gestreiften Adiletten: Machen wir uns frei von Klischees und manchen Bildern, sehen die Kleidungsstücke so wie sie sind und tragen sie ganz genauso, wie es uns in den Kram passt. Hier zum Beispiel als kleine, wandelnde Tonne. Ihr seht’s: Ein bisschen Übung brauch‘ ich noch für meinen perfekten Schwangerhaftslook – ich fürchte nämlich, meine Bollerhosen vertragen sich zukünftig gar nicht mehr so furchtbar gut mit der größer werdenden Kugel. Für den sonntäglichen Spaziergang war’s jedenfalls das gemütlichste, greifbare Outfit – und das ist gerade Sonntags ja auch die Hauptsache, non? weiterlesen

Happy Heart //
8 Glücklichmacher im Dezember

16.12.2014 um 10.04 – Janes Wir

happy heart

Um ehrlich zu sein braucht’s im Dezember gar keine materielle Ausgabe unserer „Happy Heart„-Rubrik: Der Dezember macht uns Janes nämlich glücklich genug. Zwei Wochen JW-Pause aka unser alljährlicher Jahresurlaub stehen bevor und wir sind sowas von bereit, ganz genau den ab Montag anzutreten: Heimat, wir kommen! Und wir erwarten bloß alle üblichen Basics: Kein Stress, ganz viel Harmonie, gutes Essen, lange Abende und Quality Time mit den Liebsten.

Ein Hay Family & Friends Sale, eine feine Runde JW Weihnachtsfeier und eine Handvoll kleiner Geschenke haben es allerdings natürlich trotzdem wieder geschafft, dass ich mit kleinen materiellen Dingen bereits vor Weihnachten ganz schön glücklich gemacht wurde. Der perfekte, seichte Einstieg für die kommende Woche, sag ich mal. Et voilà: Meine 8 Glücklichmacher im Dezember plus eine neueste Edition des JW Kalenders für 2015 <3 HAPPY HEART! weiterlesen

OUTFIT //
Vom warm einpacken, einem neuen Haarschnitt & ständiger Meckerei

02.12.2014 um 9.04 – Janes Outfit Wir

sarah

Am Anfang jeden Winters frage ich mich jedes Mal, wie ich die kommenden Wochen überhaupt überstehen soll, ohne nicht zu erfrieren: Es sind in Berlin gerade mal -2 Grad und ich traue mich kaum noch ohne Unterhemd, Strumpfhose, Wollsocken und Mütze aus dem Haus. Wahrscheinlich gewöhnen wir uns nach ein paar Tagen frostiger Eingewöhnungzeit einfach an die kalten Temperaturen, sicher bin ich mir da dieses Jahr allerdings irgendwie nicht. Wenn meine Hautfarbe der Farbe der Mütze und des Zweiteilers gleicht, weiß auch spätestens ich, dass es wieder Zeit für Frühjahr ist – dumm nur, dass uns bis dahin noch einige Wochen trennen. Eine wirklich traurige Angelegenheit, vor allem, weil wir gerade erst am Anfang des Winters stehen.

Wo wir auch schon bei der zweiten Sache sind, die mich beschäftigt: Der Entschluss, zurück zum Pixie Cut zurück zu kehren, ist beschlossene Sache. Bloß stell‘ ich mir die Frage, ob ich damit angesichts der Kälte vielleicht noch ein minibisschen warten sollte. Auf Instagram wurde ich nämlich wirklich ein klein wenig verunsichert. Oder meint ihr, das ist völliger Mumpitz? weiterlesen

OUTFIT //
Zuhause.

