Schlagwort-Archiv: Tuesday Tunes

Tuesday Tunes //
Female Rappers ❤

10.05.2016 um 14.23 – box2 Feminismus Musik

female rappers 2016

Rassismus und Sexismus in der noch immer männerdominierten Musikbranche sind nicht erst mit dem viral gegangenen Tumblr-Eintrag von Grimes und etlichen öffentlichen Debatten darüber, wie Woman of Colour in der Medienwelt endlich sichtbarer werden können, zu wichtigen Inhalten etlicher Diskurse geworden. Seit Jahren schon kämpfen Musikerinnen für ihre Unabhängigkeit, dafür, ernst und endlich auf Augenhöhe wahr genommen zu werden. Zu lange dienten sie vor allem in der Hip Hop Szene fast ausschließlich der Objektivierung des weiblichen Seins und der Zierde. Karriere wurde weniger im Rampenlicht, als vielmehr knapp daneben gemacht: Als Background-Sängerin oder mit allen Körperteilen wackelndes Groupie. Heute wird noch immer gewackelt, aber keineswegs mehr nur für die männlichen Kollegen, sondern für den eigenen Erfolg. Als Ausdruck von Selbstbestimmtheit. Von Selbstbewusstsein. Und als Statement gegen Slut- und Body Shaming.

Rapperinnen sind derzeit so präsent wie selten zuvor, 2015 wurde gar zum „Year of the rising feminist female rappers“ gekürt. Na bitte, das wurde aber auch Zeit. Das hier sind unsere liebsten, auch für 2016: weiterlesen

TAGS:

Tuesday Tunes // Mit Børns, PJ HARVEY, RIHANNA, DJDS, LASPLEY, JESPER MUNK & SKY FERREIRA

02.02.2016 um 22.37 – Musik

tuesday tunes

Ich verweile diese Woche in der Heimat, jedenfalls sind meine beiden jüngeren Schwestern selbstverständlich sowieso hier und als ich gestern bemerkte, dass ich eigentlich nochmal gern zur Schule gehen würde außerdem fragte, ob es denn überhaupt auffallen würde, wenn ich am nächsten Tag einfach mitkommen würde, da zogen Maxi und Marie zeitgleich die Augenbrauen nach oben und eine von ihnen sagte: „Naja, wenn ich dir ein paar Klamotten von mir leihe, dann gehts vielleicht.“ Ja na hör mal, dachte ich, Frechheit, was soll das denn nun schon wieder heißen. Achso, klar, dass ich fast dreißig bin natürlich, in den Augen meiner pubertierenden Liebsten ist das jedenfalls gleichzusetzen mit steinalt. Und dann erinnerte ich mich daran, wie ich mit zarten Fünfzehn Jahren nur ein mitleidiges Schmunzeln für meinen fünf Jahre älteren Cousin übrig hatte, der wirklich nicht die leiseste Ahnung von den deutschen Top 10 hatte. Das passiert mir nicht, schwor ich. Zwei Jahre später wusste ich nicht einmal mehr, wo man überhaupt herausfindet, was gerade bei den jungen Hüpfern topaktuell ist. Heute ist es noch schlimmer. Es gibt Wochen, da höre ich nur Musik, die ich längst auswendig kenne. Mit unseren Tuesday Tunes möchte ich zumindest Letzterem entgegen wirken und ein bisschen jung bleiben, zumindest im Ohr: weiterlesen

Tuesday Tunes //
Die Fashion Weak Playlist

19.01.2016 um 16.43 – Musik

fashion weak playlistIch habe gerade einen ersten verfrühten Anfall von Fashion Weakness mit anschließendem halb-cholerischen Anfall plus minikleiner Verwarnung aufgrund einer noch kleineren beleidigenden Aussage meinerseits hinter mir und die deutsche Post ist Schuld daran, vielleicht auch ein wenig ich selbst. Zwischen Nobi Talai, Levi’s Meeting und Lio, hatte ich vor, die Gunst der freien Stunde dazu nutzen, ein wichtiges Paket vor dem Versauern in den Neukölln Arkarden zu bewahren. Blöderweise stand auf selbigem „Nike van Dinther“ statt „Berenike van Dinther“ geschrieben, wie es richtiger Weise hätte lauten müssen. Eine Frau mit fettigem Pony und schlechter Laune hatte das Gegenteil von Verständnis und beschimpfte mich irgendwann als Hochstaplerin, um mich sodann am Schalter stehen zu lassen wie Nachbars Lumpi. Karma-Keule hoch Eintausend, ich weiß nur noch wofür. Jedenfals geht es gleich weiter zu Lala Berlin, aber nicht ohne Musik während der Autofahrt, das schwöre ich euch. Hass-Bewältigung durch Klangtherapie nenne ich das.

