Schlagwort-Archiv: Tipps & Tricks

Slow Tuesday // Richtig in den Tag starten:
„Open Space“ am Morgen

02.05.2017 um 10.24 – Slow Sunday

Es können die unterschiedlichsten Gründe sein, warum ich morgens manchmal aufwache und mich am liebsten gleich wieder zurück ins Koma fallen lassen möchte. Vielleicht habe ich schlecht geschlafen oder geträumt, bin zu spät ins Bett gegangen (immer!) oder habe mir tatsächlich eine Überdosis Schlaf abgeholt. Wenn ich dann noch gefühlte 75 Mal auf Schlummern gedrückt habe und es immer unrealistischer wird, dass ich alle notwendigen Dinge in ein sowieso schon zu enges Zeitfenster pressen kann, gibt es für den Tag eigentlich keine Hoffnung mehr.

Er läuft dann bis abends chaotisch und mit akuten Begierdeanfällen auf Sekundenschlaf ab. Weil ich es satt war, dass mein Tagesschicksal gleich morgens um 6 besiegelt wird, machte ich das, was jeder normale Mensch mir auch geraten hätte: Ich gehe früher ins Bett und stehe eine halbe Stunde früher auf. Nur, ich verschwende nicht meine gesamte kostbare halbe Stunde dafür, länger unter der Dusche zu stehen oder mein Müsli in Zeitlupe zu löffeln, sondern um mir kurz Zeit für mich zu nehmen. Dieser minikleine Open Space gleich früh am Morgen gibt mir nämlich die Freiheit zu entscheiden, wie mein Tag ablaufen wird. weiterlesen

Fair Friday // Tipps für den Alltag:
Mikroplastik vermeiden!

28.04.2017 um 10.44 – Fair Fashion Nachhaltigkeit

Es ging hier schon einmal um die Problematik „Mikroplastik“. Also jene minikleine Plastikstückchen, die durch unseren Konsum im Abwasser und schließlich im Meer landen und dort nicht nur das Sterben vieler Tiere verursachen, sondern auch unser Ökosystem belasten. Für alle, die Meerestiere essen, ist es so sehr wahrscheinlich, dass der Plastikwahnsinn dann übrigens im schlimmsten Fall auch gleich wieder auf dem eigenen Teller und schließlich im Körper landet.

Die Langzeitfolgen von Mikroplastik in unseren Gewässern sind unerforscht und bedeuten somit ein nicht abschätzbares Risiko. Genau aus diesem Grund spielt die nachhaltige Szene seit Monaten verrückt – es überschlagen sich die Aufklärungsartikel und erhobenen Zeigefinger. Nur wirklich nützliche Tipps für den Alltag, die vermisst man gelegentlich schon etwas. Und weil mein letzter Artikel vor allem voll war mit Infos und Hintergrundwissen, möchte ich heute gerne alltagstaugliche Hacks für einen mikroplastikfreien oder -freieren Konsum hinterherschieben.  weiterlesen

Fair Friday // Frühlingsedition:
3 Tipps für mehr Nachhaltigkeit

14.04.2017 um 15.49 – Nachhaltigkeit Tipps & Tricks

Es ist gar nicht so leicht, in regelmäßigen Abständen Tipps für mehr Nachhaltigkeit im eigenen Leben zusammen zu schreiben. Und warum? Weil es im Prinzip gar nicht so viel gibt, was man in seinem Leben verändern muss, um etwas zu bewirken.

Klar, es gibt dann noch die vielen detaillierten Einzelschritte und kleinen Stellschrauben, aber das Große und Ganze ist schnell zusammengefasst. Da es aber in den vergangenen Tagen draußen zwitschert und blüht, kann ich nicht anders, als mich von der Veränderung und dem Aufwachen draußen inspirieren zu lassen. Denn auch ich habe Lust auf einige frühlingshafte Veränderungen. weiterlesen

Happy Easter // 12 Tipps, um die Feiertage
richtig zu nutzen

12.04.2017 um 13.25 – Event Tipps & Tricks

Vier freie Tage stehen uns bevor und statt himmelhoch zu jauchzen, artet die Osternummer gerne mal im Chaos aus. Da wird schon Wochen vorher geplant, über’s Essen philosophiert, kleine Geschenke besorgt und Katastrophen aus der Vergangenheit kommen hoch. Bei uns daheim herrscht tatsächlich Harmonie, was aber vielleicht auch daran liegt, dass wir uns im Vorfeld allesamt nicht allzu verrückt machen, die Familienzusammenführung nicht als Muss ansehen und uns stattdessen aus vollem Herzen über die gemeinsame Zeit freuen, statt andere Pläne zu schmieden und sie für den Familienfrieden über Bord werfen zu müssen.