10.11.2014 um 10.23 – Janes Outfit Wir

outfit-2Ach du unglaublich liebes Rheinland, manchmal vermisse ich dich. Vermutlich kennt das jeder, der irgendwann von daheim weg gegangen ist, dieses permanente Heimweh haben, entweder nach dem alten Zuhause oder nach dem neuen, je nachdem wo man gerade steckt. Und dann ist da ja noch das langsame Erwachsenwerden und Nachdenken darüber, wo man irgendwann einmal Wurzeln schlagen will  – in der Lieblingsstadt oder etwa doch da, wo der Rest der Familie ist? Große Fragen, keine Antworten. Ist ja aber auch egal, denn das „irgendwann“ ist in meiner Welt noch ziemlich weit weg. Also: Einfach weiter wohnen und zwischendurch Urlaub bei den Liebsten genießen. So hab‘ ich’s am Wochenende auch gemacht. Inklusive stundenlangem Landluftschnuppern und Spaziergängen mit der frisch gebackenen Oma. 

An den Füßen trug ich währenddessen mittelschwere aber überaus bequeme Brocken-Schuhe von Timberland (wo wir wieder bei der Sache mit der wohl dosierten Spießigkeit angelangt währen), während es oben herum so muckelig wurde, dass ich mir beinahe ein paar Schweißtropfen hätte von der Stirn wischen können – so kalt wie vermutet, war es da draußen dann nämlich doch nicht. Mit meiner dicken Wind- und Babykotze-sicheren Jacke und einem Pullover namens „Pernille“ bin ich also offensichtlich nicht nur Herbst- sondern auch Winterfest. Schön zu wissen: weiterlesen

Shopping // Ich bin so gern ein Spießer.

08.10.2014 um 14.15 – box3 Mode Shopping

trend spiessigkeitDie Jugendzeit soll bekanntlich eine sehr prägende Phase des Lebens sein und je älter ich werde, desto sicherer bin ich, dass dem tatsächlich so ist. Bevor ich nämlich anfing, mir Dreadlocks zu drehen, um mir noch im gleichen Jahr die Nase durchlöchern zu lassen und dem WWF beizutreten, rannte ich als optisches Gegenteil von alldem, was ich später verkörpern wollte, durch die Gegend. Nämlich in Bootsschuhen, Polohemden und seltsamen Gürteln inklusive güldener Schnallen, die mehr Werbung als schön waren. Als diese schreckliche Liaison mit Ralph Lauren & Co überwunden war, schwor ich mir, nie wieder rückfällig zu werden, aber Pustekuchen.

Inzwischen bin ich sogar furchtbar gern Teilzeit-Spießer, jedenfalls hinsichtlich meiner Kleidung. Die einzige Regel: Nie mehr als ein waschechtes Golfclub-Teil gleichzeitig tragen. Denn dann können Perlenohrringe, BWL-blaue Blusen, Wachsjacken und Samt-Haarreifen problemlos richtig gut aussehen. Es ist sogar eine wahre Wonne, die Codes der wirklichen Igitt-Spießer rigoros zu brechen und sämtliche Statement-Stücke aus dem Kontext zu zerren – Damit die echten Spießer auch endlich mal wieder was zum Aufregen haben. Macht ihr mit? weiterlesen

Outfit // Spießer, Himbeere
& die Kilim Clutch von Silvia Gattin

09.09.2014 um 9.40 – Outfit Wir

silvia-gattin-11Seit einer halben Ewigkeit frage ich mich jetzt schon, weshalb ich beim Anblick sämtlicher Himbeer-Töne plötzlich Geräusche von mir gebe, als sei mir gerade ein Hunde-Welpen in die Arme gelaufen. Angefangen hat wohl alles mit dem Affekt-Kauf eines Französinnen-Hütchens irgendwann im Winter, besiegelt wurde die Liebe dann aber schließlich von Halunken wie Dries van Noten und Kollektionen von Rodebjer oder Dior – plötzlich war sie überall, die Farbe zwischen Pink, Lila und was weiß ich nicht was.

