Schlagwort-Archiv: Trial & Error

Trial & Error: Überleben auf High, High, High Heels

04.03.2011 um 12.39 – Allgemein Schuhe Wir

Unser neuester Selbstversuch widmet sich dem Phänomen der hochhaushohen Hacken – werde ich am Ende doch zur High Heel – Trägerin?

„Auch, wenn wir den Rückweg auf Socken antreten werden, wissen wir, dass es sich lohnt zu leiden. Denn mit derartiger Besohlung fühlt man sich sonderbar erhaben, irgendwie besonders, ein bisschen wie ein anderer Mensch. Auf eine gute, grazile Art und Weise eben. Wer aber der Wunschvorstellung erliegt, auf High Heels die Stadt erobern zu können und auf all die tückischen Alltagsmissgeschicke gefasst zu sein, der irrt oder ist ein Übermensch. High Heels tun weh und niemand wird mir jemals das Gegenteil beweisen können.“ WEITERLESEN.

Wochenrückblick

06.02.2011 um 17.15 – Allgemein Wochenrückblick

1. Fotografie: Traumtänzerei und Bewusstseinserweiterung erwartet uns beim Betrachten der Weke von Lina Scheynius.

2. Kollaboration: Opening Ceremony hat sich Levi’s mit ins Boot geholt. Die Kombi aus pastelligem Gelb und Pfirsich hat es uns besonders angetan.

3. Lookbook: Pudertöne, aufwendige Strickereien und Prints gibt’s diesmal bei Sessún.

4. Video: Topshop präsentiert uns den Sommer-Look 2011 in einem überaus zauberhaften Filmchen.

5. Kino: Sarah stellt uns den Streifen „I killed my mother“ vor und macht Lust auf Popcorn und Cola.

6. Mode: Das Acne-Lookbook begeistert und zwingt uns in den nächsten Wochen vermehrt Tütensuppe zu essen. Packt den Sparstrumpf aus!

7. Persönlich: In unserem aktuellen Trial & Error dreht sich alles ums Nichtstun.

8. Geschmackssache: Rosa, Grün oder Zartblau? Buntes Haar ist der Trend des Sommers.


Trial & Error: Von der Unfähigkeit Alltägliches zu tun

01.02.2011 um 14.15 – Allgemein


„Eigentlich habe ich dreißig Paar Socken. Mindestens. Jetzt habe ich keins mehr. Eingepfercht liegen sie dort in der gelben Metro-Kiste. Wie Außenseiter, Verstoßene, weil im Wäschekorb kein Platz mehr für sie ist. Meine Füße sind kalt. Ich lege die Postkarte aus der Hand, der Vogel schaut betrübt aus. Ein Schritt und noch einer, dann öffne ich die Kommode. Nichts.“ WEITERLESEN.