Dass dies allerdings nicht an der Tagesordnung steht, erfährt man spätestens im Freundes- und Bekanntenkreis, Augenverdreher inklusive. Na, na, na: Wir wollen uns die paar freien Tage doch nicht etwa von schlechter Laune verderben lassen, oder? Wir haben 12 kleine Reminder für euch zusammen gestellt, um Luft zu holen, Auszeiten zu nehmen und kleine to-Dos abzuarbeiten. Bereit für Ostern? Sowas von! weiterlesen

Spring Awakening // 5 Dinge, die jetzt auf unserer To-Do-Liste stehen

31.03.2017 um 12.01 – box1 Leben Tipps & Tricks

Eine gefühlte Ewigkeit haben wir uns jetzt zuhause eingemummelt, alle warmen Kleidungsstücke übereinander gezogen und sind versumpft. Zumindest an besonders grau-nassen Tagen bei schwersten Minusgraden. Schlagen wir also schnell ein Ei drüber und lassen uns nicht von der jüngsten Vergangenheit demotivieren: Der Frühling ist sowohl meteorologisch als kalendarisch in vollem Gange, die Temperaturen spielen erstmals so richtig mit und wir sind beflügelt und voller Tatendrang.

Bevor genau der wieder irgendwo in der Vergangenheit versiegt, sollten wir schleunigst unsere Beine in die Hände nehmen und die volle Ladung Motivation auch umsetzen: Beispielsweise die Wohnung lüften und von Altlasten befreien, die Wetter-Ausreden beiseite schieben und wirklich endlich Sport treiben, die Füße sandalentauglich zaubern und auch die Ordnung auf unseren Tellern umstellen. Bereit fürs Frühlingserwachen? Wir haben 5 kleine to-Dos für euch rausgekramt, die als kleiner Reminder für die neue Saison verstanden werden dürfen. Macht ihr mit? weiterlesen

Slow Sunday // 4 Tipps & Methoden für mehr Gleichgewicht zwischen Arbeit & Auszeit

05.03.2017 um 14.31 – Slow Sunday

Seit ich mich vor einigen (oder eher vielen) Monaten dafür entschieden habe, mein Leben stressfreier und langsamer zu gestalten, musste ich wohl oder übel von so manchen Prinzipien lassen. Ich hielt sie lange für Werte, die mir wichtig sind, bis ich gemerkt habe, dass ich vor allem keine andere Wahl hatte, als mich so zu verhalten. Diese Prinzipien waren streng genommen wohl eher Zwänge – zum Beispiel: Perfekte Arbeit abliefern zu wollen, zu viel für andere zu machen, mich selbst immer hinten anzustellen und viele andere mehr.

Durch den zugegebenermaßen zähen Prozess des Umdenkens, fühle mich inzwischen allerdings auch mit einer ganz anderen, neuen Eigenschaft konfrontiert. Ich nenne sie „lockerlassen“, „entspannter sein“ oder „die Dinge auch mal geschehen lassen“. Ich verschiebe jetzt ab und zu mal etwas, stelle nicht alles auf jeden Fall schon 3 Tage vor der Deadline fertig und entscheide mich auch mal fürs Ausruhen als fürs einfach-weitermachen, wenn ich merke, dass ich nicht mehr kann. Klingt auch ganz gesund, oder? Nun möchte ich natürlich kein Meister der Prokrastination werden, sondern ein gesundes Gleichgewicht zwischen Arbeit und Auszeit finden. Welche Herangehensweisen ich mir für meine Zeitplanung und für eine realistische Einschätzung meiner Zeitkontingente recherchiert und zum Teil selbst entwickelt habe, möchte ich euch gerne hier verraten.  weiterlesen

Slow Sunday // Das Lifetime Projekt:
Tipps für die Selbstliebe Teil II

26.02.2017 um 10.29 – Slow Sunday

Liebe Leser*innen, darf ich fragen, wie es so läuft mit der Selbstliebe? Noch nicht angefangen, mitten drin oder schon ganz oben angekommen im völligen Einklang mit dir selbst? Bei mir ist das Thema nämlich nach wie vor etwas schleppend, es hängt mir wie ein Klotz am Bein und ich finde es zeitweise mehr lästig als hilfreich. Dies ist nun bereits mein vierter Artikel (siehe hier, hier und hier) zur „Selbstliebe“ und man könnte meinen, dass ich ja schon einige Schritte weiter sein müsste. Das bin ich vielleicht auch, aber längst nicht in dem Maße, wie ich mir das so vorgestellt habe.

Selbstliebe ist ein Projekt, das eher in die Kategorie „Lifetime-Achievement“ gehört. Man kann das Ganze vielleicht mit einem 400m Lauf vergleichen, aber mit zusammengebundenen Schnürsenkeln: Ich sehe den Weg, ich weiß wie es geht, aber ich komme nur in Minischritten vorwärts. Ständig schwanke ich zwischen Selbstliebe-als-Hausaufgabe und Selbstliebe-einfach-nebenher-geschehen-lassen – beides keine guten Ideen. Das eine verursacht Stress und das anderen Stillstand. So gerne aber möchte ich meinen eigenen Weg mit euch teilen und die besten Tricks, die ich auf diesem Weg links und rechts aufsammele, an euch weitergeben. Nach Tipps für die Selbstliebe Teil 1 folgt nun Teil 2 mit weniger Fokus auf die eigene Seele, dafür mehr Pack-an an für den Alltag.  weiterlesen

Happy 2017 // 10 Tipps,
um in Schwung zu kommen

04.01.2017 um 8.49 – Wir

2017

knapp 1,5 Wochen haben wir in guter alter Jane Wayne Manier um die Feiertage und den Jahrewechseln hier die Schotten dicht gemacht, um nach einer kleinen Auszeit wieder mit voller Power ins neue Jahr zu starten. Happy new Year, ihr Liebsten! Wir hoffen, ihr seid gut reingestolpert, in dieses verrückte, neue Jahr 2017 und wünschen euch an dieser Stelle vor allem eines: Gesundheit und ein Jahr voller Sonnenscheintage mit Liebe im Herzen.

2016 war für uns persönlich nicht immer ganz leicht und hinterlässt auch nachträglich riesige Lücken, umso mehr setzen wir also auf das neue Jahr. Und trotzdem bin ich ehrlich: Gerade der Jahresanfang fällt mir persönlich immer am schwersten und Fragen rund um „Was will ich eigentlich?“ sind allgegenwärtig. Aus meiner kleinen Weihnachtsschläfrigkeit heraus soll ich Pläne schmieden und Vorsätze formulieren? Puh. Damit ich allerdings meinen Allerwertesten JETZT hoch kriege, statt träge durch den Januar zu dümpeln, habe ich mir eine kleine Liste mit to Do’s zusammen gestellt, die dafür sorgen sollen, dass 2017 gegen die Tradition am besten sofort hochmotiviert startet. Also: Frische Blumen auf den Tisch, ordentlich durchlüften und los! weiterlesen

Slow Sunday // 5 Dinge, an denen du erkennst,
dass du unglücklich bist

04.12.2016 um 11.21 – Slow Sunday

KW48_Slow Sunday_10 Dinge an denen du erkennst

Es sind immer dieselben Signale, die ich gekonnt übersehe. Signale, dass die Zeit reif ist für weniger Arbeitszeit, mehr Achtsamkeit, weniger Anspruch an mich selbst und mehr im Hier und Jetzt leben. Eine rote Lampe möchte ich auf meinem Kopf installieren, die furchtbar grell anfängt zu leuchten, wenn ich mir selber mal wieder versuche, einen vom Pferdchen zu erzählen.

Ach dieses Aufgabe? Nein, die schaffe ich noch. Den Termin nächste Woche? Gar kein Problem, ich kann immer. Die Deadline wurde vorgezogen? Also ich war sowieso vorgestern schon fertig. Ohrfeigen könnte ich mich im Nachhinein für meine ständige Ja-Sagerei und meinen übertriebenen Anspruch an mich selbst. Mein Verstand hinkt einfach völlig hinterher, ist lahm wie eine Schnecke und ich höre mich ständig Dinge sagen, über die ich definitiv nicht richtig nachgedacht habe. Moment mal, habe ich da gerade eben etwa zugesagt?! Es ist ein Imperativ, dass alles schaffbar ist, hört es sich auch noch so abwegig an. Und dann, wie im Bilderbuch, kommt es jedesmal zur selben Reaktionskette, an deren Ende ich mich in einem schwarzen Loch wiederfinde und gar nicht weiß, wie mir geschieht. Dabei hätte ich es jeden Mal kommen sehen können.  weiterlesen

Slow Sunday //
Ein Tag hat 100 Optionen

13.11.2016 um 15.24 – Slow Sunday

This is Jane Wayne - Slow Sunday - 100 Optionen pro TagEs gibt wirklich wenige Blogs, die ich privat gerne lese. Das liegt an verschiedenen Dingen, allen voran Zeitmangel und dann manchmal auch Qualitätsmangel. Ein Blog allerdings, an dem ich wirklich nie vorbeikomme, ist Wait But Why. Autor Tim Urban schafft es tatsächlich, inspirierende und auf eine seltsame Weise, extrem ansprechende und verdammt offensichtliche Beiträge gleichzeitig zu produzieren. Aus einem anfänglichen ja klaro wird schnell ein aha soso.

Ich mag es, wenn mich ein Artikel überrascht und wenn ich nach dem Lesen motivierter und irgendwie weitsichtiger bin als vorher. Wie beispielsweise neulich, bei einem Eintrag darüber, wie viele Zeiteinheiten wir pro Tag zur „freien“ Verfügung haben und in welchem starken Kontrast sich diese Zeiteinheiten in Planung und Umsetzung unterscheiden. Es ist nämlich gar nicht so leicht, Dinge zu tun, die einem wichtig sind, wenn man vor allem damit beschäftigt ist, stattdessen Dinge zu tun, die einem so gar nicht wichtig sind. Um sich das einmal richtig klar zu machen, habe ich mir meine täglichen Optionen und Entscheidungsmöglichkeiten visuell in Form von Kästchen veranschaulicht und dabei festgestellt: Wenn ich so weitermache, wird gut 1/20 meiner Lebenszeit für Aktivitäten draufgehen, die ich mir nie vorgenommen und auch nicht genossen habe. weiterlesen

Fair Friday //
8 Tipps für „Zero Waste“

11.11.2016 um 10.42 – box1 Nachhaltigkeit

This is Jane Wayne – Fair Friday – Zero Waste

Vor ein paar Wochen habe ich meine Gedanken und Erfahrung zu Zero Waste aufgeschrieben und ein Versprechen abgegeben, Tipps und Tricks nachzuliefern. Im Bereich Nachhaltigkeit ist „Zero“ das Thema, mit dem ich wohl die meisten Schwierigkeiten habe. Genau genommen stehe ich ein kleines bisschen auf Kriegsfuß mit dem ganzen „Leben ohne Müll“-Mythos. Auch wenn oft etwas anderes suggeriert wird, 100 Prozent müllfrei geht leider einfach nicht. Zumindest noch nicht. Der Verpackungswahnsinn ist einfach überirdisch und auch wenn ich ganz weit in die Zukunft blicke, sehe ich in diesem Punkt so schnell keine Verbesserung auf uns zukommen. Ich finde es daher abträglich, wenn man falsche Erwartungen schafft und salopp behauptet, dass Veränderungen im Alltag total einfach und leicht zu gestalten sind. Denn was wirklich einfach und leicht ist, sind viele kleine Minischritte, schleichende Veränderung in den eigenen Verhaltensweisen, die sich klammheimlich als No-Brainer integrieren lassen.

Mit welchen Tipps und Tricks ich meine Müllproduktion Stück für Stück verändert habe, erzähle ich euch hier:  weiterlesen

Slow Sunday //
Ein Leben ohne Papier in 5 Schritten

30.10.2016 um 10.45 – Slow Sunday

papierlos

Papieransammlungen sind mir ein Graus. Ich empfinde sie als schwerfällige Staubfänger, die aus mysteriösen Gründen täglich unbemerkt an Volumen zunehmen. Irgendwann ist dann kein Platz mehr im Regal, die Schublade geht nicht mehr zu und beim Gedanken an den bevorstehenden Umzug schmeißen wir uns gleich heulend in die Ecke. Unordnung führt in der Regel dazu, dass man jeden einzelnen Tag verflucht, an dem das aus-den-Augen-aus-dem-Sinn-Prinzip im ersten Moment zeitersparender gewirkt hat, als sich tatsächlich zu kümmern. Was mich vom Papier-Messie zum Paperless-Suchti machte, waren eine Kombination aus zwei Dingen: Platzmangel im Regal und ein Umzug, mit dem wir uns auch noch verkleinert haben. „Jetzt ist Schluss“ dachte ich mir und schwor Ordnern und Ablagen auf der Stelle ab. Ein Jahr ist seitdem vergangen und abgesehen von Büchern, die mir etwas bedeuten, unumgänglichen Verpackungen und Zeitschriften (immerhin gebe ich ja selbst eine heraus), findet man in meiner Wohnung nur noch sehr wenig in Papierform.

Warum man nicht alles aufheben muss und wie in 5 Schritten mein Leben papierloser gestaltet habe, könnt ihr hier lesen:  weiterlesen

Slow Sunday // 30 schöne Dinge,
die du für dich tun kannst

11.09.2016 um 14.51 – Slow Sunday

This is Jane Wayne - Slow Sunday - 30 schöne Dinge, die du für dich tun kannstWenn man nicht gerade auf den Kopf gefallen ist, weiß man normalerweise, dass Energie, die man nach Außen abgibt, auch wieder zurückfließen muss. Nun kann man zwar eigentlich relativ helle sein und sich trotzdem in genau dieser Hinsicht benehmen, wie der letzte Neandertaler. Da fegen wir munter wie eine selbstständig arbeitende Kehrmaschine den ganzen lieben Tag Probleme, Aufgaben und Gefallen aus dem Weg. Und zwar grundsätzlich so, als gebe es kein Morgen – bloß kommen wir damit meist nicht bis zum Ende durch.

Wir können uns nicht einfach darüber hinwegsetzen, dass wir sensible Wesen mit anfälligen Systemen sind. Schlau wäre eben, einer Tiefenentladung vorzubeugen und endlich genug Raum für heilende Ich-Zeiten zu lassen. Eine längst überfällige kleine Sammlung an Anregungen zum Wohlfühlen gibt es deshalb hier:  weiterlesen

Slow Sunday //
10 Tipps für besseren Schlaf

04.09.2016 um 15.14 – box2 Slow Sunday

sleep

Nicht gut zu schlafen, macht mich wahnsinnig. Wahnsinnig müde. Wahnsinnig empfindlich. Wahnsinnig anfällig für Schnupfen und Co. und wahnsinnig genervt. Auf das Gefühl, wenn man nach einer durchwachsenen Nacht gerädert aufwacht, könnte ich getrost verzichten. Der sich anschließende Tag ist dann nämlich oftmals zu nichts zu gebrauchen, man läuft auf Sparmodus und sehnt sich den Abend und die Couch herbei. Und jedes Mal frage ich mich, woran es diesmal lag, dass ich von Zeit zu Zeit einfach nicht durchgehend im Traumland bleiben kann. Warum ich mich im Bett herumwälze, es zu warm oder zu kühl finde und meinen Freund im schlimmsten Fall ebenfalls um den Schlaf bringe.

Zugegeben, es könnte an der vielleicht etwas zu spannenden Serie liegen, die ich bis kurz vorm ins Bett gehen noch geschaut habe oder aber auch an den tausend Gedanken, die meinen Kopf auch nicht verlassen wollen, nachdem ich das Licht ausgemacht habe. An zu viel Sport oder zu wenig, an zu spätem Abendessen, an Konflikten, am Wetter, am 18-Uhr-Matcha-Latte oder einfach nur am manchmal viel zu spannenden Leben. Dabei möchte ich so gerne immer gut schlafen, am liebsten acht oder neun ausgeruhte Stunden lang. Es gibt zu diesem Thema unendlich viele Tipps, von Räucherstäbchen über die richtige Matratze bis hin zu autogenem Training. Was ich davon ausprobiert habe und welche Tipps mir am besten helfen, dauerhaft erholsamer zu schlafen, lest ihr hier:  weiterlesen

Inspiration // 10 Tipps & Tricks, um die Hitze zu überstehen

22.07.2016 um 9.14 – box1 Inspiration Shopping

sommer

Sollte ich meinem Handy glauben schenken, dann erwarten uns hier in Berlin heute knackige 29 Grad, Sonnenschein pur und höchstwahrscheinlich nicht ein einziges Windstößchen. Der lang ersehnte Sommer ist endlich da – und wir, wir starten gleich wieder die große Jammerei. Sommer am See und im Freibad? -Großartig. Sommer, wenn man arbeiten muss? -Einfach bloß puh. Mit „Do Summer in the City“ haben Man Repeller und Topshop vergangene Woche allerdings den besten Beweis im Videoformat geliefert, wie man auch im Hochsommer einen kühlen Kopf bewahrt, der Sonne ein Schnippchen schlägt und trotz Hitzewelle nur noch strahlt.

Grund genug, es der wunderbaren Leandra und ihrem Team gleichzutun und 10 Tipps und Tricks für euch herauszukramen, um die akute Hitze dieser Tage auch ordentlich zu überstehen. Euch fällt noch mehr ein? Dann immer her damit! weiterlesen