Jedenfalls führt diese ganze geistige Farb-Verwirrung bei mir offensichtlich auch zu Stil-Verwirrungen, denn mein Outfit von gestern weiß überhaupt nicht, was es nun eigentlich sein will. Bequem wie immer, ist klar, ein bisschen Französisch, logisch, aber dann wird’s seltsam: Dazu eine Kilim Clutch von Silvia Gattin (danke Journelles Flohmarkt!) und obendrein Bootsschuhe? In meinen hormongetränkten Augen ist die Idee trotzdem gar nicht mal so schlecht. Und ich mag ganz ehrlich sein: Eigentlich trug ich weiße Sneaker – ich hab mich bloß so verdammt satt gesehen am Einheitsbrei und brauchte dringend eine minikurze Turnschuh-Auszeit: weiterlesen

Shopping // 12 Accessoires gegen Sommer-Outfit-Langeweile

02.06.2014 um 12.50 – Accessoire box2 Shopping

accessoires

Kennen wir das nicht alle? Während wir uns Winter dank Lagenlooks und wärmenden Accessoires ganz großartig gekleidet fühlen, geht’s im Sommer gleich ein bisschen öder zu: Die 3 S-Kombi aka Shirt + Shorts + Schuh = fertig reicht zwar völlig aus, schmeckt allerdings auch viel zu oft nach gähnender Langeweile. So startete ich am Wochenende gleich 3 Anläufe, um euch mein Outfit vom Wochenende zu kredenzen und musste beim Betrachten der Fotos jedes Mal feststellen, dass präsentierte Outfits gleich zum Einschlafen einladen. Verflixt und zugenäht. 

Die Lösung lag in der Ecke: Mut zu Hut! Und zack wurde aus der öden 3-Teile Kombi ein durchaus fescher Gesamtlook, den ich euch gleich morgen unter die Nase reiben werde. Der Trick liegt eben doch in den Accessoires drum herum – hätte ich auch vorher wissen können. Zeit, sich dem Thema ein bisschen genauer zu widmen und die wichtigsten Nebendarsteller des Sommers zu kredenzen: 12 easypeasy Retter gegen Langeweile gefällig? Et voilà! weiterlesen

Outfit // Sind Timberland-Bootsschuhe wirklich so spießig?

07.05.2014 um 11.54 – box1 Mode Outfit Wir

timberland-schuheEs gibt sie ja, diese modischen Leichen im Keller von damals, zum Beispiel Helly Hansen Daunenjacken oder Osiris-Ufos, die an den Füßen getragen stark nach Elefantitis aussahen. Nach der gerade beschriebenen Schlabberphase setzte bei mir allerdings die schrecklichste aller geistigen Umnachtungen ein: Das optische Spießertum. Man trug damals Polohemden gepaart mit Mokkassins, ca ein halbes Jahr lang, bevor man schließlich gegen das gut betuchte eigene Dorf rebellierte und doch noch Punk wurde. Seither versuche ich jedenfalls nur ein einziges Mal wieder Vorlieb mit meinen alten Segelschuhen zu nehmen. Zu viele Bilder viel zu verkorkster Haargel-verwendener Burschen ploppten da nämlich bei jedem erneuten Versuch in meinem Kopf auf.

Ab heute werde ich mich allerdings gegen jedwede grausige Assoziation wehren. Denn man kann jetzt meckern wie man will, aber auf gemütlichere Schuhe trifft man tatsächlich nur selten, noch dazu suche ich schon länger nach einem brauen Paar Ledertreter und irgendwie bin ich auch ein wenig Turnschuh-übersättigt. Willkommen zurück, Timberland Bootsschuh. Ich find‘ dich nämlich gar nicht mehr so piefig.
weiterlesen

Epic Fail: Segelschuhe – der Selbstversuch

20.04.2011 um 11.13 – Allgemein Outfit Wir

Anfang dieser Woche hatte ich euch die Konfliktsituation hinsichtlich meiner neuen-alten Segelschuhe schon geschildert.