Vielleicht könnt ihr ja auch ein bisschen Zen und Spaß gebrauchen: weiterlesen

Tuesday Tunes #3

27.10.2015 um 8.04 – box2 Musik

tuesday tunesGirls like Drake more than their boyfriends„, hat meine Freundin Dena einst gesungen, ganz so tragisch ist es natürlich nicht, aber „Hot Line Bling“ ist schon ein kleiner Kracher, nicht zuletzt aufgrund der fast schon niedlichen Tanzeinlagen des womöglich beliebtesten Körperklauses der Szene, die gerade als Gesprächsthema Nummer eins im Internet dienen. Gwen Stefanie ist auch zurück auf dem Bildschirm, bei Ellen Degeneres gab sie jüngst „Used to Love you“ zum Besten, joa. Gwenni darf irgendwie alles, ist ja wirklich wahr, was sie da über die Liebe trällert, bloß die gelben BH-Träger hätte man ihr durchaus in höflichem Ton ausreden können, Blackalicious hingegen klingt nach Früher, Mathe blau machen und die Führerscheinprüfung bestehen, Tala und die gute Banks geben zusammen ein ziemlich gutes Wolfpack ab, Adele sagt endlich wieder „Hello“, Raury passt perfekt zum Frühstückskaffee, aber auch unter die Bettdecke, Laura Welsh braucht mit „Sex&Vioelence“ ein bisschen, um im Bauch anzukommen, klingt dann aber doppelt gut, Dagny hinterlässt uns feinsten Pop und Hanna Lucias „Don’t Hold Out“ ist nicht mehr und nicht weniger ls ein Track zum Gedanken-getränkten Bahnfahren zwischen Fremden, denen OK Kid mit „Gute Menschen“ einen kleinen Denkanstoß gibt: weiterlesen

Thursday Tunes #2

15.10.2015 um 9.11 – box3 Musik

tuesday tunesHeute und morgen ist der Teufel los, die Press Days stehen an, wir werden also von einer Agentur zur nächsten düsen, uns Frikadellen ans Ohr quatschen lassen, selbst mit verbalen Frikadellen werfen und erst spät wieder am Schreibtisch sitzen, um euch mit allen wichtigen Neuigkeiten zu versorgen. Damit euch hier in der Zwischenzeit nicht langweilig wird, kommt hier eine etwas angewandelte, weil verspätete Form der Tuesday Tunes für euch, inklusive einer Handvoll neuer Tracks zum Träumen, Verlieben und Weinen, je nachdem.

Kurt Cobain ist dank der Doku „Montage of Heck“ zumindest im musikalischen Sinne von den Toten auferstanden, um uns mit einem bisher unveröffentlichten Lied namens Sappy zu beglücken, Afie Jurvanen, der sichBahamas“ nennt, glaubt noch an Monogamie, während MØ auf kamikazemäßige Parties steht, Kill J hält sich selbst für die Größte, singt aber trotzdem über die Liebe, die New Yorker Künstlerin Negative Gemini schwebt derweil in ganz anderen Sphären, die Jungs von Deerhunter bauen schonmal Scheiße, fudeln sich aber trotzdem irgendwie durchs Leben und Lana, der alte Haudegen, liefert uns den Soundtrack zum Jungsgucken: weiterlesen

TAGS:

Tuesday Tunes // Mit Låpsley, Jamie XX, Hinds, Autre Ne Veut & Lana Del Rey

29.09.2015 um 8.15 – box1 Musik

tuesday tunesMit der Britin Låpsley ist offensichtlich etwas ziemlich Magisches unbemerkt an mir vorüber gezogen, ein Glück also, dass ich im letzten Moment doch noch zur Besinnung kam und „Hurt Me“ lieben lernte – Weil nach viel Schmerz meist bessere Zeiten folgen, wundere ich mich außerdem ein bisschen weniger über die musikalische Liaison zwischen Jamie XX und Young Thug, schließlich singen beide zusammen längst „I know there’s gonna be good times“, was Lana Del Rey ganz ähnlich sehen dürfte, sie möchte derzeit nämlich nichts anderes als irgendwo „high by the beach“ herumliegen und Jagd auf Helikopter machen, geht aber nicht, denn die vier Grazien von Hinds machen derweil ordentlich Krach, sogar mit ein paar heißen Jungseisen namens „The Parrots“ im Schlepptau. Fehlt eigentlich nur noch einer: Autre Ne Veut steht beleidig am „PBR&B“-Rand und verflucht das „Age of Transparency“ samt seiner Protagonistinnen und Protagonisten: weiterlesen

TAGS: