Schlagwort-Archiv: Tipps & Tricks

Slow Sunday // 5 Dinge, an denen du erkennst,
dass du unglücklich bist

04.12.2016 um 11.21 – Slow Sunday

KW48_Slow Sunday_10 Dinge an denen du erkennst

Es sind immer dieselben Signale, die ich gekonnt übersehe. Signale, dass die Zeit reif ist für weniger Arbeitszeit, mehr Achtsamkeit, weniger Anspruch an mich selbst und mehr im Hier und Jetzt leben. Eine rote Lampe möchte ich auf meinem Kopf installieren, die furchtbar grell anfängt zu leuchten, wenn ich mir selber mal wieder versuche, einen vom Pferdchen zu erzählen.

Ach dieses Aufgabe? Nein, die schaffe ich noch. Den Termin nächste Woche? Gar kein Problem, ich kann immer. Die Deadline wurde vorgezogen? Also ich war sowieso vorgestern schon fertig. Ohrfeigen könnte ich mich im Nachhinein für meine ständige Ja-Sagerei und meinen übertriebenen Anspruch an mich selbst. Mein Verstand hinkt einfach völlig hinterher, ist lahm wie eine Schnecke und ich höre mich ständig Dinge sagen, über die ich definitiv nicht richtig nachgedacht habe. Moment mal, habe ich da gerade eben etwa zugesagt?! Es ist ein Imperativ, dass alles schaffbar ist, hört es sich auch noch so abwegig an. Und dann, wie im Bilderbuch, kommt es jedesmal zur selben Reaktionskette, an deren Ende ich mich in einem schwarzen Loch wiederfinde und gar nicht weiß, wie mir geschieht. Dabei hätte ich es jeden Mal kommen sehen können.  weiterlesen

Slow Sunday //
Ein Tag hat 100 Optionen

13.11.2016 um 15.24 – Slow Sunday

This is Jane Wayne - Slow Sunday - 100 Optionen pro TagEs gibt wirklich wenige Blogs, die ich privat gerne lese. Das liegt an verschiedenen Dingen, allen voran Zeitmangel und dann manchmal auch Qualitätsmangel. Ein Blog allerdings, an dem ich wirklich nie vorbeikomme, ist Wait But Why. Autor Tim Urban schafft es tatsächlich, inspirierende und auf eine seltsame Weise, extrem ansprechende und verdammt offensichtliche Beiträge gleichzeitig zu produzieren. Aus einem anfänglichen ja klaro wird schnell ein aha soso.

Ich mag es, wenn mich ein Artikel überrascht und wenn ich nach dem Lesen motivierter und irgendwie weitsichtiger bin als vorher. Wie beispielsweise neulich, bei einem Eintrag darüber, wie viele Zeiteinheiten wir pro Tag zur „freien“ Verfügung haben und in welchem starken Kontrast sich diese Zeiteinheiten in Planung und Umsetzung unterscheiden. Es ist nämlich gar nicht so leicht, Dinge zu tun, die einem wichtig sind, wenn man vor allem damit beschäftigt ist, stattdessen Dinge zu tun, die einem so gar nicht wichtig sind. Um sich das einmal richtig klar zu machen, habe ich mir meine täglichen Optionen und Entscheidungsmöglichkeiten visuell in Form von Kästchen veranschaulicht und dabei festgestellt: Wenn ich so weitermache, wird gut 1/20 meiner Lebenszeit für Aktivitäten draufgehen, die ich mir nie vorgenommen und auch nicht genossen habe. weiterlesen

Fair Friday //
8 Tipps für „Zero Waste“

11.11.2016 um 10.42 – Nachhaltigkeit

This is Jane Wayne – Fair Friday – Zero Waste

Vor ein paar Wochen habe ich meine Gedanken und Erfahrung zu Zero Waste aufgeschrieben und ein Versprechen abgegeben, Tipps und Tricks nachzuliefern. Im Bereich Nachhaltigkeit ist „Zero“ das Thema, mit dem ich wohl die meisten Schwierigkeiten habe. Genau genommen stehe ich ein kleines bisschen auf Kriegsfuß mit dem ganzen „Leben ohne Müll“-Mythos. Auch wenn oft etwas anderes suggeriert wird, 100 Prozent müllfrei geht leider einfach nicht. Zumindest noch nicht. Der Verpackungswahnsinn ist einfach überirdisch und auch wenn ich ganz weit in die Zukunft blicke, sehe ich in diesem Punkt so schnell keine Verbesserung auf uns zukommen. Ich finde es daher abträglich, wenn man falsche Erwartungen schafft und salopp behauptet, dass Veränderungen im Alltag total einfach und leicht zu gestalten sind. Denn was wirklich einfach und leicht ist, sind viele kleine Minischritte, schleichende Veränderung in den eigenen Verhaltensweisen, die sich klammheimlich als No-Brainer integrieren lassen.

Mit welchen Tipps und Tricks ich meine Müllproduktion Stück für Stück verändert habe, erzähle ich euch hier:  weiterlesen

Slow Sunday //
Ein Leben ohne Papier in 5 Schritten

30.10.2016 um 10.45 – Slow Sunday

papierlos

Papieransammlungen sind mir ein Graus. Ich empfinde sie als schwerfällige Staubfänger, die aus mysteriösen Gründen täglich unbemerkt an Volumen zunehmen. Irgendwann ist dann kein Platz mehr im Regal, die Schublade geht nicht mehr zu und beim Gedanken an den bevorstehenden Umzug schmeißen wir uns gleich heulend in die Ecke. Unordnung führt in der Regel dazu, dass man jeden einzelnen Tag verflucht, an dem das aus-den-Augen-aus-dem-Sinn-Prinzip im ersten Moment zeitersparender gewirkt hat, als sich tatsächlich zu kümmern. Was mich vom Papier-Messie zum Paperless-Suchti machte, waren eine Kombination aus zwei Dingen: Platzmangel im Regal und ein Umzug, mit dem wir uns auch noch verkleinert haben. „Jetzt ist Schluss“ dachte ich mir und schwor Ordnern und Ablagen auf der Stelle ab. Ein Jahr ist seitdem vergangen und abgesehen von Büchern, die mir etwas bedeuten, unumgänglichen Verpackungen und Zeitschriften (immerhin gebe ich ja selbst eine heraus), findet man in meiner Wohnung nur noch sehr wenig in Papierform.

Warum man nicht alles aufheben muss und wie in 5 Schritten mein Leben papierloser gestaltet habe, könnt ihr hier lesen:  weiterlesen

Slow Sunday // 30 schöne Dinge,
die du für dich tun kannst

11.09.2016 um 14.51 – Slow Sunday

This is Jane Wayne - Slow Sunday - 30 schöne Dinge, die du für dich tun kannstWenn man nicht gerade auf den Kopf gefallen ist, weiß man normalerweise, dass Energie, die man nach Außen abgibt, auch wieder zurückfließen muss. Nun kann man zwar eigentlich relativ helle sein und sich trotzdem in genau dieser Hinsicht benehmen, wie der letzte Neandertaler. Da fegen wir munter wie eine selbstständig arbeitende Kehrmaschine den ganzen lieben Tag Probleme, Aufgaben und Gefallen aus dem Weg. Und zwar grundsätzlich so, als gebe es kein Morgen – bloß kommen wir damit meist nicht bis zum Ende durch.

Wir können uns nicht einfach darüber hinwegsetzen, dass wir sensible Wesen mit anfälligen Systemen sind. Schlau wäre eben, einer Tiefenentladung vorzubeugen und endlich genug Raum für heilende Ich-Zeiten zu lassen. Eine längst überfällige kleine Sammlung an Anregungen zum Wohlfühlen gibt es deshalb hier:  weiterlesen

Slow Sunday //
10 Tipps für besseren Schlaf

04.09.2016 um 15.14 – box2 Slow Sunday

sleep

Nicht gut zu schlafen, macht mich wahnsinnig. Wahnsinnig müde. Wahnsinnig empfindlich. Wahnsinnig anfällig für Schnupfen und Co. und wahnsinnig genervt. Auf das Gefühl, wenn man nach einer durchwachsenen Nacht gerädert aufwacht, könnte ich getrost verzichten. Der sich anschließende Tag ist dann nämlich oftmals zu nichts zu gebrauchen, man läuft auf Sparmodus und sehnt sich den Abend und die Couch herbei. Und jedes Mal frage ich mich, woran es diesmal lag, dass ich von Zeit zu Zeit einfach nicht durchgehend im Traumland bleiben kann. Warum ich mich im Bett herumwälze, es zu warm oder zu kühl finde und meinen Freund im schlimmsten Fall ebenfalls um den Schlaf bringe.

Zugegeben, es könnte an der vielleicht etwas zu spannenden Serie liegen, die ich bis kurz vorm ins Bett gehen noch geschaut habe oder aber auch an den tausend Gedanken, die meinen Kopf auch nicht verlassen wollen, nachdem ich das Licht ausgemacht habe. An zu viel Sport oder zu wenig, an zu spätem Abendessen, an Konflikten, am Wetter, am 18-Uhr-Matcha-Latte oder einfach nur am manchmal viel zu spannenden Leben. Dabei möchte ich so gerne immer gut schlafen, am liebsten acht oder neun ausgeruhte Stunden lang. Es gibt zu diesem Thema unendlich viele Tipps, von Räucherstäbchen über die richtige Matratze bis hin zu autogenem Training. Was ich davon ausprobiert habe und welche Tipps mir am besten helfen, dauerhaft erholsamer zu schlafen, lest ihr hier:  weiterlesen

Inspiration // 10 Tipps & Tricks, um die Hitze zu überstehen

22.07.2016 um 9.14 – box1 Inspiration Shopping

sommer

Sollte ich meinem Handy glauben schenken, dann erwarten uns hier in Berlin heute knackige 29 Grad, Sonnenschein pur und höchstwahrscheinlich nicht ein einziges Windstößchen. Der lang ersehnte Sommer ist endlich da – und wir, wir starten gleich wieder die große Jammerei. Sommer am See und im Freibad? -Großartig. Sommer, wenn man arbeiten muss? -Einfach bloß puh. Mit „Do Summer in the City“ haben Man Repeller und Topshop vergangene Woche allerdings den besten Beweis im Videoformat geliefert, wie man auch im Hochsommer einen kühlen Kopf bewahrt, der Sonne ein Schnippchen schlägt und trotz Hitzewelle nur noch strahlt.

Grund genug, es der wunderbaren Leandra und ihrem Team gleichzutun und 10 Tipps und Tricks für euch herauszukramen, um die akute Hitze dieser Tage auch ordentlich zu überstehen. Euch fällt noch mehr ein? Dann immer her damit! weiterlesen

Fair Friday //
Tipps für mehr Nachhaltigkeit zu Hause

01.07.2016 um 10.19 – box2 Nachhaltigkeit

This is Jane Wayne - Julia Jane - 3 Tipps für mehr Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit begegnet uns in den verschiedensten Formen und Farben. Nach wie vor bin ich der festen Meinung, dass das Weglassen tierischer Produkte den größten Beitrag zum Umweltschutz leistet. Dennoch gibt es darüber hinaus eine Vielzahl von kleinen Stellschrauben, an denen man behutsam inmitten seines Alltags drehen kann.

Kontinuität zahlt sich schließlich aus – und aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass man nach einer Weile über die meisten Veränderungen gar nicht mehr nachdenken muss. In der Regel unterstützen sie nämlich nicht nur den Kampf gegen Umweltverschmutzung, sondern sparen einem auch noch eine Menge wertvolle Zeit. Meine Einsteigertipps für mehr Nachhaltigkeit in euren eigenen vier Wänden findet ihr hier:

weiterlesen