„Es scheint, als würde man augenblicklich in eine Schublade gepackt werden, wenn man es sich auch nur wagt, Segelschuhe hübsch zu finden. Und zwar in die der schmierig-gegeelten Papasöhnchen, die nichts geiler finden, als Mamis Cabrio vor dem Oberstufengebäude zu parken und dabei ihre scheiß anspruchslose Musik so richtig fett aufzudrehen“, hieß es da.

Ich wollte es dennoch wagen und versuchte mich gestern dann darin, trotz besagten Schuhwerks gänzlich unspießig auszusehen. Gleichzeitig wollte ich die Reaktionen meiner Mitmenschen testen und so suchte ich mir doch gleich ein nettes Event von „Wrangler“ aus, um zu sehen, wie meine hippe Umwelt wohl auf mich reagieren würde. Das klingt natürlich dramatischer, als es tatsächlich war, aber glaubt mir, ein paar abwertende Blicke getreu dem Motto „What the Fuck“ erntete ich tatsächlich. Und betrachte ich an dieser Stelle dann auch noch die gestern entstandenen Bilder, wird mir klar: Mission gescheitert. Da machste nix. Eigentlich wollte ich mit der extrem ausgeblichenen Jeans das Gegenteil von Jura sein, bloß merkt man das irgendwie nicht. Vielleicht liegt’s an der in den letzten Jahren mühevoll aufgebauten Aura rund um die Lieblinge aller Muttersöhnchen. weiterlesen

Segelschuhe – Darf man die noch tragen?

19.04.2011 um 11.44 – Allgemein Mode Wir

Irgendwann einmal besaß ich Seglelschuhe. Das Modell von Timberland mit der Extraportion Spießigkeit. Da ich aber weder Jura, noch irgend ein anderes adrettes Polohemd-Fach studierte, wurden die Ledertreter nicht weiter beachtet, eher wohl verachtet. Dabei ist das doch eigentlich Quatsch. Meine beste Freundin studiert BWL und nein, sie würde diese Art von Fußkleidung niemals anrühren und eigentlich sind das doch auch alles nur Vorurteile. Jeder sollte doch tragen können, was ihm beliebt, oder?

Naja, so einfach ist das eben nicht. Denn ich kramte sie wieder hervor und finde deren Anblick damals wie heute wunderschön. In meinem Kopf habe ich mir das Ausführen dergleichen recht ordentlich zusammengsponnen und abgewogen:

Wenn ich die Schuhe nur möglichst ranzig kombiniere, oder gar zum Inidianer-Look ausführe, würde man wohl nicht annehmen, dass ich zur Perlenohring-tragenden Juppie-Fraktion gehöre. Denkste. Diese Schuhe sind so Klischee-behaftet wie kaum ein anderes Modestück unserer Zeit. weiterlesen

Funktion über Style: Timberland Hiking Boots

02.12.2010 um 16.42 – Allgemein

Foto via.

Nachdem ich mich mal ordentlich über den nicht existenten perfekten Winterschuh ausgekotzt habe, hisse ich nun die weiße Flagge. Meine Füße sind heute sogar trotz altbewährter Dr.Martens-Treter schockgefrostet worden. Ich muss meine Prioritäten überdenken. Diesen Entschluss fasste ich nicht zuletzt, weil der nette Postmann meiner geliebten Mitbewohnerin gestern ein Päckchen vorbei brachte. Der Inhalt: Obrige Wanderschuhe. Erst wusste ich nicht recht, ob ich über deren Anblick weinen oder lachen sollte. Eine Nacht habe ich nun drüber geschlafen und so komme ich nun zu dem Schluss, dass ich supermega neidisch auf Katjas neue Boots bin. Sie sind wasserdicht, halten Minusgraden wacker stand und sind für Wanderschuhe wirklich ansehnlich. Also: Wen interessiert bei Minus 10 °C schon, was ich da an den Füßen trage? Nach 10 Minuten schleppe ich sowieso nur noch weiße Schneebrocken an den Beinen mit mir rum. weiterlesen